Thema: April 2012 - mit Pferden von Sachsen-Anhalt über Istanbul, Georgien.....  (Gelesen 3100 mal)

SusiSorglos

Hallo,

ich plane ab April 2012 mit Pferden, Reitpferde und Packpferde, von Sachsen-Anhalt entlang der Elbe, Donau nach Istanbul, Georgien, Aserbeidschan, Iran, Usbekistan, Kirgisistan, Aral-See, Russland nach Finnland, Schweden, Deutschland zu reiten. Wird wohl länger wie ein Jahr :-)

Irgendjemand Interesse mitzukommen?

Susi

Jens

Hallo Susi,

coole Sache, leider kann ich nicht reiten und bin auch schon unterwegs zu der Zeit, aber falls du einen Blog schreibst - würde ich den gerne mitlesen!

Viel Erfolg!

Nausikaa

Kann leider auch nicht mit, mein altes Pony genießt schon gemütlich seine Rente auf der Wiese! Würde mich aber auch wahnsinnig über einen Bericht freuen und drück Dir die Daumen, dass Du einen Reisepartner findest!! Respekt für dieses Unterfangen! Was für ein Traum! :)

marica

das ist ja wohl noch reisen auf die gute alte art! ganz toll, deine pläne, wirklich!  :)

cielo

erinnert mich an den http://abenteuerreiter.de/

ich war mal bei einem vortrag von ihn und fand das sehr spannend und ergreifend.

ich wünsche dir auf jeden fall viel spaß auf deiner reise. du wirst sie ganz anders erleben als andere reisende mit motorisiertem gefährt ;). beneidenswert (mitkommen kann ich leider nicht)!

SusiSorglos

Hallo,

beim "Abenteuerreiter" war ich im Vortrag und hab mir auch sein erstes Buch gekauft - ganz so chaotisch soll das Ganze dann nicht ablaufen, ich würde auch nie mit Pferden losziehen die nicht "sicher" sind.

Fange eben grade an zu planen und schon das allein ist riesig spannend. Ich bin ja auch Jägerin und nehme auch meine beiden Jagdhunde mit, außerdem lerne ich seit einem halben Jahr Bogenschießen, kann ja auf so einer Reise nicht schaden :-)

Falls ich niemanden finde, zieh ich alleine los.

Susanne

Eidechsenkönigin

hallo susi,

so ganz allgemein klingt deine idee echt super abenteuerlich u. interessant. mir stellt sich nur die frage, ob du dir das genau überlegt hast? deine reiseziele bis russland wären ja alle über land zu erreichen aber von schweden zurück nach deutschland...ach ich sehe gerade, über dänemark könnte man zurück, ohne eine fähre benutzen zu müssen...gut dann hat sich der punkt schon mal erledigt  :D ich finde es aber auch aus anderen gründen riskant und hinterfragenswert, denn mit deinen pferden bist du bezüglich gesundheit, krankheit, verletzungsgefahr etc. auch für deine pferde verantwortlich und das bedeutet, doppeltes risiko. deine pferde brauchen ausreichend impfungen, nahrung und unterstellmöglichkeiten. das setzt eine menge planung/organisation voraus. ich sage aber hiermit nicht, dass es nicht funktionieren kann, ich stelle es mir einfach nur schwierig vor.
vor allem muss man auch schauen, wie die einzelnen länder auf die "einführung" von hund und pferd reagieren, welche richtlinien es da gibt. oder ob jagen in allen oder einzelnen ländern so überhaupt erlaubt ist.

deine wegbegleiter sind nicht fahrrad und co. wenn beim fahrrad ein schlauch platzt, wird er repariert und weiter gehts...ist ein pferd o. ein hund verletzt, vielleicht sogar schwerer, muss darauf besondere rücksicht genommen werden, das kann für dich bedeuten, dass du an einem ort auch mal länger festhängst, weil sich deine tiere erholen müssen...wichtig hierbei ist auch eine ordentliche portion kondition aller beteiligten.
es sind nunmal tiere, die du auf deine reise mitnehmen willst, die dich auch auf deiner reise unterstützen sollen, das bedeutet auch, dass sie von dir abhängig sind, du entscheidest für sie, eine sehr lange und sicherlich auch anstrengende reise auf sich zu nehmen...ob das gut oder schlecht ist, soll hier nicht thema sein...aber zeit spielt bei deinem vorhaben eine entscheidende rolle, denn nicht nur du möchtest heil und glücklich wieder zu hause ankommen, sondern auch deine tiere und um das zu erreichen, muss für notwendige ruhephasen gesorgt werden...das kann deine dafür verplante zeit auch etwas weiter ausdehnen.  ;D
ich möchte dir dein vorhaben auf keinen fall madig machen, sondern nur bei deiner planung einige situationen aufzeigen, an die du eventuell noch nicht gedacht hast...also viel erfolg und spass weiterhin beim planen
liebe grüße
:)

