Thema: Route 11 Monate, ab Juni 2011  (Gelesen 898 mal)

AINEK

« am: 16. Januar 2011, 20:03 »

Dies ist meine provisorische Reiseroute für 11 Monate, ab Juni 2011.

Im Reisezeiten Tool sind die meisten Felder grün:

http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=za/32,za/96,ru/128,mn/128,cn-ne/256,jp-n/768,jp-s/768,au-s/3072,au-w/3072,au-out/2048,ar-c/2048,ar-n/1,cl-c/1,pe-w/2,ec-w/4,ec-g/4,us-sw/12,ca-w/16


Macht die Route mehr oder weniger Sinn?

Nehme ich mir zu viel vor? Habe versucht auf 1 Monat pro Land zu achten.

Hat jemand Anregungen / Ideen oder kann mir von Sachen bzgl. dieser Route abraten?
(Südostasien, Neuseeland und Indien wurden bewusst ausgeschlossen.)

Ich wäre für jeglichen Feedback dankbar. Danke im Voraus!!!


Flug: FFM - Nairobi
(Kilimandscharo, 1 Woche)

- Rundreise mit Gruppe für 6 Wochen durch südliches Afrika nach Kapstadt

- Südafrika
(3 Wochen)

Flug: Jo.burg / Kapstadt - Moskau
(paar Tage Moskau)

- Transsib nach Beijing
(3 Wochen)

- Beijing
(1Woche)

Flug: Beijing - Tokyo
(4 Wochen - Japan)

Flug: Tokyo - Sydney
(6 Wochen - Australien)

Flug: Sydney - Buenos Aires
(12-16 Wochen Südamerika, Landweg durch Chile und Peru nach Ecuador)

Flug: Quito - Los Angeles
(4-8 Wochen Westküste / Vancouver)

Flug: Los Angeles - FFM



0

Xenia

« Antwort #1 am: 17. Januar 2011, 08:59 »
Ich finde die Route hört sich total spannend an.
Hab das Reisezeittool angeschaut und mir stellt sich da grad mal ne Frage: Wie sieht deine Routenplanung in Australien aus? Du schreibst 6 Wochen von Sydney aus, im Routenplaner ist aber der Süden, Westen und das Center drin. Hast du vor Inlandflüge zu buchen?
0

AINEK

« Antwort #2 am: 17. Januar 2011, 20:51 »

Danke für das Kommentar und die Frage.

Die Detailplanung für Australien habe ich noch nicht gemacht.
Inlandsflüge in Australien habe ich deshalb noch nicht angeschaut.
Hast Du irgendwelche Tipps?

Ein Problem ergibt sich durch die Idee nach der Zeit in Afrika mit der Transsib zu fahren.
Bei OneWorld und StarAlliance darf die erste Überquerung der
Gruppen Europa/Afrika, Asien/Australien, Nord/Südamerika nicht auf dem Landweg passieren.
Das heisst, ich kann nicht nach Afrika, dann nach Moskau und danach mit der Bahn nach Peking,
da ich zwischen Europa/Afrika und Asien/Australien auf dem Landweg unterwegs wäre.

Gemäss STA Travel würde Quantas eine Ausnahme machen. Allerdings müsste ich dann von FFM einen separaten Flug
hin und zurück nach Afrika buchen und würde das RTW erst danach ab FFM starten, wenn ich die erste Etappe
(ausserhalb des RTWs) hinter mir habe.

Die Planung würde dann aufgehen. Der Haken ist aber der Preis ca. CHF 7'000 für die Flüge
(Separat: FFM - Afrika - FFM;  RTW: FFM - Moskau - (Landweg Peking), Peking - Tokyo - Sydney - Buenos Aires - Quito - Los Angeles - FFM)

Den Preis finde ich im Grunde extrem teuer.

Bei einem deutschen Anbieter wurden mir EUR 4'000 (derzeit ca. CHF 5'100) für das RTW genannt, aber dieser Anbieter meinte nur, dass die Route aufgrund der One World und Star Alliance Regeln so nicht machbar wäre.

Hat jemand eine Meinung zu den genannten Preisen oder den Problemen mit dem Routing?

Vielleicht kann man sich auch als Opa in den Transsib setzen und Wodka trinken?
In jüngeren Jahren wäre eine anspruchsvollere Destination ggfs. besser.
Was denkt ihr?


Danke im Voraus.

 


0

Tags: