Thema: Kurs des Australischen Dollars stark gesunken... Verbesserung in sicht??  (Gelesen 2269 mal)

Till90

Hi

also ich bin gerade mal wieder am planen meines Trips nach Down Under... Und warum auch immer habe ich jetz erst bemerkt das der Kurs des Australischen Dollars wie er in den meisten Foren und Infoportalen garnicht mehr die ca. 1.6 sind sondern nur noch 1.35

Irgemdwie bin ich jetz ziemlich schockiert.
Habe bisher 6000 Euro gespart... Das wären nach jetzigen umrechnungen 8100 Australische Dollar. Hätte ich die selbe menge an Geld vor ca. 1nem Jahr gewechselt hätte ich 9600 Dollar bekommen.

So meine Frage ist nun folgende....
Das zeitfenster zum Abflug ist zwischen Januar 2011 bis ende März 2011. Denkt ihr das sich da noch große bzw. bemerkabre (ab 400€) Veränderungen auftuen oder ist so was grundsätzlich unberechenbar.

Für jegliche Infos schonmal ein Dank vorab.
0

White Fox

Grundsätzlich ist das völlig unberechenbar, ähnlich wie Aktienkurse. In Europa kann jederzeit irgendwo wieder ein Land in die Krise geraten und den Euro runterziehen (z.Z. garnicht unwahrscheinlich ...). Gleichzeitig hab ich den Verdacht, dass Australien auf einer gewaltigen Immobilienblase sitzt, was, falls die Blase platzt, den Dollar in ernste schwierigkeiten bringen würde.
Persönlich tippe ich aber drauf, dass der Euro erstmal noch weiterfallen wird. Wenn du in den nächsten 3-4 Monate fliegst, kann es schon sein, dass Kurs noch einmal deutlich sinkt, vielleicht hast du aber auch Glück.
0

Afrinnka

Ohne Devisenspezialistin zu sein sehe ich es aehnlich wie Katja: von 1,35 auf 1,6 in vier Monaten ist sehr unwahrscheinlich, es sei denn, es knallt. Fuer wie lange sollen deine 6000 Euro denn reichen? Wenn du in OZ arbeiten willst, kann dir der Kurs ja egal sein...

Alles Gute,
Annika (dauerpreisgeschockt in Australien)

karoshi

Sehe nur ich das so, oder ist der Kurs des australischen Dollars in den letzten Monaten nicht gesunken, sondern stark gestiegen? So würde ich das jedenfalls interpretieren, wenn man heute weniger AU$ für eine Eurone kriegt.

Anyway, wenn Du mit einem weiteren stärkeren Anstieg des AU$ in der Zukunft rechnest, kannst Du Dich dagegen absichern, indem Du Dein Geld jetzt schon in AU$ konvertierst. Dazu hast Du 3 Möglichkeiten:

  • Du besorgst Dir jetzt schon AU$ in bar oder Reiseschecks in AU$.
  • Du betreibst aktives Devisenhedging, indem Du Dir an der Börse Get-Optionen für AU$ kaufst. (Sorry, couldn't resist.)
  • Du legst ein Devisenkonto in AU$ an und transferierst Deine Ersparnisse dorthin. Ein Devisenkonto kannst Du z.B. bei der comdirect kostenlos anlegen, übrigens auch in anderen Währungen wie US$, CHF oder norwegischen Kronen. (Allerdings kosten Überweisungen zwischen Giro- und Währungskonto eine prozentuale Umtauschgebühr.)

Du hättest natürlich im ersten Fall einen entgangenen Zinsgewinn, und in den letzten beiden Fällen gewisse Kosten. Aber dafür wärst Du die Unsicherheit bei der Kalkulation los. Ist mit einer Versicherung zu vergleichen, die gibt es auch nicht umsonst.

LG, Karoshi
0

weltentdecker

Sehe nur ich das so, oder ist der Kurs des australischen Dollars in den letzten Monaten nicht gesunken, sondern stark gestiegen? So würde ich das jedenfalls interpretieren, wenn man heute weniger AU$ für eine Eurone kriegt.

Ja, der AUS Kurs ist gestiegen bzw. der Euro ist gefallen. Voraussagen kann man gar nichts. Wenn noch mehr Länder in der EU pleite gehen, könnte der Euro Kurs natürlich weiter fallen, was für den Umtausch in jegliche andere Währungen natürlich blöd ist.

Ich weiß nicht, wie hoch die Umtauschgebühren bei deiner Hausbank sind (wenn man langjähriger Kunde ist, zahlt man oft gar keine speziellen Gebühren), aber ich würde in solchen Fällen nach und nach was tauschen, also jetzt vielleicht ein Drittel, dann nach Weihnachten nochmal schauen, wie die Lage ist und dann je nach Kurs nochmal ein Drittel. So streut man das Risiko einigermaßen. Denn natürlich besteht auch die Chance, dass der Euro wieder steigt...

Das mit dem Devisenkonto ist natürlich auch ne gute Idee.
0

Stecki

Als wir 2008 da wraen war der Australische Dollar gerade mal 80 Rappen, also bei momentanem Euro-Stand 60 Cent. Deshalb kam mir Australien auch gar nicht so teuer vor wie alle prophezeiten. In Neuseeland war der Dollar sogar noch billiger.
0

riano

  • Du betreibst aktives Devisenhedging, indem Du Dir an der Börse Get-Optionen für AU$ kaufst. (Sorry, couldn't resist.)

Mit Optionen hast du aus meiner Sicht die besten Möglichkeiten, da es wie gesagt eine Option ist, ob du deine Euros zu einem fixen Kurs tauschen willst, oder nicht (weil sich z.B. der EUR gegenüber dem Australischen Dollar stabilisiert hat... Durch die drohende Immobilienblase in Australien und der Staatsverschuldung einiger EuroStaaten ist die Zukunft der Wechselkurse doch eher ungewiss... Mit Optionen hast du zwar eine Range, in der du draufzahlst, sollten sich die Kurse aber stärker bewegen, kannst du beide male profitieren... Tauscht du jetzt aktiv und der Euro wird wieder stärker hast du quasi nichts gewonnen...

Ich habe es für meine Reise mit dem USD so gemacht. Als ich mich zu der Reise entschieden habe lag der Kurs bei 1,37... Den habe ich mir dann über Optionen gesichert...


Wie gehe ich nun damit um? Hole ich Geld am Automaten und der USD Kurs ist über 1,37 freue ich mich... Ist er schlechter, so verkaufe ich ein paar Optionenum über den Gewinn einen Ausgleich zum Wechselkurs zu erhalten...

Optionen hören sich aber immer böse an! Man kann halt absichern, oder beim spekulieren böse auf die Schnauze fallen ;-)

Grüße

Jens
0

nandrias

Hallo,

Zitat
Mit Optionen hast du aus meiner Sicht die besten Möglichkeiten, da es wie gesagt eine Option ist, ob du deine Euros zu einem fixen Kurs tauschen willst, oder nicht

Unabhängig von dem Problem mit australischen Dollars, wollte ich aus Neugier fragen wie das mit den Währungs-Optionen funktioniert.

Hast du da ein Depot und wickelst den Handel selbst ab, oder gehst du da einfach in die "Hausbank" (überspitzt formuliert)?
Und wie machst du das dann unterwegs bzw. wie sind generell deine Erfahrungen mit den Derivaten?

Ich hab keine wirklichen finanzwirtschaftliche Erfahrungen, ist aber für mich eine interessante Sache. Würde es aber noch nicht selbst probieren, da mir das Risiko bewußt ist und man einen Haufen Info darüber braucht.

LG
0

Till90

Hi
danke für eure Hilfe. Als Leihe von Finanzen kann ich jetz zwar auf die schnelle nichts mit Optionen und etc. anfangen, aber da kann man sich ja reinarbeiten ;)...

Ich hab jetz in Deutschland meinen Eltern Vollmacht über all meine Finanzen erteilt. Haltet ihr es für klug einfach erst mal ein Startkapital in AUD zu besorgen und dann darauf Hoffen dass es ordentlich B000m macht oder haltet ihr das für die nächsten 3-4 Monate nicht für möglich.

Schöne Grüße
till
0

karoshi

Unabhängig von dem Problem mit australischen Dollars, wollte ich aus Neugier fragen wie das mit den Währungs-Optionen funktioniert.

Hast du da ein Depot und wickelst den Handel selbst ab, oder gehst du da einfach in die "Hausbank" (überspitzt formuliert)?
Ein Depot braucht man auf jeden Fall dafür. Gibt es normalerweise kostenlos bei den Direktbanken. Auch bei der "Hausbank" (damit meine ich eine Bank, die in einem Haus ist ;)) kannst Du natürlich ein Depot anlegen.

Das größere Problem ist es, die Freischaltung für den Optionshandel zu bekommen. Die Wertpapiere sind an der Börse in Risikoklassen eingeteilt, und Optionen laufen in der höchsten Klasse, weil man sie nicht nur zur Absicherung anderer Geschäfte (z.B. Devisentausch) einsetzen kann, sondern auch zum handfesten Zocken. Und das machen viele auch. Normalerweise bekommst Du von Deiner Bank nur die Freischaltung, wenn Du eine gewisse Börsenerfahrung nachweisen kannst, denn sonst machen sich die Banken u.U. haftbar für Verluste. Bei den Direktbanken ist es erfahrungsgemäß einfacher.

Und wie machst du das dann unterwegs bzw. wie sind generell deine Erfahrungen mit den Derivaten?
Man kann auf mein Depot ganz normal über das Internetbanking zugreifen. Alternativ tut es auch ein Anruf oder (bei Hausbanken) ein Besuch in der Filiale.


LG, Karoshi
0

weltentdecker

Normalerweise bekommst Du von Deiner Bank nur die Freischaltung, wenn Du eine gewisse Börsenerfahrung nachweisen kannst, denn sonst machen sich die Banken u.U. haftbar für Verluste.

Schön, wenn das so wäre, aber normalerweise freuen sich die Banken ein Loch in Bauch, wenn ein Kunde mit so einem Wunsch ankommt, egal ob er Börsenerfahrung hat oder nicht. Daran verdient die Bank natürlich wesentlich besser als an einem einfachen Sparkonto...
0

Till90

Also ich war jetz auf meiner Bank (Raiffeisenbank) und habe mich nach derartigen Möglichkeiten erkundigt.
Optionen darf ich mir nicht sichern....
Die einzigste möglichkeit ist das ich Euro in AUD (Bargeld) hier in Deutschland zum aktuellen Tageskurs umtausche.

Vielleicht habt ihrs ja gehört aber Down Under ist jetz wirklich am untergehen....
Könnten die ganzen Überschwemmungen den Kurs drücken?? Immerhinn zerstört der Dauerregen ja die Ernte und benötigt Millionen zur Reperatur. Oder fällt sowas nich weiter auf in den Kursen?

Guten Rutsch ;)
0

tassimaniac

millionen von chinesen werden notfalls das land trockenlegen damit sie an die rohstoffe kommen :)

frohes neues, mic
0

White Fox

Wie gesagt, vorhersehen kann das keiner. Ich glaube allerdings nicht, dass die Überschwemmungen was ausmachen, immerhin macht die Landwirtschaft in Australien nur 4% des BIP aus und auch die Sanierungskosten kann ein Land wie Australien schlucken. Und der Kurs ist ja in den letzten 2-3 Wochen weiter munter von 1,34 auf 1,29 gesunken ...
0

Tags: