Thema: gibt es Multifunktionshosen?  (Gelesen 1323 mal)

little_earthquake

« am: 13. Februar 2011, 12:45 »
Hallo ihr Lieben,

ich war letztens mal im Globetrotter unterwegs. Hab mir auch direkt eine Multifunktionsjacke von Jack Wolfskin gekauft die Regen und Winddicht ist mit herausnehmbarem fleece.

die Frage nun gibt es sowas auch als Hose? die Verkäufer meinten NEIN.

Tja was nun. So wie es ausschaut muss ich mir eine Überzieh-Regenhose holen für Wind und Wetter, Eine Zip-off Hose und extra eine warme lange Thermounterhose für das zwiebelschalenprinzip an Kalten Orten.

Oder gibt es die Multifunktionshosen doch? Oder gibt es noch andere Kombinierungstips?
0

Nausikaa

« Antwort #1 am: 13. Februar 2011, 15:59 »
Was es auf jeden Fall gibt, sind winddichte Hosen, die hat mir hier schon mal jemand empfohlen. Das hilft gut gegen die Kälte, und einige Hosen sind auch wasserabweisend. Allerdings eignen sich solche Hosen dann wahrscheinlich eher nicht so gut für heiße Gegenden.

Bist Du denn sicher, dass Du eine wasserdichte Hose brauchst?

Das Prinzip dünne Hose plus lange Unterhose halte ich schon für ganz praktisch, weil Du eben beide auch separat tragen kannst. Das gilt erst recht, wenn Du noch eine Regenhose hast, unter der Du dann z. B. nur die Unterhose trägst - das ist wahrscheinlich bequemer. Die Zip-Off-Hose kannst Du dann auch in warmen Gebieten tragen und die lange Unterhose oder Leggings auch nachts oder unter einen Rock usw.

Auf (Tages-)Wanderungen durch herbstlichen Regen und Wind in Irland hatte ich eine wasserdichte, leicht gefütterte Trainingshose an (jedenfalls war sie so weich) und eine Leggings drunter. Das war bequem und warm genug. Für eine Weltreise würde ich aber dreimal überlegen, ob ich die Überhose oft genug brauche. Was hast Du denn vor, welche Länder hast Du anvisiert und wie oft wirst Du wandern?
0

little_earthquake

« Antwort #2 am: 13. Februar 2011, 16:11 »
mmm naja ich denke bis auf einige wenige kurze ausflüge in bergige regionen mit schnee, werd ich eher im warmen bis gemäßigten klima unterwegs sein. aber wenn man ne woche so ne wandertour macht und man hat pech und es gießt die ganze zeit in strömen ist ne echte wasserdichte hose besser als nur ne trekkinghose die vermutlich dann durchweicht.
0

Lelaina

« Antwort #3 am: 13. Februar 2011, 16:20 »
Ich würde mich für ne Leggins entscheiden, gerade wenn du meist in warmen Regionen unterwegs sein wirst.
Schau doch mal nach beim dm! Hab mir da ne total günstige Thermo-Leggins gekauft, die sind auch total multifunktional!
Kann man unter nen Rock oder unter ne Hose tragen, mit nem Minikleid, in kühleren Nächten auch zum Schlafen.
Ist mein Lieblingsteil, werde sie für den Fall der Fälle mit nach Australien nehmen. Denke die ist ganz cool für den Flug, da total bequem und easy mit nem Rock zu kombinieren :-)

Edit: Leggins nehmen auch weder viel Platz noch Gewicht weg und sind knitterresistent.

cielo

« Antwort #4 am: 27. Februar 2011, 20:06 »
also ich bin im südlichsten patagonien (in den anden war ich noch nicht) gut ohne regenhose oder thermohose ausgekommen. ich habe nur eine trekkinghose dabei und die ist sehr dünn, dafür aber leicht wasserresistent (also das wasser perlt bis zu einem gewissen grad ab). es hatte nie so stark geregnet dass das wasser durch kam. durch den wind ist die hose immer gleichzeitig getrocknet :D. oder spätestens über nacht. drunter hatte ich eine einfache lange unterhose (keine thermo) von tchibo an, eine leggins tuts aber auch. ich habe nie gefroren. man bewegt sich ja, da ist zu warm auch doof.
selbst die regenjacke hatte ich selten an, weil die einfach zu dicht ist ;).

0

CPT_CHAOS

« Antwort #5 am: 28. Februar 2011, 02:17 »
mmm naja ich denke bis auf einige wenige kurze ausflüge in bergige regionen mit schnee, werd ich eher im warmen bis gemäßigten klima unterwegs sein. aber wenn man ne woche so ne wandertour macht und man hat pech und es gießt die ganze zeit in strömen ist ne echte wasserdichte hose besser als nur ne trekkinghose die vermutlich dann durchweicht.
Betreff Regenüberhose:
Also wenn du anfängst für alle unwahrscheinlichen Extrem-Eventualfälle dich auszurüsten wirst du nicht glücklich. Du musst dir überlegen wie wahrscheinlich und wie oft es wirklich vorkommen wird das so etwas passiert. Willst du wirklich für eine Eventualität die wahrscheinlich nie vorkommt ein ganzes Jahr ein Ausrüstungsteil mitschleppen das exrem spezialisiert ist? Wenn du wirklich nur punktuell Trekking und so machst wirst kannst du wenn du vor Ort bist die Lage wesentlich besser einschätzen und dir notfalls meist für einen Bruchteil des Geldes den du im Globetrotter hinlegst noch schnell was kaufen. Wahrscheinlicher ist es aber dass du mit dem was du hast (lange Unterhose  / sonstige Hose) gut klarkommst... und wenns die ganze Woche in Strömen regnet während du rumwanderst und keine Möglichkeit hast unterzukommen - naja dann ist die Tour eh im Arsch so oder so - ;) Aber das ist ein Worst-Case Szenaria das eh nicht eintritt. Sag ich jetzt einfach mal so.

Wenn du natürlich ne Hose findest die alles in einem bietet super - bezweifle ich aber. Die wird dann zumindest schwer und wiederrum für das eher warme Wetter dass du meistens haben wirst - nicht geeignet sein...
0

Carola

« Antwort #6 am: 28. Februar 2011, 06:33 »
Zum Thema Regenhose:

Ich zieh meine bei Regenwetter mit einer kurzen Hose drunter als Wanderhose an. Wenn es kalt ist und vor allem windig, dann ist sie eine zusätzliche Wärmeschicht über den normalen dünnen Trekkinghose. Habe allerdings auch eine sehr angenehme Hose, in der ich nicht schwitze. Auf jeden Fall werde ich sie mitnehmen.

Lg

Carola

0

Tags: