Thema: VW BUS Verschiffung Deutschland - USA - Südamerika  (Gelesen 3603 mal)

veraundtom

« am: 07. November 2010, 19:49 »
Hallo zusammen,

nachdem wir jetzt hier schon viele gute Infos für unsere Reiseplanung gefunden haben (Vielen Dank!!), haben wir noch einige ganz konkrete Fragen:

Wir möchten von August 2011 etwa neun Monate durch den amerikanischen Kontinent reisen. Dabei überlegen wir, ob wir mit unserem eigenen VW Bus unterwegs sein könnten.

- Hat jemand Erfahrung mit der Verschiffung von D in die USA? (Kosten, Dauer,...)

- Kennt ihr eventuell diese Seite? Ist sie zu empfehlen? http://www.seabridge-tours.de/html/verschiffung.html


- Ist es möglich, den Bus von den USA nach Peru, Chile, ... zu verschiffen?

- Wie sieht es mit den Zollformalitäten an den Grenzen aus? Zeitaufwand, Schwierigkeiten,..

- Macht es überhaupt Sinn, sein Fahrzeug mit nach Südamerika zu nehmen? (Erscheint uns praktisch auch wegen der gesparten Kosten für Unterkunft) Oder ist es besser mit Linienbussen?

- Welche Länder sind auf diese Weise nach eurer Erfahrung machbar?

Besten Dank und viel Spaß beim Planen euch!

Vera & Tom
0

jess

« Antwort #1 am: 08. November 2010, 19:42 »
Hej Ihr Beiden !!!


Kann Euch eine Homepage empfehlen, von Zweien, die schon bald zwei Jahre unterwegs sind und es genauso gemacht haben, wie Ihr es vorhabt.
Vielleicht kontaktet Ihr die Beiden mal.

wwwaufzumhorizont.ch

Die helfen Euch bestimmt gerne weiter

Lg jess
0

Sony

« Antwort #2 am: 14. November 2010, 01:07 »
Hallo Ihr Zwei

Habe Euren Eintrag erst jetzt gelesen, sind selber gerade mal wieder total im Stress wg. einer Verschiffung. Aber lassen wir das  ::).

Zu Deinen Fragen:
- Wir haben selber mit Seabridge, von Hamburg nach Baltimore, verschifft und waren sehr zufrieden. Ist zwar ein komisches Gefühl, den Wagen mit steckendem Schlüssel im Hamburger Hafen zurück zu lassen, mit allem Zeug drin versteht sich, aber bei uns hat nichts gefehlt ausser ein kleiner Spiegel am Fahrerspiegel. Preise puuuuuuhhhhh, unsere muss ich gestehen, weiss ich so aus dem Stand gar nicht mehr, aber fragt einfach mal an, die melden sich auf E-Mails, nicht wie alle anderen Reedereien. Sie haben bei Autoreisenden allgemein einen guten Ruf. ..... Die Strecke Hamburg Baltimore hat 3 Wochen gedauert.
- Jep, ist möglich, im Container, wovon ich jetzt mal ausgehe, dass Ihr da rein passt (kenne Eure genauen Masse nicht), einfach mal nach Reedereien googeln und dann an die Tür klopfen oder telefonieren. Sie melden sich in den meisten Fällen nicht auf Mails. Um den Zielhafen Lima in Peru würden wir einen groooooooossen Bogen machen, die haben keine Ahnung, was sie mit unserer Spezies anfangen sollen. Aber Chile ist möglich, sowie Ecuador und Kolumbien, letzteres soll am günstigsten sein. Ausserdem haben die in Cartagene Erfahrung mit Reisefahrzeugen.
- Zollformalitäten auf dem Landweg in Südamerika sind völlig easy, aber bei einer Verschiffung können sie einen schnell zur Weissglut bringen.
- Wir würden es nicht mehr ohne unseren Nisto machen wollen. Allerdings ist er auch komplett zum Schlafen und "wohnen" ausgebaut. Ich weiss nicht, ob Euer VW Bus das auch ist? Die Zeitspanne finde ich für Nord- und Südamerika allerdings recht kurz, da kommt bei mir schon ein Bisschen die Frage auf, ob sich die Kosten für eine Verschiffung lohnen. Wir haben von Panama nach Argentinien insgesamt USD 3.000 gezahlt. Wenn Du einen Kontainer mit einem anderen Reiseauto teilen kannst, kommt es wiederum günstiger.
- Alle Länder sind auf diese Weise machbar. Vorausgesetzt natürlich die politische Lage etc. ändert sich nicht.

So, ich hoffe, ich konnte einige Fragezeichen beseitigen. Falls Ihr noch weitere habt, immer nur raus damit.

Regnerische Grüsse aus Quito
Sony
0

veraundtom

« Antwort #3 am: 14. November 2010, 21:42 »
Hallo!

Danke, liebe jess, für den netten Tipp!

Liebe Sony, besten Dank für die vielen Infos! Wir haben schon ein bisschen auf eurer tollen Seite gelesen und hoffen, dass wir uns bald mal wieder in Ruhe mit Reiseplanung und Vorfreude beschäftigen können. Dieses Wochenende war aber alles mögliche andere angesagt...


Auf das nette Angebot, unsere Fragen zu beantworten, kommen wir bestimmt nochmal zurück ,-)


Euch weiterhin eine glückliche Reise und bald besseres Wetter!!

Vera und Tom
0

jeannine

« Antwort #4 am: 16. November 2010, 18:12 »
hallo veraundtom

obwohl es manchmal echt anstrengend war mit dem eigenen auto unterwegs, würde ich zur zeit nicht mehr anders reisen wollen. die flexibilität, die freiheit zu übernachten wo es dir gerade gefällt, mal eine kaffeepause an einem schönen see zu machen und selbst für die sicherheit beim fahren verantwortlich zu sein, sind dinge, die ich nie mehr missen möchte. ob es dich schlussendlich wirklich günstiger kommt ist ansichtssache. es kommmen teilweise hohe benzin (chile, uruguay, brasilien) und allenfalls reperaturkosten auf euch zu mit dem eigenen fahrzeug.
 
verschiffungmässig ging die hinverschiffung (Basel-Buenos Aires) super easy mit dem container, die rückverschiffung (Buenos Aires-Hamburg) dafür umso komplizierter und unnötig teuer. Dafür freuen wir uns umso mehr in ein paar Wochen unser VW-Bus in Hamburg abzuholen.

Falls ihr konkrete Fragen habt, nur zu, ansonsten könnt ihr vielleicht noch die eine oder andere Idee von unserer Homepage filtern.
Saludos de Berna

jeannine
0

Tags: