Thema: Erfahrungen mit harten Kontaktlinsen in Südostasien  (Gelesen 1817 mal)

Carinale1987

Hallo,

hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Tragen von harten Kontaktlinsen in Südostasien (Vietnam, Kambodscha,Thailand)? Da ich eigntlich immer harte Kontaktlinsen trage, möchte ich diese auch auf meiner Reise nicht missen. Bin jedoch unsicher, ob das eine gute Idee ist oder ob ich aus hygiensichen Gründen doch weiche Kontaktlinsen bevorzugen sollte. Was meint ihr? Wie schaut es mit dem Kauf/der Verfügbarkeit von Kontaktlinsenflüssigkeiten in diesen Ländern aus?

Würd mich über Erfahrungsberichte, Tipps, Ratschläge etc. freuen.
0

karoshi

« Antwort #1 am: 27. Juni 2011, 09:57 »
Hi,

in den Großstädten bekommt man zwar Linsenflüssigkeit, auf jeden Fall in Bangkok und Saigon.

Aber: Ich bin selbst Kontaktlinsenträger und habe Erfahrungen sowohl mit harten als auch mit weichen Linsen. Ich würde nie mit harten durch Südostasien reisen, jedenfalls nicht in ländlichen Regionen. Es ist bei Trockenheit einfach zu viel Staub in der Luft. Inzwischen bin ich auf Disposables umgestiegen, und das funktioniert sehr gut.

LG, Karoshi
1

muzzemann

« Antwort #2 am: 15. Juni 2012, 00:41 »
Hi!
Ich glaube ich bin gerade zu doof, bei Google eine Antwort zu finden  :-[  Bin selbst Kontaklinsenträger, aber was genau sind Disposables, und welche Vor-/Nachteile bieten diese?
Tut mir leid für die dumme Frage! :)

LG!
0

karoshi

« Antwort #3 am: 15. Juni 2012, 07:15 »
Disposables sind (weiche) Einweglinsen, die nach einer bestimmten Zeit weggeworfen und durch neue ersetzt werden. Gibt es als Tages-, Wochen-, Zweiwochen- und Monatslinsen.

Die Vorteile aus meiner Sicht:
  • Die neuen Linsen sind immer hygienisch einwandfrei.
  • Durch den geringeren Preis einer Linse macht es nicht viel aus, wenn man mal eine verliert oder beschädigt.
  • Man kann im Extremfall ganz ohne Linsenflüssigkeit reisen. (Das würde ich aber nicht unbedingt machen, weil ich die Linsen zwischendurch auch mal reinigen will.)

Nachteil: Das Ganze kostet etwas mehr, besonders wenn man z.B. Tageslinsen wirklich jeden Tag wechselt. In der Praxis muss jeder selbst überlegen, wie lange er die Dinger benutzen will. Ich kann jedenfalls zwischen den Tages- und Wochenlinsen keinen Unterschied feststellen.

LG, Karoshi
0

muzzemann

« Antwort #4 am: 15. Juni 2012, 14:08 »
Besten Dank für die schnelle Auskunft, Karoshi! Dann trage ich ja ohne es zu wissen schon immer Disposables, dachte das wäre nochmal ein extra besonderes Modell. Aber dann passt das ja so, prima!
0

serenity

« Antwort #5 am: 08. Juli 2012, 23:06 »
Noch ein Tipp - es gibt weiche Linsen, auch Tageslinsen, mit UV-Schutz. Das erspart einem zwar nicht die Sonnenbrille, aber die Augen sind besser geschützt. UV-Licht ist eines der Haupt-Risikofaktoren für grünen Star und Makula-Degeneration.
Ich nehme für Länder mit hohem UV-Risiko immer Linsen mit UV-Schutz mit und habe immer sowohl Tageslinsen für 30 Tage als auch ein paar Monatslinsen dabei.
Tageslinsen verwende ich, wo es hygienisch fragwürdig ist, wenn ich viel im Meer schwimme (Salzwasser ist nicht wirklich gut für weiche Linsen), es extrem staubig ist, oder wenn mir die Reinigungsflüssigkeit ausgegangen ist.
Serenity
0

Tags: kontaktlinsen