Thema: Wohin im Jan/Feb/März ??  (Gelesen 896 mal)

dirtsA

« am: 11. April 2011, 14:30 »
Hallo zusammen,

wieder einmal überlege ich meine Planung für die Weltreise neu und möchte gerne im nächsten Januar starten - mit Südamerika. Eigentlich standen Peru und Bolivien ganz oben auf meiner Prio Liste, allerdings bin ich nicht sicher, ob um die Jahreszeit zu empfehlen?? War jemand schon dort und kann berichten wie kalt oder verregnet es war und ob es sehr gestört hat?

Wenn eher davon abzuraten ist, welche Alternativen schlagt ihr vor?

Patagonien möchte ich sowieso unbedingt sehen, wäre für mich aber keine Alternative, sondern nur das Januar-Programm. Am schönsten fände ich danach Chile hoch, Atacama-Wüste mitnehmen, rüber nach Bolivien und weiter nach Peru und am Ende noch einen Ausflug auf die Galapagos Inseln.
Das wäre sozusagen meine WUNSCHroute für diese 3 Monate.

Spricht aus eurer Sicht wettertechnisch sehr viel dagegen?
Was ich in Peru+Bolivien sehen möchte: Uyuni, Death Road, La Paz, Titicaca See, Nasca Lines, Macchu Picchu, Arequipa, evtl. irgendwo Abstecher in den Dschungel.
Ich muss kein Trekking machen, das habe ich in Patagonien schon zur Genüge und nachher auf der Reise auch noch ausreichend Möglichkeiten. Regengüsse stören mich nicht, tagelanger Dauerregen nervt natürlich...

Danke für eure Erfahrungen!
dirtsA
0

dirtsA

« Antwort #1 am: 13. April 2011, 11:50 »
Hmmm... schade, wirklich noch niemand außerhalb der Peak Season in Peru/Bolivien gewesen?
Würde mich echt freuen, wenn sich doch noch jemand findet, der mir kurz über die Erfahrungen (Regen, Temperatur) berichtet!

Danke :)
0

karoshi

« Antwort #2 am: 13. April 2011, 16:56 »
Der Südsommer ist die beste Zeit für die küstennahen Gebiete von Peru. Lima, Nasca Lines, Paracas... Auch Arequipa ist in der Zeit gut machbar.

Im Hochland und in Bolivien wirst Du im Sommer viel Schlamm sehen. Nicht ideal für die Death Road. (Verantwortungsbewusste Veranstalter fahren in der Zeit gar nicht.) Auf dem Salar de Uyuni wird wahrscheinlich Wasser stehen, was durchaus seinen Reiz hat.

Im Atiplano ist es nicht so kalt wie im Winter, dafür viel feuchter. Je nach Glück kann das heißen: bewölkter Himmel und mal ein Schauer, oder 5 Tage Dauerregen. Unmöglich ist Reisen in der Zeit nicht, aber unasphaltierte Straßen können unpassierbar sein.

Im Regenwald sind die Unterschiede zwischen Regen- und Trockenzeit nicht so extrem, aber hinkommen kann ein Problem sein.

Galapagos ist ein Ganzjahresziel.

LG, Karoshi
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 16. April 2011, 20:03 »
Danke für die Infos!!
Da mir Peru und Bolivien schon sehr wichtig sind (eigentlich 2 der Länder, auf die ich mich am allermeisten freue), habe ich meine Planung so geändert, dass ich zuerst noch kurz Mittelamerika anschaue, dann Patagonien und dann zu einer guten Zeit in Peru+Bolivien ankommen dürfte :)

LG dirtsA
0

Tags: