Thema: Zu viele Ziele- zu viele Informationen- zu unübersichtlich  (Gelesen 842 mal)

ChrisNoc

Hallo zusammen,

meine Reise beginnt am 16.8 mit einem One Way Flug nach Bangkok. Alles weitere ab dann ist offen  :)
Der grobe Plan ist 3 Monate SOA, dann runter nach Australien. Dort 4-5 Monate bleiben (auch arbeiten), dann 2 Monate Neuseeland, je nach Kassenlage nach Hause oder noch Mittelamerika+Mexiko dranhängen.

Im Kopf bin ich hauptsächlich bei Asien. Für mich im Moment das aufregendste und durch die Route eben entsprechen auch das näheste.

Nun ist mein Problem, daß ich zwar so in etwas ne Idee habe, wo ich hin will (1 Woche Bangkok, dann runter in den Süden und die Inseln der Ostküste zum Tauchen, danach weiter nach Malasia, dann weiter nach Indonesien) aber wenn ich versuche ins Detail zu gehen, d.h. welche Orte genau, fahren dort Busse hin, wo penne ich, welche Inseln, welche Strände, welche Tauchgebiete
dann finde ich, daß ich vor einer fast unendlichen Informationswucht stehe.

Ich habe vor allem Angst davor, Dinge nicht zu sehen/zu erleben und zu verpassten, weil ich nicht wusste, daß sie da sind.
So nach dem Motto "Wäre ich mal um die Ecke rumgegangen, hätte ich dies und jenes erlebt/gesehen"

Wie macht ihr das? Habt ihr n groben Plan, welche Länder zu welcher Zeit, und den Rest guckt ihr dann mal vor Ort? Oder habt ihr euch über die genauen Orte im Detail schon vorher informiert? Ich finde diese Detailplanung wahnsinnig schwierig und unübersichtlich  :(
0

Sebastian81

« Antwort #1 am: 21. Juni 2011, 22:33 »
Hi Chris,

mach dir mal keine Sorgen, dass du ne Ecke verpasst. Das ist wie beim Wohnungsputz, egal was du machst und tust, deine Mutter würde immer eine Ecke finden wo du nicht warst und genauso wird es bei deiner Reise sein, es wird immer etwas geben wo du hättest sein können. Aber das ist doch auch okay so. Und selbst wenn du dich keinen Meter von den Hauptstraßen entfernst, kannst du sicher sein mehr von der Welt gesehen zu haben als 98% der anderen Menschen auf dieser Erde.
Mach dir bei deiner Planung bzgl. Thailand mal keinen Kopf, dort ist das Reisen echt einfach und wenn du dort nach ein paar Wochen mit der Ostküste durch bist, hast du sicher schon einen Haufen Leute kennengelernt die dir Tipps geben können wie es weiter geht.

Ich persönliche plane wohl recht viel. Kannst in meinem Blog sehen, dass ich eigentlich so ziemlich alle Regionen mit recht genauem Timing durchgeplant habe, so weiß ich, dass ich nicht planlos durch die Gegend renne, aber wenn es anders kommt und ich Leute kennenlerne die meine Pläne beeinflussen, passe ich meine Pläne ohne mit der Wimper zu zucken an.
Klar möchte ich z.B. Angkor Wat sehen, aber wenn ich zufällig die Frau meines Lebens kennenlerne und sie nur Zeit hat noch nen Tempel irgendwo in Thailand zu gucken, dann werde ich das machen und Angkor ist dann auf der Hochzeitsreise dran.  ;)

Falls du Emirates fliegen solltest, könnte es übrigens sein, das meine Ex-Freundin im Flieger sitzt, die fliegt auch am 16.08. nach BKK.  :D

Ika

« Antwort #2 am: 21. Juni 2011, 22:37 »
Hey,

ich kann dich verstehen. Ich plane drei Monate Neuseeland. Da ich hauptsächlich Fotowandern will, habe ich mir bisher verschiedene Wanderungen rausgesucht - sozusagen Bausteine. Das war vielleicht stressig. Am liebsten würde ich alles sehen ;)
Momentan will ich in Auckland starten. Von dort aus werde ich dann erst einmal die Inseln in der Bucht da ansehen. Das werde ich evtl. auch noch von zuhause aus etwas genauer planen. Anschließend werde ich mich vermutlich in etwa von Norden nach Süden runterarbeiten. Dabei kommt es aber auch darauf an, von wo aus ich einen guten Flug um den 10.2. nach Sydney finde. Genau werde ich das jedoch nicht ausarbeiten, also auf Tag genau, außer die Wanderungen, bei denen man die Hütten im Voraus buchen muss. Was hältst du davon, wenn du dir auch solche Bausteine raussuchst wie ich - Orte, die du auf jeden Fall machen willst. Lass dir einfach dann noch Platz. Wenn du also die drei Monate dort sein willst, such dir Bausteine für ca. zwei Monate raus. Dann kannst du unterwegs noch ein paar Tage ran hängen, wenn irgendwo ein Event ist oder aber irgendwo noch zwischendurch hin, wenn dir etwas empfohlen wird.

Nun hört sich das mit den Bausteinen unglaublich einfach an - ist es aber nicht, wie du bereits festgestellt hast. Ich würde erst einmal aus Betracht lassen, wie du nach da kommst und wo du da schläfst. Erst einmal geht es darum überhaupt zu gucken, wohin du reisen willst. Danach kannst du dann gucken, ob das finanziell und logistisch möglich ist und wenn nicht, nun dann musst du halt wieder umplanen. Das ist unglaublich viel Arbeit, die mich zwischendurch ebenfalls ungemein gestresst hat, so dass ich zwischendurch dann immer wieder ein paar Tage Abstand von der Reiseplanung brauchte. Aber es lohnt sich :)

Wenn du deine Bausteine hast, kannst du mal die Logistik betrachten. Manchmal lohnt es sich den Weg von einem Baustein zum anderen anzusehen, da ergibt sich dann teilweise einiges und verpassen wirst du immer etwas...

Mehr Tipps kann ich dir leider auch nicht geben.

Viele Grüße und genieß die Vorbereitung, stresse dich nicht zu sehr,
Monika

Tags: