Thema: Trau ich mich – oder trau ich mich nicht  (Gelesen 3797 mal)

Damaris

« am: 29. Juni 2011, 21:36 »
Hallo!
Ich bin bereits Anfang letzten Jahres beim Googeln auf diese Seite gestoßen und seitdem quälen mich mehr und mehr die Gedanken an die Reise. Ich les in einigen eurer Blogs und bin etwas „neidisch“ – DAS WILL ICH AUCH!

Irgendwie kann ich es mir nicht richtig vorstellen, ich reise in ein völlig fremdes Land und bin total auf mich alleine gestellt. Muss mich alleine durch schlagen… schaff ich das überhaupt?

Momentan hab ich noch sehr viele Zweifel, aber vielleicht ist das normal und die Idee muss sich erst noch festigen?
Ich hab Bedenken "alles" aufzugeben und es vielleicht in ein paar Wochen zu bereuen. Daher bin ich am überlegen ob ich erstmal mit 3-4 Wochen Backpacking anfange, dabei bekommt man doch schon mal einen groben Eindruck, oder?!?

Ich freue mich hier weiterhin viel Interessantes und Hilfreiches zu lesen,
vielleicht trau ich mich ja irgendwann doch?!

Grüße
Damaris

Grimmo

« Antwort #1 am: 29. Juni 2011, 22:22 »
Hallo,
ja mir gehts genau wie dir, hab einfach die ganze Bedenken, weil momentan mag ich es so wie ich es ha. Nur weiß ich nich wie es wäre wenn ich wieder komme wegen Wohnung und alle dem.
Ich werde jetzt im August 4 Wochen mich versuchen mit Rucksack durch Portugal, und alles erleben zwar auf kurze Dauer aber trotzdem
Schließ dich mir doch an;)

dommel24

« Antwort #2 am: 30. Juni 2011, 08:43 »
Hallo,
also ich finde, du solltest auf jeden Fall erst mal einen längeren Urlaub (3-5 Wochen) in einem der Länder machen, das du auch auf einer längeren Reise besuchen würdest und das du in Berichten immer besonders faszinierend findest, um festzustellen welcher Reisestil dir gefällt. Davon hängen dann auch die Finanzplanungen und alles weitere ab. Aus meinen Erfahrungen würde ich dir auch vorschlagen, das ruhig alleine zu machen, falls du dir auch überlegst für längere Zeit alleine zu reisen.

Viel Spaß beim planen.

bienchen_

« Antwort #3 am: 30. Juni 2011, 09:08 »
hi - machs doch einfach, wie ich ;-) mit keine ahnung von nichts

informier dich (z.b. auf dieser super internetseite), lies reiseführer, mach dir zeit und dann BUCHE! mir spinnt die idee vom reisen schon seit monaten im kopf - vor einer woche habe ich die flüge gebucht als grundgerüst und nun kommt die feinarbeit mit routing / unterkunft und so. (budget steht auch schon)

ich bin echt gespannt auf meine eigene 3-monatige herausforderung, denn ich bin auch noch nie so lange und so weit weg für so lange zeit von zu hause - keine ahnung ob ichs packe oder ich schon nach 3 wochen wieder im flieger sitze vor lauter heimweh. aber ich will es einfach machen und mir so auch eine auszeit gönnen, mir etwas gutes tun und neue erfahrungen sammeln. deshalb habe ich den schritt gemacht und die vorfreude wächst von tag zu tag!

wie gesagt, ich weiss immer noch nicht, obs dann auch wirklich alles so klappt wie ich mir das vorstelle - aber irgendwie kommts schon gut, denke ich. aber ich habe mich schon mal getraut und den ersten schritt gemacht (nicht ganz ohne stolz) - und dies im alleingang, denn so wies aussieht ist mein in-frage-kommender reisepartner abgesprungen - aber das macht nichts, denn die welt ist voll von leuten (und anderen alleinreisenden).

good luck!




Ika

« Antwort #4 am: 30. Juni 2011, 09:24 »
Hey,

wenn du noch nie von einem Ort zum anderen "gepilgert" bist, sondern bisher immer nur an einem Ort Urlaub gemacht hast, würd auch ich dir raten, dies erst einmal zu tun. Es ist schon eine andere Art zu Reisen, wenn man mehrmals wöchentlich seine Sachen packt und wieder neu aufbricht. Das ist nicht für jeden etwas.
Meiner Meinung nach muss es nicht unbedingt ein Land sein, dass du auch auf einer Weltreise mitnehmen würdest (obwohl das ja auch nicht Schaden würde). Für einen ersten Eindruck zu dieser Reiseart sollte ein europäisches Land reichen.

Gruß
Monika

Damaris

« Antwort #5 am: 30. Juni 2011, 19:25 »
Vielen Dank für euer Feedback!

Also wenn, dann auf jeden Fall alleine.
Ich war die letzten Jahre nur alleine im Urlaub (wenn auch nur normaler 2-Wochen-im-Hotel-Urlaub) und hatte nie Probleme mit dem alleine sein, oder damit Kontakte zu knüpfen, wenn ich welche wollte (sei es für einen Drink oder für ein paar Tage gemeinsames Sightseeing).

Die Finanzierung ist bei mir glücklicherweise auch nicht das größte Problem, ich hab in den letzten Jahren viel (vielleicht viel zu viel) gearbeitet und ein Polster angelegt…

Vielleicht nutze ich meinen 3-Wochen-Urlaub im Oktober/November (und häng noch 1-2 Wochen Überstundenabbau dran) und versuchs einfach mal?!?

Was ich mich aber noch frage:
Ich mags eher natürlich/ländlich und weniger Städte. Aber Hostels gibt’s doch eher nur in den (großen) Städten, oder?
Wie/Wo übernachtet ihr im Bereich abseits der großen Städte??

Freue mich weiterhin über eure Tipps und Anregungen  :)
Vielen Dank!

Ika

« Antwort #6 am: 01. Juli 2011, 11:11 »
Hi,

das kommt ganz darauf an, wo du bist. Wenn du gerne Natur magst, kann ich dir Nordeuropa zum Testen vorschlagen.
In Irland gibt es z.B. teilweise auch ländlichere Hostels und selbst wenn du in einer Stadt bist, ist es bei den meisten nicht weit bis zur Natur (Ausnahmen sind natürlich die großen Städte wie Dublin, Cork, etc.) und B'n'B gibt es manchmal auch ländlicher. Letzten Sommer bin ich in Irland vier Abiturienten begegnet, die mit Zelt rumgezogen sind. Auch Norwegen und Schweden soll toll sein, da war ich allerdings noch nicht. Die hab ich mir für meine ersten Arbeitsjahre aufgehoben. In Neuseeland gibt es in der Natur Hütten, aber die sind, was Tramping angeht eh super organisiert. In manchen Ländern (z.B. Australien) wird eher mit nem Camper gefahren, wenn es darum geht viel Natur zu sehen. Du siehst es kommt also ganz auf das Land an. Hast du vielleicht für deinen Urlaub bereits etwas ins Auge gefasst? Dann könnte man dir da speziell Infos zu geben.

Gruß
Monika

dirtsA

« Antwort #7 am: 01. Juli 2011, 12:33 »
Naja, wenns Oktober und November wird, würde ich eher nicht noch zusätzlich in den Norden  ;D  ;D  ;D Außer du magst es gerne kalt und dunkel...

So viel Zeit wie du zur Verfügung hast, würde sich auch z.B. Thailand anbieten. Schönes Einsteigerland, viele Backpacker, super Infrastruktur, Guesthouses bzw. Bungalows auch komplett "ländlich" z.B. direkt am Strand oder mit Dschungel hinter deiner Hütte, überhaupt nicht an die großen Städte gebunden...

Aber wir wissen ja nicht, was so deine Vorlieben sind für Urlaube ;)

Damaris

« Antwort #8 am: 01. Juli 2011, 20:49 »
Hallo!
Also prinzipiell würden mich die Skandinvischen Länder schon reizen, aber wohl nicht dieses Jahr, weil Oktober/November wohl eine sehr schlechte bzw. kalte Zeit dafür ist.

Eine Bekannte von mir hat ein halbes Jahr in Irland verbracht (im Sommer) und sie hat gesagt es gab wohl keine 3 trockenen Tage. Das wäre dann zumindest vom Wetter her nichts für mich, auch wenn ich mich für all das grün und die alten Schlösser und Burgen schon auch begeistern könnte.

Also meine Vorlieben gehen schon eher ins warme, Sonne bisschen Strand und Meer (brauch ich aber auch nicht jeden Tag). Unabhängig vom diesjährigen Urlaub würde mich Bali reizen, oder die Osterinsel (ich will irgendwann mal die Moais sehen), Fidji... Inseln im allgemeinen :)

Thailand wäre auch recht, wenn ihr sagt das es ein guten Einsteigerland ist. Aber ob ich da nicht Sprachprobleme bekomm? Kommt man da durch mit Englisch?
Ich werd mich mal bissel einlesen :)

Vielen Dank für die Tipps!
Grüße
Damaris

dirtsA

« Antwort #9 am: 01. Juli 2011, 22:04 »
Zitat
Aber ob ich da nicht Sprachprobleme bekomm? Kommt man da durch mit Englisch?
Aber klar doch. Kein Mensch hier spricht mehr als ein paar Wörter Thai (behaupte ich jetzt mal) ;) Wenns das erste Mal ist, wirst du dich sowieso eher auf ausgetretenen Pfaden bewegen, dort hast du normalerweise keine Probleme mit der Sprache.

Lies am besten mal ein paar Reiseberichte im Internet nach, dann siehst du auch, welche Länder dich reizen und wie einfach es ist in SOA zu reisen... Bali + Java ist übrigens auch eine beliebte Kombination für den Zeitrahmen, könnte allerdings schon ein bissl eng werden mit der Regenzeit. Ist aber immer auch viel Glückssache.  ::)

LG dirtsA

Damaris

« Antwort #10 am: 01. Juli 2011, 23:43 »
DANKE!!
Dann werd ich mal das freie Wochenende nutzen und mich weiter duch Reiseblogs und sonstige Infoseiten lesen *freu*

Damaris

« Antwort #11 am: 20. August 2012, 08:08 »
Ein kleines update von mir:

Eigentlich wollt ich letztes Jahr im Herbst einen ersten Backpackerversuch starten… dann hat ein Kollege gekündigt und ein anderer hatte einen Bandscheibenvorfall und ich hab kein Urlaub gekriegt (zumindest nicht mehr als eine Woche)

Also alles verschoben und es dieses Jahr wieder überlegt und kurzentschlossen schon Ende Mai ein Flug gebucht :)

Wie das Leben so spielt hab ich – nach 5 Jahren Singledasein – eine Woche nach der Flugbuchung einen Mann kennengelernt… Ich hab ihm von den Reiseplänen erzählt und nach ein bisschen hin und her haben wir gestern seinen Flug gebucht. :-)


Ich bin gespannt!!

witchgirl

« Antwort #12 am: 21. August 2012, 11:18 »
Hallo,

gut zu hören dass du deinen Plan jetzt dann doch noch umsetzt. Und der Mann ist doch ein nettes Beiwerk  :D

Mir geht es ein wenig ähnlich. Mein Reisevorhaben steht fest, aber die Reiseart teste ich bis dahin, denn ich weiß nicht ob ich wirklich der klassische Backpacker zu 100% werde.
Nächster Test wird Thailand, eben weil das als Einsteiger so einfach ist. Wohin willst du denn jetzt nach deinem Einlesen fliegen?

Wünsch dir eine tolle Zeit!


MrsBuggi

« Antwort #13 am: 22. August 2012, 04:34 »
Sich einfach trauen!
Wir trauen uns auch gerade! ;-) Wir haben in Deutschland alles aufgegeben! Außer der Matratze, die haben wir für Nofälle bei Bekannten untergestellt oder falls wir irgendwann mal am Ende unserer Reise wieder in Deutschland landen.

Die Sorgen um die materiellen Güter Daheim hat man einfach nicht mehr! Ebenfalls kannst du auch nicht mehr so einfach an ein zu Hause denken, wenn es unterwegs mal nicht so reibungslos funktioniert. Da bleibt einem nur nach vorne zu blicken und nicht zuück. Man hat ja in dem Sinne nichts Materielles mehr zu Hause.

Wir treffen Reisende unterwegs, die von sich sehr oft behaupten: Oh je, oh je! Ich bin schon seit 3 Wochen unterwegs und nur noch 1 Woche durchhalten und dann bin ich wieder in meinem schönen zu Hause. Wir sehen, dass das schöne zu Hause einen Menschen schon recht stark bindet! Auch uns hat es sehr gebunden. Das haben wir selbst gemerkt, als wir dabei waren alles zu verscherbeln und verschenken. Deswegen ist es besser alles auf zu geben (Wohnung, Haus, Klamotten, Möbel etc....)!  Der ganze Kram häuft sich nach der Reise eh wieder schneller zusammen als man denkt!  :o Und das sollte man auch nur wen man auch wirklich eine längere Reise plant!

Hoffentlich kan unser Senf zum Beitrag weiter helfen und dem Einen oder Anderen Mut zusprechen sich auch auf so eine Reise ein zu lassen!  ;)

P.S.: Ja, wir sind uns dessen bewusst, dass unser Haushalt irgendwann einmal wieder komplett aufgebaut werden muss. Aber na und, muss er dann halt! Das schaffen wir! Peux a peux...

Damaris

« Antwort #14 am: 22. August 2012, 07:49 »
Bei mir (bzw. uns  :)) fängts auch in Thailand an - eben weils "einfach" sein soll. Vielleicht mit einem kleinen Abstecher nach Kambodsch. Da war ein Bekannter von mir und meinte es wäre schöner, weil viel untouristischer als Thailand.

Mal schaun :)

Zitat
Nächster Test wird Thailand
Wann gehts für dich los?

Tags: