Thema: Work&Travel in Australien  (Gelesen 1061 mal)

Roberto

« am: 19. Februar 2011, 15:48 »
tach zusammen,

ich habe vor, waehrend meines australienaufenthalts zu arbeiten (budgetbedingt).
ich habe gelesen, dass die meisten arbeitgeber als vorraussetzung ein bestehendes konto bei einer australischen bank verlangen. hat jemand von euch dazu erfahrungen? welche bank koennt ihr empfehlen, bei der die eroeffnung eines kontos unkompliziert und reibungslos ablief? und wie kommt man an die bankkarte, wenn man als backpacker keinen festen wohnsitz hat, an den die karte geschickt werden koennte?
und was ist so die mindestarbeitsdauer, die erwartet wird? ich bin leider gar nicht lange da, nur 5 wochen, wuerde nach moeglichkeit aber natuerlich schon gerne wenigstens zwei wochen rumfahren.

danke im voraus und gruss

roberto
0

Lelaina

« Antwort #1 am: 19. Februar 2011, 16:10 »
Hi Roberto!
Du willst nur 5 Wochen in Australien sein und dann dort arbeiten?
Ich denke das lohnt sich gar nicht, denk nochmal drüber nach.

Legal arbeiten darfst du nur mit dem WH-Visum, aber allein das Visum kostet dich schon um die 170 €.
Die zu investieren für so ein paar Wochen Arbeit, ist verschenktes Geld - finde ich. Wenn du mal überlegst wieviele Übernachtungen du davon z.B. bezahlen kannst.
Dann sparst du dir auch den Stress mit dem Bankkonto.

Wenn du so sehr aufs Sparen angewiesen bist, dann überlege lieber zu Woofen. Das wäre dann auch legal und würde dir Geld sparen. Na und Couchsurfing.

Wenn es dich trotzdem interessiert, dann schick mir ienfach mal ne PN.
Ich kann dir nen Link geben zu ner Seite mit nem Überblick über die wichtigstens australischen Banken.

Viele Grüße,
Lelaina

Niels

« Antwort #2 am: 24. Februar 2011, 14:59 »
btw...kurze Anmerkung da hier doch recht viele Reisende einen Arbeitsstop in Australien einlegen wollen.

Laut meinen Informationen waren 2010 für eine gewisse Zeit die Work & Travel Visas für dt. Reisende ausgesetzt und für mehrere Monate nicht verfügbar, da angeblich ein Überangebot bestand.
Vll. also tatsächlich mal lieber vorher erkundigen als einfach blauäugig dort aufzuschlagen.

Gruß,
Niels
0

tinibini

« Antwort #3 am: 08. März 2011, 20:33 »
Wenn du so sehr aufs Sparen angewiesen bist, dann überlege lieber zu Woofen. Das wäre dann auch legal und würde dir Geld sparen.

Für´s wwoofen zahlst Du schon mal 60 AUS$ allein für die Mitgliedschaft. Und ein Arbeits- bzw. WH-Visum braucht man doch auch. Freiwilligenarbeit ist auch Arbeit.
0

little_earthquake

« Antwort #4 am: 09. März 2011, 08:14 »
mich würde das ja auch mal alles interessieren. ich habe vor ca. 2-3 Monate auf eier Farm in Australien zu arbeiten. mehr oder weniger der erfahrung wegen. das geld ist natürlich ein bonus dass die reise länger andauern kann.  :D

gibt es denn irgendwelche organisationen an die man sich wenden sollte? oder muss man farmen anschreiben? ich habe mal einen bericht im fernsehn gesehen wo es sogenannte trainingscamps gibt. ich meine reiten und bullen kastrieren kann ich. das brennen sollte ich auch hinbekommen sowie zäune reparieren. ich bin halt nur noch nie traktor gefahren oder hab schafe geschoren aber das ist sicher kein ding. aber wie gesagt irgendwie muss man ja einen kontakt herstellen können. hat da jemand einen tipp?

das mit dem konto würde mich auch mal interessieren. obwohl ich denke dass es nicht sehr schwierig sein wird in australien ein konto zu eröffnen. der feste wohnsitz würde dann die farm sein auf der man arbeitet nehm ich an. die werden sowieso wissen dass man dann das geld auf sein heimatkonto umbucht wenn man weiterzieht.
0

Tags: