Thema: die harte Landung danach...  (Gelesen 1591 mal)

jacky

« am: 26. September 2010, 19:24 »

Hallo zusammen

Ich bin wirklich froh, gibt es dieses Forum. Hier bin ich unter Gleichgesinnten, die mich verstehen könnnen...

Wir sind nun seit etwa drei Monaten zurück von unserer Weltreise. Das waren die zehn schönsten und intensivsten Monate meines Lebens :D! Ich wusste natürlich, dass die Rückkehr hart würde, aber dass es so schlimm wird hätte ich echt nicht gedacht! Diese Sehnsucht, so schnell wie möglich wieder abzuhauen, ist einfach unbeschreiblich! Am Schlimmsten ist wahrscheinlich, dass keiner von Freunden und Familie dich wirklich verstehen kann, wenn du erzählst, wie hart es ist, sich wieder an den mit Terminen vollgestopften Alltag zu gewöhnen. Wieso muss man sich überhaupt in dieses Korsett zwängen? Wo bleibt da der Sinn?
Und dann wären da noch all die Pläne, was man nach der Reise alles anders machen will...nichts davon konnte ich bisher umsetzen. Entweder fügt man sich in das vorgegebene Schema, oder nicht. Ist Auswandern wirklich der einzige Ausweg? Oder beruhigt sich die Gefühlswelt irgendwann doch? Und WIE LANGE soll das bitteschön noch dauern?

Ich weiss, es gibt darauf keine wirklichen Antworten. Aber veilleicht hat doch jemand einen Tipp, wie man mit dieser Sehnsucht umgehen kann.

Liebe Grüsse an alle Fernwehgeplagten

Jacky
0

Dr_Flash

« Antwort #1 am: 26. September 2010, 22:53 »
neues Ziel setzen und darauf hinfiebern ist meine Art damit umzugehen - auch wenn das heißt, dass man wieder losziehen muss. Man lebt schließlich nur einmal - wenn man nicht gerade Inder ist ;) - und dann sollte man auch jeden Tag genießen.
0

jacky

« Antwort #2 am: 27. September 2010, 20:19 »
Das mit dem neuen Ziel klingt gut - ich möchte sicher wieder auf Reisen gehen. Aber das dauert einfach noch viel zu lange, wenn es überhaupt möglich ist. Und jeden Tag zu geniessen wäre ja toll, wenn da nicht der stressige Alltag in die Quere käme, der scheinbar nicht zu vermeiden ist, denn man muss ja Geld verdienen, um wieder auf Reisen gehen zu können.
Genau, man lebt nur einmal. Deshalb frage ich mich auch, warum man sich diesen Stress überhaupt antut?

Glg, Jacky
0

Dr_Flash

« Antwort #3 am: 27. September 2010, 22:18 »
ach ich genieße dann auch einfach mal den Stress. Ich bin aber auch jemand der unter Strom stehen muss. Es gibt nix schlimmeres für mich als nix tun. Also kopf hoch und Ziele setzten (1185 Tage bei mir ;)). Die gehn schneller rum als man denkt.
0

jacky

« Antwort #4 am: 28. September 2010, 18:54 »
ich probiers:-)
0

Tags: rückkehr