Thema: Weltreise Routenplanung etc.  (Gelesen 1053 mal)

Rushhour

« am: 06. Februar 2011, 00:18 »
Hallo Leute,

im Moment besuche ich noch die Schule und bin dabei mein Abi zu machen.
Genauer gesagt besuche ich "erst" die 11 Klasse :) (habe also noch 2 Jahre)
Aber lieber zu früh als zu spät.
Mein großer Traum wäre nach dem Abitur eine Weltreise, in der ich gerne Schweden(Fjorde),Ägypten (Pyramiden), Dubai,China
->Peking (Chinesische Mauer), Australien, Südafrika, Brasilien und die USA bereisen würde.
Von der Zeit her würde ich das ca. so aufteilen ( ich muss nicht immer lange an einem Ort bleiben ^^)
Schweden+Ägypten+Dubai->1 Woche,China->2 Wochen,Australien->3 Wochen,Südafrika-> 1 Woche, Brasilien-> 1 Woche,USA->
2-3 Monate (hier würde ich gerne quer durch die USA reisen also San Francisco->LA->Las Vegas->Dallas->Orlando-> New York)

Jetzt wären meine Fragen:
- Ist diese Route überhaupt realisierbar?Mit einen RTW Ticket?Wobei die USA nicht unbedingt per Flugzeug bereist werden muss^^   will ja was sehen.
- Mit welchen kosten müsste ich überhaupt rechnen?
- Was haltet ihr von der Zeiteinteilung?
- Würdet ihr mir eine andere Route empfehlen? Oder meine Route noch etwas ändern?
- Und zuletzt: Ich habe mal meinen Vater auf dieses Thema angesprochen, dass es halt mein Traum wäre und ich das eigentlich schon  immer machen wollte. Nur er ist halt relativ streng und will das ich mein Leben so verbringe wie er seines.(habe ich zumindest das Gefühl ^^). Im Klartext war er nicht grad sonderlich begeistert. Er hat mir eher damit gedroht mich bei meiner Reise und meinem späterem Studium nicht zu unterstützen (also finanziell oder sonst irgendwie)
Bei ihm bedeutet das einmal und dann war es das für immer....
Könntet ihr mir Tipps geben(also pros für eine Weltreise) um ihn doch noch zu überreden...?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen,
Rushhour

P.S: Über anderweitige Tipps zum Thema würde ich mich sehr freuen XD
0

Sebastian81

« Antwort #1 am: 06. Februar 2011, 01:14 »
In der Tat kann man mit der Planung wohl nicht früh genug anfangen, insb. wenn es noch so einiges zu klären gibt wie bei dir.

Wie hat dein Vater denn sein Leben verbracht (und möchte dass du deins verbringst)? Vielleicht kannst du ihn aus dieser Richtung überzeugen.
Falls er immer viel gearbeitet hat, kannst du ihm vielleicht zeigen wieviel dir an der Reise liegt indem du auch hart arbeitest und einen großen Teil des Reisebudgets selber verdienst. Falls er sparsam war, zeig dass du für die Weltreise auch sparsam sein kannst. Falls er meint du solltest nach dem Abi arbeiten oder lernen, dann könntest du mal andenken, ob du nicht work and travel machen willst oder irgendwo eine Sprachschule besuchst um eine weitere Sprache zu erlernen.... Ich finde irgendwie kann man fast alles verargumentieren - Wobei das bei Vätern natürlich immernoch was anderes ist ;-)

Zu deiner Route: Sorry, aber da würde ich als dein Vater auch den Kopf schütteln. ;-)
Weltreise bedeutet nicht, dass man die GANZE Welt bereisen muss / kann.
Schau dich doch mal ein bisschen auf dieser tollen Seite hier um, ich denke dann wirst du ein anderes Bild von einer Weltreise bekommen.
Ganz generell: Deine Zeitvorstellungen sind VIEL zu kurz: Zum Beispiel ist es verrückt für eine Woche als einziges Ziel in Südamerika nach Brasilien zu jetten (und in der Zeit am besten Amazonas, Iguazu und Rio sehen...).
Aber wie gesagt, zieh dir die Seite einfach mal rein und du bist schon ein riesiges Stück weiter.

Rushhour

« Antwort #2 am: 06. Februar 2011, 02:22 »
Danke für die schnelle Antwort  :) Das die Länder wie angesprochen zu "verteilt" liegen, liegt nicht daran, dass ich unbedingt um die "GANZE" Welt will, sondern daran, dass ich besonderes Interesse an diesen Ländern habe.
Zu den kurzen Zeiten bin ich gekommen, da ich das Ganze auf so ca. ein halbes Jahr beschräncken wollen würde. Zur Not muss ich dann Länder streichen und diese ein anderes mal bereisen.

Was denkst du denn was für ein Bild ich von einer Weltreise habe? Dann kann ich das besser ändern.


  
0

Sebastian81

« Antwort #3 am: 06. Februar 2011, 02:49 »
Drei Dinge sind wohl eher ungewöhnlich:
1. (Zu) Viele Länder insb. für ein Jahr. Die Faustregel ist max. 1 Land pro Monat
2. Länder wie Schweden, das man auch mal super in den Sommerferien besuchen kann, tauchen darin auf. Warum Schweden bei einem RTW Trip besuchen, wenn du die Woche auch in Tahiti, Peru oder Takatukaland verbringen kannst, weil du eh in der Region bist. Zudem kostet dich eine Woche in Schweden soviel wie 3-4 Wochen in den meisten Ländern von Südamerika oder Südostasien.
3. Viel zu wenig Zeit für die einzelnen Länder. Hast du dir mal überlegt was du eine Woche in Brasilien machen willst? In der zeit kannst du gerade mal Rio erkunden, zwei Tage am Strand liegen und ggfs. noch zu den Iguazu Fällen jetten. Das mag zwar für den Jahresurlaub eines reichen Japaners die Route sein, aber stellst du dir so deine Reise vor? Und vor allem, kannst du dir dieses rumgejette leisten?

Hast du dir schonmal überlegt, ob du die Reise allein machen willst? Denn gerade die USA Route macht sicher am meisten Spaß mit einem Auto und wenn du die Reise mit einem Freund machen würdest, würden sich die Kosten für ein Auto und die Fahrzeit halbieren. Falls du vom Alter her überhaupt eins mieten kannst, ohne dich mit der Versicherung dumm und dusselig zu zahlen...

Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: Zieht dir echt mal die Seite hier rein. ;-)

Und fallst du mal einen Eindruck bekommen willst was es eigentlich für geile Sachen auf der Welt gibt, kauf dir z.B. mal dieses Buch: http://www.amazon.de/Lonely-Planet-1000-Ultimate-Experiences/dp/1741799457
Übrigens würde ich die Fjorde die du sehen willst eher in Norwegen als in Schweden besuchen. Falls du aber Australien sehen willst, liegen die neuseeländischen Fjorde auf dem Weg....
Du hast noch viel (wunderschöne) Planung vor dir.  :)

Rushhour

« Antwort #4 am: 06. Februar 2011, 12:09 »
du hast recht ich werde das alles nochmal überdenken und Länder wie Schweden, Ägypten und Südafrika eher für längere aufenthalte in anderen Ländern canceln.
Lese mir jetzt ersteinmal alles hier durch
0

Sebastian81

« Antwort #5 am: 06. Februar 2011, 12:49 »
Mach das. Es gibt einem echt ein klareres Bild und macht vor allem Spaß! :)

Ach ja, insb. wenn du ein Mann bist, hast du als Totschlag-Argument für deinen Vater noch den Wegfall der Wehrpflicht. Ich vermute dein Vater (oder zumindest seine Generation) hat noch 1 1/2 Jahre oder mehr beim Bund verbracht (und die Zeit hat ihn bestimmt reifen lassen, so dass er danach bestens in Studium oder Beruf einsteigen konnte...), da kann er dir ein halbes Jahr in dem du dich, deine Fremdsprachen und dein Netzwerk massiv weiterentwickelst kaum abschlagen. ;)

Tags: