Thema: Work and Travel  (Gelesen 1991 mal)

Grimmo

« am: 19. Juli 2011, 15:02 »
Ich hab noc kein Thema dazu gefunden, nur Beiträge und da dachte ich, ich eröffne es mal

Ich beschäftige mich mit dem Gedanken Work and Travel zu machen. Es gibt ja drei Möglichkeiten Canada, Australien und Neuseeland, wenn es noc mehr gibt dfann würd mic das natürlich auch interessieren.

Nur das Problem ist das mir die 3 Länder gefallen und ich keins ausscließen kann von vornherein. Jetzt ist meine Frage an die die schon in den 3 Ländern oder nur 2 von denen waren, welches gefiel euch am besten und warum im Vergleich zu den anderen
0

Lelaina

« Antwort #1 am: 19. Juli 2011, 15:57 »
Hi Grimmo,
deine persönlichen Vorlieben kenn hier niemand und von daher wird es schwer werden dir da wirklich zu helfen.
Im Endeffekt ist alles Geschmackssache und du kannst nur subjektive Eindrücke erfahren.
Ich denke es wird dir eher helfen, wenn du dir 3 Fragen stellst:
1. Was willst du?
2. Was kannst du dir leisten?
3. Welche Voraussetzungen bringst du mit? (Alter, Sprachen, Zeit, Vorlieben etc.)

Je nachdem wie du diese Fragen beantwortest, kannst du vielleicht schon eine Tendenz feststellen.

Ich selbst war bisher nur in Australien, bin gerade noch hier und kann immer wieder nur den Kopf schütteln über die Menge an (jungen) Backpackern die hier panikartig nach Jobs suchen, weil sie mit viel zu wenig Startkapital hergekommen sind und noch dazu das hohe Preisniveau Australiens unterschätzt haben. Und ich kann dir verraten: Es ist nicht leicht hier eine Arbeit zu finden. Ich hatte verdammtes Glück, mein Job ist mir förmlich zugeflogen ohne dass ich mich dafür auch nur bewerben musste. Andere hier haben sich die Hacken abgerannt oder jonglieren mit 3 Jobs gleichzeitig, um über die Runden zu kommen. Hier wartet niemand auf dich. mach dir das bewusst. Hinzu kommt, dass Australien sicherlich schön, aber gleichzeitig überbewertet ist.

Speziell was Kanada angeht, hab ich gar keinen Plan.
Von Neuseeland hab ich gehört, dass es auf jeden Fall günstiger (aber nicht billig!) ist als Australien. Wie es mit Arbeit dort aussieht weiß ich allerdings nicht.

LG, Lelaina

Ika

« Antwort #2 am: 19. Juli 2011, 16:38 »
Hi,

ich bin in der Uni mal jemanden begegnet, die hat nach dem Abitur für ein halbes Jahr oder Jahr in Island auf einer Farm gearbeitet. Sie hatte das selber organisiert, d.h. Farmen über das Internet herausgesucht und dann direkt angeschrieben. War wohl hauptsächlich Essen und Unterkunft, die sie bekommen hat, aber für gelegentliche Backpackingausflüge hat das kleine Taschengeld wohl gereicht. Es scheint also auch anderswo möglich zu sein, zumindest als Europäer in Europa. Ob dich das nun reizt, weiß ich nicht.

Bewusst sollte dir sein, dass man durch Work and Travel seinen Aufenthalt meist nur verlängern kann. Es sei denn man hat viel, viel Glück. Je nachdem, wofür du dich interessierst, könnte sogar die Zeit für Saisonarbeiter mit der idealen Zeit für das, was du in deiner Freizeit machen willst, kollidieren. Aber hierüber gibt es ja bereits viele Threads und ich will dir auch nicht von Work and Travel abraten, ich selber mache ja ab Februar für sechs Monate als Au Pair in Sydney eine Art Work and Travel.

Du solltest dir halt überlegen, was du vom Arbeiten erwartest, welche Arbeiten dich interessieren und in wie weit du dafür qualifiziert bist. Je qualifizierter du in einem Bereich bist, desto höher ist dann vermutlich auch die Chance einen angemessenen Job in der zu bekommen. Ich würde z.B. auf Farmen hauptsächlich als Pflücker o.ä. eingestellt und damit verdient man vermutlich weniger Geld, als jemand, der durch sein Reiten und Farmerfahrung auch in anderen Bereichen ordentlich anpacken kann.

Ich schließe mich einfach einmal Lelaina an und frage nach mehr Infos.

Liebe Grüße
Monika

Grimmo

« Antwort #3 am: 19. Juli 2011, 16:53 »
Danke schonmal für die vielen Tipps.
Das es in Australien ehr teuer zu sein scheint hab ich schon gehört :(

Es geht mir darum mal ene gewisse Zeit in ein anderes Land zu kommen, und dort die Kultur und das alles zu erleben, und da es Work and Travel gibt hatte ich natürlich erstmal daran gedacht

Ich würde gern viel sehen von dem Land und einigermaßen Geld haben um einigermaén leben zu können. Mir ist eigentlich am aller wichtigstens das es in dem Land schön ist und die menschen nett sind.
Was ich kann puuuh keine Ahnung, Fastfood Bereich würde gehen ;) und naja bin 24 noch Schüler und naja Englisch ist recht gut nicht super aber gut
0

SABe

« Antwort #4 am: 19. Juli 2011, 17:08 »
Hey,
was hältst du denn dann Geld technisch davon einfach in eine etwas billigere Gegend zu wechseln? ich war nach dem Abi als AuPair in China wo es sich wirklich gut leben von wenig Geld leben und reisen lässt . Wenn jetzt AuPair nicht so dein Ding ist (hab aber auch Männer kennengelernt die das machen... ) gibt es ja auch ein freiwilliges soziales oder ökologisches oder was auch immer Jahr. Oder English bzw. Deutschlehrer, zumindest in China ist es  weit verbreitet das Ausländer kommen und ihre Sprache unterrichten, allerdings weiß ich nicht wie das Visa technisch läuft.  Aus meinem Bekanntenkreis sien Leute die sowas 'stationiertes' gemacht haben auch nicht weniger gereist als die ganzen Work and Traveler
Gruß Susi
0

Grimmo

« Antwort #5 am: 19. Juli 2011, 17:11 »
Ja das wäre auch eine Möglichkeit, nur hatte ich als erstes überlegt irgendwo hin zu wollen wo es landschaftlich undso :D einfach großartig ist und da kam mir Neuseeland in den Sinn, ob es nun wirklich toll da ist weiß ich natürlich nicht
0

Lelaina

« Antwort #6 am: 19. Juli 2011, 17:14 »
Dein Englisch muss nicht supergut sein. Das wird sich während der Reise verbessern.
Es ist nur klar, dass du gegenüber Muttersprachlern immer im Nachteil bist gerade wenn es im Jobs geht.
Und gerade hier in Australien gibt es masig Briten und Iren, die auch mit dem WHV unterwegs sind.
Aber gut, da würd ich mir nicht zuuu große Sorgen machen.

Zitat
bin 24 noch Schüler
Ich weiß nicht was das über dein Budget aussagt. Aber wenn du mit dem Mindestbetrag, den du für die Einreise vorweisen musst, einreist.... Dann wirst du schnell arbeiten müssen oder dir sehr wenig leisten können. Und hier kostet alles Geld: Unterkunft, Essen, Touren, Transport. Ich will dir keine Angst machen. Es geht nicht darum, dass es nicht schaffbar ist. Klar kann man das machen und ne geile Zeit haben. ABER wenn du mit einem ausreichenden Polster kommst, wird deine Zeit und besonders die Jobsuche wesentlich relaxter sein. Es ist ein Unterschied, ob du nen Job machst, weil du haben kannst oder ob du auf ihn angewiesen bist wegen dem Verdienst.
Ich hab hier ein Mädel getroffen, die ist mit uns keinen Kaffee trinken gegangen, weil er - Zitat: "nicht im Budget" war. Und sorry. Wenn ich für 3 Monate Reise nicht das Geld für nen 3 Dollar Kaffee hab, dann hab ich was falsch gemacht.
Bevor du mit zu wenig Geld kommst, spar lieber noch ein paar Jahre, um die Reise DANN geniessen zu können! Und das wirst du garantiert nicht bereuen.
Im übrigens erfährst du die Kultur eines Landes nur schwerlich, wenn du aus Budgetgründen den ganzen Tag im Hostel sitzen und jeden Tag Nudeln essen musst.
Auch auf Reisen gibt es sowas wie Lebensqualität!

Grimmo

« Antwort #7 am: 19. Juli 2011, 17:20 »
Ja das stimmt schon.
Klar will ich nich morgen los (also am liebsten schon :D) aber es geht mir erstmal darum zu wissen wie die Erfahrungen sind und wer welches land aus welchen gründen emfehlen oder auch nicht emfehlen kann. Zeit zum Sparen hab ich dann imme rnoch 
0

karoshi

« Antwort #8 am: 19. Juli 2011, 18:35 »
Ich empfehle eigentlich immer, zuerst zu Hause ein paar Monate zu arbeiten und dann zu reisen. Das hat echt Vorteile.

Was denkst Du denn, wie gut Du die Kultur Australiens erleben kannst, wenn Du ein paar Monate lang von morgens bis abends in der Küche vom McDonald's in Rockhampton stehst? Alle wollen in Sydney arbeiten, aber die Jobs da sind schwer zu kriegen. Und das gilt übertragen auch für andere Länder.

Wenn Du in D ein paar tausend Euro zusammen hast, kannst Du dahin reisen, wo es wirklich was zu entdecken gibt, ohne dass Du auf einen Job (den es da meistens nicht gibt) angewiesen bist.

LG, Karoshi
2

alex

« Antwort #9 am: 19. Juli 2011, 18:55 »
Ein Freund von mir ist gerade erst vor ein paar Tagen aus Australien zurückgekommen nachdem er da ein halbes Jahr W&T gemacht hat.

Er hatte ein Anfangskapital von 4000€ dabei, was ihm auch für den Anfang gereicht hat. Durch die Überschwemmungen die gerade dann eingesetzt hatten als er ankahm war es für ihn einfach nen Job zu bekommen. Zum einen, weil so gut wie alle übrigen Backpacker sich vor der Überschwemmung aus dem Stau gemacht haben und weils eben danach sehr viel aufzuräumen gab.
Da er wohl am Anfang gute Arbeit geleistet hat wurde er dann die restliche Zeit von Leuten die Jobs zu vergeben hatten angerufen und bekam sogar einmal das Flugticket gezahlt um in eine andere Stadt zum arbeiten zu kommen.
0

Leeza

« Antwort #10 am: 19. Juli 2011, 21:30 »
zum thema W&T:

ich persönlich fand meine work&travel-erfahrung ganz schön. bei mir war das so: insgesamt knapp 6 monate NZ, davon die ersten 6 wochen reisen, dann 8 wochen (am stück, an einem ort) arbeiten, danach bis zum ende reisen.

pro:
nach der ersten reisezeit war es sehr angenehm , mal wieder "festen boden" unter den füßen zu haben
ich hab in einem ort gearbeitet, wo es sehr viel zu sehen gab (naja, natur, aber das war schön ;-) ), das konnte ich neben der arbeit nach der reihe abarbeiten
man hat mal wieder etwas festere kontakte als das ständige hostel-klientel

kontra
wenn man pech hat, gefällt es einem nicht und man will so schnell wie möglich wieder fort...
in nz ist die standard-arbeit für backpacker farmarbeit. teilweise wird man nach leistung bezahlt, teilweise nach stunde, auf jeden fall ist der mindestlohn echt wenig für die knochenarbeit, die man leisten muss. und leben in NZ ist echt nicht billig!!

ich habe mit meiner arbeit (ca. 40 st. pro woche zimmer machen und im laden verkaufen, stundenlohn etwas über dem mindestlohn, seeeehr günstige miete von ca. 40 dollar pro woche) ca zwei monate leben finanziert. bleiben 4 monate und die ganzen reisekosten, die ich aus eigener tasche bezahlt habe

ein thema, wo sich die geister scheiden, ist, ob man über eine organisation den work&travel-aufenthalt organisieren sollte. ich habe es nicht gemacht und war heilfroh, dass ich mir die hunderte von euros gespart habe. den orga-kram habe ich gut alleine mit hilfe anderer backpacker erledigen können und leute lernt man auch ohne organisation kennen.

Zum thema länder:

neuseeland ist klein und abwechslungsreich, d.h. man kann eine menge sehen mit relativ kurzen wegen. kanada ist dagegen natürlich riesig und hat wahrscheinlich von der natur her wenig, was neuseeland nicht hat (war nur ein paar wochen im urlaub in ostkanada, kann über den rest nichts sagen). aber: neuseeland ist überlaufen von (deutschen) backpackern, in kanada ist man vielleicht etwas mehr für sich...was du lieber magst, weiß ich nun nicht! beides auf jeden fall tolle länder!!
0

White Fox

« Antwort #11 am: 20. Juli 2011, 05:11 »
Hi,

ich war bislang in Kanada und Australien, wovon mir Kanada klar besser gefallen hat. (Ich bin aber auch ein totaler Berg-Fan, von dem her ist meine Bewertung hier höchst subjektiv). Hab aber den Verdacht, dass Neuseeland noch schöner ist ... würde deshalb zu letzterem raten.
0

Grimmo

« Antwort #12 am: 20. Juli 2011, 10:29 »
Danke schonmal für die vielen Antworten. Vielleicht werf ich den Gedanken an Work and Travel einfach über Bord und schaue das ich hier ein Jahr arbeite oder so.
Dieser verdammte Peter Jackson mit seinen Herr der Ringe Filmen, die Natur sieht so atemberaubend aus :D
1

Leeza

« Antwort #13 am: 21. Juli 2011, 06:42 »
Dieser verdammte Peter Jackson mit seinen Herr der Ringe Filmen, die Natur sieht so atemberaubend aus :D


ist sie auch. noch viel besser :-)
0

travelkat

« Antwort #14 am: 21. Juli 2011, 12:27 »
Hallo Zusammen,

hat jemand Erfahrungen damit, in Südamerika zu arbeiten? Werde ab November länger auf dem Kontinent sein und könnte mir grundsätzlich auch gut vorstellen, länger an einigen Orten zu bleiben. Da wäre eine Nebenbeschäftigung...und wenn es nur für Kost und Logis ist, ganz toll.
Freu mich über Erfahrungsberichte.
Schöne Grüße!
0

Tags: