Thema: kurze (3-4 Tage) Trekkings in Nepal  (Gelesen 2360 mal)

adam

« am: 04. Juli 2011, 17:52 »
Hi,

nach längerer Recherche bin ich noch nicht wirklich schlauer geworden, was kurze Wandertouren in Nepal angeht. Im Loose Reiseführer sind die kürzesten Wandertouren mit 5-8 Tagen verzeichnet, was mir zu lang ist. Im Internet habe ich auch nur ähnliche gefunden. Dies ist mir jedoch für diese Reise zu lang. Nun will ich aber auch nicht nur Tagestouren von beispielsweise Pokhara aus machen, sondern durchaus 2,3 Nächte in den "Bergen" verbringen.

Grds. würde ich lieber privat loslaufen, dh ohne einen Guide und/oder einer Gruppe um dann auch selber festlegen zu können, wann und wo ich, wie lange anhalte um beispielsweise den Ausblick genießen zu können :)

Andererseits ist das wohl eher (?) in den touristisch erschlosseneren Gegenden möglich, oder ?

Habe bis jetzt die Information, dass die "Annapourna-Touren" (gerade im Okt.) sehr überlaufen sein sollen und dass man im Lang Tan NP eher die Chance hat mit Einheimischen in Kontakt zu kommen und weniger Menschen unterwegs sind.
Ist es trotzdem möglich in beiden Gebieten alleine loszuwandern ?

Man muss dazusagen, dass wir zu zweit reisen, ich also nicht ganz alleine bin !!! Wir (m/w) sind beide keinen proffessionellen Wanderer, mitte zwanzig und auch nicht Leistungsportler, aber denken, dass wir problemlos 3-4 tage ca 6 Stunden wandern (nicht bergsteigen) können.

Über jede Antwort und jeden Tip bin ich sehr sehr dankbar !!!

Grüße,

Till   
0

karoshi

« Antwort #1 am: 04. Juli 2011, 18:56 »
Hallo Till,

es ist im Langtang NP überhaupt kein Problem, alleine zu gehen. Es ist aber die Frage, ob sich das für 3-4 Tage überhaupt lohnt. Ihr könntet theoretisch in 3 Tagen bis hinten rein nach Langtang kommen (und in 1 Tag zurück), aber ohne Akklimatisierung halte ich das für Wahnsinn. Die An- und Abreise ist auch nicht ohne (je 1 ganzer Tag im Bus).

LG, Karoshi
0

adam

« Antwort #2 am: 04. Juli 2011, 19:16 »
Hi Karoshi,

DANKE für deine schnelle Antwort !!!

Braucht man 1 Tag von Kathmandu oder von wo ? Meinst du Akklimatisieren im Langtang NP oder grds. in Nepal ?

Bietet sich also für nen kurzen Trek die Annapurna Area eher an ???

Dachte, dass ich dann von Pokhara (bzw. aus der Nähe) starte. Aber in dieser Gegend ist alleine zu wandern auch möglich, oder ?


grüße,

till
0

karoshi

« Antwort #3 am: 04. Juli 2011, 20:16 »
Ja, die Anreise zum Langtang-Tal dauert 1 Tag von Kathmandu.

Dass man sich in Nepal allgemein akklimatisieren muss, würde ich nicht sagen. Der niedrigste Punkt des Landes liegt auf weniger als 100m, Kathmandu auf etwa 1300. Aber Kyanjin Gompa, der letzte Ort im Langtang-Tal, liegt auf fast 4000m. Und der höchste Pass des Annapurna Circuit auf 5800m.

Für einen ganz kurzen Trek bietet sich das Helambu-Gebiet an, allerdings sind dort die Berge mit 3000-4000m nicht sehr hoch, ist also nix mit schneebedeckten Himalaya-Riesen (=>Punktabzug beim Ausblick). Dafür kann man von KTM mit dem Taxi zum Startpunkt (Sundarajal) fahren.

Dachte, dass ich dann von Pokhara (bzw. aus der Nähe) starte. Aber in dieser Gegend ist alleine zu wandern auch möglich, oder ?
In der Hauptsaison: Folge einfach den anderen. Ich fand einen Guide trotzdem hilfreich, z.B. um zu entscheiden, ob wir es heute noch bis zum nächsten Guesthouse schaffen oder lieber hier bleiben.
0

Angel

« Antwort #4 am: 04. Juli 2011, 22:20 »
Einen kurzen Trek den ich empfehlen kann, weil auch super Aussicht:

Poon Hill - ist zwar jetzt schon etwas überlaufen, vor allem auf der "Vorderseite" mit den vielen Steinstufen- aber trotzdem lohnenswert. Die Rundtour machen auch schon weniger Leute - wenn du nämlich auf der anderen Seite dort hinunter kommst (frag mich nicht wie der Ort heißt) ist dort eine kleine feine Therme, wo man sich schön entspannen kann.
Auf dem Poon Hill in dem Örtchen gibts auch diesen geilen apfelkuchen, unbedingt probieren!

auf dem Hügel - 1a Aussicht auf die Annapurna, Dhaulagiri und noch einige mehr. Zurück könnte man auch fahren wenn einem Landstraße zu langweilig zum gehen ist.

Wir haben damals den Annapurna-Trek gemacht und das war unser letzter Abschnitt (also erst Therme, dann Poon Hill und dann wieder retour nach Pokhara) war noch lohnenswert, da rauf zu gehen (hätten wir auch auslassen können) auch nach dem Trek.

0

Angel

« Antwort #5 am: 04. Juli 2011, 22:26 »
ahja hab ich vergessen zum schreiben. wir haben damals einen Tag rauf und einen runter gebraucht. kann man aber auch doppelt so lange hinziehen. kommt auf die eigene fitness drauf an.
0

adam

« Antwort #6 am: 08. Juli 2011, 20:16 »
hey Angel,

DANKE für den Tip !!! Muss ich denn ne längere Anreise einplanen (von Pokhara) um die Poon Hill Tour zu machen oder kann man von Pokhara direkt loslaufen ??

Besteht bei den Touren eigentlich grundsätzlich die Möglichkeit seinen Rucksack zu lagern um nur einen kleineren mitzunehmen? Oder ist man gezwungen das gesamte Reisegepäck mitzuschleppen ?

grüße!!!
0

Angel

« Antwort #7 am: 08. Juli 2011, 22:06 »
Hm also wir konnten das Gepäck bei einer Freundin lassen, die gerade in Kathmandu gearbeitet hat. Also hab ich da sonst keine Erfahrungswerte. Kannst aber sicher in manchen Hosteln lassen für eine kleine Gebühr.

ahja habs grade ergoogelt, wie die orte alle heißen:
Tatopani, dort ist die Therme
das nette Örtchen am Gipfel heißt Garopani (oben übernachten und vor Sonnaufgang zum Poon Hill ca. 20 minuten hinauf)
Birethanti ist das Dorf 2 Stunden von Pokhara

wenn ihr schonmal da seid, könnt ihr einen Raft am Kali Gandaki machen, soll ja einer der geilsten Raftingflüsse überhaupt sein. bei uns vor dem Monsun halt leider nur ein Rinnsal.
0

adam

« Antwort #8 am: 15. Juli 2011, 18:49 »
danke für die Tips !!! Werde dann wohl die Poon Hill Tour machen :)
0

Tags: nepal