Thema: Jacke - ja oder nein, wenn ja, welche?  (Gelesen 5187 mal)

Bella

« am: 18. Februar 2011, 11:40 »
Hallo zusammen,

ich überlege gerade, ob ich überhaupt eine Jacke mitnehmen soll, da die ja schon sehr platzintensiv sind.... Deshalb wollte ich mal so hören, was ihr empfehlen würdet. Ich habe grob folgende Route vor:

Oktober: Iran (4-6 Wochen) - das ist kleidungtechnisch ja eh ein Sonderfall
November: Israel (3 Wo.)
Dezember: Bangladesch (4 Wo.)
Jan/Feb.: Thailand/Laos/Kambodscha (6-8 Wo.)
März: Neuseeland
April: Australien
Mai: Fiji

Also eigentlich bin ich ja zumindest bis März nur in warmen Gefilden unterwegs (oder ist Israel im November schon kalt?). Alles, was ich unter Umständen für Neuseeland brauche, würde ich mir dort oder kurz vorher kaufen. Daher sehe ich eigentlich keine Notwendigkeit, eine Jacke mitzunehmen. Mit dabei habe ich auf jeden Fall eine Kapuzenpulli-Jacke. Allerdings kommt es mir komisch vor so ganz ohne Jacke zu starten und in Bussen, Zügen oder Flugzeugen übertreiben es viele ja auch mit der Klimaanlage.... Oder reicht da eine (dünne?) Fleece-Jacke?

Wie würdet ihr das handhaben?

Freue mich über Ratschläge...
0

riano

« Antwort #1 am: 18. Februar 2011, 12:46 »
Hi!

Also ich bin auch eigentlich nur in warmen Gefilden unterwegs gewesen (bisher). Trotzdem wird es Nachts oder halt in Flugzeugen/ Bussen bisweilen echt ungemütlich kalt. Gerade in Neuseeland kann das Wetter zu jeder Jahreszeit ganz schnell umschlagen... (habe es selbst in den Monaten Dezember und Januar erlebt). Ich selbst habe meine Radfahrjacke (wirklich Sportausrüstung) dabei und bin bis dato gut zu frieden. Sie ist leicht, kann was ab und nimmt nicht zuviel Platz weg... Gut, ich habe jetzt auch keine Kaputzenjacke dabei, die Ihren Zweck bestimmt auch erfüllen wird... Evtl kannst du ja noch eins der kleinen und leichten Windhemden (sind auch ein wenig Wasserabweisend, wenn auch nicht wasserfest) mitnehmen und bist dann zusammen mit der Kaputzenjacke gut dabei... (Schichtensystem, Winddicht, etc)
Ganz ohne Jacke würde ich mich in der Tat auch nicht trauen  ;)

Aber letztlich kannst du dir zur Not ja (wie du sagtest) noch immer etwas kaufen, wenn du es erstmal ohne probieren willst...

Grüße

Jens
0

santiago

« Antwort #2 am: 18. Februar 2011, 12:53 »
Nur eine kurze Antwort: Möchtest du ganz ohne Regen- bzw Windjacke unterwegs sein? Nur weil du in wärmeren Gegenden unterwegs bist, heißt das ja nicht dass das Wetter mal schlechter ist, bzw. du auch bei schlechtem Wetter ev. mal unterwegs bist. Also zumindest eine Regenjacke würd ich schon mitnehmen, sooo viel Platz nimmt sowas dann auch wieder nicht weg!
0

karoshi

« Antwort #3 am: 18. Februar 2011, 12:57 »
Jep. Eine leichte Regenjacke in Verbindung mit einem nicht zu dicken (und nicht extrem dünnen) Fleece sollte da reichen. Wenn Du auf Berge willst (könnte in NZ passieren), brauchst Du wahrscheinlich etwas mehr.

LG, Karoshi
0

Jens

« Antwort #4 am: 18. Februar 2011, 13:29 »
Also ich habe eine leichte Regenjacke, ein Fleece-Softshell-Pulli und eine Fleecejacke (meine eine 100er) mit. Am meisten Platz braucht die Fleecejacke und alles zusammen wiegt ungefähr 1 kg. Ich denke, dass du mit dem Zwiebelschalenprinzip gut komibinieren und dadurch auch Kleidung einsparen kannst.
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 18. Februar 2011, 13:34 »
Ich schließe mich der Mehrheit mit der Regenjacke-Fleecejacke-Kombination an... Gerade z.B. in Nachtbussen bis du auch um eine zusätzliche Hülle froh...  ::)
0

riano

« Antwort #6 am: 19. Februar 2011, 05:38 »
Dann gebe ich auch noch mal meinen Mist dazu, damit du ganz durcheinander kommst:

So wie ich dich verstanden habe willst du den Kaputzenpulli auf alle Fälle mitnehmen!? Dann noch nen Fleecepulli und ne Regenjacke... Ja, lässt sich noch vertragen, aber es nimmt doch Platz weg. Und wie bereits geschrieben wurde wirst du bei Knapp unter 1kg zusätzlich landen...
Ich habe meine Regenjacke mittlerweile ausgemustert, da ich sie nicht wirklich so genutzt habe... Mein Windhemd ist da gerade mal Faustgroß, wiegt irgendwas zwischen 100 und 200 g und ist aus meiner Sicht ideal. Leichten Regen hält es aus, und bei einem starken Regen ist es auch fast egal, ob du ne Regenjacke hast oder nicht... Die Beine werden dann eh durchweicht (ausser du schleppst wirklich noch ne Regenhose mit)... Dazu ist der Regen in aller Regel in diesen Gefilden warm, und mit dem Windhemd kühlt dich der aufkommende Wind auch nicht aus... Nimmst du zusätzlich zu deiner Kaputzenjacke nun ein Windhemd und evtl noch ein langarm Unterhemd mit, hast du die Kombinationsmöglichkeit von bis zu 3 Schichten und bist dabei nicht einmal immer auf ein Kleidungsstück angewiesen... Zudem dürfte diese Kombi weitaus kleiner und leichter sein als Kaputzenjacke, Fleece und Regenjacke...
Wenn du nun überlegst die Kaputzenjacke weg zu lassen schmeiße ich mal ein, dass diese wohl "modischer" anzuziehen ist als nen Fleecepulli, welchen ich eher mit Couch etc verbinde (oder in wirklich kalten Gegenden als eine Schicht!!!)

Aus meiner Sicht fährst du mit Kaputzenjacke, gutem Windhemd und nem warmen langem Unterhemd am Besten...


So: Viele verschiedene Anregungen, und du musst dich damit auseinandersetzen ;-) Viel Spaß dabei!
0

Bella

« Antwort #7 am: 21. Februar 2011, 11:10 »
Danke für die Meinungen und Tipps!  :) Werde noch einmal drüber brüten....  ;)
0

Bella

« Antwort #8 am: 02. Juni 2011, 00:06 »
Sooo, über 3 Monate später bin ich leider fast wieder an meinem Ausgangspunkt angekommen  :-\

Nach euren Beiträgen dachte ich, eine dünne Fleece-Jacke und darüber eine Regenjacke sind perfekt und habe dann vor einigen Wochen auch eine Fleece-Jacke von Mammut erstanden, die ich seit dem heiß und innig liebe: http://www.unterwegs.biz/mammut-trail-jacket-women-78709.html
Das war also ein Superkauf!

Jetzt das "Problem":
Ich habe meine Route geändert und beschlossen, die kompletten 7 Monate in Asien zu verbringen. Anfangen werde ich nach wie vor im Iran, allerdings könnte sich der Start leicht verschieben, so dass ich evtl. November/Dezember dort wäre. Zumindest im Norden ist es ja dann schon recht frisch... Außerdem überlege ich, vorher noch ein paar Tage in Baku einzulegen, wo es zu der Jahreszeit wahrscheinlich ähnlich ist wie bei uns. Und dann überlege ich auch noch nach Nepal zu fahren (wahrscheinlich Dez./Jan.), bevor ich nach Bangladesh und langsam in wärmere Gefilde (Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam) vordringe und die Jacke nach Hause schicken könnte.
Ich habe kürzlich gelesen, dass man im Dezember/Januar auf jeden Fall in Nepal eine warme Jacke dabei haben sollte.

Kurz gesagt heißt das, dass die Fleece-Regenjacke-Kombi wohl nicht ausreicht, sondern ich noch eine wärmere Jacke brauche, oder? Jetzt ist die Frage welche... Ich habe hier im Forum und auf diversen Internetseiten gestöbert, aber das hat mich eigentlich nur noch mehr verwirrt  ???

Was hat es z.B. mit den Softshell-Jacken auf sich? Häufig werden sie als Alternative zu Fleece-Jacken diskutiert. Und eine Fleece-Jacke hab ich ja jetzt schon. Macht eine Softshell-Jacke dann überhaupt Sinn? Oder doch lieber eine Hardshell-Jacke (wobei die mir eigentlich zu teuer sind)?

Eigentlich möchte ich nicht so viel Geld für eine Jacke ausgeben, aber die teuren Jacken nehmen meistens einfach weniger Platz weg und sind leichter!

Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben (oder mir sagen, dass die Jacke unnötig ist, ich mir keinen Kopf machen soll und notfalls halt eine Jacke vor Ort kaufen soll  ;) )

Ach ja, noch eine Zusatzinfo: Ich bin eine Frostbeule!  :P

Danke schonmal!  :)


0

Ika

« Antwort #9 am: 02. Juni 2011, 00:22 »
Hey, auch ich bin eine Frostbeule. Werd mir für das Jahr in Neuseeland und Australien nen dünnen Fleece und einen etwas dickeren, aber keinen ganz dicken Fleece holen. Zusammen mit dem langen Unterhemd, T-Shirt und der Regenjacke sollte das auch bei kaltem Wetter reichen. Zwiebelschalenprinzip ist echt dufte. Wenn du Angst hast, dass es dir zu kalt wird, bau deine Fleece-Regenjackenkombi einfach zu einer Fleece-Fleece-Regenjackenkombi aus.

riano

« Antwort #10 am: 02. Juni 2011, 13:23 »
Immer ein Ungetüm von Jacke mitzuschleppen wäre mir zu viel... Gerade am Anfang solltest du ja noch sehr gut mit Fleece und Regenjacke auskommen...
Merkst du dann später, dass du mehr benötigst, so kauf dir was vor Ort... Zugegeben: Die Qualität wird eine andere sein, der Preis aber auch... Und für ein paar Wochen/ Monate wird es wohl ausreichen... Und danach kannst du die Jacke ruhigen Gewissens zurücklassen/ verschenken und hast nicht den unnötigen Ballast...

Grüße

Jens
0

Niels

« Antwort #11 am: 03. Juni 2011, 18:15 »
Hey Bella,

ich war rund 10 Monate ohne dicke Jacke unterwegs und habe dabei auch teils sehr sehr kalte Tage und Nächte bspw. in den bolivianischen Anden gehabt. (deutliche Minusgrade ab gewisser Höhe)

Ausgerüstet war ich mit einem dünnen 100er Fleece, einem weiten dicken und bequemen Pulli (gleichzeitig mein Kopfkissen auf vielen Busfahrten ;-)) und meiner dünnen Regenjacke als Windbreaker.
Mit dieser Ausstattung hatte ich nie Probleme. An sehr kalten Tagen habe ich dann teils einfach Pulli und Fleece übereinander angezogen, wichtig ist das man nen Windbreaker hat. Zwiebelschalenprinzip 4 ever.

Und wenn´s doch nicht reicht, dann kaufst dir unterwegs halt noch was schönes dazu und hast direkt noch n Andenken dabei. Ist ja nicht so als gäb´s nur in Deutschland Kleidung und Hightech muss nicht immer sein.

Gruß,
Niels
0

tunfaire

« Antwort #12 am: 04. Juni 2011, 17:18 »
Apropos Hightech:

Ich möchte auch nach dem Zweibelschalenprinzip vorgehen und war heute unterwegs, um eine leichte Fleecejacke und nen Windbreaker zu kaufen.
Pustekuchen!

Ich konnte nirgends etwas preiswertes, dünnes finden. Gerade jetzt im Sommer hatte ich mir das nicht so problematisch vorgestellt. Hat jemand einen Tip, wo man eine wirklich dünne Fleecejacke (kein Pullover) günstig finden kann?

Im Outdoorladen gibts natürlich genau das richtige - nur halt um 100€.

Beim Windbreaker hab ich mich schon damit abgefunden, was ordentliches für knapp über 100€ zu kaufen, weil ich da schon gern etwas wirklich dichtes und atmungsaktives haben mag. (es sei denn, hier weiß jemand etwas preisgünstiges, empfehlenswertes)

Vielen Dank

Grüße

Wolf
0

Nausikaa

« Antwort #13 am: 04. Juni 2011, 18:31 »
@Wolf:

Bei dieser Jacke steht leider die Stärke nicht dabei, die anderen Jacken dieser Firma sind alle in 200er Stärke. Aber vielleicht können die Dir an der Hotline sagen, wie dick die Jacke ist!

http://www.landsend.de/pp/ThermaCheck-Stretch-Fleecejacke-f%FCr-Herren~9170_59.html?bcc=y&CM_MERCH=IDX_00001__0000000802&origin=index

0

tunfaire

« Antwort #14 am: 05. Juni 2011, 00:26 »
:-)

Vielen Dank für den Link. Vorhin war ich nochmal im Outdoorladen - immerhin gibt es Fleece-Jacken für 70€. Da würd ich im Zweifelsfall so eine nehmen. Die 20€ machen es dann auch nicht mehr und ich hab persönliche Beratung und kann sie anprobieren.
Ich hatte eigentlich ein wenig auf 10-20€ Angebote von Kik,H&M oder so gehofft aber dort hat es irgendwie nur T-Shirts oder gruselige Pullover usw. Nix aus Fleece.
0

Tags: