Thema: Wie oft habt ihr eure Pläne geändert?  (Gelesen 1307 mal)

dirtsA

« am: 13. November 2010, 19:10 »
Hallo in die Runde :)

Vor gut 1,5 Jahren hab ich mich dazu entschlossen, eine Weltreise zu machen. Diese wird nun entweder 2011 oder 2012 starten. Schön langsam sollte ich mich mal entscheiden ;) Außerdem bin ich seither am Route planen, werfe immer wieder alle Pläne über den Haufen, habe komplett neue Ideen,........... Angefangen hat alles mit dem Plan 8 Monate SOA, irgendwann war ich so weit, ohne Zeitlimit loszuziehen, um mich jetzt auf 1 Jahr festzulegen. Mal wollte ich Tickets selbst buchen, mit der Transsib anfangen, dann wieder Neuseeland weglassen, dafür in die USA,................ und so weiter ;)

Hat das eigentlich irgendwann ein Ende???  ::)

Wie oft habt ihr eure Route umgeplant, euren Zeitrahmen geändert,... bis ihr euch endgültig entschieden habt? Und wenn ihr schon unterwegs wart: Wart ihr dann zufrieden mit der gewählten Route und den Ländern? Oder habt ihr euch auch unterwegs (im Rahmen des machbaren) noch oft um-entschieden?

Freu mich auf eure Berichte!  ;D
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 13. November 2010, 20:10 »
Hallo,

ich habe schon immer gewusst, dass ich eine Reise machen will ... vor zwei/drei Monaten habe ich Job und
 Wohnung gekündigt und vor 6 Wochen angefangen realistisch zu »Organisieren«. In zwei Wochen gehts los
und bis auf die ersten beiden Länder weiß ich noch nichts.

Ich habe ein grobe Route und Länder die ich auf jeden Fall sehen will. Wann, wo und wie lange wird sich zeigen
wenn ich unterwegs bin. Habe darum auch kein RWT Ticket.

Meine einzige »Bremse« ist das Geld und die damit verbundenen Beschränkungen. Himalaya, Afrika, und Nordamerika
sind vorerst von der Liste. Australien wurde verkürzt. Dafür kam auf einmal Laos wieder dazu ... usw.

Während der Reise wird sich sicher noch einiges ändern. Mein Plan ist es mich von Inspiration und Bedürfnis lenken zu lassen.
Hoffe das geht. ??? War lange genug in einem Job mit (zu) viel MÜSSEN und SOLLEN.

Also nicht »Weltreisen« (um jeden Preis), sondern »die Welt bereisen« ist das Motto.

Warum willst du dich unbedingt (100%) festlegen?
0

Grotesque

« Antwort #2 am: 13. November 2010, 21:29 »
ich finde es auch fast unmöglich mich zu entscheiden! im letzten jahr habe ich soooooooooooooo oft meine pläne geändert, dass ich schon von mir selbst genervt war - es ist überall schön und ich könnte jetzt schon drei 1-jahres-reisen planen  ;).
ich werde einfach demnächst meinen ersten flug buchen und dann weiter schauen. ich versuche mitlerweile auch den begriff "weltreise" komplett zu vermeiden, denn vielleicht komme ich ja nur bis frankreich und verweile dort ein jahr.
0

CPT_CHAOS

« Antwort #3 am: 14. November 2010, 02:33 »
Mir ging es lange wie dir dirtsA, immer wieder neue Pläne und Alternativpläne etc geschmiedet. Macht ja auch Spass. Und es gibt ja auch soviele Möglichkeiten wenn man sich erst mal mit dem Thema beschäftigt!!!
Aber irgendwann dachte ich mir, was soll das? Du machst diese Reise doch um Freiheit zu haben und dich treiben zu lassen - und dann hab ich mich bewusst entschieden so wenig wie möglich zu planen. Einfach losziehen und gucken wo ich lande (grobe Route hab ich schon, bin aber jederzeit bereit diese zu ändern/erweitern)

Über ein paar Sachen muss man sich natürlich schon im Vorfeld informieren (Sicherheitslage, Versicherungen, Visa-Bestimmungen, Impfungen, Geldtransfer, etc pp) - aber das ist eigentlich nicht so wild. Was Impfungen anbelangt haben die meisten Länder z.B. die selben Empfehlungen. Wenn man erst mal die ganze Palette hat ist man für 90% der Länder abgesichert...