farmerjohn1

Kann leider nicht reiten und passt auch sonst schlecht - aber bei so einem Vorhaben wuerde ich schon bei Gelegenheit mitmachen, das ist ja endlich mal eine tolle Idee, wie man mit einer seelisch nicht grausamen Geschwindigkeit reisen kann und wirklich was sieht. Das Pferd ist ausserdem fuer manche klimatischen und Strassenbaubedingungne geeigneter als das Fahrrad. Tolle Idee so als Dschingis Khan...

Nausikaa

ich finde es aber auch aus anderen gründen riskant und hinterfragenswert

Ob das mit der Einreise überall ohne Quarantäne geht, hab ich mich auch schon gefragt, aber vielleicht hast Du das schon rausgefunden, Susanne? Würde mich mal interessieren!

Ansonsten sind die Bedenken grundsätzlich natürlich berechtigt, aber ich bin jetzt einfach mal davon ausgegangen, dass Du eine erfahrene Wanderreiterin bist, oder liege ich da falsch?

SusiSorglos

@Eidechsenkönigin: Ich glaube nicht, dass Pferde früher immer untergestellt wurden. Meine Pferde hier stehen auch das ganz Jahr über draußen. Über den Winter werden sie natürlich eingestellt und da ich Robustpferde nehme und überall Gras zum Fressen da ist, reicht das auch aus. Medikamente für Tiere und mich kann ich mitnehmen, wenn's schlimm wird, Ärzte und Tierärzte gibt es überall, ich reite ja nicht zum Mond :-)
 Sollte ich mal länger verweilen müssen, ist das kein Problem - ich habe keine Zeitvorgabe. Ich hoffe, Du bist jetzt keine "Tierschutztante", die am liebsten Zelt, Mineralfutter etc. für die Tiere mitschleifen würde.
Ich seh es bei Jagden immer wieder bei meinen Hunden wie hart die im Nehmen sind und was die alles abkönnen, man muss für die Tiere sorgen, aber heutzutage ist es ja leider so, dass viel zu viel getan wird.
W/Einreise Hund und Pferde bin ich gerade am Eruieren. Werde euch aber wissen lassen, wie welche Bedingungen sind.

Dass man nicht einfach überall jagen kann, weiß ich auch. Aber wenn man die Grundstücksbesitzer fragt, sind die oft einverstanden - und ich hab ja Geld, ich kann ja auch einfach was zu essen kaufen.


Susanne

Nausikaa

Zusätzliches Kraftfutter kannst Du wahrscheinlich auch fast überall kaufen, wenn es doch mal nötig werden sollte. Schließlich brauchen die Pferde ja auch viel Zeit, um vom Grasen satt zu werden, und nicht überall sind die Wiesen unbelastet... Und Hundefutter musst Du ja sowieso besorgen.
Wo willst Du selbst denn übernachten? In freier Wildbahn (wo es die noch gibt?) mit Zelt oder bei Bauern?
Was für Pferde hast Du denn?

Über den Winter werden sie natürlich eingestellt

Aber immer noch in Offenstallhaltung oder nur mit Weidegang?

little_earthquake

Hallo,

ich plane ab April 2012 mit Pferden, Reitpferde und Packpferde, von Sachsen-Anhalt entlang der Elbe, Donau nach Istanbul, Georgien, Aserbeidschan, Iran, Usbekistan, Kirgisistan, Aral-See, Russland nach Finnland, Schweden, Deutschland zu reiten. Wird wohl länger wie ein Jahr :-)

Irgendjemand Interesse mitzukommen?

Susi

würde ich nicht meine weltreise woanders hin planen würd ich 100% mitkommen.

schöne idee, wirklich. ich weiß halt nicht ob als frau allein das so ungefährlich ist aber wenn du jemanden hast der mitkommst sollte das kein problem sein. :)

Eidechsenkönigin

hallöchen susi,

Zitat
@Eidechsenkönigin: Ich glaube nicht, dass Pferde früher immer untergestellt wurden. Meine Pferde hier stehen auch das ganz Jahr über draußen. Über den Winter werden sie natürlich eingestellt

eben nur um wetterlagen unter null ging es mir, pferde müssen nicht permanent untergestellt werden, das ist mir klar.

Zitat
da ich Robustpferde nehme und überall Gras zum Fressen da ist

ich kenne mich mit der strecke, die du dir ausgesucht hast, nicht aus...ich weiss zwar, durch welche länder du möchtest aber ob es da wirklich überall gras zu fressen gibt, sollte eben bei der planung in erfahrung gebracht werden. da würde ich nausikaa recht geben, trotzdem zusätzliches futter mitzunehmen.

Zitat
wenn's schlimm wird, Ärzte und Tierärzte gibt es überall, ich reite ja nicht zum Mond :-)

ich bezweifle, dass es überall, wo du sein wirst, auch gleich "um die ecke" einen arzt bzw. tierarzt geben wird, es kann auch gut möglich sein, dass dieser noch den ein oder anderen fussmarsch von dir entfernt liegt.

Zitat
Ich hoffe, Du bist jetzt keine "Tierschutztante", die am liebsten Zelt, Mineralfutter etc. für die Tiere mitschleifen würde.

mal davon abgesehen, dass ich mich höchstwahrscheinlich bei dir jetzt ins aus manövriere, wenn ich dir sage, dass ich überwiegend genau so eine "tierschutztante" bin, würde sich für mich die frage nicht stellen, ob ich zelt, mineralfutter etc. mitnehmen würde. denn ich würde mit tieren keine so weite reise machen. aber das soll hier nicht thema sein, wie schon bereits in meinem ersten beitrag geschrieben, will ich dir dein vorhaben nicht madig machen, sondern dich nur auf einige sachen aufmerksam machen, die du vielleicht noch nicht beachtet hattest, dir also vielleicht nocheinmal eine andere sichtweise auf die dinge geben... dazu hat hier ja jeder das recht und ich persönlich finde das auch sehr oft sehr hilfreich, denn nicht jeder beachtet alles bei seinen vorhaben. und die "tierschutztante" könnte jetzt auch noch auf deine aussage:
Zitat
man muss für die Tiere sorgen, aber heutzutage ist es ja leider so, dass viel zu viel getan wird.
eingehen...denn das könnte sie absolut verneinen, es wird noch viel zu wenig für tiere getan, aber das tut sie nicht, weil das weit über das eigentliche thema hinausgehen würde ;)

also... ich hoffe, du respektierst meine meinung dazu, wie ich deine...
lg...die "tierschutztante"
:)

icybite

Tolle Idee... =)
Schade, dass ich nicht reiten kann. Bitte Reisebericht machen mit Fotos =)

reyshi

Tach Frau Sorglos,

schön mal Gleichgesinnte zu treffen! Ich plane auch so eine Reise, sogar ähnliche Richtung, gleiche Zeit. Wobei ich nicht weiß ob ich irgendwann zurück kommen mag :) Bis jetzt, bin ich mit dem Vorhaben nur auf Ablehnung und Verachtung gestossen, jedoch wird mich das wohl kaum davon abbringen. Umso schöner, dass es noch Mitstreiter gibt.
Ich bin bis Juni noch arbeitsmäßig unterwegs, danach werde ich mich vorbereiten und schonmal ein wenig antesten. Wenn die Zeit es zulässt und sich ein geeignetes Angebot findet würde ich ganz gern noch den Tierheilpraktiker machen, damit meinen Tieren auch in abgelegenen Regionen geholfen ist. Auch wenn ich mit dieser Ausbildung nicht alles kurieren kann/darf. Ich habe zwar keinen Jagdschein, aber ein wenig Erfahrung beim Jagen und Survival in Kasachstan gesammelt. Zeitlich wird meiner Reise / meinem Leben kein Rahmen gesetzt. Abweichen würde meine Route vermutlich, da ich eigentlich Tibet und die Mongolei sehen will, aber wer weiß schon wie es kommen soll...
Ich würde mich auf jeden Fall tierisch freuen, wenn man sich mal austauschen könnte, vielleicht fährt man ja ein Stück zusammen oder trifft sich auf den Wegen durch den Osten ;)
Falls man sich nicht spricht/liest, wünsche ich Dir Gesundheit und Liebe auf all Deinen Wegen! Lass' Dich nicht unterkriegen!
reyshi