Thema: Weltreise...nach erfolgreicher Methadon-Therapie???  (Gelesen 1721 mal)

astronaut83

« am: 26. September 2010, 19:10 »
Hallo,
oh mein Gott, was für ein brisantes Thema, auf dieser wunderbaren Seite. Lange Rede, kurzer Sinn.
Ich bin 27 Jahre jung, habe Länder wie, Portugal, die Niederlande, Thailand und Australien besucht.
Ich beende voraussichtlich ca. Ende März 2011 mein Methadon-Programm, was mich sehr glücklich macht und mir das Tor zu einer Welt ohne Drogen öffnet. Freue mich dann auf eine mehrmonatige Reise nach Südostasien, Australien, Cook Inseln usw.
Was denkt ihr? Was ist eure Meinung? Kennt ihr Menschen den es ähnlich geht.
Meinungen zu diesem Thema sind mir sehr wichtig, da ich denke, das jeder eine 2. Chance verdient hat und warum sollte er diese nicht auf einer Reise bekommen. Liebe Grüße von mir.
0

Nausikaa

« Antwort #1 am: 28. September 2010, 10:59 »
Hallo Astronaut!

Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Therapie, das ist ja schon ein riesengroßer Schritt! Ich drück Dir die Daumen, dass Du sie bald erfolgreich beenden kannst! Ob eine Weltreise direkt im Anschluss das Richtige für Dich ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Vielleicht ist ein Abstand von Deinem bisherigen Leben genau das Richtige und Du kannst in fernöstlicher Gelassenheit Ruhe und Frieden finden, oder vielleicht tun Dir die mögliche Einsamkeit, das Unvorhersehbare einer solchen Reise nicht gut? Keine Ahnung! Ich würde das an Deiner Stelle mit Deinen Ärzten besprechen. Die kennen Deine Krankheitsgeschichte und Deine potenziellen Risiken und können eher einschätzen, ob die Reise (jetzt schon) das Richtige für Dich ist. Tut mir leid, dass ich Dir nichts raten kann!

Viele Grüße
Nausikaa
0

Sulawesi

« Antwort #2 am: 30. September 2010, 21:34 »
Hallo,
oh mein Gott, was für ein brisantes Thema, auf dieser wunderbaren Seite. Lange Rede, kurzer Sinn.
Ich bin 27 Jahre jung, habe Länder wie, Portugal, die Niederlande, Thailand und Australien besucht.
Ich beende voraussichtlich ca. Ende März 2011 mein Methadon-Programm, was mich sehr glücklich macht und mir das Tor zu einer Welt ohne Drogen öffnet. Freue mich dann auf eine mehrmonatige Reise nach Südostasien, Australien, Cook Inseln usw.
Was denkt ihr? Was ist eure Meinung? Kennt ihr Menschen den es ähnlich geht.
Meinungen zu diesem Thema sind mir sehr wichtig, da ich denke, das jeder eine 2. Chance verdient hat und warum sollte er diese nicht auf einer Reise bekommen. Liebe Grüße von mir.

Ja klar, eine super Idee, wenn du nach den Drogen noch genügend Kleingeld übrig hast....
0

Nina-und-Kim

« Antwort #3 am: 07. Oktober 2010, 21:54 »
Hallo,
oh mein Gott, was für ein brisantes Thema, auf dieser wunderbaren Seite. Lange Rede, kurzer Sinn.
Ich bin 27 Jahre jung, habe Länder wie, Portugal, die Niederlande, Thailand und Australien besucht.
Ich beende voraussichtlich ca. Ende März 2011 mein Methadon-Programm, was mich sehr glücklich macht und mir das Tor zu einer Welt ohne Drogen öffnet. Freue mich dann auf eine mehrmonatige Reise nach Südostasien, Australien, Cook Inseln usw.
Was denkt ihr? Was ist eure Meinung? Kennt ihr Menschen den es ähnlich geht.
Meinungen zu diesem Thema sind mir sehr wichtig, da ich denke, das jeder eine 2. Chance verdient hat und warum sollte er diese nicht auf einer Reise bekommen. Liebe Grüße von mir.

Ja klar, eine super Idee, wenn du nach den Drogen noch genügend Kleingeld übrig hast....

oh ja find ich ja echt nen super konstruktiven Beitrag von dir... Wenn er darüber nachdenkt hat er dies sicher schon bedacht also finde ich kann man sich solche Beiträge echt sparen!!!

So, nun zum Thema: SUPER! Ich hoffe alles klappt so wie Du es dir wünschst! M. m. n. ist so eine Reise genau das Richtige (wenn du körperlich gesund bist) um abstand zu gewinnen und wieder "zu dir selbst zu kommen"!!! Einfach unterwegs sein, viel nachdenken, vieles erleben und sehen... Ich finde sowas kann nur heilend wirken :)

Würde deinen Blog gerne lesen :)

LG

Nina
0

Sulawesi

« Antwort #4 am: 07. Oktober 2010, 23:05 »
oh ja find ich ja echt nen super konstruktiven Beitrag von dir... Wenn er darüber nachdenkt hat er dies sicher schon bedacht also finde ich kann man sich solche Beiträge echt sparen!!!

Verwundert mich doch sehr dass jemand der über längere Zeit das Geld für mehrere Schüsse pro Tag zusammenkratzen musste, noch genug Kohle hat um ne wltreise zu machen.

Klar, würde ich an seiner Stelle auch, auf jeden Fall. Nur habe ich schon mehrfach von Leuten gelesen die durch Südostasien touren wollten und das per Jobs vorort zu finanzieren gedachten. Solche Träumereien muss man den Leuten leider nehmen.

Mich interessiert nur wie er das zu finanzieren gedenkt....nichts weiter...vermutlich wird die Familie was dafür hinlegen und ich dnke dass das eine gute Investition ist.
0

astronaut83

« Antwort #5 am: 08. Oktober 2010, 01:01 »
Danke für die brauchbaren Antworten (Nausikaa, Nina und Kim), sie machen mir Mut eine Weltreise zu planen und letztendlich auch zu machen. Zum anderen finde ich es schade, das es in diesem Forum eine Person gibt, der was liest und einfach unüberlegt drauf los schreibt, weil er denkt, das einer seinen Mist lesen will. Ich rede mit dir Sulawesi. In diesem Forum geht es nicht darum, Leute mit dummen Kommentaren fertig zu machen. Da es dich ja scheinbar so brennend interessiert wie ich das Geld für eine Weltreise zusammen bekomme, kann ich dir sagen das ich seit langer Zeit keine Drogen mehr nehme und daher nicht jeden Tag Geld für Schüsse zusammenkratzen muss( dein überflüssiges Zitat ) des weiteren arbeite ich im Schichtdienst was sehr gut bezahlt wird und zudem gehe ich noch einem 400 Euro Job nach. Da kommt dann schon einiges zusammen. Es wäre schön wenn ich Eltern hätte die mir sowas finanzieren könnten, können sie aber nicht....
Das zu diesem Thema. Du solltest dich ernsthaft fragen ob dieses Forum das Richtige für dich ist. Hier werden Themen angesprochen die bestimmt mal aus dem Rahmen fallen, meins ist eines davon. Überleg dir doch das nächste mal was und vor allem zu welchem Thema du wirklich eine ernsthafte Meinung hast und schreib nicht einfach drauf los. Bitte spare dir noch einmal was zu meinem Thema zu schreiben.
Danke an Nausikaa, Nina und Kim, für eure Beiträge, hab mich sehr gefreut diese zu lesen. Gruß an euch!
0

Lelaina

« Antwort #6 am: 08. Oktober 2010, 07:28 »
Hi Astronaut,
ich finde auch dass nichts dagegen spricht :-)
Wenn du fit genug bist, dann auf in die Welt!

Jens

« Antwort #7 am: 08. Oktober 2010, 08:11 »
Hallo Astronaut,

also ich habe seit dem du den Thread hier eingestellt hast auch sehr überlegt, ob ich was dazu schreibe. Erstmal finde ich deinen Schritt gut, auch dass du dafür wohl sehr hart arbeitest! mache ich auch, neben meinem normalen Job noch Nachts auf 400 Euronen. Du hast Schicht, das ist noch krasser!! Dafür mein Respekt. Ich denke, dass du das meistern werden wirst.
Das einzige was ich dir sagen möchte, oder es ist vielmehr ein Hinweis auf das Reisen als Backpacker ist, das mir sehr oft Drogen angeboten wurden in den Hostels, am Strand usw. Ich denke, dass du damit umgehen kannst, jedoch ist es vielleicht auch nützlich für dich das zu wissen. Denn wenn du das weisst, dass kannst du auch damit umgehen.

Ich wünsche dir eine gute und schöne Reise und halte durch, bei der Arbeit!!! Da spreche ich aus Erfahrung!  ;)
0

marica

« Antwort #8 am: 08. Oktober 2010, 08:24 »
Astronaut, ich sag nur: Rucksack auf und Daumen hoch!  ;)
Meiner Meinung nach ist eine Reise auf eigene Faust genau das Richtige, um über sich selbst hinaus zu wachsen.
Ich bewundere dein Vorhaben sehr, und ich denke es verdient einigen Respekt. Schliesslich lässt du dich auf viel Ungewisses ein, und ich denk nicht, dass dies jeder mit einer noch relativ frischen Drogenvergangenheit wagen könnte. Zugleich liegt aber genau darin die Chance, und es ist einfach nur super, dass du diese packen willst! So eine Reise kann dir ganz neue Perspektiven geben.
0

jess

« Antwort #9 am: 08. Oktober 2010, 12:33 »
Hej astronaut !!!

Ich glaube bald, dass die Gefahr zuhause rueckfällig zu werden noch grösser ist, als in der grossen weiten Welt. Zuhause im Alltagstrott stelle ich es mir schwerer vor "Stark" zu bleiben.

Aber hat nicht jeder das Recht es zu versuchen ? Du hast schon genug Mist erlebt in Deinem Leben, also warum Dich nicht belohnen und Dir auch mal eine positive Zeit gönnen ?

Mach es, gib Dir was zurueck !!!

Wuensche Dir die Zeit Deines Lebens !!!!

jess
0

jeannine

« Antwort #10 am: 08. Oktober 2010, 20:54 »
Hola astronaut


erstmal herzliche gratulation zu deinem schritt mit dem program und dem entscheid der weltreise. ich finde es auch wichtig, dass du dir bewusst bist, dass du auf reisen sehr häufig mit drogen in kontakt kommen kannst. zum beispiel hier auf südamerika ist kokain und marijuana ein alltägliches thema und ich war echt etwas geschockt, wie normal hier der umgang damit ist. auch wird auf einer reise generell viel mehr alkohol getrunken (vermute ich) als zuhause im alltag. ich habe selbst engen kontakt mit einem ehemaligen alkoholiger uns weiss wie schwierig es ist, so alltäglichen begegnungen mit der sucht stand zu halten. und von der einen in die andere sucht rüberzufallen ist ja wahrscheinlich nicht in deinem sinne.
ich persönlich finde, es könnte vielleicht gut für dich sein, dass du auf deiner reise irgendetwas hast du du verfolgen kannst, sei es eine sportart oder ein hobbie. so hast du etwas, woran du dich halten kannst und nicht einfach etwas herumgondelst von einen zum anderen ort.
mir selbst hat hier auf der reise zwischendurch die sinnvolle aufgabe etwas gefehlt, nein nicht falsch verstehen, es war toll zu reisen und ich will keine sekunde missen, doch irgendwie muss die nächste reise für mich noch irgendwie eine aufgabe enthalten, welche weiss ich noch nicht genau und muss ich für mich noch herausfinden...
 
auf jeden fall viel kraft weiterhin und habe den mut dir gutes zu tun...
hasta luego aus argentinien

0

Tags: