Thema: Finanz-Management unterwegs  (Gelesen 980 mal)

Dee

« am: 11. Oktober 2010, 12:05 »
Hallo Zusammen

Ich habe das Kapitel "Finanzielles" schon einige Male gelesen und finde auch den Ansatz mit den "Budgettöpfen" (Kostenarten auseinander halten) sehr hilfreich. Diese Tipps beziehen sich jedoch vor allem auf das was; ich frage mich nun, wie sieht die Kostenkontrolle in der Praxis aus?

Ein paar Beispiele damit ihr wisst was ich meine:

  • Auf der Seite habe ich folgenden Tipp gefunden: Nimm Dir morgens immer so viel aus dem Bargelddepot, wie Dein durchschnittliches Tagesbudget für die laufenden Kosten in dem entsprechenden Land ist. Mit diesem Geld solltest Du eigentlich den ganzen Tag auskommen. Wenn ich nun aber ein Hostel für drei Nächte im Voraus bezahle oder das Zug-Tickets zwei Tage früher kaufe, bringe ich das ganze System ja durcheinander – oder ich muss irgendwo Buch führen.
  • Wir planen einen Budget-Topf „Sonderaktivitäten“. Wenn ich mich für etwas entscheide, was ich aus diesem Topf bezahlen möchte, nehme ich wahrscheinlich einfach das Geld das ich bei mir habe. Wie manage ich das nachher, so dass ich wieder weiss, wie viel Geld ich für das Tagesbudget habe, was ich vom  Sonderaktivitäten-Topf genommen habe etc.
  • Ich muss mit Kreditkarte bezahlen bzw. mit Kreditkarte Geld abheben. Dafür bekomme ich ja erst je nach dem 10 bis 30 Tage später die Rechnung. Wie habe ich das im Griff, welche Belastungen noch kommen und zu welchen dieser Budget-Töpfe diese Belastung gehört?

Auf so einer Reise möchte man sich ja nicht übermässig mit dem Finanzmanagement beschäftigen, aber doch so viel, dass man jederzeit weiss ob man sich diese Aktivität noch leisten kann oder nicht bzw. ob man die Reise wie geplant durchführen kann, vorzeitig abbrechen muss oder – bei gutem Finanzmanagement ;) – vielleicht sogar verlängern kann.

Ich habe mir überlegt, dass man z.B. bei Google Text & Tabellen einen Account eröffnet und dort diverse Excel-Tabellen führen könnte. Andererseits könnte man ein Notizbüchlein mitschleppen, wo man alles einträgt. Mich würde sehr interessieren, wie ihr das auf eurer Reise(n) gemacht habt oder machen werdet.

Für ein paar gute Ideen und Tipps bin ich dankbar!

Gruss


deltamy

0

karoshi

« Antwort #1 am: 11. Oktober 2010, 13:14 »
Nimm Dir morgens immer so viel aus dem Bargelddepot, wie Dein durchschnittliches Tagesbudget für die laufenden Kosten in dem entsprechenden Land ist. Mit diesem Geld solltest Du eigentlich den ganzen Tag auskommen. Wenn ich nun aber ein Hostel für drei Nächte im Voraus bezahle oder das Zug-Tickets zwei Tage früher kaufe, bringe ich das ganze System ja durcheinander – oder ich muss irgendwo Buch führen.
Nee, nimm halt entsprechend weniger aus dem Depot: Tagesbudget minus Hostelpreis. ;)
Und Zugtickets gehen ja normalerweise sowieso vom Transportbudget runter, jedenfalls sobald sie etwas teurer sind.

Generell sollte man das mit dem Tagesbudget nicht allzu streng handhaben. Das ist eher ein Frühwarnsystem, das man ruhig auch mal außer Kraft setzen kann, wenn größere Ausgaben anstehen. Wenn Ausgaben vorgezogen oder verschoben werden, muss man es halt nach Gefühl machen. Meistens handelt es sich ja nur um ein paar Tage.

Wir planen einen Budget-Topf „Sonderaktivitäten“. Wenn ich mich für etwas entscheide, was ich aus diesem Topf bezahlen möchte, nehme ich wahrscheinlich einfach das Geld das ich bei mir habe. Wie manage ich das nachher, so dass ich wieder weiss, wie viel Geld ich für das Tagesbudget habe, was ich vom  Sonderaktivitäten-Topf genommen habe etc.
Du schreibst es Dir auf, damit Du weißt, wie viel Du für Sonderaktivitäten schon ausgegeben hast. Ansonsten siehe oben.

Ich muss mit Kreditkarte bezahlen bzw. mit Kreditkarte Geld abheben. Dafür bekomme ich ja erst je nach dem 10 bis 30 Tage später die Rechnung. Wie habe ich das im Griff, welche Belastungen noch kommen und zu welchen dieser Budget-Töpfe diese Belastung gehört?
Bezahlen tue ich mit der Kreditkarte nur in absoluten Ausnahmefällen. Meistens handelt es sich dann um Sonderaktivitäten oder Tickets. Und Bargeldabhebungen gehen von gar keinem Budgettopf runter, weil Du das Geld ja noch hast. In jedem Fall bekommst Du für die Buchung sofort einen schriftlichen Beleg -- auch am Geldautomaten.

LG, Karoshi
0

Tags: