Thema: Mexico - Panama - Kolumbien  (Gelesen 1477 mal)

lucke99

« am: 03. November 2010, 22:55 »
Servus beinander,

nach SUFU und so weietr möchte ich mir gerne folgende Konstelation bestätigen lassen:

Süd-Mexico per TICA-BUS nach Panama = (einzeln 80 € )

an jeder Station  aussteigen und ein paar Tage Couchsurfen und sich das Land etwas zeigen lassen... kontakte in den Ländern gäbe es genügend :-)

anschließend da bin ich noch etwas ratlos....

Panama Kolumbien ????

gibts evtl ne Möglichkeit über die Indegenen Kuna Yala zur Grenze und dann per Boot nach Turbo ?


Flug ist mir bisweilen pro person 400 € etwas zu teuer für 80 meilen lücke

Gruß

lucke99



0

karoshi

« Antwort #1 am: 04. November 2010, 06:55 »
Hi lucke99,

ich würde mich nicht im Voraus auf TICA-Bus festlegen, es sei denn Du hast es eilig und willst die ganze Strecke praktisch in einem durchfahren. Es ist genauso einfach (und nicht teurer), für jede Etappe ein einzelnes Ticket zu kaufen.

Einzeltickets haben Vorteile:
  • Du kannst alternative Routen fahren. TICA fährt ja eher entlang der Panamericana nur die großen Städte an.
  • Besonders auf kurzen Etappen ist es angenehm, nicht an die Uhrzeiten von TICA gebunden zu sein.

Wegen Kuna Yala empfehle ich die Forum-Suche, dazu hatten wir schon ein paar Threads.

LG, Karoshi
0

lucke99

« Antwort #2 am: 04. November 2010, 13:52 »
Hi Karoshi,

sorry da hab ich mich evtl. falsch ausgedrückt...

nachdem ich die Homepage von Tica gelesen habe dacht ich mir von Station zu Station zu fahren und jeweils ich sag mal 3-4 Tage Aufenthalt pro STation  um dann für  unter 100 € die knapp ( 2200 ??? ) km zu fahren.
was ich leider nicht gefragt habe aber wissen wollte ob dies realistisch ist so grundsätzlich... auch vom Sicherheitsaspekt usw.


danke und gruß

lucke99
0

laCriiis

« Antwort #3 am: 04. November 2010, 15:05 »
Lucke!!

ich kann dir über die Bootsreise Panama-Kolumbien ein bisschen Auskunft geben. Ich habs zwar umgekehrt gemacht, also von Turbo nach Panama Ciudad, das sollte aber keine Rolle spielen. Dieser Frachtschifftrip war ein fettes Highlight meiner Reise, ein Riesenabenteuer. Im Nachhinein haben mir aber viele Leute gesagt, dass das gar nicht Ohne war. Denn genau auf dieser Route werden Drogen geschmuggelt, und da zwischenrein zu geraten stelle ich mir nicht lustig vor. Hier aber auch wie immer: lass deinen gesunden Menschenverstand (jaaa, ich mag dieses Wort auch nicht so) walten, und machs nicht wenn du ein schlechtes Gefühl dabei hast.
Schau, ich hab hier die Beschriebung dieses Bootstrips, die ich einmal einer Engländerin geschickt habe, die ich auf Reisen kennenlernte. Vielleicht hilft dies dir ja was!


1. go to carti, a quiet big san blas (kuna yala) island. end station for most of the cargo ships, some go until colon though. to get there take a jeep from panama city to the caribbean coast - where to get them - i don't know! did it the other way round!
2. ask around the island for the cargueros (Cargo ships)... wait 1 week:)), if you're lucky only one day... don't trust in mañana or ahorita, they probably never leave when they tell you. I had to wait 2 days, which was not that bad. others waited 1 week. negotiate the price, be hard - tell them you knwo people who paid only 35dollars, common price is 50 though. if you pay more then they probably rip you off.
3. get off the boat in puerto obaldia, the last panamian town just before the colombian border.
4. get a lancha to capurgana. 10 dollars.
5. SPEND SOME TIME IN CAPURGANA!!!! reeeally nice and relaxed caribbean town!!! go to szapzurro too, visit la miel - a beach which is already in Panama, but you can walk over the border from szapzurro and you only need to show your passport, but you won't get a stamp or something.
6. Get a boat from capurgana to turbo. 25 dollars.
7. From Turbo you can take buses/jeeps whatever to medellin or cartagena.
It took 3nights/4days, met people whose ship was slower, like 5days.

what to take: fruits!! maybe hammocks - you have to sleep on the floor, we didn't even have hammocks, so we slept on the pier on concrete. maybe there's space to hang up your hammock on the ship.patience!!! the trip will take you longer than they want to make you believe. good humor, and wishes to talk to the crew. nice guys!!!!
you should definitely do it! really nice, you get to see some special places! not the picture-perfect white beaches though, only the populated islands, but this is nice enough really!
lonely planet says not to take a cargo ship, because they might smuggle drugs. did'nt know that before (wouldn't have mattered, really:)), but look at the ship carefully before travelling with them. our captain was really good! ppanama-colombia is a different thing though, not a lot of drugs making that direction i guess...

Also, lucke, das ganze ist wirklich ein riesenabenteuer, du brauchts viel zeit und geduld. lohnt sich aber definitiv!!!
Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen!
Gute reise....
christine
0

karoshi

« Antwort #4 am: 04. November 2010, 15:26 »
Hi Lucke,

ja, es ist realistisch (sowohl von den Kosten her als auch von der Sicherheit her), die ganze Strecke mit Bussen zu fahren (obwohl auf einigen Abschnitten auch Boote ihren Reiz haben). Es muss aber nicht TICA sein, das ist nur eine Gesellschaft von vielen. TICA hat im Gegensatz zu den meisten anderen grenzüberschreitende Verbindungen (was allerdings nicht immer ein Vorteil ist).

LG, Karoshi
0

lucke99

« Antwort #5 am: 04. November 2010, 15:38 »
Hi Christine und Karoshi und der rest :-)

danke für die Infos

@ Christine : klingt ja voll abenteuerlich und liest sich traumhaft, gibts dazu auch nen blog oder so ?
aber danke für die Info , bin ja mitten in der planungsphase und wollte nur sicherstellen das dies realerweise auch machbar ist...
am liebsten wär mir natürlich ein geführter trip durch den darien gap aber leider bin ich so um die 30 jahre zu spät... hab mal irgendwo gelesen das dort wohl ein trampelpfad vorhanden ist der jedoch von den Guerillas usw blockiert wird :-(
 
aber ein leeres drogenschiff ist natürlich auch ned verkehrt :-)

@ karoshi:

danke für deine einschätzung...und vor allem für deine / eure geduld...
aber mit jedem post wird die reise immer reeller und mittlerweile freu ich mich schon drauf das irgendwann mein vertrag nicht mehr verlängert wird... dann gehts los :-)

komm mir vor wie ein kleines kind das auf weihnachten wartet :-)

grüßle

lucke99
0

Stecki

« Antwort #6 am: 15. November 2010, 17:32 »
Habe mir eben die Seite von TICA angeschaut. Habe für diese Strecken eigentlich mit viel höheren Preisen gerechnet. Karoshi meinte man solle sich nicht auf TICA festlegen. Wie schauts denn bei den anderen Gesellschaften aus bezüglich der Preise? Gibts noch andere Websites die so übersichtlich sind wie die von TICA?

lucke99: Wann hast Du die Strecke denn geplant?
0

santiago

« Antwort #7 am: 15. November 2010, 17:59 »
transnica (für nicaragua+costa rica) und king quality fallen mir spontan ein.

diese busse gelten (zumindest ab honduras mMn.) für grenzüberschreitende busfahrten. alles andere kann sehr einfach, und um häuser billiger, mit lokalen bussen gefahren werden (persönl. erfahrungen in nicaragua und costa rica), da dann die distanzen nicht mehr so groß sind und man in 5 bis 6 stunden in lokalen bussen eh schon quer durchs halbe land kommt! diese lokalen busse fahren deshalb auch nicht in der nacht (und nicht weils zu gefährlich oder so is!!!).

King quality: http://www.king-qualityca.com/

transnica: http://transnica.com/
0

karoshi

« Antwort #8 am: 15. November 2010, 18:07 »
Zu grenzüberschreitenden Busfahrten habe ich ein gespanntes Verhältnis. Es kommen halt immer gleich ziemlich viele Leute auf einen Schlag an der Grenze an, und der Bus kann erst weiter fahren, wenn alle an der Migración und beim Zoll abgefertigt sind. Da sind Wartezeiten von bis zu 2 Stunden möglich, besonders wenn das Gepäck auch gecheckt wird. Wer nicht durchgebucht hat, kann auf der anderen Seite die erste verfügbare Transportmöglichkeit nehmen.

Außerdem bin ich ein Freund der kleineren, gemütlicheren Grenzübergänge, im Gegensatz zur Massenabfertigung an der Panamericana mit allen negativen Begleiterscheinungen.

LG, Karoshi
0

Stecki

« Antwort #9 am: 15. November 2010, 18:17 »
Danke für die Antworten. Habe bisher leider keine Erfahrungen in Mittel- und Südamerika. Die Busse von TICA sehen ähnlich aus wie die Greyhoundbusse in Australien, also sehr bequem. Ist das eher die Ausnahme oder kann man getrost auch mal eine Nacht schlafend verbringen?

Hattet Ihr je Probleme mit der Einreise in Mittel- Und Südamerika? Und wie seihts mit den Busbahnhöfen bzw. Haltestellen aus? Eher zentral oder an Highways gelegen?
0

lucke99

« Antwort #10 am: 15. November 2010, 18:21 »
@ karoshi :  jo von dem aspekt hab ichs noch gar ned gesehen... stimmt ja... je nachdem wieviele querulanten dabeisind die alles rauszögern sowie ein evtueller schlechter tag des zöllners... das kann natürlich dauern...

wie sieht eine evtl andere möglichkeit aus ? wie dürfen wir uns das vorstellen sind jeweils vor und nach den grenzübergängen gleich die anschluss haltestellen der hiesigen bussen ?

wobei ich mir nach wie vor vorstellen kann das der tica-bus für mich das bequemste wär... dann müsst ich nicht unbedingt die neuen gesellschafften suchen usw und kann auch n der nacht fahren

@ stecki... mal sehen wie lange mein vertrag noch in meiner derzeitigen abteilung verlängert wird... ab dem tag an demich zurück in die produktion muss hau ich ne 1 jährige vertragsunterbrechung rein und los gehts ich geh mal von 2012 aus wobei mir persönlich 2014 am allerallerliebsten wär mit abschluss in rio bei der wm... finale deutschland - is mir egal :-) 4:3   *lach*

gruß

lucke99
0

Stecki

« Antwort #11 am: 15. November 2010, 18:25 »

@ stecki... mal sehen wie lange mein vertrag noch in meiner derzeitigen abteilung verlängert wird... ab dem tag an demich zurück in die produktion muss hau ich ne 1 jährige vertragsunterbrechung rein und los gehts ich geh mal von 2012 aus wobei mir persönlich 2014 am allerallerliebsten wär mit abschluss in rio bei der wm... finale deutschland - is mir egal :-) 4:3   *lach*

gruß

lucke99

Ok, dachte dass man evtl. ein Stück zusammen reisen könnte, aber dann werd ich längst zurück sein. Plane momentan im Juli 2011 zu verschwinden, hab aber das arbeitstechnische noch nicht geklärt.
0

sommerjogurth

« Antwort #12 am: 15. November 2010, 18:33 »
Ok, dachte dass man evtl. ein Stück zusammen reisen könnte, aber dann werd ich längst zurück sein. Plane momentan im Juli 2011 zu verschwinden, hab aber das arbeitstechnische noch nicht geklärt.

Hi Stecki, ich werde die Strecke Mexico - Panama im nächsten Sommer machen. Bei uns ist der Startmonat noch nicht geklärt. Aber irgendwann zwischen Juni und August soll es los. Vielleicht können wir eine Weile zu sammen reisen.
0

Stecki

« Antwort #13 am: 15. November 2010, 18:39 »
Ok, dachte dass man evtl. ein Stück zusammen reisen könnte, aber dann werd ich längst zurück sein. Plane momentan im Juli 2011 zu verschwinden, hab aber das arbeitstechnische noch nicht geklärt.

Hi Stecki, ich werde die Strecke Mexico - Panama im nächsten Sommer machen. Bei uns ist der Startmonat noch nicht geklärt. Aber irgendwann zwischen Juni und August soll es los. Vielleicht können wir eine Weile zu sammen reisen.

Gerne. Da ich mich aber an die Fussballspielpläne http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=2579.0 halte wird das wohl nicht allzulange möglich sein. Kannst mich ja mal auf dem Laufenden halten.
0

santiago

« Antwort #14 am: 15. November 2010, 19:45 »
Danke für die Antworten. Habe bisher leider keine Erfahrungen in Mittel- und Südamerika. Die Busse von TICA sehen ähnlich aus wie die Greyhoundbusse in Australien, also sehr bequem. Ist das eher die Ausnahme oder kann man getrost auch mal eine Nacht schlafend verbringen?

Hattet Ihr je Probleme mit der Einreise in Mittel- Und Südamerika? Und wie seihts mit den Busbahnhöfen bzw. Haltestellen aus? Eher zentral oder an Highways gelegen?

Die Busse von TICA Bus sind sehr gut. Es gibt glaub ich 2 "kategorien" oder so. da zahlt sichs auf alle fälle aus die höhere zu nehmen. Busse sind klimatisiert. Essen und Trinken ist auch dabei glaub ich, wasserflasche mitnehmen ist aber sicher kein nachteil.

Wo die Bahnhöfe sind, keine ahnung, allerdings warten bei JEDER und zu JEDER tageszeit dort taxis. Vorher einheimische im bus fragen wieviels ca. kosten kann. und immer VORHER preis aushandeln!
0

Tags: