Thema: Wie detailliert die Route planen?  (Gelesen 1155 mal)

Chrissi

« am: 01. Juni 2011, 18:30 »
Hallo zusammen,

ich bin gerade am gucken, wo ich denn überall hin will. Mir ist es weniger wichtig, so viele Länder wie möglich zu sehen, sondern viel mehr in den Ländern, in denen ich lande, viel von der Natur und den Menschen mitzunehmen.

Damit ich weiß, wie viel Zeit ich einplanen muss, sollte ich schon ziemlich genau wissen, WAS ich sehen will, oder?! Ist es zu detailliert, wenn man jedes Inselchen, jeden Nationalpark usw. in die Planung mit aufnimmt und zeitlich berücksichtigt?

Andererseits habe ich doch letztlich keine genaue Ahnung, wie lange ich mit Bus/Bahn von A nach B komme und wie lange ich dort bleiben möchte... Aber ich stelle mir das gerade echt übel vor, wenn ich (krass formuliert) mir 3 Monate für ein Land eingeplant habe und nach einem Monat schon durch bin...  :o

Wie seid ihr das angegangen?

0

Litti

« Antwort #1 am: 01. Juni 2011, 19:21 »
Da gibt es wohl ganz unterschiedliche Typen und entsprechend unterschiedliche Herangehensweisen...

Ich hab schon in dem anderen Thread gelesen dass du etwas Sorge bzgl. knapper Planungszeit hast... ich persönlich glaube dass ein großer Teil der Routenplanung tatsächlich dabei drauf geht, dass man sich einfach nicht sicher ist, welche Länder man besuchen will. Klar hat man meist ein paar Favoriten, aber ansonsten heißt es einfach: viel lesen, sich umschauen. Und dann evtl. alle bisherigen Pläne über den Haufen werfen, weil eine neue Routeabfolge nötig wird etc.

Wenn du aber schon genau weißt wohin du willlst, dann geht vieles schneller. Wie ist da bei dir der Stand?

Kleiner Tipp: Um einen groben Eindruck zu bekommen wie lang man für ein Land einkalkulieren kann, gibt es in vielen Reiseführern inzwischen zu Beginn eine Übersicht: Was machen in x Wochen, was machen in x/2 wochen, was machen in 3 Tagen... Üblicherweise gibt es auch eine Route bei der man so gut wie alles sieht -> Das wäre für dich mit deiner Herangehensweise (die vernünftig scheint) vielleicht schon mal ein guter Ausgangspunkt für die Planung.

PS: Reiseführer muss man übrigens nicht immer gleich kaufen, viele kann man auch in Büchereien ausleihen. Aber wenn du Planungsstress hast sollte der erste Schritt fast sein, dir möglichst viele Reiseführer ranzuschaffen.
1

Chrissi

« Antwort #2 am: 01. Juni 2011, 19:40 »
Hallo Litti,

vielen dank für deine Antwort!  :)

Zum Stand meiner Pläne: Bisher steht Thailand, Australien, Neuseeland. Womit ich mir so schwer tue, ist, dass ich eigentlich weniger explizit die Länder, sondern die Gegenden mit besonders schöner und vielfältiger Flora und Fauna sehen will! Und das ist ja auch wieder sehr subjektiv (ja, der Schwarzwald mag ja schön sein, wird bei mir aber wohl nicht unter den Top 10 zu finden sein  ;D)

Zum Thema Reiseführer: DANKE, dass du das geschrieben hast!! Ich hatte schon einige Reiseführer in der Hand und habe da schon durchgeblättert; die Routenvorschläge fand ich auch super hilfreich... Aber ich wollte nicht, dass ich am Ende eine total überlaufene Strecke nehme, die JEDER macht. Aber in dem Fall wird das tatsächlich sinnvoll sein - solange ich das als Denkanstöße und nicht fertige Route aufnehme  :)

Und: "Die Mekong-Region" von Stefan Loose habe ich schon vorhin in meinen Amazon-Warenkorb gepackt - gebraucht geht ja schließlich auch  :D
0

Bella

« Antwort #3 am: 01. Juni 2011, 19:42 »
Wie Litti schon sagte, ist es auf jeden Fall typabhängig wieviel man plant. Mein Eindruck ist, viele in diesem Forum planen auch deshalb, weil es so viel Spaß macht und die Wartezeit versüßt! Dabei ist es auch normal, dass plötzlich Länder dazu kommen und man bereit ist, andere zu streichen, es ist wirklich ein Prozess.

Für mich ist es das wichtigste mich zu informieren, damit ich weiß, welche Optionen ich habe. Dazu muss ich ja dann vorher nicht meine Route festlegen, aber ich versuche, mich so viel wie möglich über die Länder, die mich interessieren, zu informieren, auch wenn ich dann noch garnicht weiß, ob ich 100% dort hin fahren werde.

Wie sehr du dich festlegsen musst, hängt natürlich auch davon ab, ob du dich z.B. für ein RTW-Ticket oder für Einzeltickets entscheidest. Und welches Ticket du nimmst, hängt wiederum von deiner Route ab!  ;D

Bist du denn eher ein Planer oder eher jemand, der viel spontan macht? Manchen (oder vielen?) Leuten gibt Planung auch Sicherheit, wenn du merkst, dass das bei dir der Fall ist, dann plan eben etwas mehr.

Bzgl. der Strecken und wie lange du brauchst, um von A nach B zu kommen, glaube ich, das wäre wirklich zu detailliert geplant. Du willst ja kein Programm abarbeiten. Stattdessen kannst du z.B. grob in Wochen planen, ob du dann einen oder einen halben oder 2 Tage für die Anreise brauchst, ist dann nicht so wichtig. Und wenn du wenig fliegst, lässt sich ja viel auch spontan buchen, d.h. wenn du zwar eine Woche eingeplant hattest für einen Ort, aber länger bleiben möchtest, lässt dich das natürlich leicht realisieren, wenn du eh mit dem Bus unterwegs bist.

Dass du schneller mit einem Land durch bist als geplant, halte ich übrigens für sehr unwahrscheinlich! :D Ich bin fest davon überzeugt, dass es immer Orte gibt, die noch einen Besuch lohnen.

Also dann viel Spaß bei der weiteren Planung!  :)

Ach ja, zum Infomaterial: Ich gehöre glaube ich zu den wenigen, die im Vorhinein nicht so viel mit Reiseführern anfangen kann. Dafür finde ich Dokus toll!! Da kann man sich schon die ein oder andere Anregung holen oder auch einfach einen Eindruck vom Land gewinnen.
2

Litti

« Antwort #4 am: 01. Juni 2011, 20:19 »
Dass du schneller mit einem Land durch bist als geplant, halte ich übrigens für sehr unwahrscheinlich! :D

Das parkinsonsche Gesetz für Backpacker  ;D
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 02. Juni 2011, 14:05 »
Dass du schneller mit einem Land durch bist als geplant, halte ich übrigens für sehr unwahrscheinlich! :D

Das parkinsonsche Gesetz für Backpacker  ;D

Und selbst WENN ist die nächste Grenze meistens nicht fern... ;) Visa im Vorab besorgen muss man eh schon bei vielen Ländern nicht mehr bzw. ist das oft auch innerhalb von ein paar Tagen möglich...
0

waveland

« Antwort #6 am: 03. Juni 2011, 20:00 »
Damit ich weiß, wie viel Zeit ich einplanen muss, sollte ich schon ziemlich genau wissen, WAS ich sehen will, oder?! Ist es zu detailliert, wenn man jedes Inselchen, jeden Nationalpark usw. in die Planung mit aufnimmt und zeitlich berücksichtigt?

So detailliert sicher nicht, aber eine grobe Vorstellung, auch hinsichtlich was man so machen will, sollte man m.E. schon haben.

Andererseits habe ich doch letztlich keine genaue Ahnung, wie lange ich mit Bus/Bahn von A nach B komme und wie lange ich dort bleiben möchte... Aber ich stelle mir das gerade echt übel vor, wenn ich (krass formuliert) mir 3 Monate für ein Land eingeplant habe und nach einem Monat schon durch bin...  :o

Bei größeren Ländern wie Australien oder Indien wird das sicher nicht passieren. Eher schon das Geld knapp werden bzw. evtl. wirst du feststellen, dass ein Land dir nicht so liegt und du nach 1 Monat schon genug davon. In diesem Fall kann aber wohl immer einen Bus oder kurzen Flug in ein Nachbarland nehmen, das sollte kaum ein Problem darstellen.
0

Skraal

« Antwort #7 am: 05. Juni 2011, 15:30 »
Bei Lonelyplanet.com kann man ſich für jedes Land das Getting Started Kapitel kostenlos herunterladen. Da ſind die von Litti erwähnten Reiſevorſchläge drin. Damit ſieht man ganz gut, wie viel man in einem gewiſſen Zeitraum ſehen kann, und kann ungefähr abſchätzen, wie weit man rum kommt. (Beiſpiel Auſtralien: Für die Oſtküſte ſechs bis acht Wochen, dem Plan mußt Du nicht folgen, aber damit haſt Du ſchonmal eine Orientierungsgröße.)

Ich habe einfach nur Zeiträume für ein Land geplant und nicht, was ich dort anſchauen wiill. Das überlaſſe ich der Tagesplanung vor Ort. (Wobei je nach Land eine gewiſſe (Tranſit-)Route ſchon vorgegeben war. Iran oder Indien zum Beiſpiel.
2

Tags: