Thema: Der perfekte Schuh für Südindien  (Gelesen 5388 mal)

gotogoaway

« am: 01. März 2011, 18:22 »
war jetzt in mehreren Läden, hab irgendwie nichts gescheites gefunden. Wir haben so 28-35°C in der Zeit wo wir da sind. Schuhe mit GoreTex verlieren wohl ihre Atmungsaktivität? Lederschuhe mit Stoff innen tuen sich da nichts.
Diese netzartigen sehr luftigen Schuhe möcht ich wegen dem Dreck, der da leicht durchkommt, nicht nutzen.
Welchen Schuh würdet ihr empfehlen?

Ich such was Stabiles für lange Stadtbesichtungen oder mal nen Tripp über "Wald- und Feldwege", möglichst luftig.

Ihr seid mal wieder meine letzte Hoffnung  ;D
0

Angel

« Antwort #1 am: 01. März 2011, 19:06 »
mehr wie flip-flops würd ich nicht mitnehmen  :)
1

Nausikaa

« Antwort #2 am: 01. März 2011, 23:09 »
Mir hat eben eine Globetrotter-Mitarbeiterin ans Herz gelegt, auf Goretex zu verzichten, weil das schon ab 20° Grad (!) seine Atmungsaktivität verliert. Sie war mehr für sowas hier: http://www.globetrotter.de/partner/partner.php?ident=69e5893d127d2658&page=/de/shop/detail.php?mod_nr=173271&k_id=0119&hot=0

Ich bin außer zum Weiterreisen auch meistens nur mit Flipflops rumgelaufen, aber auf was Stabileres würde ich nicht ganz verzichten. 
Angel, Du setzt Dich doch wahrscheinlich auch nicht in Frankfurt mit Flipflops an den Füßen in den Flieger, oder?  ;)
1

marica

« Antwort #3 am: 02. März 2011, 08:29 »
was stabiles, möglichst luftig? da denk ich an teva-sandalen.
(jetzt hast du noch einen dritten vorschlag  ;D)

die frage stellt sich wohl ob du einen offenen oder geschlossenen schuh suchst. wenn geschlossen, dann denk ich auch an so was wie nausikaa. falls du aber mit einem offenen schuh auskommen kannst: teva-sandalen nehen nicht viel mehr platz im rucksack weg als flipflops, sind aber um längen komfortabler, grad wenn du längere zeit damit rumlaufen willst. geschweige denn besser für deine treter, da flipflops nichtmal ein fussbett haben.
1

Bella

« Antwort #4 am: 02. März 2011, 13:05 »
Ich kannte diese Teva-Sandalen garnicht und dachte erst mal, dass das diese typischen Touri-Sandalen sind  ;D Na, die haben sie wohl auch, aber ich hab mir jetzt direkt mal Flip-Flops von denen bestellt und wollte euch mal kundtun, dass die Teva-Sandalen bei Globetrotter im Moment stark reduziert sind! Hab jetzt meine für 9,95€ bestellt (+ 2,45€ Versand), was ich wirklich unglaublich preiswert finde! Jetzt bin ich mal gespannt, wie ich sie finde, wenn ich sie "live" sehe  ;) Danke auf jedenfall für den guten Tipp!
0

gotogoaway

« Antwort #5 am: 02. März 2011, 14:33 »
Es sollte schon ein geschlossener Schuh sein. Was haltet ihr von Armee-Stiefeln ? 
- Eigentlich müssten doch die verschiedene Armeen vernünftige Schuhe für Wüsteneinsätze haben.. -
0

Xenia

« Antwort #6 am: 02. März 2011, 15:08 »
Es sollte schon ein geschlossener Schuh sein. Was haltet ihr von Armee-Stiefeln ? 
- Eigentlich müssten doch die verschiedene Armeen vernünftige Schuhe für Wüsteneinsätze haben.. -

 ??? Also Armee-Stiefel sind alles andere als Luftig und Leicht.
Ich hatte für Australien diesen Schuh hier. Der ist ideal wenn es heiss und trocken ist.
http://www.testberichte.de/imgs/p_imgs/Merrell+Intercept+J73707+%28m%29-220943.jpg

Ist echt ein super Teil, welches auch für Wanderungen gut geeignet ist.
0

brigadoon

« Antwort #7 am: 02. März 2011, 15:51 »
Ich war in Südindien und hatte fast immer meine Flipflops an. Da man die Schuhe bei Besuchen in Tempeln, Privathäusern etc. auszieht, ging das mit Flipflops schnell und praktisch und ohne die Hände zu Hilfe nehmen zu müssen.

Für Wanderungen (zB im Thekkadi Nationalpark) hatte ich leichte alte Sneakers an. Mehr brauchte man nicht.
Armeestiefel oder klassische Wanderstiefel würde ich wirklich nicht nach Südindien mitnehmen!
Wenn überhaupt, würde ich über Trekkingsandalen (Teva usw.) nachdenken, aber die hatte ich nicht und hab sie auch nicht vermisst.

1

lilalu

« Antwort #8 am: 02. März 2011, 18:43 »
War in Bombay und in Südindien und hatte nur Teva-Sandalen an, allerdings ohne größere Wanderungen. Das war in der Regenzeit, sodass alle anderen Schuhe sowieso ziemlich feucht geworden wären. Allerdings sollte man sich das mit den geschlossenen Schuhen durchaus überlegen: Ich habe mir bei einem Stadtbummel einen kleinen Ratscher durch einen herumliegenden Ast geholt, daraus wurde im schwül-warm, nicht immer sauberen Indien eine böse eiternde Wunde...
1

gotogoaway

« Antwort #9 am: 02. März 2011, 20:01 »
Ich meinte jetzt auch nicht die Standard-Bundeswehrstiefel, sondern so Tropen-/Wüstenstiefel wie diese hier: http://www.troph-e-shop.com/de/schuhe-zubehor/schnurstiefel/tropen-stiefel.html


Hab mir jetzt von Timbaland aus der Earthkeeper Reihe einen halbhohen Schuh aus Segeltuch geholt, ist vorne mit Leder verstärkt und hat an der Verse nochmal ein extra Polster, dazu noch 'ne sehr stabile Sohle aus "grünem" Kautschuck und das Ganze für 59,90 € bei Görtz ( KEINE SCHLEICHWerBUNG)  genau der Laden, wo ich als letztes mit 'nem vernünftigen Schuh gerechnet habe. Ist leider kein Foto im Netz vorhanden.


Ich bedanke mich mal wieder bei euch allen für die liebe Hilfe und eure Erfahrungen!!.
 :-*







0

Angel

« Antwort #10 am: 04. März 2011, 12:08 »
naja, war eh nicht so ganz ernst gemeint vor mir mit den flip-flops  ;)

aber in den zweieinhalb monaten indien hatte ich geschlossene schuhe nicht sehr oft an.
auch wenn man in den monsun kommt ists praktischer. nasse füsse sind schneller trocken als nasse schuhe.

das einzige wo ich meine sneakers anhatte war beim zugfahren. wer gesehen hat wohin sich die leute überallhin erleichtern und wenn man einmal gesehen hat wie schnell man dreck an den füßen hat einfach nur vom herumlatschen, schwitzt man lieber in den geschlossenen schuhen. (oder noch schlimmer, wenn man mal im zug aufs WC muss, also mit flipflops sicher nicht)

ansonsten braucht man sie nicht. am besten schuhe mitnehmen die dreckig werden dürfen und nicht zu warm sind
0

dommel24

« Antwort #11 am: 04. März 2011, 15:22 »
Hier noch eine, meine Meinung nach bessere, Alternative zu den Teva Sandalen: Source Gobi.
Source ist eine MArke aus Israel und Gobi ist der Name des Modells. Der Vorteil bei diesen Sandalen ist, dass die Ferse umgeklappt werden kann und man die Sandalen somit auch als Pantoffeln tragen kann. Hat den Vorteil, dass man die bei BEsuchen von Tempeln usw. schnell ausziehen kann. Außerdem stinken die daher nicht so schnell wie die Teva Sandalen, in denen man schwitzt wie nur was.

Zum längeren wandern, allerdings ohne schweres Gepäck, sind die Source Sandalen auch gut geeignet.  Man hat somit Flip Flops und Trekking-Sandalen in einem.

Bei Globetrotter gibt's die zur Zeit nur noch in wenigen Größen als Angebot:

http://www.globetrotter.de/partner/partner.php?ident=69e5893d127d2658&page=/de/shop/detail.php?mod_nr=117461&k_id=0106&hot=0

http://www.globetrotter.de/partner/partner.php?ident=69e5893d127d2658&page=/de/shop/detail.php?mod_nr=127761&GTID=3dc674954747bf09b140e8d35ea47302a38

Im Internet findet man aber noch einige andere Geschäfte, die Source verkaufen.

Neben den Sandalen muss man eigentlich schuhtechnisch nicht mehr viel nach Südindien mitnehmen. Ein Paar Sneaker, wie von brigadoon angemerkt, sind wohl nie verkehrt.

Ich habe meine Source jetzt seit 6 Jahren. Nach vier Jahren war nur eine Lasche ausgerissen, was in Georgien für 50 Cent leicht geflickt werden konnte. Ansonsten alles super. Hier der Link zur Firma:
http://sourceoutdoor.com
0

Angel

« Antwort #12 am: 04. März 2011, 22:14 »
Israelis sind unterwegs auch sehr leicht an diesen Schuhen zu erkennen   ;)
0

Nausikaa

« Antwort #13 am: 04. März 2011, 22:55 »
Außerdem stinken die daher nicht so schnell wie die Teva Sandalen, in denen man schwitzt wie nur was.

In der Beschreibung steht aber, dass die nach Vanille stinken, äh, riechen. Verliert sich das irgendwann?  ::)
0

dommel24

« Antwort #14 am: 05. März 2011, 08:31 »
@Angel: Dann hat man immer schnell Kontakt, da die sich freuen, dass auch nicht-Israelis ihre Schuhe kennen  ;)

@Nausikaa: Die ganzen Durft Imprägnierungen sind nach ner Weile weg. Bei manchen Menschen schneller, bei anderen etwas langsamer  :) Aber spätestens nach einem Jahr ist davon nichts mehr da. Sowohl bei Teva als auch bei Source.
0

Tags: