Thema: verified by VISA Methode  (Gelesen 9218 mal)

Flynn

« am: 10. November 2010, 08:36 »
Hallo miteinander,

wir haben gerade enorme Probleme mit der DKB VISA Karte und der "verified-by-VISA" Zahlungsmethode. Ist so eine seltsame Eingabemaske die oben rechts ein DKB-Logo hat :D

Problem: weder bei der Indischen Eisenbahn Webseite noch bei einem Bus-Portal und auch nicht bei AirAsia scheint diese Methode mit unserer Kreditkarte zu funktionieren. Immer wird die Zahlung (trotz korrekter Eingabe aller Daten und Passwort!!!) verweigert - Geld ist mehr als genug drauf. Einige von euch kennen ja die Preise der indischen Railway  und wissen, dass dafür 20 Euro locker ausreichen (wir haben 1000 drauf) :D

Meine Frage an Euch;: gehjt es jemandem auch so? GoAir funktionierte ohne die "verified-by-VISA" Sache wunderbar und auch Geldabheben klappt ohne Probleme. DKB konnte kein Problem feststellen und nach dem Zurücksetzen der gesamten "verified"-Kacke (sorry, sind gerade extrem angenervt, weil wir nun 50 Rupien pro Ticket bei einem Halsabschneider von Inder zahlen müssen) hat es wenigstens ein einziges Mal bei AirAsia funktioniert. Die zweite Buchung funktionierte wieder nicht...

0

djmuh

« Antwort #1 am: 10. November 2010, 08:53 »
Habe gerade das gleiche Problem bei der ing DiBa mit meinen Onlineeinkäufen. Hab auch das Passwort zurücksetzen lassen und warte jetzt auf das neue.

Ich frage mich auch langsam, wer sich die ganzen verschiedenen Scheißpasswörter alle merken soll. Zwei Passwörter zum anmelden beim Onlinebanking, das verified-by-VISA Passwort und zwei PIN für zwei Karten, womit mein Gedächtnis gut ausgelastet ist.  ???

Dazu kommen ja auch noch Passwörter für emailaccount, ebay, diverse Foren, Globi, youtube, Skype, ...  ??? Kein Wunder dass man das 'gelegentlich' zurücksetze lassen muss - wobei ich mir diesesmal bei dem verified-by-VISA Passwort 100%ig sicher bin, dass ich das korrekte Passwort eingegeben habe.

Nein, ihr seid nicht die einzigen  ;)
0

Flynn

« Antwort #2 am: 10. November 2010, 09:09 »
Bei uns ist das Problem weniger das Passwort, sondern die Tatsache, dass dieser Mist selbst mit korrektem Passwort einfach nicht funktioniert. WIr könennen schlicht keine Online-Bezahlung mit der Sache tätigen...

Und das bei mehreren verschienden Banken und Portalen - das kotzt uns ziemlich an, denn dann hätte ich auch gleich eine teure AmEx kaufen können - da gehts wenigstens :(
0

Afrinnka

« Antwort #3 am: 10. November 2010, 13:48 »
Hi,

Ich hatte das heute, dass mein VbV nur eine Zahlung angenommen hat, die auf Euro umgerechnet war - in Landeswaehrung ging es nicht, das Passwort wurde aber angenommen. Da es sich um einen aeusserst bescheidenen Kurs handelte, war ich hoch erfreut  ::) Koennte es daran lieegen?

Gruss,
Annika

ChristophB

« Antwort #4 am: 10. November 2010, 22:00 »
@djmuh
Probier es doch mal mit einem Passwortprogramm wie z.B. Keepass. Dort kann man alle seine Passwoerter speichern und merkt sich nur das eine Passwort, mit dem man die Anwendung auf macht. Diese Software ist ziemlich klein und kann auch auf einem USB-Stick laufen, den man prinzipiell ueberall nutzen kann. Die andere Variante waere, nur wenige Passworter immer wieder zu verwenden.
0

Vombatus

« Antwort #5 am: 03. Dezember 2010, 13:17 »
hier noch ein kleiner Tipp, für die Leute, denen dass mit dem falschen VPV-Passwort und der damit verbundenen Kartensperrung auch passiert ... wie mir zum Beispiel. hehehe

Wenn nach der ersten Falscheingabe die Meldung (Passwort falsch) kommt, solltet ihr es am besten nicht nochmal probieren, sondern gleich ein neues Fenster öffnen und (im Fall DKB) auf deren Internetseite und dort unter (service - internetbanking - sicherheit) das VPV-Konto verwalten ggf. das Passwort neu einrichten. Wenn dort das Passwort falsch eingegeben wird sollte die Karte nicht gleich gesperrt werden. (?)

0

Manuel

« Antwort #6 am: 03. Dezember 2010, 14:56 »
Bin derzeit in Indien, und mir ging's mit der DKB-VISA-Karte genau so. Hatte allerdings noch keine Zeit es der DKB rückzumelden, habe einfach wo anders gebucht. (und 25 euro mehr bezahlt)
0

Flynn

« Antwort #7 am: 05. Dezember 2010, 12:16 »
Inzwischen haben wir herausgefunden woran es lagt (ohne DKB - die war leider total unwissend und überfordert, da die nicht mehr machen können als VISA zu kontaktieren und bis sich ein Techniker die Sache genau anschaut brauch es mehr als nur einen beschwerenden Kunden).

1.) bei dem ersten Nutzen (oder nach vorheriger Löschung des DKB "verified by VISA" Profils über deren Webseite) registriert man sich mit Begrüßung und Passwort für das Verfahren.

2.) wird nun die Registrierung abgeschlossen ohne, dass direkt damit eine Buchung einhergeht (wie am Beispiel der indischen Bahn), dann ist kein Bezahlen mit der "verified by VISA" Methode möglich - da muss irgendwas in der Datenbank falsch laufen, denn es kommen seltsame Fehler auf anderen Portalen (beispielsweise AirAsia.com).

3.) um diesen Fehler zu beheben reicht es das "verified by VISA" Profil zu löschen (via DKB-Webseite) und sich danach auf einem funktionierenden Portal (wie AirAsia.com) erneut zu registrieren und den Buchungsvorgang zu beenden. Danach kann die verified by VISA Methode wieder ganz normal benutzt werden.

Kurz gesagt: wenn ein Portal fehlerhaft arbeit und man sich auf diesem für verified by VISA Registriert, so sind alle folgenden Transaktionen fehlerbehaftet und nichts geht mehr. Nur eine Löschung und erneute Registrierung auf einem funktionieren Portal behebt das Problem.
2

karoshi

« Antwort #8 am: 05. Dezember 2010, 12:26 »
Hallo Flynn, da ich selbst aus der IT-Branche komme, weiß ich, wie schwierig es ist, in einem hoch vernetzten System einen Fehler zu finden, besonders wenn der bei einem anderen Teilnehmer des Verfahrens auftritt. Den schwarzen Peter teilen sich hier meiner Ansicht nach vor allem VISA und die indische Bahn.

Auf jeden Fall finde ich es klasse, dass Du eine Lösung für das Problem gefunden hast und sie hier vorstellst.

LG, Karoshi
0

Antonia27

« Antwort #9 am: 01. Juli 2015, 13:33 »
Flynn,
genau das war's! Danke!
0

Tags: