Thema: Schlafsack ja/nein?  (Gelesen 8718 mal)

smashbrother

« am: 30. März 2011, 14:09 »
un dhier ist sie wieder. die alte Frage : nehme ich einen Schlafsack mit, ja oder nein???
Folgende Situation: RTW Ticket  NYC - Kalifornien - Cookinseln - Australien (sydney//Brisbane) - SOA (Thailand Kambodscha)
in Kalifornien will ich dann durch die Nationalparks fahren.
http://maps.google.de/maps/ms?hl=de&ie=UTF8&msa=0&msid=209407113354417344040.00049f8a22513360a68ed&z=7

diese route. ich bin von mitte april bis mitte mai dort, also wird es beim zelten im Yosemite wohl etwas kühler nachts und ich behaupte mal, dass für den Kaliforninetrip ein Schlafsack notwendig ist, da ich nur zelten will!

jetzt habe ich bereits einen relativ kleinen guten Schlafsack ohnehin schon zu Hause, oder ein riesiges vergammeltes schweres ding, an dem die Reisverschlüsser kaputt sind etc, ABER diesen könnte ich unterwegs ohne bedenken entsorgen, da er, falls ich ihn nicht mitnehme, ohnehin auf den müll kommt.
Jetzt ist halt die Frage: ich bin ja im Juni in Australien (also dortiger Winter), und es könnte ja passieren, dass ich froh bin einen Schlafsack dabei zu haben.
ein weiteres Problem bei dem gammelding wäre, dass ich diesen nciht im rucksack unterbekomme, da er einfach zu groß ist.

Eine verzwickte Situation würde ich meinen.
wie seht ihr das?
0

Stecki

« Antwort #1 am: 30. März 2011, 14:12 »
Da Du zelten willst wird ein Schlafsack unausweichlich sein. Für den Rest würde ich aber aus Erfahrung sagen dass ein Inlet reicht. Schlafsäcke sind in den Backpackers ohnehin verboten. Die Idee mit dem Entsorgen hätte ich Dir auch empfohlen, ich werde es nämlich so mit meinem alten Zelt machen.
0

karoshi

« Antwort #2 am: 30. März 2011, 16:05 »
Yep, nimm einen mit, den Du entsorgen kannst. Wenn Dein alter zu gammelig ist, kauf Dir am besten einen gebrauchten auf Ebay.

Die Alternative: Outdoor-Ausrüstung ist in den USA günstiger als hier, bei guter Qualität. Du könntest auch dort einen neuen kaufen und dann nach Hause schicken. Für die Preisdifferenz kriegst Du wahrscheinlich schon die Frachtkosten raus, allerdings könnte Dir die Einfuhrumsatzsteuer einen Strich durch die Rechnung machen.

LG, Karoshi
0

smashbrother

« Antwort #3 am: 30. März 2011, 17:41 »
brauch ich denn für den bereich zwischen sidney und brisbane def. keinen schlafsack? bin mit freunden dann im van unterwegs, und es ist ja "winter"
0

Stecki

« Antwort #4 am: 30. März 2011, 17:49 »
brauch ich denn für den bereich zwischen sidney und brisbane def. keinen schlafsack? bin mit freunden dann im van unterwegs, und es ist ja "winter"

Kommt drauf an ob es im Van Decken hat :-)
0

karoshi

« Antwort #5 am: 30. März 2011, 17:50 »
Deine Freunde können Dir ja wohl einen Schlafsack mitbringen, oder? Und hinterher gleich wieder mitnehmen.
In vielen Vans ist auch Campingausrüstung (inklusive Decken/Schlafsäcken) drin.

LG, Karoshi
0

smashbrother

« Antwort #6 am: 30. März 2011, 19:56 »
denke werde mir sonst zur not ne decke da kaufen. wird ja auch nicht ein vermögen kosten... ansonsten halt ne fliesdecke+ lange unterwäsche+ baumwollinlet solltens auch tun. ich mags ohnehin nicht so warm nachts ;)
0

little_earthquake

« Antwort #7 am: 30. März 2011, 23:11 »
Zitat
Schlafsäcke sind in den Backpackers ohnehin verboten.

was meinst du genau mit *Backpackers*? und wieso verboten?
0

nickei

« Antwort #8 am: 30. März 2011, 23:57 »
Zitat
Schlafsäcke sind in den Backpackers ohnehin verboten.

was meinst du genau mit *Backpackers*? und wieso verboten?

Mit Backpackers sind die Backpacker-Hostels gemeint. Viele Hostels verbieten Schlafsäcke, weil dadurch die Gefahr besteht, dass Bettwanzen von einem Hostel zum nächsten gelangen und die Plage sich ausbreitet. In manchen Hostels sind aber auch nur Daunenschlafsäcke verboten, da diese die Bettwanzen ganz besonders anziehen. Generell würde ich, bevor ich mein Lager aufschlage, die Matraze und Bettlaken inspizieren und es an der Rezeption melden, falls Bettwanzen vorhanden sind. Ist man nicht allergisch, sind Bettwanzen aber ungefährlich, die Stiche sind mit normalen Mückenstichen zu vergleichen und verschwinden nach ein paar Tagen wieder. Bei Bettwanzenbefall sollte man die Kleidung warm waschen und den Rucksack in einem Müllsack in die Sonne stellen, denn Hitze tötet sowohl die Bettwanzen, als auch ihre Larven.
Ein Tipp noch: Besser die weniger beliebten Betten suchen (obere Etage bei Stockbetten etc), weil durch die geringere Anzahl an vorherigen Benutzern die Wahrscheinlichkeit geringer ist Bettwanzen vorzufinden.

lg
2

Stecki

« Antwort #9 am: 31. März 2011, 07:34 »
Besser hätte ich es nicht erklären können. Backpacker ist ganz einfach der Australische Begriff für Hostel. In manchen Backpackers geht es soweit dass man den Schlafsack an der Rezeption abgeben muss.

Ganz so glimpflich geht es allerdings nicht immer aus, ein Kollege wurde in Surfer's Paradise so arg erwischt dass er in ärztliche Behandlung musste. Dürfte aber eher die Ausnahme sein, mir sind nie irgendwelche Bettwanzen aufgefallen.
0

little_earthquake

« Antwort #10 am: 31. März 2011, 07:56 »
danke für die erklärung.

die idee ist ja gar nicht schlecht aber die umsetzung eher dürftig, da sich bettwanzen dann auch über inletts und das schlafzeug verbreiten können bzw Kissen, Kuscheltiere etc. wenn die kleinen krabbeltierchen reisen, dann warten sie bestimmt nicht auf nen schlafsack.

aber naja regeln sind regeln... eigentlich wollte ich nen schlafsack mitnehmen damit ich sozusagen mein eigenes bettchen dabei habe und mir ein inlett glaube ich viel zu dünn ist. ich friere sehr schnell. jetzt wird es dann schwieriger.
0

Stecki

« Antwort #11 am: 31. März 2011, 08:05 »
In einem Seideninlett können sich kaum Bettwanzen einnisten. Und so viele Leute nehmen ja nicht ihr Kuscheltier und Kissen mit. Im schlimmsten Fall kannst Du ja immer noch an der Rezeption nach einer Zusatzdecke fragen wenn Du frieren solltest.
0

querweltein

« Antwort #12 am: 05. April 2011, 17:19 »
Hi,

sind Schlafsäcke nur in Australien in den Hostels verboten?
Wir hatten eigentlich vor, unsere Daunenschlafsäcke mitzunehmen - allerdings hauptsächlich fürs Trekking in Südamerika und Neuseeland.
Klar liest man immer, das man sich überall was leihen kann. Aber welche Quali die Sachen dann haben, und ob dann auch was verfügbar ist, wer weiß das schon? Kosten tuts dann auch noch was.


0

dirtsA

« Antwort #13 am: 27. April 2011, 19:17 »
Ich hole dieses Thema auch mal nach oben...

Wer von euch hatte einen Schlafsack zusätzlich zum Inlet dabei? Pro/Contra? In dem Thread steht ja bisher mehr über Bettwanzen, als konkret, ob es jemandem geholfen hat und wie oft er wirklich genützt wurde etc. ;)

Meine Route ist wahrscheinlich: Mittelamerika, Südamerika (auch Patagonien und Andenhochland), Australien, Neuseeland, SOA. Ich überlege auch, ein Zelt mitzunehmen (siehe anderer Thread), dann müsste ein Schlafsack sowieso mit, um das Zelt richtig nützen zu können. Aber auch falls ich kein Zelt mitnehme: Besser nur ausborgen? Kosten für ausborgen vs. Schlepperei?? Kälte in Australien und Neuseeland in Campervans oder ähnlichem? Kälte in den Anden (bin seeeehr verfroren!!) und Verfügbarkeit von Zusatzdecken in den Hostels?

Vielleicht kann ja jemand was zu den Fragen sagen, wäre super :)

LG dirtsA
0

santiago

« Antwort #14 am: 27. April 2011, 19:30 »
Also auf meine Südamerikareise (Ecuador bis Argentinien, ohne Patagonien) von August bis Oktober kommt ein (Daunen)schlafsack mit. In manchen Hostels kanns in den Anden doch mal schön kalt werden, oder in der Salzwüste in Uyuni etc., da bin ich dann hoffentlich recht froh, einen mitzuhaben, der auch leichte minusgrade aushält. Irgendein Inlet werd ich trotzdem mitnehmen. Beides wiegt nicht allzuviel.

Erfahrungen kann ich dir keine Schreiben, war noch nie in Südamerika. In Mittelamerika braucht man definitiv keinen Schlafsack, nur ein Inlett.
0

Tags: