Thema: Ideale Handhabung Konten/Gelder unterwegs  (Gelesen 3568 mal)

lrr

« am: 10. September 2010, 19:13 »
Hey liebe Leute,

im Zuge der großen Reise habe ich nun auch das hier empfohlene DKB Cash Konto inkl. Visa und EC-Karte beantragt.

Meine Frage (als Neuling in solchen Sachen) ist nun folgende: Wie ist für mich nun die beste "Handhabung" mit diesen ganzen Konten, sodass ich unterwegs flüssig bleibe und alles reibungslos läuft.

Zu meiner Situation: Wir sind zu zweit und haben zusammen ein DKB-Cash-Konto eröffnet. Ich als Kontoinhaber, mein Reisepartner als Mitkontoinhaber. Er hat nun eine eigene Kreditkarte, ich habe eine und wir haben ein gemeinsames Online-Konto.

Wir haben eine gemeinsame Reisekasse, dh. alle laufenden Kosten unterwegs werden geteilt, egal ob ich ein Bier mehr trinke oder nicht.

Nun meine Fragen: Wie "verteilen" wir unser Geld am sichersten, sodass wir unterwegs aber trotzdem immer flüssig bleiben?

Gehen wir einmal davon aus, dass wir jeder 6000€ Startkapital haben, allein für die Lebenshaltungskosten/Unternehmungen etc. unterwegs. Ist es das beste nun 12.000€ auf das gemeinsame Internetkonto zu platzieren und terminliche, vorher definierte Überweisungen je nach ungefährem Bedarf auf die beiden Kreditkarten zu tätigen?

Oder lieber 4000€ auf Kreditkarte A, 4000€ auf Kreditkarte B und 4000€ auf die EC-Karte (das Internetkonto)?

Wie würdet ihr das machen - ich bin im Moment leicht überfordert... entschuldigt meine Unkenntnis :-P

Vielen Dank für Eure Hilfe!!


Beste Grüße,
lrr.
0

TravelBugs

« Antwort #1 am: 10. September 2010, 22:02 »
Hi Ihr!

Wir hatten damals auch gemeinsam ein 'REISEKONTO' eingerichtet. Unabhängig davon hatte jeder von uns noch sein gewöhnliches Konto bei der Hausbank beibehalten.

Das Reisekapital hatten wir dann jedoch nicht komplett auf unserem REISEKONTO sondern nur eine Art Sicherheitspolster von 1500 EUR (nachdem die ersten Tickets bezahlt waren). Den Rest hatten jeder auf seinem jeweiligen Konto bei der Hausbank. Wir haben dann jeder nen Dauerauftrag eingerichtet, damit jeden Monat 500 EUR/Person auf das Reisekonto kommen. So hat es eigentlich ganz gut funktionert, wir hatten mesitens (*) ausreichend Geld auf dem REISEKONTO.

(*) Falls dann doch mal mehr benötigt wurde haben wir mit dem Bankberater der Hausbank Kontakt aufgenommen, dass zusätzlich zum Dauerauftrag einmalig der Betrag X auf das REISEKONTO überwiesen wird.

Ich fand es so echt optimal und würds auf jeden Fall wieder so handhaben.

0

Niels

« Antwort #2 am: 11. September 2010, 00:05 »
Heyho,
kann Travelbug nur zustimmen.

Die beschriebene Art und Weise ist auch aus meiner Sicht die sicherste und beste Loesung. Hatte bisher keinerlei Probleme.

schoene Reise,
Niels
0

After Backpacking

« Antwort #3 am: 11. September 2010, 00:23 »
Hallo!

Den Beschreibungen meiner Vorredner kann ich nur zustimmen. Auf meiner einjährigen Reise hatte ich auch das DKB Konto im Einsatz, und es hat immer alles wunderbar geklappt. Nur noch einen Hinweis, Ihr könnt von Eurer Hausbank nur auf das Internetkonto der DKB überweisen. Und müsst dann nochmals eine interne Umbuchung vornehmen, sodass das Geld auf die Kreditkarte kommt, um dann weltweit kostenlos Bargeld zu bekommen. Es gibt aber die Möglichkeit, bei der DKB zu definieren, das sobald ein gewisser Geldbestand auf dem Internet-Konto erreicht ist, dieser auf die Kreditkarte automatisch umgebucht wird.

Abschliessend noch ein Tipp, immer schauen, das Euer DKB Konto nie über das vorher definierte Kreditlimit hinaus geht (auschlaggebend ist hier wieder das Internet-Konto), denn sonst wird das gesamte DKB Konto ruckzuck gesperrt, und Ihr steht ohne Geld im Ausland da.

Nochmals, ich denke es ist eine super Lösung, und es sollte nichts mehr schief gehen, viel Spass auf Eurer Reise!
Tobi
0

Ratapeng

« Antwort #4 am: 11. September 2010, 08:31 »
Nur noch einen Hinweis, Ihr könnt von Eurer Hausbank nur auf das Internetkonto der DKB überweisen.

Das stimmt nicht, man kann auch direkt auf die Visa Karte überweisen und es funktioniert wunderbar.

http://www.dkb.de/kundenservice/haeufige_fragen/cash/visa_guthaben.html#faq5
0

Rolo

« Antwort #5 am: 11. September 2010, 12:47 »
der einzige nachteil ist, dass das geld länger braucht, bis es bei dieser option auf der karte ist; zumindest laut meiner erfahrung
0

Ratapeng

« Antwort #6 am: 16. September 2010, 04:06 »
Ja das stimmt, aber nur einen halben bis ganzen Tag länger, je nach dem wann man überweist. Habe die Erfahrung gemacht dass am frühen Morgen und am frühen Nachmittag gebucht wird.
0

freakazoid

« Antwort #7 am: 16. September 2010, 14:51 »

Abschliessend noch ein Tipp, immer schauen, das Euer DKB Konto nie über das vorher definierte Kreditlimit hinaus geht (auschlaggebend ist hier wieder das Internet-Konto), denn sonst wird das gesamte DKB Konto ruckzuck gesperrt, und Ihr steht ohne Geld im Ausland da.



da wir uns nächstes jahr auch auf den weg machen, habe ich auch schon mal ein dkb konto errichtet. habe also ein internet konto (maestrokarte) und ein kreditkartenkonto (visakarte).
verstehe ich deine warnung richtig, dass ich beim internetkonto nicht mehr als die vorgegebene minus-limite brauchen darf, weil sonst das ganze konto inkl. aller karten gesperrt wird?!?
werden da nicht einfach keine zahlungen mehr akzeptiert bis man wieder innerhalb des limits oder sogar im plus ist?

angenommen ich bin mit der visakarte im minus bzw. am limit, habe aber auf dem internetkonto noch geld drauf. wird das automatisch zum begleichen des kreditkartenkontos genutzt? oder muss ich da selbst die entsprechende buchung tätigen?



ich weiss, das sind viele fragen, aber wenns ums geld geht, will ich genau wissen wies läuft.

0

After Backpacking

« Antwort #8 am: 17. September 2010, 12:04 »
Hi,

Genau, das ist mir am Ende meiner Reise passiert. Ich war mitten im Okavango Delta in Botswana und stand ohne Geld da. Ich hatte zwar noch meine Lufthansa Miles and More Karte (MASTERCARD) dabei, und man könnte nun meinen, einfach hier Geld holen und gut ist. Pustekuchen, denn auch die Miles and More Karte läuft über DKB und wird somit auch gleich mitgesperrt. Ich musste dann also eine Umbuchung auf das DKB Konto von meinen anderen Rücklagen veranlassen.

Und hier reicht es dann nicht, wieder im vorher definierten Kreditkarten-Limit zu liegen, sondern das Gesamtguthaben aller Karten muss wieder im Haben sein. Was bei mir auch passiert ist, ich hatte mal mein Kreditkartenlimt für ein Tage überschritten, das Internetkonto war aber noch im Plus. Die DKB unternimmt dann einen automatischen Ausgleich. Sprich, sie holen sich das Geld vom Internetkonto.

Diese Vorgehensweise der DKB verstehe ich nicht ganz, könnten sie sich doch hohe Sollzinsen holen. Aber auf der anderen Seite ist es auch zum Wohle der Kunden, um nicht zu sehr ins Minus zu geraten.

Aber nochmals, ich bin völlig vom DKB Produkt überzeugt, es ist einfach toll kostenlos Bargeld im Ausland zu beziehen.

Bei weiteren Fragen einfach melden.
Tobi
0

freakazoid

« Antwort #9 am: 17. September 2010, 12:11 »
ach so, dann reicht es also einfach wieder ins plus zu kommen und alle karten funtionieren wieder wie gehabt.

beruhigt mich doch sehr...  :D
0

Skraal

« Antwort #10 am: 17. September 2010, 19:21 »
Was ſpricht eigentlich dagegen, daß man alles Geld auf'm Kreditkartenkonto hat?
1

travelangel

« Antwort #11 am: 17. September 2010, 23:37 »
Weil du so viel abheben kannst, wie auch auf der Karte drauf sind. Es sei denn die Bank hätte zusätzliche Auslandsabhebungslimits in den AGB - das weiß ich natürlich nicht, wie das bei der DKB ist.

Will heißen: Du hast mehr Kohle im Risiko z.B. wenn die Karte missbraucht wird oder wenn Du überfallen und zum Bankautomaten geführt wirst...
0

Skraal

« Antwort #12 am: 18. September 2010, 19:15 »
Bei Mißbrauch hafte ich ja nur mit 50 €.
Wäre mal interessant zu erfahren, wie das wäre, wenn man tatſächlich bedroht wird und dann die PIN rausgibt.
0

freakazoid

« Antwort #13 am: 19. September 2010, 17:08 »
genau wegen dieser haftung habe ich mir auch schon überlegt ob ich einfach einen recht grossen betrag auf das kreditkartenkonto überweisen soll. ausserdem gibts ja noch die tageslimite, welche verhindert, dass das konto total geplündert wird...


vom besseren zins mal ganz zu schweigen...   :D
0

Neytiri

« Antwort #14 am: 20. Dezember 2010, 13:00 »
Mhhh.... Von gemeinsamen Konten rate ich immer ab. Viel zu schnell brechen unterwartete Ereignisse über einen, man bekommt die Kriese, einer haut ab, und schon sitzen beide in der Scheiße. Und wenn ihr noch so gut zusammenpasst, seid realistisch. Jeder seins und sicherer ists.
0

Tags: