Thema: Reisegeschwindigkeit  (Gelesen 3439 mal)

Knallgas

« am: 22. Juli 2011, 12:03 »
Hi nochmal,

ne kurze Frage: wie sieht es bei euch mit der Reisegeschwindigkeit aus? Hab in der Forumsuche nichts konkretes gefunden.

Werde ja auch komplett durch Asien per Land unterwegs sein. Jetzt frage ich mich, wie es am besten ist. Soll ich entweder JEDEN Tag eine kleine Strecke zurücklegen, und mir dann halt täglich neue Hostels suchen?
Oder lieber für mehrere Tage am selben Ort bleiben und dann eine größere Strecke zurücklegen?


Mfg Maik
0

tetsi

« Antwort #1 am: 22. Juli 2011, 12:29 »
Ich würde letzteres machen, sonst kommst du ja nie zur Ruhe.

karoshi

« Antwort #2 am: 22. Juli 2011, 12:30 »
Dass ich nur eine Nacht irgendwo bin, ist eher die große Ausnahme. Wäre mir einfach zu stressig, jeden Tag zu packen, ein neues Zimmer zu suchen und wieder auszupacken. Auf längeren Reisen gibt es bei mir im Schnitt etwa jeden dritten Tag einen Ortswechsel. Das ist aber keine feste Regel, sondern hängt immer von der Situation ab.

LG, Karoshi
2

Litti

« Antwort #3 am: 22. Juli 2011, 12:33 »
Ganz abgesehen davon ists' vermutlich auch gar nicht möglich jeden Tag kleine Strecken zurückzulegen um dann in einem Hostel zu übernachten - denn nicht jeder kleine Ort ist auf Touristen eingestellt.
0

Ika

« Antwort #4 am: 22. Juli 2011, 12:34 »
Ich würde eventuell eine Kombi machen, um Abwechslung reinzubringen. Zumindest wenn du gerne Trekking machst. Ich würde in der Regel längere Zeit an einem Ort sein und von da aus Ein- bis Zweitagesausflüge machen. Dennoch würde ich auch zwischendurch mal ein paar Tage zu fuß nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel" reisen, z.B. dann, wenn es mehr um Natur geht. Nach ein paar Tagen würde ich dann jedoch wieder für etwas längere Zeit an einem Ort bleiben, um ein wenig zu entspannen und noch einmal eine Art Heimatgefühl zu bekommen.

DasPrinzip

« Antwort #5 am: 22. Juli 2011, 12:36 »
Also meiner Meinung nach sollte die Reisegeschwindigkeit der Laune angepasst werden! :-)
2

TheHitcher

« Antwort #6 am: 22. Juli 2011, 15:07 »
Mach es dir doch noch einfacher, kaufe dir ein Zelt/Schlafsack/Iso Matte, dann kannst du schlafen wo du möchtest,sparst eine menge Geld und du bist flexibler ...
0

Geli

« Antwort #7 am: 22. Juli 2011, 15:43 »
Ich würd auch sagen, dass des immer auf die Tageslaune ankommt und auf den Ort an dem man ist.
Bin aber generell auch immer eher langsam unterwegs und bleib n paar Tage an einem Ort. Man sieht dann einfach mehr, es ist entspannter und man muss sich nicht jeden Tag neu orientieren (so von wegen, wo gibts das beste essen wo is ne Wäscherei, Geldautomat, Supermarkt...)
1

Knallgas

« Antwort #8 am: 22. Juli 2011, 22:32 »
Alles klar, dann werde ich wohl einige Tage jeweils bleiben  ;)
Hört sich deutlich besser an


Danke für die Antworten!
0

Rupus

« Antwort #9 am: 23. Juli 2011, 16:30 »
Wir haben gerade das Reisetempo extrem angezogen, weil wir am 03. August auf die Osterinsel fliegen und noch viel vorher machen müssen. Heißt konkret: seit 2 Wochen keine Nacht mehr am gleichen Ort verbracht. Die Eindrücke überfluten ein, man ist ständig müde. Aber bis jetzt fühlt sich es auch gut an. Morgen bleiben wir mal hier in La Paz und Montag drücken wir uns noch dne Machu Pichu ins Programm, dann ist der Streß gepackt. Fühlt sich an wie wenn man auf eine Abschlußprüfung oder so hinarbeitet, viel Streß, aber mit Ziel ;D
0

tetsi

« Antwort #10 am: 23. Juli 2011, 18:40 »
Heißt konkret: seit 2 Wochen keine Nacht mehr am gleichen Ort verbracht. Die Eindrücke überfluten ein, man ist ständig müde. Aber bis jetzt fühlt sich es auch gut an.

Kurz mag das ja gehen, aber mal ehrlich... auf Dauer is dat doch nix.

Stecki

« Antwort #11 am: 23. Juli 2011, 19:03 »
Heißt konkret: seit 2 Wochen keine Nacht mehr am gleichen Ort verbracht. Die Eindrücke überfluten ein, man ist ständig müde. Aber bis jetzt fühlt sich es auch gut an.

Kurz mag das ja gehen, aber mal ehrlich... auf Dauer is dat doch nix.

Sehe ich auch so. Tut Euch soch selber einen gefallen und reist mal ein längeres Stück (evtl. Flieger) und lasst halt was aus. Auschecken, reisen, einchecken, auschecken.... das ist doch nix. Da habt Ihr ja gar keine Zeit was anzuschauen.
1

farmerjohn1

« Antwort #12 am: 25. Juli 2011, 02:16 »
Jeden Tag ein anderer Uebernachtungsort - das ist das manchmal Unvermeidbare bei Reisen aus beruflichen Verpflichtungen, oder eben wenn man nur ganz kurz Zeit hat. Wuerde ich freiwillig nie tun. Immer wo's schoen ist, ein paar Tage bleiben!
0

CPT_CHAOS

« Antwort #13 am: 25. Juli 2011, 04:37 »
Kann mich dem allgemeinen Tenor nur anschließen! Bin jetzt seit 102 Tagen unterwegs und ich glaube ich war sehr sehr selten nur 1 Tag irgendwo. Wenn dann nur weil es eh ein "Connection"-Ort war, an dem ich nur war weil ich auf eine erst am nächsten Tag stattfindende Verbindung (Bus, Bahn, Flug) gewartet hab. Ansonsten bin ich immer zw. 2-10 Tagen irgendwo, im Schnitt so 3-4 Tage. Jeden Tag packen, einchecken, auschecken, Mein Gott - wer will sich den Streß den antun und vor allem WARUM???!!!
0

Stecki

« Antwort #14 am: 25. Juli 2011, 22:28 »
Hier in Valldolid, Mexiko habe ich ein Geschwisterpaar getroffen die seit 3 Wochen nie länger als 1 Nacht pro Ort verbracht haben. Sie mussten selber zugeben dass das nichts ist.

Persönlich habe ich hier auch schon wieder von 2 auf 3 Nächte verlängert, weil es hier einfach mehr zu sehen gibt als angenommen und ich hier ein paar nette Leute getroffen habe mit denen ich auch weiterreise.
1

Tags: