Thema: HILFE! I Phone oder Netbook???  (Gelesen 2733 mal)

Raisa85

« am: 30. Juni 2011, 17:36 »
 ???

Hallo zusammen....

Mich plagt die Frage I Phone oder Netbook mitnehmen? Oder gar beides?  Ich habe hier im Forum einige Pro und Kontras gelesen aber ich kommen zu keinem Entschluss. Jetzt hoffe ich auf eure Mithilfe. Was meint ihr?

Danke für euren zahlreichen Antworten:)

Irina
0

Ika

« Antwort #1 am: 30. Juni 2011, 18:08 »
Hi,
was für Anforderungen stellst du an die Geräte? Also was möchtest du mit ihnen machen? Wofür wirst du sie verwenden?
Besitzt du bereits eins der beiden Dinger?
Gruß
Monika

CPT_CHAOS

« Antwort #2 am: 30. Juni 2011, 18:20 »
Hi! Also ich habe beides dabei: Ein Iphone-ähnliches Smartphone (Wifi, Touchscreen, Android) und ein Netbook. Ursprünglich hatte ich auch gedacht ich lasse mein Netbook daheim, aber ich hatte noch Platz im Rucksack und nun bin ich wirklich HEILFROH dass ich es mitnahm. Das Smartphone ist zwar nett, aber von der Ergonomie schrecklich, einfach zu klein und es macht keinen Spass zu surfen oder emails oder Blogeinträge zu schreiben auf der On-Screen-Tastatur, ein Graus. Ich nutze es fast nur als MP3-Player.

 Das Netbook dagegen nutze ich ständig: Viele Hostels und Bars/Restaurants haben Wifi, selbst hier in Bolivien, im Moment sitze ich gerade in einer netten Bar und schreibe dies auf meinem Netbook. Ich bin seit 3 Monaten unterwegs und war nur 2-3 mal in einem Internetcafé! Es ist superpraktisch, klein und leicht, aber gleichzeitig gross genug dass man vernünftig mit "arbeiten" kann. Auch ist es super um mal abends wenn nichts los ist oder halt in einem Nachtbus nen Film zu gucken. Die Festplatte ist gross genug um Filme, Fotos etc. abzuspeichern und ich kann meine Bilder über den Picasa-Client verwalten. Lange Rede kurzer Sinn: Wenn du ein Netbook hast, nimm es auf jeden Fall mit, du wirst es nicht bereuen!
1

Raisa85

« Antwort #3 am: 30. Juni 2011, 21:52 »
Hallo CPT_CHAOS

deine Antwort hat mich sejr positiv gestimmt das Netbook mit zu nehmen. Würdest du dein Smartphone das nächste mal ganz zu Hause lassen?

lg irina
0

alex

« Antwort #4 am: 01. Juli 2011, 19:40 »
Hey irina,

ich hatte beim letzten mal beides dabei. Nur Smartphone allein ist nicht praktikabel, da es für Internet surfen und Dinge für den nächsten Tag raussuchen zu unpraktisch ist.
Vor allem Iphone empfand ich am Tag für unterwegs aber als sehr cool, da es da für viele Städte echt gute Apps mit vielen Infos gibt. Kommt aber darauf an wo du genau hin willst.
0

Litti

« Antwort #5 am: 01. Juli 2011, 23:39 »
Nur Smartphone allein ist nicht praktikabel, da es für Internet surfen und Dinge für den nächsten Tag raussuchen zu unpraktisch ist.

Finde diese Aussage zu verallgemeinernd. Mit einem aktuellen Modell (z.B. einem 4" Display, 800 Pixeln in der Breite) kann man sehr gut im Internet surfen. Natürlich nicht so komfortabel wie auf einem Netbook, aber dafür wiegt so ein Smartphone < 150 g und ein Netbook mit Netzteil zwischen 1-1.5 kg. Und man kann es am Körper tragen, was einem doch ein sichereres Gefühl bzgl. Diebstahl geben sollte.
0

bruce

« Antwort #6 am: 02. Juli 2011, 01:26 »
Hallo,

Also ich kann mich Alex und CPT_Chaos nur anschliessen!!

Ich habe auch beides dabei und zwar aus denselben Gründen. Netbook ist praktisch da man fotos speichern und bearbeiten kann und alles andere, dass man gerne mal so macht. Smartphone brauche ich während des Tages, damit ich weiss bei welcher Station aussteigen, etc. dafür gibts ja tolle Apps :)

Dazu kommt, dass man gewisse Seiten mit dem Smartphone nicht exakt gleich anschauen kann wie mit dem Netbook. das finde ich z.t. sehr mühsam und daher ist das Netbook unabdingbar für mich. und zu allerletzt, falls du online Sachen buchen willst, bist du wahrscheinlich besser dran mit dem Netbook als mit dem Smartphone. Zwar fehlt mir hier der Vergleich, aber ich werde mich hüten meine Kreditkartenangaben über das Smartphone anzugeben.....

Drum meine Meinung: beides mitnehmen. Den Gewichtsfaktor finde ich ein wenig zu übertrieben bewertet.

schönes reisen!!
gruess bruce
0

Litti

« Antwort #7 am: 02. Juli 2011, 03:02 »
Zunächst mal: Meine Aussage bezieht sich nur auf die Behauptung, mit einem Smartphone ließe sich nicht gut surfen/recherchieren. Dem kann ich nicht zustimmen. Fotos editieren fällt nicht in diese Kategorie, und ich stimme dir zu, sowas mit einem Smartphone zu machen wäre wohl ziemlich nervig. Wenn man aber keinen Blog schreibt und seine Fotos nicht schon während der Reise bearbeiten muss: Warum kein Smartphone?

Bzgl. Gewichtsfaktor: Frag mal diejenigen, die mit einem 40 l Rucksack reisen, wie übertrieben es ist, sich aufgrund von 120 g vs. 1-1,5 kg für oder gegen einen Ausrüstungsgegenstand zu entscheiden  :)

Und nur mal ganz allgemein zum Thema Sicherheit, ich weiß nicht wievielen Menschen das wirklich bewußt ist: Ich war nie mit einem Netbook unterwegs, gehe aber davon aus dass es sich grundsätzlich um offene Wlans handelt die man nutzen wird. Und die Sicherheit/Privatsphäre der Daten ist dort eigentlich nicht gegeben, sofern die Gegenseite nicht von sich aus eine verschlüsselte Verbindung anbietet. Das mag bei der Bank noch der Fall sein (und eigentlich auch immer wenn man irgendwo Kreditkarteninformationen preisgibt  ;) ), bei Emails/sozialen Netzwerken/... ist es aber eher die Ausnahme als die Regel. Soll heißen: Deine Logins (User/Passwort) sind für jeden ohne großen Aufwand abfangbar - dazu muss man kein Hacker sein, rudimentäre Netzwerkkenntnisse genügen.  

0

Jens

« Antwort #8 am: 02. Juli 2011, 10:02 »
Bzgl. Gewichtsfaktor: Frag mal diejenigen, die mit einem 40 l Rucksack reisen, wie übertrieben es ist, sich aufgrund von 120 g vs. 1-1,5 kg für oder gegen einen Ausrüstungsgegenstand zu entscheiden  :)

Da muss ich dir wiedersprechen! Cpt_Chos ist mit einem 32 Liter Rucksack unterwegs und ich habe einen 35 Liter Rucksack und das Netbook passt dabei noch rein! Dazu kommt, dass ich fast kein Daypack brauche und nur ein Zusammenfaltbares mit hab, was auch noch in meinen Rucksack kommt! Also überhaupt kein Problem!

Und nur mal ganz allgemein zum Thema Sicherheit, ich weiß nicht wievielen Menschen das wirklich bewußt ist: Ich war nie mit einem Netbook unterwegs, gehe aber davon aus dass es sich grundsätzlich um offene Wlans handelt die man nutzen wird. Und die Sicherheit/Privatsphäre der Daten ist dort eigentlich nicht gegeben, sofern die Gegenseite nicht von sich aus eine verschlüsselte Verbindung anbietet.

Naja, wenn du mit deinem Smartphone und deiner Handykarte immer deine "Sichere Geschäfte" machst, dann wird es recht teuer für dich, aber ich denke bei einer Bank, Flugbuchngen usw. ist es eine https Seite und wer interessiert sich schon für das Kenwort meines Blogs??? Ich denke so paranoid muss doch kein Reisender sein, denn wenn ich da schon Angst habe, sollte ich ich wohl besser nicht mit einem Localbus durch Afrika. Ich finde, da kannst du auch die Kirche im Dorf lassen - jedes Internetcafe ist unsicherer!
0

Litti

« Antwort #9 am: 02. Juli 2011, 10:21 »
Bzgl. Gewichtsfaktor: Frag mal diejenigen, die mit einem 40 l Rucksack reisen, wie übertrieben es ist, sich aufgrund von 120 g vs. 1-1,5 kg für oder gegen einen Ausrüstungsgegenstand zu entscheiden  :)

Da muss ich dir wiedersprechen! Cpt_Chos ist mit einem 32 Liter Rucksack unterwegs und ich habe einen 35 Liter Rucksack und das Netbook passt dabei noch rein! Dazu kommt, dass ich fast kein Daypack brauche und nur ein Zusammenfaltbares mit hab, was auch noch in meinen Rucksack kommt! Also überhaupt kein Problem!

Hab ich gelesen, aber worin widersprichst du mir damit? Wenn ihr solche Gepäckfanatiker seid könnt ihr ja kaum behaupten, dass 120 g vs. 1.5 kg bei euch keine Rolle spielen - das nehme ich euch nicht ab. Cpt_Chaos kann sich ja überlegen beim nächsten Mal mit 29 l zu reisen. Vlt. sollte man Gewicht/Volumen als Pluspunkt der Smartphones einfach mal so stehenlassen?

Bzgl. Sicherheit: Ich stimme dir da natürlich zu. Was ich einfach nur ausdrücken wollte: Wem es schon egal ist, wenn alle Informationen die außerhalb gesicherten Verbindungen verschickt werden publik werden (und das ist jeder der ein Netbook/Internetcafe auf Reisen benutzt), der kann den Punkt Sicherheit nicht ernsthaft als Argument gegen Smartphones verwenden - das finde ich naiv.

0

tetsi

« Antwort #10 am: 02. Juli 2011, 10:26 »

Und nur mal ganz allgemein zum Thema Sicherheit, ich weiß nicht wievielen Menschen das wirklich bewußt ist: Ich war nie mit einem Netbook unterwegs, gehe aber davon aus dass es sich grundsätzlich um offene Wlans handelt die man nutzen wird. Und die Sicherheit/Privatsphäre der Daten ist dort eigentlich nicht gegeben, sofern die Gegenseite nicht von sich aus eine verschlüsselte Verbindung anbietet. Das mag bei der Bank noch der Fall sein (und eigentlich auch immer wenn man irgendwo Kreditkarteninformationen preisgibt  ;) ), bei Emails/sozialen Netzwerken/... ist es aber eher die Ausnahme als die Regel. Soll heißen: Deine Logins (User/Passwort) sind für jeden ohne großen Aufwand abfangbar - dazu muss man kein Hacker sein, rudimentäre Netzwerkkenntnisse genügen.  

Sorry, aber das mit den Mailprovidern und sozialen Netzwerken ist quatsch. Die nutzen heutzutage SSL als Standard - bei Googlemail und GMX weiß ich es genau, die nutz ich selbst, bei Yahoo und Web.de bin ich ziemlich sicher. Facebook (unter Account-Settings) und StudiVZ  (beim Login is da son Haken) bieten dir das an und bei twitter ist es Standard - um nur mal drei größere zu nennen. Wie Jens sagte, in jedem Internetcafe gehst du ein größeres Risiko ein, dass da ein Keylogger installiert ist etc.

Litti

« Antwort #11 am: 02. Juli 2011, 10:30 »
bei Googlemail und GMX weiß ich es genau, die nutz ich selbst, bei Yahoo und Web.de bin ich ziemlich sicher. Facebook (unter Account-Settings) und StudiVZ  (beim Login is da son Haken) bieten dir das an und bei twitter ist es Standard - um nur mal drei größere zu nennen.

Aha, ist mir nicht aufgefallen dass das inzwischen doch schon so fortgeschritten ist. Gmx hatte vor einiger Zeit zB noch keinen SSL-Support.

Ist auf jeden Fall schon viel Wert.
0

Jens

« Antwort #12 am: 02. Juli 2011, 13:47 »
Bzgl. Gewichtsfaktor: Frag mal diejenigen, die mit einem 40 l Rucksack reisen, wie übertrieben es ist, sich aufgrund von 120 g vs. 1-1,5 kg für oder gegen einen Ausrüstungsgegenstand zu entscheiden  :)

Hab ich gelesen, aber worin widersprichst du mir damit?

Naja, ganz einfach, es kommt doch auf das Gesamtpacket an und nicht nur auf ein Teil. Ich habe dich so verstanden, dass du ein Netbook nicht mitnehmen möchtest, da es dir einfach so 12x mehr wiegt. Die Frage stellt sich aber nicht, da jeder Ausrüstungsgegenstand ein Nutzen haben soll und dann noch den größt möglichen. Das ist nun mal für mich ein Netbook und scheinbar für andere auch. Es ist auch bei Ausrüstungsgegenständen nicht alles Gold, was nichts wiegt und die Frage war hier ja auch "HILFE! I Phone oder Netbook???" und darauf haben wir geantwortet, auch mit dem Hinweis, dass ein Netbook bei einem kleinen Rucksack möglich ist.
0

Litti

« Antwort #13 am: 02. Juli 2011, 14:08 »
Puh, manchmal ist es auch hier bissl anstrengend. Bin vermutlich zu übermüdet, jedenfalls kann ich dir grad nicht folgen bzw. versteh ich nicht worum es hier überhaupt geht. Dass ein Netbook nicht in einen Rucksack passt hab ich ja nie behauptet. Und ich hab hier selbst nicht einmal eine Präfrenz geäußert, ich fand eure Meinungen nur etwas einseitig. 120 g  sind weniger als 1,5 kg, oder hat sich das seit gestern Nacht geändert? Wenn ich hier anderswo im Forum Diskussionen über Seiden vs. Baumwollinletts wegen des Gewichts lese, und das sind Differenzen von 300-400 g, dann wird man dass doch als Vorteil akzeptieren müssen. Ich verstehe nicht, weshalb man darüber noch reden muss...

EDIT: Ich sag ja nicht dass dieser eine Vorteil andere Nachteile wegmacht, aber ich denke durchaus, dass er "schwer wiegt" :-) wenn man eh keinen Blog verfasst.
0

Jens

« Antwort #14 am: 02. Juli 2011, 14:29 »
EDIT: Ich sag ja nicht dass dieser eine Vorteil andere Nachteile wegmacht, aber ich denke durchaus, dass er "schwer wiegt" :-) wenn man eh keinen Blog verfasst.

Da hast du recht, dann würde ich auch nur ein Smartphone mitnehmen! Wie gesagt es kommt auf den Nutzen an, dann ist das Gewicht nicht das Argument mehr!
0

Tags: