Thema: Ich brauche ein paar Anregungen :-)  (Gelesen 805 mal)

Chris_bln

« am: 11. März 2011, 12:39 »
Salve Freunde des Reisens  :)

Meine erste und hoffentlich nicht die letzte Weltreise ist in groben Umrissen geplant:

http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=br-s/1024,pe-c/3072,ec-w/2048,co-alt/2048,au-s/3,au-out/2,my-o/4,th-sw/4,hk/8,cn-c/8,cn-ne/8

Das Ganze soll halbes Jahr dauern  (geht in November dieses Jahr los) und teilt sich wie gefolgt:

1) 2 Moante Südamerika
2) 1,5-2 Monate Australien
3) 1,5 Monat Thailand - Malaysia
4) 1 Monat China (Hong Kong, Shanghai,Peking)



Der Schwerpunkt dieser Reise liegt eindeutig darin sich einfach fallen zu lassen am Strand an der Bräune zu arbeiten, sportliche Aktivitäten mitmachen und neue Landschaften zu erkunden. Weniger interessieren mich Museen, Galerien und sonstiges was in diese Richtung geht. Was aber nicht bedeutet, dass sonstige interkulturellen Erfahrungen ausfallen sollten da ich nicht gerade zu der verschlossenen Sorte Menschen gehöre.

Der Post ist hier entstanden, nach dem ich die Seite ordentlich studiert habe und mir bereits mehrere Beiträge in den Foren durchgelesen habe. Und trotzdem gibt es da noch Unsicherheiten und ich erhoffe mir viele Antworten und wertvolle (Reise)Tipps  :-).
Aber kommen wir zur Sache:

Die Reise beginnt im Süden von Brasilien. Wasserfälle, wunderschöne weiße Strände und angenehme Latinonächte :-), so stelle ich mir den Einstieg vor. Die weitere Reise soll über Bolivien nach Peru gehen da ich gerne Machu Pichu sehen möchte und diese unendliche Berglandschaft auch. Danach Ecuador mit den schönen Stränden und zuletzt als Leckerbissen Kolumbien. Nun habe ich die Befürchtung, dass dieser Abschnitt für 2 Monate zu viele Länder beinhaltet. Eine andere Möglichkeit wäre von Brasilien nach Kolumbien zu fliegen und von dort nach Ecuador. Jetzt stellt sich die Frage, ist Machu Pichu und der Inka Trail wirklich so dermaßen sehenswert, oder schon so Touristen überlaufen, dass es keinen Sinn macht dorthin zu gehen? In vielen Beiträgen wird erwähnt, dass Kolumbien DAS Land schlechthin ist und z.B. ein Ciudad Perida – Lost City Trek Machu Pichu durch die abenteuerliche Anreise und atemberaubende Aussichten weit in den Schatten stellt. Ich hätte hier gerne zu ein Paar Meinungen ob ich eher mehr Zeit in Kolumbien investieren sollte, oder doch lieber die Route straffer halten sollte aber trotzdem mit kompletten Programm.

Weiter geht die Reise von Bogota oder Quito nach Australien und da habe ich schon wieder die nächste Frage: Auf dem Weg liegen die Fidji –Inseln. Laut Reisetool ist Januar nicht gerade die geeignete Zeit um sich dort aufzuhalten. Vielleicht hat hier jemand bereits Erfahrungen in dieser Zeitperiode. Muss nicht sein, aber eine Woche auf einer Südseeinsel ist sicherlich nicht zu verwerfen :-)

Australien ist so weit bereits eingetütet, an der Stelle habe ich keine Fragen. Aber zur Malaysia, es ist angeblich das Land mit den schönsten Stränden und freundlichsten Menschen. Ein paar Reisetipps würde ich schon gerne bekommen wo sich die Leckerbissen des Landes sich befinden.

Thailand und China habe ich auch so weit schon durchgeplant, daher entstehen hierzu keine Fragen.

Bitte schreibt mir von Euren Erfahrungen, sei es auch drum welche RTW-Tickets ihr gewählt habt, oder was sind die „must sees“ des jeweiligen Landes, Visumbestimmungen, Impfungen oder auch Problemen….ich bin für alle guten Ratschläge empfänglich und sehr dankbar.

Und das wars auch schon mit der kurzen Mail.

Vielen Dank im Voraus für die Antworten
Chris

0

Flynn

« Antwort #1 am: 11. März 2011, 15:30 »
Ich würde dir empfehlen weniger in deine Reise zu packen. Alle 8 Wochen Jetlag ist hart und du wirst dir bei deiner Route in den A*** beißen, denn du hast permanenten Zeitmangel. Ich persönlich würde alle großen Flüge von zu Hause buchen, denn meiner Erfahrung nach ist es sehr unwahrscheinlich billigere Flüge vor Ort zu finden (da geht von Bangkok nach Hanoi, aber nicht von Sydney nach Frankfurt beispielsweise). Nachteil der Sache sind eben die fixen Termine, denn mit Umbuchen ist bei billigen Flügen dann nix mehr :(
Am 31.06 musst du dann eben fliegen - egal was du noch sehen willst.

Einzig 1 bis 2 Monate Australien finde ich unstressig - ohne jedoch dort gewesen zu sein. Wenn du wirklich nur Malaysia und Thailand machen willst, dann werden 1,5 Monate auch hart. Je nachdem was du sehen willst. Nur Strände geht damit, aber dann bleibt dir die Tür zu Laos (Tubing in Vang Vieng, Schwimmen in Wasserfällen in Luang Prabang, etc.) sowie Angkor Wat verschlossen. So wie ich es bei mir erlebt habe und von so vielen anderen Leute höre, ist es ganz schön scheisse so nah an etwas dran zu sein und es nicht machen zu können.

Deine Route ist zwar möglich, aber du wirst nur sehr wenige Orte besuchen können wenn du so durchheizt (ganz zu schweigen von den Begleiterscheinungen wie eben Jetlag, Nachtbusfahrten & Co). Wenn du dir bewusst bist was du da vor hast, dann find ich das vertretbar - ist das allerdings dein erstes große "Reiseprojekt" rate ich dir zu weniger Zielen und mehr Zeit an den einzelnen Orten (mit Ausnahme von Australien).

Wie die Zeit in China ist kann ich dir nicht sagen, aber mit Flügen müssten deine Städte super gut in der Zeit machbar sein nehme ich an. Vielleicht ist sogar ne Zugfahrt  von Stadt zu Stadt möglich - kenne mich zu wenig mit den Entfernungen und Reisezeiten in China aus :(
0

Chris_bln

« Antwort #2 am: 12. März 2011, 11:49 »
Danke für die schnelle Antwort!
Das stimmt, dass ich vielleicht zu viel drauf geladen habe. Aber deshlab schreibe ich auch hier um eben Anregungen zu erhalten. Leider wird es keine zweite Weltreise meh geben, daher muss diese auch ordentlich ausfallen. Ich bin durchaus bereit Länder ausfallen zu lassen, aber es würde mich z.B. sehr ärgern wenn ich Kolumbien ausfallen lasse, dafür den Aufenthalt in Brasilien verlängern werde und sich hinterher heraustellt, dass Kolumbien doch wesentlich mehr zu bieten hatte. Natürlich habe ich bereits in viele Reiseführer nachgelesen und die schönen professionellen Bilder angeschaut, aber das spiegelt nicht komplett die Ralität wieder.  Viel mehr brauche ich persönliche Erfahrung. Zumal ich schon des Öfteren feststellen mußte wie das Gechriebene  aus dem Reiseführer mit der persönlichen Erfahrung auseinander geht.
Aber gut, schauen wir was noch passiert.

Flynn, Laos habe ich noch gar nicht berücksichtigt, bis dato konnte ich nicht den Stränden von Malaysia wiederstehen. Aber vielleicht arst Du schon selbst in Malaysia und kannst mir die Unterschiede aufzeigen und eines besseren belehren? :-)

0

Flynn

« Antwort #3 am: 17. März 2011, 15:34 »
War nicht in Malaysia - leider keine Zeit mehr (und wir waren 4 Monate in Südostasien :D).

Du gehst da mit ner ziemlich fixen Einstellung ran: ob dir Kolumbien oder Brasilien besser gefällt weiß niemand von uns. Das ist eben hochgradig persönlich ;)

Was dir wirklich helfen würde sind meiner Meinung nach Reiseberichte von Leuten. Keine Ahnung - bin da richtig Fan von geworden, da man einfach tiefere Einblicke bekommt und ziemlich flott einschätzen kann ob jener Ort etwas für einen ist. Aber letztendlich kannst du dann leider nur vor Ort sagen ob du lieber noch ne Woche hier oder da machen willst - das ist der Fluch am Reisen :(
Seh es wie folgt: hast du eine Woche Spaß an einem Ort, dann war es das absolut wert! Es geht nicht darum möglichst viele Orte in möglichst wenig Zeit zu besuchen, sondern eine tolle Zeit zu haben.

Ich fand Laos wunderbar - hatte aber leider nicht mehr genug Zeit alles zu sehen was ich gerne sehen wollte. Hätte ich deswegen meine 4 Wochen Kambodscha sausen lassen sollen? Schwere Frage - ich fand auch Kambodscha ziemlich genial (dort wo eben wenig Touristen waren). Letztendlich bringen dir aber so Sachen auch etwas, denn du weißt "da will ich nochmal hin - mit ausreichend Zeit" :)
0

Tags: