Thema: Welcher Hostelling International-Ausweis?  (Gelesen 3800 mal)

Stecki

« am: 23. Januar 2011, 11:21 »
Da ich auf meiner Reise viel in Hostels unterwges sein werde und ich weiss dass man bspw. in Australien auch in normalen Backpacker 1-2 AUD Rabatt bekommt wenn man ein HI-Auswers vorweisen kann werde ich mir so einen zulegen.

Nun frage ich mich welcher Ausweis am meisten Sinn macht. Da ich in den USA und Kanada starte und die USA angeblich nur ihren eigenen Ausweis akzeptieren sollte es vielleicht dieser sein? Zudem bekommt man laut Lonely Planet in Südamerika auch viele Rabatte mit dem amerikanischen Ausweis.

Welche HI-Ausweise habt Ihr so? Mit welchem bekommt man am meisten Rabatte? Welcher ist am billigsten?

Kleine Frage am Rande: Hat jemand einen Tipp wie man an einen ISIC-Ausweis rankommt ohne Student zu sein (jetzt mal ohne in der Khao San Road vorbeizuschauen)?
0

karoshi

« Antwort #1 am: 23. Januar 2011, 12:35 »
Hi Stecki, ich hatte mal einen chilenischen, der hat umgerechnet nur etwa 6 Dollar gekostet. Wurde in Australien problemlos akzeptiert.

LG, Karoshi
0

Stecki

« Antwort #2 am: 23. Januar 2011, 12:40 »
Hi Stecki, ich hatte mal einen chilenischen, der hat umgerechnet nur etwa 6 Dollar gekostet. Wurde in Australien problemlos akzeptiert.

LG, Karoshi

In Australien mache ich mir keine Sorgen, für den 10%-Discount bei Greyhound hat auch der Führerschein gereicht ("I just need a number"). Es geht mir mehr um den ganzen Amerikanischen Doppelkontinent.
0

Jens

« Antwort #3 am: 23. Januar 2011, 12:50 »
Würde mich mal auf die super Frage drauf hängen. Ich starte in Rio und will nach 4-5 Tagen nach Argentinien, wo sollte ich den Ausweis am Besten und günstigsten holen???
0

cielo

« Antwort #4 am: 23. Januar 2011, 22:48 »
ich hatte mir einen in brasilien geholt, weil es sich da schon gelohnt hatte (viele hostels hier sind hi-hostels oder gehören der ho.la-kette an). hatte dort knapp 20 euro gekostet. in argentinien war er nicht günstiger. ich meine in deutschland kostet er auch 20 euro? ich hab hier aber nur einen handgeschriebenen. weiß nicht was man in deutschland bekommt. mein letzter jugendherbergsausweis ist schon länger her ;). in meinem 1. hi-hostel konnt ich die karte nicht anfertigen lassen, weil die keine vorrätig hatten. es kann sich also schon lohnen, es in deutschland machen zu lassen. ich hätte mir immerhin 5 euro gespart ;). warten ist also nicht immer die beste option.

für südamerika lohnt sich auch die ho.la-card für die ho.la-hostels. man kann sich kostenlos auf holahostels.com registrieren, dann kann man sich die vorläufige karte ausdrucken und im nächsten ho.la hostel vorzeigen (achtung, bei reservierungen bekommt man die 10% nur bei telefonischen oder e-mail-reservierungen, denn über die ho.la website bzw. hostelbookers sind die 10% discount die anzahlung, die die website bekommt, es ist am ende also derselbe preis als wenn man ohne karte über hostelbookers bucht, ein bisschen dämlich). dann haben diese mit etwa glück auch eine richtige ho.la-card vorrätig, wo man die daten eintragen muss (wichtig ist die member number). bei mir hats einige hostels gedauert, bis eins so ne karte auch da hatte ;).
ich hab die erfahrung gemacht dass wirklich viele hostels, die die besten bewertungen bei hostelbookers oder hostelworld entweder den hi-hostels angehören oder der ho.la-kette. beide karten lohnen sich also. und die ho.la card ist ja sogar kostenlos.

dann gibt es in südamerika noch den get south guide (für argentinien, uruguay und chile), mit dem man in einigen hostels auch discounts bekommt, bzw. auch andere vergünstigungen. hab ich aber noch nicht nutzen können/gebraucht. der guide liegt in einigen hostels und touri infos aus.

viel spaß beim sparen :). mit nordamerika kenn ich mich leider nicht aus.
ein studentenausweis kann man hier aber ab und zu auch gebrauchen (ich hab leider keinen). noch besser wäre eine national id card. da spart man richtig :D. oft würde man als einheimischer nur ein drittel oder noch weniger zahlen.
4

santiago

« Antwort #5 am: 23. Januar 2011, 23:36 »


viel spaß beim sparen :). mit nordamerika kenn ich mich leider nicht aus.
ein studentenausweis kann man hier aber ab und zu auch gebrauchen (ich hab leider keinen). noch besser wäre eine national id card. da spart man richtig :D. oft würde man als einheimischer nur ein drittel oder noch weniger zahlen.

Trotz des immer vorhandenen Wunsch, ein bisschen Geld zu sparen, finde ich dass das ansich eine sehr gute und sinnvolle Regelung ist in Ländern der dritten Welt...

Danke für die Spartipps, von der ho.la karte hab ich zB noch nie was gehört!!
0

Flynn

« Antwort #6 am: 24. Januar 2011, 04:21 »
Also Ehrenamtlicher bekommste mit der juleica den deutschen Ausweis für umme - haben wir so gemacht :D
0

Toby

« Antwort #7 am: 24. Januar 2011, 11:26 »
Hi Stecki

Du kannst den HI Ausweis problemlos auch in der Schweiz beantragen (30 CHF), ist international (auch in Nord- und Südamerika immer problemlos akzeptiert) gültig. Einfach auf das internationale HI Logo achten. Falls dein erster Stopp USA ist, kannst du ihn allenfalls vor Ort beantragen, ist glaub etwa halber Preis verglichen zur Schweiz.

Was mir allerdings schon mehrmals aufgefallen ist, dass die HI Hostels oft nicht die originellsten sind und oft eine fast schon kraunkenhaus-cleane Atmosphäre herrscht. Andere sind häufig günstiger UND besser, auch ohne Rabatt. Ich hab daher nie speziell drauf geachtet, aber ein paar Fränkli hab ich mit der Karte wohl schon gespart.

In den USA und Europa lohnt sich die Karte jedoch schon.


Gruss
0

Stecki

« Antwort #8 am: 24. Januar 2011, 14:56 »
Danke, das sind doch schon mal ein paar nützliche Infos. In der Schweiz ist die Karte wohl am teuersten (glaub 36.-), hier werde ich sie bestimmt nicht kaufen. Die Amerikanische kann man sich auch kostenlos zuschicken lassen (glaub 32 USD).

Grundsätzlich bin ich kein Fan von vielen Karten im Portemonnaie, aber di HI-Karte muss schon sein, da mangrade in Ausralien auch in normalen Hostels damit sparen kann (und mit den 10% beim Greyhound hat man die Karte ja schon raus).
0

cielo

« Antwort #9 am: 29. Januar 2011, 18:54 »
also ich hatte auch bedenken wegen der hi-hostels von wegen krankenhaus-athmosphäre, aber ich hatte nur ein hostel wo das so war und das war nichtmal ein hi-hostel ;). ich suche meine hostels eigentlich immer nach bewertungen aus und dann sind es wirklich meist zufälligerweise ho.la oder hi-hostels.

wegen der gesonderten preise für einheimische: bei dritte welt-ländern find ich das ja auch richtig so, aber in brasilien und argentinien? die rennen hier auch mit iphones und blackberrys und markenklamotten rum. natürlich kann sich das auch nicht jeder hier leisten, aber in deutschland auch nicht. manchmal sind die unterschiede von den eintrittsgeldern schon fragwürdig groß. bzw. die preissteigungen zur hochsaison gewaltig. da wird defintiv die kuh gemolken wo nur geht.

@stecki: besser die karte nicht ins portmonee tun, wenn dir das geklaut wird, ist die karte auch weg ;).
0

Stecki

« Antwort #10 am: 30. März 2011, 19:19 »
Nur so zur Info: Ich habe heute den Ghan (Zug von Adelaide nach Alice Springs) gebucht. Statt 376 AUD kostete mich der Spass dank dem HI-Ausweis gerade noch 188 AUD! Dazu gabs noch Internetrabatt. Die Karte lohnt sich also bei der Bahn noch mehr als beim Greyhound.
0

Stesa

« Antwort #11 am: 15. Januar 2012, 11:04 »
Hallo zusammen,

bin momentan grad am schauen ob sich für mich ein jugendherbergeausweis rentieren würde. Dabei interessiert mich im besonderen die Frage wie das in Japan mit den Vergünstigungen ausschaut..Hat da jemand Erfahrung? Lohnt es sich so ein Ding anzuschaffen oder kann ichs auch bleiben lassen?

Besten Dank und freundliche Grüsse
Stesa
0

Flynn

« Antwort #12 am: 15. Januar 2012, 14:45 »
Übernachtest du in Youth Hostels lohnt es sich, ansonsten nicht. Das lässt sich schwer sagen, aber selbst wenn es sich nicht lohnt: die 12,50 Euro Jahresmitgliedschaft im DJH ist ne Spende für einen guten Zweck und als Plus hast du sogar noch etwas davon :)
Ich finde es gibt wenig Gründe (inkl. Geiz oder die "Was bringt mir das denn?") die gegen eine Mitgliedschaft sprechen. Übrigens: als Ehrenamtlicher mit Juleica bekommst du die DJH Mitgliedschaft sogar gratis.
0

Stesa

« Antwort #13 am: 15. Januar 2012, 15:27 »
hmm da du hast recht, es gibt nichts was dagegen spricht. werde die dann wohl mal bestellen.
Freundliche Grüsse Stesa
0