Eigentlich kann ich zu 100% unterschreiben was Vombatus geschrieben hat. Kann dem eigentlich nichts mehr hinzufügen (Außer vielleicht dass ich in Dtl. starten will und so wenig Flüge wie möglich, da ich ein grosser Fan des Überland-Reisens bin).

Wichtig ist sich einen festen Termin zu setzen. Das habe ich jetzt getan. Ich werde bald kündigen und habe dann noch 3 Monate Kündigungsfrist. Im April 2011 solls dann losgehen. Frühling ist ne gute Zeit für den Start (Überland) von Deutschland.
Wenn man sich erst mal einen festen Termin hat wird alles auf einmal klarer und fokussierter.

Wenn man sagt man macht es "irgendwann" besteht halt die "Gefahr" dass man es immer aufschiebt. Denn den perfekten Moment zum Loslassen gibts halt nicht. Es gibt immer tausend (scheinbar) vernünftige Gründe noch zu warten. Nur irgendwann wacht man dann auf und erkennt dass man den Absprung verpasst hat (?). Zumindest ist das meine grosse Angst. Ich weiß nur eins: Ich bin jetzt noch (relativ) jung, ungebunden, hab genug Geld  und kann meinen Traum nun verwirklichen --- wer weiß wie das in ein paar Jahren ist...
0

djmuh

« Antwort #4 am: 14. November 2010, 03:02 »
Zitat
Wie oft habt ihr eure Route umgeplant, euren Zeitrahmen geändert,... bis ihr euch endgültig entschieden habt? Und wenn ihr schon unterwegs wart: Wart ihr dann zufrieden mit der gewählten Route und den Ländern?

Vielleicht bist du der Typ, der einfach losziehen sollte?

Alles andere findet sich. Nicht unbedingt das schlechteste!  ;)
0

Niels

« Antwort #5 am: 14. November 2010, 04:57 »
hm...in den letzten 2 Wochen ungefaehr 6x, davor in Suedamerika unzaehlige Male.

That's what travelling is about. Stay flexible!
0

Bella

« Antwort #6 am: 14. November 2010, 10:39 »
bei mir kommen auch immer wieder länder dazu und andere fallen weg, aber im moment genieße ich das eigentlich eher. es ist ja schon auch eine art freiheitsgefühl zu wissen, dass man (fast) überall hingehen kann, wo man will und allein das find ich spannend! ich versuche auf neue ideen zu kommen (es gibt ja so viele länder, die man irgendwie garnicht auf dem schirm hat, siehe z.B. den bangladesh-threat hier im forum), verwerfe andere usw.

ich bin sicher, dass für mich das RTW-ticket am besten sein wird und anfangs wollte ich meine ganze route damit unbedingt planen, aber dann habe ich festgestellt, dass ich sowieso zu viele flugsegmente brauchen würde und mich das ticket auch etwas in meiner flexibilität einschränkt (für streckenänderungen muss man ja zahlen). deshalb hab ich jetzt entschieden (das kann sich natürlich auch wieder ändern  :D), dass ich eine art basisstrecke mit dem RTW-ticket buche und von da aus dann flexibel dazu buche. bisher plane ich als ersten stopp dubai, um von dort in den iran zu fliegen (das ist mein traum seit jahren und da ändert sich definitiv nix dran), aber mir gleichzeitig die möglichkeit offen zu halten, z.b. danach noch nach israel/palästina oder so fliegen zu können (von iran aus gehts das natürlich nicht). als wichtigen nächsten knotenpunkt fliege ich dann bankok an, von wo ich dann nach kambodscha und laos starten will. außerdem kann ich von dort flüge hinzu buchen und in alle richtungen fliegen (natürlich muss ich dann immer wieder zurück nach bankok, aber das finde ich nicht schlimm und noch nicht mal schlecht). nächster stopp mit dem RTW-ticket ist dann irgendwo australien oder neuseeland, wo ich vor habe mir einen airpass zu kaufen und dann chile. also das ist meine basisstrecke, mit der ich auf jeden fall vom fleck komme, den preis von anfang an kenne und von da aus bin ich dann spontan. zumindest bisher glaube ich, dass das für mich eine ideale lösung ist.
0

dirtsA

« Antwort #7 am: 14. November 2010, 18:59 »
Schön zu hören, dass es den meisten so geht! ;)

Ich will mich ja auch nicht komplett festlegen, aber eben die Grundstruktur muss ja stimmen zwecks RTW Ticket! Ist ja so schon nicht billig, dann möchte ich wenigstens nicht unterwegs noch ewig viel für Flüge ausgeben, die ich dazu buchen muss... Ich habe mal ein bisschen rumgerechnet und es kommt (für meine Routen-Gedanken) schon deutlich billiger, wenn man mit dem RTW so ziemlich alles abdeckt, anstatt selbst dazu zu buchen... ist aber bestimmt unterschiedlich je nach Route und Saison! Dann stellen sich eben wieder die Fragen: Kalifornien - ja/nein?, Afrika: ja/nein? (wobei ich momentan bei beidem zu "nein" tendiere ;) )

Ich will auch möglichst flexibel bleiben. Allerdings fühle ich mich jetzt zu Hause nicht wirklich "un-frei", also klar hat man sein geregeltes Leben etc. Aber der Hauptanreiz für die Reise ist für mich nicht, daraus auszubrechen! Das lese ich bei einigen von euch aus dem Posting heraus... Für mich ist der Hauptanreiz die Welt zu sehen! Und da soll am besten alles dabei sein, was mich derzeit am meisten interessiert - natürlich ohne Hetzen müssen... Ich mag meinen Alltag hier sehr gerne, habe aber bei meinen "normalen" Urlauben nur 2 Wochen am Stück Zeit. Und das wird die einzige Auszeit sein, die ich mir nehmen kann... Daher versuche ich bei den Ländern auch abzuwägen, welche ich später wahrscheinlich nicht mehr sehen kann, und welche schon. Und dann eben priorisieren...wenn das nur so einfach wär  ::) ;)
0

dirtsA

« Antwort #8 am: 14. November 2010, 19:10 »
@ Vombatus - hast du nicht Angst, dass du bei den Tickets total draufzahlst, wenn du eher kurzfristig deine Weiterflüge buchst? Gibt ja auch einige Strecken, die recht ausgebucht sind etc. Also ich finde es toll, selbst unterwegs die Tickets zu kaufen, aber für mich wär das einfach nix - ich habe immer gerne ein bissl einen -Plan im Kopf :)

Zitat
im letzten jahr habe ich soooooooooooooo oft meine pläne geändert, dass ich schon von mir selbst genervt war - es ist überall schön und ich könnte jetzt schon drei 1-jahres-reisen planen  .
:D Das kenne ich!!! Ich war auch kurzfristig mal am Punkt, einfach ALLES zu machen, was ich möchte...Dauer egal! Hätte ich eben noch ein bissl länger sparen müssen...Aber wie schon gesagt, ich mag meinen Alltag hier eigentlich recht gerne. Klar ist jeder mal genervt vom Job, im Stress, überarbeitet etc. Aber ich liebe meinen Wohnort, meinen Freundeskreis, den ich mir aufgebaut habe, meinen Job im Großen und Ganzen auch,...Daher habe ich beschlossen, doch "nur" ein Jahr zu reisen :)

Zitat
Wenn man sich erst mal einen festen Termin hat wird alles auf einmal klarer und fokussierter.
Jaaaaaa das denke ich auch!  ::) Nur grad echt nicht einfach für mich... vom Geld her wär's egal: wenn 2011 würde ich eben schon ein bissl sparen müssen, 2012 hätte ich mehr "Sicherheitspolster". Aber ein bisschen Zeit zum Überlegen habe ich ja noch! DASS ich die Weltreise machen werde, steht auf jeden Fall fest - nur eben entweder nächstes Jahr oder erst das danach...

Zitat
Vielleicht bist du der Typ, der einfach losziehen sollte?
Ohje nein...wenn ich eines NICHT bin, dann dieser Typ! ;) Leider...oder auch nicht leider, wie man es sieht! ;) Ich plane gernell immer sehr viel, aber auch sehr sehr gerne! Für mich ist das kein Fixieren, sondern eher ein "Optionen abtasten" - oder so... Insofern fühle ich mich dadurch nicht eingeschränkt, so bin ich halt einfach...
0

Vombatus

« Antwort #9 am: 14. November 2010, 21:24 »
Bei der Planerei gibt es immer Vor- und Nachteile. In meinem Fall (ohne RWT-Ticket) zahle
ich vielleicht etwas drauf und muss vor Ort mehr organisieren ... gleichzeitig habe ich aber langfristige
mehr Flexibilität und Freiheit.

Nicht alle Anbieter schließen alle Routen ein. Und wenn ich noch nicht weiß wo und wann ich sein werde,
kann ich unmöglich im vorhinein buchen ohne später umzubuchen, evtl. dann drauf zu zahlen ...
oder wenn ich länger als ein Jahr unterwegs bin, was nach meinem groben Plan so sein wird, noch mal extra zu zahlen.

Ich plane drei Interkontinentalflüge (Europa –> Asien –> Südamerika –> Europa) und dann zusätzlich
maximal 3–5 kürzere Flüge in SOA/Australien. Wie viel alle Flüge am Schluss kosten? Keine Ahnung.

Bis jetzt hab ich zwei Flüge gebucht. (München –> Tokyo = 500€; Tokyo –> Kuala Lumpur = 260€)

Der Rest soll möglichst auf dem Landweg passieren ... wobei Zeit keine Rolle spielt.

So gesehen hab ich also auch schon einen Plan :-D
0

CPT_CHAOS

« Antwort #10 am: 14. November 2010, 23:42 »
Ich glaube nicht dass man viel draufzahlt wenn man spontan bucht. Ich denke, man kann unter Umständen sogar günstiger wegkommen. Ein grosser Vorteil ist, dass wenn man zeitlich und örtlich sehr flexibel ist man sich wirklich die günstigsten Flüge per Flugsuchmaschine rauspicken kann - da kann man schon einiges einsparen. Vor allem wenn man viel Überland macht und dann nur die wirklich notwendigen Flüge (über Ozeane, Krisenregionen) rauspickt.

Auch kommt es natürlich drauf an ob man wirklich einmal komplett drumrum will oder sich auf 1-2 Regionen beschränkt. In Letzterem Fall spart man enorm und sieht auch nicht unbedingt weniger (Alles sehen kann man so oder so nicht - RTW hin oder her)

Aber klar, RTW hat auch viele Vorteile, ich sag nur das leidige Thema Pflicht-Weiterflugticket in machen Ländern... :-/

0

Geli

« Antwort #11 am: 15. November 2010, 09:37 »
Ich hab meine Pläne gefühlte 100 mal geändert.
Erst wollte ich nochmal nach Australien (Westküste), dann wollte ich auch noch Asien und Neuseeland mitnehmen, dann doch Australien weglassen und dafür Central- und Südamerika dazunehmen.....

So und jetzt ist es "nur" Südamerika und zum Schluss dann noch 4 Wochen Kube  :D
Und weil mir meine Chefin nen Strich durch die Rechnung gemacht hat ist es auch kein ganzes Jahr sondern nur 8 Monate, weils mim Geld nicht so ganz hinkommt. Aber das is auch ok (meine Eltern freuts  ;) )

Aber über die ganz genaue Route hab ich mir noch keinen Kopf gemacht. Das ergibt sich dann schon irgendwie. Und beim reisen bekommt man sowieso immer wieder neue Tips was man sich anschauen sollte oder was man auch weglassen kann weils eh nur überlaufen ist ....

Aber jeder ist ein anderer Planungstyp, wichtig is nur, dass man sich mit seiner Entscheidung wohl fühlt (auch wenn man sie täglich wieder über den Haufen wirft)


0

laCriiis

« Antwort #12 am: 15. November 2010, 11:14 »
Ungezählte male hab ich meine Pläne geändert - und genau das so unglaublich fest genossen. Frei wie ein Vogel zu sein!
Manchmal sass ich im Taxi oder Bus an den Busbahnhof und hatte noch keinen Plan, wo's als nächstes hingeht - ich sagte mir immer, solange jeder Tag ein guter ist werde ich glücklich sein am Ende meiner Reise - egal ob ich jetzt diesunddasundjenes und noch den anderen Tourimagnet gesehen habe oder nicht.

Gekauft habe ich den ersten Flug nach Peru und dann einen Flug von Los Angeles nach BKK (welchen ich dann um 2 Monate verschoben habe - das nächste mal gibt's dann für mich einfach den ersten Flug), alles andere habe ich spontan dazugekauft - und ich würde immer wieder so rumreisen.

Hach - dieses Forum ist nicht so gut für meine mentale Gesundheit - es setzen sich gefährliche Gedanken in meinem Kopf fest, ich sehe es kommen..,.

christine
0

Tags: