Thema: Myanmar: wie ist die derzeitige Sicherheitslage?  (Gelesen 1937 mal)

riano

« am: 07. Dezember 2010, 02:40 »
Hallo zusammen;

sitze gerade in Saigon und überlege in guten 3 1/2 Wochen nach Myanmar zu reisen... Die Sicherheitslage dort ändert sich ja ständig! Das Auswärtige Amt hat derzeit nichts ausgegeben, ist da aber auch nicht immer auf dem neusten Stand... War gerade jemand zufällig dort, oder hat etwas gehört? Ist die Reise "unbedenklich"?!

Beste Grüße!

Jens
0

migathgi

« Antwort #1 am: 07. Dezember 2010, 07:39 »
Warum sollte sich die Sicherheitslage ständig ändern? Burma war für Touristen bislang fast immer sicher, wenn man sich an die Einschränkungen hält. Und das AA ist eigentlich immer auf dem Laufenden, warnt eher zu viel als zu wenig...

Ich denke, Du kannst unbesorgt dorthin fahren.
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 07. Dezember 2010, 08:23 »
Sehe ich genauso. Meine Reise war zwar schon 2009, aber eins weiß ich: Ich habe mich in keinem anderen Land SO sicher gefühlt. Die Menschen dort sind noch so "unverdorben" vom Tourismus, dass sie kommt mir vor nicht mal dran denken würden, dir deine Handtasche zu klauen... (natürlich trotzdem übliche Vorsichtsmaßnahmen!)

Halte dich halt von Demos fern, sollten welche stattfinden. Und besser nicht über Politik sprechen... Das wars dann aber auch schon, was ich empfehlen würde!

Meiner Erfahrung nach warnt das AA auch eher schon bei Lapalien, als zu wenig.
0

Flynn

« Antwort #3 am: 07. Dezember 2010, 09:15 »
Leute, ihr schaut schon Nachrichten oder? :D

Wir haben Burma verschoben, da niemand sagen kann wie sich die Lage entwickelt. Mit der Freilassung hat sich einiges geändert und das Regime reagierte in der Vergangenheit oftmals spontan und unvorhersehbar. Leider sind davon auch Touristen betroffen, denn es wäre nicht das erste Mal an dem der Flughafen geschlossen würde...
Finde es daher angesichts der neusten Entwicklungen sehr naiv zu sagen "Kein Problem", denn es war ein Problem bei der Inhaftierung und es kann jederzeit wieder passieren, dass ein neuer Hausarrest angesetzt wird und Unruhen wie damals ausbrechen!

Würde dir raten es uns gleich zu tun und Burma ein paar Wochen Zeit zu geben. Wenn in 4 Wochen die Lage noch unverändert zu heute ist, würde ich einen Versuch wagen und einreisen. Diesen Weg werden wir gehen, allerdings erst in 8 Wochen...

Das britische Foreign Office hat realistische Einschätzungen und ist über Burma (=ehemalige Kolonie des Königreichs, weißt du ja sicher :D) eigentlich auf dem Laufenden.
0

riano

« Antwort #4 am: 07. Dezember 2010, 12:05 »
Danke für die Ersten Rückmeldungen!

Wir haben Burma verschoben, da niemand sagen kann wie sich die Lage entwickelt. Mit der Freilassung hat sich einiges geändert und das Regime reagierte in der Vergangenheit oftmals spontan und unvorhersehbar.

Die sich regelmäßig verändernde politische Lage halte ich persönlich auch für weitaus kritischer... Da mich gerade nen Kumpel auf der Reise für einen Monat begleiten wird ist es mit dem verschieben für uns ein wenig schwierig...
Ich denke wir geben dem Ganzen noch ein paar Tage... Sollte es uns zu heikel sein, werden wir es wohl nicht machen; für mich alleine kann ich dann sagen, dass es evtl. nur bis Ende Januar verschoben ist...

Bin für weitere Eindrücke/ Meldungen natürlich dankbar!!!

Beste Grüße

Jens
0

migathgi

« Antwort #5 am: 07. Dezember 2010, 13:40 »
@riano

Ich verstehe Deine Ängste und Besorgnisse überhaupt nicht. Das AA schreibt zwar, dass es zu Sprengstoffanschlägen kommen kann, aber wo ist das nicht der Fall? Dann darfst Du auch nicht nach Bangkok, Sri Lanka, Indien, Mexiko, Frankfurt/M. fahren, da passiert auch immer mal was. Und wenn es zu Massen-Demos oder irgendwelche Übergriffe kommen sollte, dann kannst Du davon ausgehen, dass Polizei und Militärs ruck zuck alles vor den Touris abschotten und diese erst gar nicht dorthin lassen (man könnte ja darüber berichten...)
0

migathgi

« Antwort #6 am: 07. Dezember 2010, 14:24 »
vom 28.11.10, also 3 Wochen nach der Freilassung, im NDR gesendet. Habe ich als mp3 bearbeitet und kann hier herunter geladen werden:

https://files.me.com/klarinos/xpaj22.mp3

Link ist 30 Tage gültig
0

riano

« Antwort #7 am: 08. Dezember 2010, 08:00 »
Danke für den Beitrag migathgi!
Erhöht natürlich noch einmal die Lust auf das Land!
Haben auch nicht die Angst um die persönliche Unversehrtheit, sondern eher vor den politischen Auswirkungen... Da mein Kumpel doch irgendwie seinen Zeitplan einhalten muss wäre es echt dumm, wenn auf einmal der Flughafen gesperrt wird... Oder man anderweitig festsitzt... Die Gefahr halte ich jetzt nicht für irrsinnig hoch, aber man sollte in dieser gerade aktuellen politischen Lage doch wenigstens mal ein/ zwei Gedanken daran verschwenden...

Aber ich denke, dass wenn wir es jetzt nicht "riskieren" (zudem müssen wir noch schauen, ob wir aus dem süden Thailands überhaupt passende Flugverbindungen bekommen würden), werde ich Myanmar Ende Januar alleine mitnehmen... Ich stehe nicht so unter Zeitdruck, und die Zeit spielt ja in der aktuellen politischen Lage auch für mich ;-)

Aber es ist nen richtig gutes Argument, dass du so von Myanmar begeistert zu sein scheinst! Das weckt die Lust natürlich noch ein wenig mehr...!  ;D

Beste Grüße

Jens
0

Skraal

« Antwort #8 am: 11. Dezember 2010, 10:53 »
Habe heute endlich mal wieder eine engliſchſprachige Zeitung ergattern können und laut der Daily Sun, hat ein US-amerikaniſcher Geſandter drei Tage mit Suu Kyi geſprochen und auch mit dem Außenminiſter der Militärs. Dabei wurden auch die Sanktionen angeſprochen und Suu Kyi ſagte, ſie wäre für eine Lockerung der Sanktionen, wenn das burmeſiſche Volk dies wünſche.
Ende '09 hat ſie dem Militär gegenüber ihre Bereitſchaft zur Mitarbeit in der Lockerung von Sanktionen gegen das Land geäußert.

Das klang in dem Artikel nicht nach Konfrontation. Mal ſehen, ab dem 3. Januar weiß ich mehr.
0

riano

« Antwort #9 am: 16. Februar 2011, 08:08 »
So...

Habe mir das Ganze jetzt mal vor Ort angesehen und muss sagen, dass man sich nirgens auch nur ansatzweise unsicher gefühlt hätte!!!
Ärgere mich nur, dass ich nur 15 Tage dort war...

Wer mehr wissen will kann einfach mal die beiden Berichte auf meinem Blog http://kruemelmonster.rtwblog.de/2011/02/05/myanmar-die-ersten-stationen/  und http://kruemelmonster.rtwblog.de/2011/02/09/myanmar-mit-neuen-freunden/ansehen... Zudem wird von dort nach Picasa verlinkt, wo einige Bilder zu sehen sind.

Fazit: Myanmar war das bisher beste Land in Asien!!!
0

Flynn

« Antwort #10 am: 17. Februar 2011, 11:59 »
Habe mir das Ganze jetzt mal vor Ort angesehen und muss sagen, dass man sich nirgens auch nur ansatzweise unsicher gefühlt hätte!!!
Ärgere mich nur, dass ich nur 15 Tage dort war...

bin gerade dort am Inle Lake. Es ist sicher derzeit, allerdings sollte man sich im AA anmelden (geht elektronisch - echt simpel). Wir haben jetzt mit einem arbeitslosen Geologen, einer Studentin, einem Tour-Guide und einem Moench intensive Gespraeche gefuehrt und haben das Gefuehl, dass das Land sicher ist, allerdings in einem Schwebezustand. Irgendetwas wird sich tun die naechsten Monate, denn der Status Quo weicht etwas auf. Nicht unbedingt muss das Unruhen nach sich ziehen, es koenne ebenso gut eine Lockerung der Junta sein und mit der teilweisen Aufhebung der Sanktionen einhergehen.
0

dirtsA

« Antwort #11 am: 17. Februar 2011, 13:03 »
Zitat
Zudem wird von dort nach Picasa verlinkt, wo einige Bilder zu sehen sind.
Echt tolle Bilder - danke für die Links!! :)
0