Thema: Daunenschlafsäcke-Tierquälerei?  (Gelesen 2271 mal)

Carola

« am: 08. Mai 2011, 09:47 »
Ich mach mal ein neues Thema auf, da es in den "Schlafsack ja oder nein - Thread" eigentlich nicht hingehört:

Ich bin gerade auf der Suche nach einem Daunenschlafsack, hätte aber gerne einen, für den keinen lebenden Tieren die Federn ausgerissen werden. In einem anderen Forum hab ich eine heftige Diskussion und folgende Übersicht gefunden:

http://www.outdoorseiten.net/wiki/Daune

Inwiefern kann man den Herstellerangaben Glauben schenken?

Oder hat jemand einen Tipp, wo man Daunenschlafsäcke zuverlässig ohne Lebendrupf bekommt?

Lg

Carola
0

tunfaire

« Antwort #1 am: 08. Mai 2011, 12:21 »
Hallo.

Ich hab mich vor kurzem auch ein wenig zu dem Thema informiert und alles in allem feststellen müssen, daß der Faktor der Tierquälerei in kaum einer Beratung (sei es Forum oder Outdoorladen) eine Rolle spielt.

Im Gegenteil - wenn man in Outdoorforen höflich dieses Argument erwähnt, kann man sich der unsachlichen Beschimpfungen einiger Schreiberlinge sicher sein.

Ich hab mal die Stellungnahme der polnischen Schlafsack-Firma Cumulus zu dem Thema gelesen. Die behaupteten, daß jeder Hersteller Lebendrupf betreibt. Wer etwas anderes angibt, würde angeblich lügen. Das mag übetrieben sein aber wenn man bedenkt, wie viel Gewinnmarge den Herstellern entgeht, wenn sie die Tiere nur einmal rumpfen, anstatt mehrmals während ihres Lebens, kann man wohl leider davon ausgehen, daß es schwarze Schafe geben dürfte.

Leider hab ich deshalb auch keinen Tip für dich, welche Firma wirklich zuverlässig keinen Lebendrupf betreibt.
Zudem sollte man auch noch bedenken, daß das Rupfen nicht die einzige Qual ist, die diese Tiere während ihres Lebens ertragen müssen. Kaum ein Hersteller macht Angaben darüber, wie er die Tiere vor dem Rupf behandelt, was in heutiger Zeit, wo sicher jeder, der Tiere nicht grausam einpfercht, sofort ein ÖkoBioFreiland-Siegel anpappt, nichts gutes vermuten lässt.

Da du explizit nach Daunenschlafsäcken fragst, nehme ich an, daß du dich schon mit Kunstfaser beschäftigt hast?

Gerade in gemäßigten Regionen ist der Unterschied, was Größe und Gewicht angeht, garnicht soo groß, wie einem die Daunen-Verfechter einreden wollen.
Ich hab einen Schlafsack bis 11Grad gemütlich, 800Gramm, 60 euro - und wenn ich auf der Reise doch mal in die Berge will, schau ich halt, ob ich einen dicken Leihschlafsack finde.

Liebe Grüße

Wolf



1

Eidechsenkönigin

« Antwort #2 am: 16. Mai 2011, 12:20 »
[EDIT: Der Beitrag bezieht sich teilweise (Referenz auf "Sven") auf einen Beitrag eines gelöschten Benutzers. LG, Karoshi]

lieber sven, das wage ich zu bezweifeln, warum, kannst du hier nachlesen: http://www.vier-pfoten.at/website/output.php?id=1244&idcontent=2568&language=1
liebe carola: du kannst dir als tierlieber mensch nur dann sicher sein, ein tierleidfreies produkt zu besitzen, wenn du ganz auf einen daunenschlafsack verzichtest, denn kein hersteller wird dir dazu eine ehrliche antwort geben können bzw. wollen. und wie tunfaire schon schrieb, kommen gute kunstfaserschlafsäcke in packmaß, gewicht etc. schon sehr nahe an daunenschlafsäcke heran und sind zudem noch viel weniger anfällig auf hohe luftfeuchtigkeit. also überleg es dir nochmal, du tust damit ja auch etwas gutes für die gänse! :)
0

Bella

« Antwort #3 am: 16. Mai 2011, 13:27 »
Sehr guter und informativer Artikel, Eidechsenkönigin, vielen Dank. Ich glaube, viele Leute wissen garnicht, mit welchem Leid die Daunengewinnung verbunden ist! Ich habe auch erst durch diese Forum davon erfahren und bin froh, dass ich das jetzt weiß...
1

Eidechsenkönigin

« Antwort #4 am: 16. Mai 2011, 14:14 »
sehr gern geschehen bella.  ;D ich sehe das nämlich auch wie du und finde es wichtig, dass auch dahingehend aufklärungsarbeit betrieben wird!
liebe grüße  :)
0

tunfaire

« Antwort #5 am: 16. Mai 2011, 20:29 »
Hallo Eidechsenkönigin.

Leider ist es meinen Informationen zufolge nicht ganz richtig zu sagen, daß Kunstfasersäcke vom Gewicht und Packmaß her schon sehr nahe an ein Daunenprodukt kommen.

Bei sehr dünnen Schlafsäcken für warme Regionen sind die Unterschiede gering, bei Produkten für kältere Einsatzgebiete liegen leider immernoch Welten zwischen Kunstfaser und Daune.


Es ist an uns, den Verbrauchern, explizit nach tierleidfreien Produkten zu verlangen, um die Entwicklung synthetischer Materialien voranzutreiben, damit dieser (gewaltige) Nachteil endlich ausgeglichen wird.


Grüße

Wolf
0

Eidechsenkönigin

« Antwort #6 am: 17. Mai 2011, 11:44 »
lieber wolf,
leider herrscht diesbezüglich jedoch mangelnde transparenz und so wird man nach nachfrage nach tierleidfreien daunenprodukten auch nie sicher sein, eine ehrliche, kompetente antwort zu erhalten, deshalb mein rat, ganz darauf zu verzichten! das muss aber jeder für sich selbst entscheiden, wie "moralisch weich und gut" er letztendlich in solchen produkten schlafen kann und möchte. natürlich hast du recht, dass in alpinen lagen ein kunstfaserschlafsack sicherlich mehr an platz und gewicht vom träger/schläfer abverlangt als ein daunenschlafsack.kufa hat daune nicht eingeholt, das behauptete ich ja auch nicht aber es gibt mittlerweile bereits wirklich gute, leichte, kleine...die eine entscheidung, kufa oder daune, nicht mehr ganz so schwer machen. ich persönlich schleppe mich aber lieber ein wenig mehr ab und schlafe in kunstfaser und damit auch mit einem besseren gewissen.
liebe grüße
0

Tags: