Thema: Und mal wieder Malariafragen  (Gelesen 1207 mal)

Lukas

« am: 02. Oktober 2010, 09:08 »
Hey!

Also ich hab eine Frage zum Thema Malariaprophylaxe, die irgendwie nirgendwo erklaert wird.
Kann ich die Prophylaxe einfach 6 Monate schlucken? Ich bin einige Monate in SOA/Indien, und der Gedanke einfach permanent monatelang Tabletten einzuwerfen gefaellt mir nicht sooooo gut. Ich wuerd vermutlich eher Standbymedikamente mitnehmen. Aber trotzdem waere es mal interessant zu wissen, ob es so etwas wie eine maximal-behandlungsdauer gibt.

Liebe Gruesse!
Lukas
0

Flynn

« Antwort #1 am: 03. Oktober 2010, 21:32 »
Ohne jetzt den Beipackzettel zu lesen (der ist gerade gaaanz unten im Rucksack) würde ich sagen, dass jeder Apotheker diese Info einholen kann. Denke als Laie, dass es wenig sinnvoll wäre das Zeug über so einen langen Zeitraum zu schlucken - es ist ja nicht so, als ob das ne "normale" Pille wäre. Das Zeugs ist ziemlich agressiv und nicht so nett zum Körper ;)
0

Sulawesi

« Antwort #2 am: 04. Oktober 2010, 07:31 »
Hey!

Also ich hab eine Frage zum Thema Malariaprophylaxe, die irgendwie nirgendwo erklaert wird.
Kann ich die Prophylaxe einfach 6 Monate schlucken? Ich bin einige Monate in SOA/Indien, und der Gedanke einfach permanent monatelang Tabletten einzuwerfen gefaellt mir nicht sooooo gut. Ich wuerd vermutlich eher Standbymedikamente mitnehmen. Aber trotzdem waere es mal interessant zu wissen, ob es so etwas wie eine maximal-behandlungsdauer gibt.

Liebe Gruesse
Lukasn Gebite

Weite Teile der von dir geplant zu bereisenden Gebiete vermutlich sind Malariafrei.
0

Skraal

« Antwort #3 am: 04. Oktober 2010, 12:41 »
Vor zwölf Jahren hatte ich für Indien Malarone dabei. Jeden Tag eine Tablette, neun Wochen lang. Nebenwirkungen ſind keine aufgetreten (mein Liebling war „Verluſt des Rotsehens“).
Ich weiß nicht, ob ich damals einfach ſchlecht beraten war, oder ſich das geändert hat, aber für Indien wird nurnoch Standby empfohlen. (Und für SOA auch.)

Aber frag' am beſten mal Deinen Arzt oder Apotheker.
0

Jens

« Antwort #4 am: 04. Oktober 2010, 13:39 »
Ich würde auch nur noch Standby-Medis mitnehmen. Ich hatte am Anfang für Afrika Lariam mit und es auch genommen über sech Wochen, aber ich habe auch das Glück, dass ich Lariam ohne Nebenwirkungen vertrage. Letztes Jahr habe ich gar nichts mehr mitgenommen nach Tansania. so weit ich das nochim Kopf habe, hat mir mal jemand gesagt, dass man die Malariaprophylaxe so ca. 8 Wochen am Stück nehmen sollte. Ich würde es auch nicht länger nehmen wollen!
Aber am Besten ist es, du fragst einen Arzt!!!
0

Sulawesi

« Antwort #5 am: 04. Oktober 2010, 19:34 »
(Und für SOA auch.)

Für die meisten Gebiete SOAs wird kein Stand-By empfohlen, da die ärztliche Versorgung sehr gut ist und Eigendiagnose + Eigenmedikation unnötig und gefährlich ist.

Den Hausarzt zu fragen ist IMHO keine gute Lösung, der hat oft keine Ahnung.
0

Tags: