Thema: Dicker Hintern + Trekkinghose?  (Gelesen 6707 mal)

poisonivy88

« am: 30. August 2010, 15:02 »
Hallo Forum,
ich kaufe gerade die Ausrüstung für meine Weltreise, die im März 2010 starten wird zusammen. (Reisegebiet: USA und Süd-Ost-Asien)
Dabei bin ich auch auf Trekkinghosen etc. gestoßen. Es wurde ja schon öfter geschrieben, dass es schwer ist geeignete Trekkingkleidung zu finden, die nicht so schrecklich nach Trekking aussieht.

Ich stehe aber noch vor einem ganz anderen Problem... ich habe einen großen Hintern.  ::) Und diese Trekkinghosen sehen seeeehr unvorteilhaft aus. Deswegen die Frage an die Damenwelt, oder alle die Ahnung haben:
Welche Erfahrungen habt ihr mit Trekkinghosen gemacht und: kennt ihr vielleicht Marken, die vorteilhafter oder schicker geschnitten sind und nicht so total nach Trekking aussehen?
Gibt es eine alternative zur Trekkinghose, die nicht so schwer zu tragen ist wie eine Jeans?  ???

Über Hilfe wäre ich sehr dankbar!
0

hija del caos

« Antwort #1 am: 30. August 2010, 16:44 »
Hi

Was Trekkinghosen angeht kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Obwohl ich weiss, dass sie praktisch sind, kann ich mich nicht mit ihnen anfreunden - insbesondere Zipp-Offs. Vernunft sagt ja, die Tussi in mir schreit laut nein. Deshalb habe ich mich mal nach anderen Hosen umgeschaut. ;)(Frau soll sich ja doch noch wohl fühlen unterwegs.)

Fündig geworden bin ich in der Metro Boutique (Schweiz). Da hat es echt tolle Hosen einer Marke namens "Mystical Bamboo" - habe leider keine Website gefunden. Habe so eine locker sitzende, leichte Hose gekauft, die man an den Knöcheln festziehen kann (praktisch wenn man die Kleidergrösse dem Hintern und nicht der Beinlänge anpassen muss - und man kann's auch unter'm Knie festbinden und dann hat man so eine Art 3/4-Hose). Sehr bequem, aber nicht Modell Kartoffelsack. Hat auch einige Taschen (teilw. mit Reissverschluss), aber deutlich diskreter als bei vielen Trekkinghosen. Material ist 55% Leinen, 45% Viskose. So Sachen hat's ja in recht vielen Läden wie H&M, New Yorker, etc. - oft einfach mit weniger Taschen. Es lohnt sich meiner Meinung nach auf jeden Fall (besonders im Ausverkauf) da immer wiedermal vorbeizuschauen. Vielleicht findet sich ja ein tolles Kleidungsstück für wenig Geld - das kann man dann zuhause "probetragen" und wenn's sich bewährt  mitnehmen. Habe grad letzte Woche DAS Reiseshirt für mich entdeckt für 2 Euro. ;D
0

weltentdecker

« Antwort #2 am: 30. August 2010, 17:14 »
Ich kenn das Problem auch. Trekkinghosen sehen leider meistens nicht so vorteilhaft aus und haben auch oft so eine hohe Taille, dass man sich total eingeschnürt vorkommt und sich total hässlich findet  :D

Da hilft nur: Probieren, probieren, probieren! Ich habe festgestellt, dass fast jede Trekkinghose anders geschnitten ist und manchmal gibt es auch durchaus welche, die etwas "moderner" geschnitten sind. Ich persönlich habe mir eine von Salewa gekauft (das genaue Modell müsste ich mal nachschauen), die ist vom Schnitt her wie eine normale Hose und hat vor allem eine niedrige Taille, hat aber ansonsten alle Trekkingfunktionen.

Leinen find ich auf einer Reise nicht so angenehm, da es überhaupt nicht schnell trocknet. Die Trekkinghosen sind echt super praktisch. Am besten, einfach mal im Laden alle möglichen Varianten durchprobieren. Bei mir hat es auch etwas gedauert, bis ich eine gescheite gefunden hatte, aber es gibt sie....
0

cielo

« Antwort #3 am: 30. August 2010, 20:15 »
also ich steh ja grundsätzlich auch eher auf tiefer sitzende hosen. aber die trekkinghosen sitzen ja nicht ohne grund so unsexy weit oben ;). wenn man damit durch eklig kaltes wetter geht, freut man sich wenn die nieren geschützt sind :).

hab mich noch nicht final entschieden, aber ich fand die fjällraven vom schnitt her auch ganz gut.
ob das poisonivy hilft kann ich allerdings nicht sagen.

leinen trocknet nicht schnell? also da hab ich andere erfahrungen gemacht, die sind doch auch ziemlich dünn. ich werde auf alle fälle auch eine leinenhose mitnehmen :). auch bloß eine ganz einfache von h&m.
klassische trekkinghosen sind aber robuster und zum großteil winddichter als normale hosen, zum teil auch wasserdicht. es sind ja nicht nur die taschen (was ich jetzt auch nicht so wichtig fände) ... es lohnt schon da ein bisschen rumzuprobieren. viel erfolg!
0

NoraCecilia

« Antwort #4 am: 30. August 2010, 22:38 »
Danke, dass du das Problem anschneidest :)
Für meine lange Trekkinghose bin ich letztes Jahr bei Prana fündig geworden. Das ist eine Firma, die hauptsächlich Kletter- und Yogasachen herstellt. Die Hosen sehen schön alltagsmäßig aus, sind eher hüftig geschnitten und sind herrlich elastisch und schnelltrocknend. Gibt sowohl aus Polyesterstoff oder Nylon (abriebfester), oder halt Baumwolle. Ich bin definitiv kein Bauchfrei-Fan, mag aber halt lieber Hüfthosen und steckt mir dafür das lange Hemd in die Hose um die Nierengegend war zu halten.
Viel Erfolg beim Suchen!
0

tanileha

« Antwort #5 am: 30. August 2010, 22:44 »
Also zuviele Kleider nimmt man ja ech nicht mit und deswegen habe ich eine lange und eine kurze Hose. Zip-Off wäre natürlich genial aber da ich die anderen beiden schon hatte war bei mir der Fall klar, kaufe sicher nicht noch eine dritte und lasse eine andere zu hause...Geld sparen??? Und meine Trekkinghosen von Mammut finde ich eigentlich ganz toll. Ich habe klar noch ein paar Jeans dabei für den Ausgang, aber that's it. Muss man beim Trekken gut aussehen? Ehm nicht wirklich, oder??

Ja eben und ich habe mit Trekkinghosen gleich überhaupt gar kein Problem. Ich bin aber auch kein Tussi (sorry an Frauen die sich vielleicht jetzt etwas betupft fühlen). Ich mag schöne Kleider aber wo bin ich hier genau? In Südamerika. Muss ich da gut aussehen? Nein, nicht wirklich. Muss ich mich aufpeppen und tierisch schminken? Nein, nicht wirklich. Wie gesagt, ich war noch nie ein Tussi und werde es wohl nie sein. Ich schminke mich gerne und ziehe mich gerne etwas schöner an, aber nur gleich so dass es immer noch gut aussieht und nicht übertrieben.

Und deswegen finde ich ist es doch eingentlich im Prinzip scheiss egal wie man beim Reisen rumläuft, oder nicht? Meine Hosen sind nicht schmutzig, sie sind nicht kaputt, ich ziehe jeden Tag ein anderes T-Shirt an, was braucht es mehr?

Und ganz ehrlich, wenn du mit deinem "dicken" Hintern nicht zufrieden bist wie die Hosen aussehen, dann kann Frau da auch etwas dagegen machen: Sport treiben, gesünder essen? Sorry aber so ists ;-)

Ich habe absolut keine Idealfigur, schon gar nicht seit ich aufgehört zu rauchen. Aber ich habe mich in der Zwischenzeit mit meinem Körper arrangiert und mag ihn eigentlich ganz gut und deswegen finde ich auch meine Trekkinghosen sehen keineswegs scheisse aus, denn das bin ja schliesslich ich. Und ich glaube nicht dass du auf deiner Tour Eindruck für andere Leute schinden willst, oder??
0

hija del caos

« Antwort #6 am: 30. August 2010, 23:56 »
Da sind halt nicht alle gleich, was die persönliche Eitelkeit angeht. ;) Finde es kommt auch noch drauf an, was man alles macht auf einer Reise und wohin man reist. Wenn ich snowboarden gehe, ist es mir egal wie ein Michelin-Männchen auszusehen oder wenn ich auf einen Berg steige, muss das Outfit auch nicht farblich abgestimmt sein sondern eben funktional. Aber je nach Route und Interessen verbringt man ja auch eine (längere) Zeit in Städten.

Wie das in den USA und Südostasien ist, weiss ich nicht, aber in anderen Ländern wird da ja schon Wert auf angemessene Kleidung gelegt. Wenn ich in diversen Quellen gelesen habe, dass beispielsweise in Mexico City oder San Salvador die Kleidung extrem hoch gewertet wird und auch bei 40° lange Hosen oder Röcke übers Knie normal sind, dann will ich mich da auch anpassen.

Klar, man kann eine schönere und eine Trekkinghose mitnehmen. Aber da stellt sich die Frage der Aktivitäten: Wie oft braucht man diese Hose wirklich? Wenn ich in den Alpen bei jedem Wetter immer in normalen Shorts oder Jeans auf Bergtouren gegangen bin, warum sollte das bei mittelamerikanischen Vulkanen nicht mehr funktionieren? Für mich persönlich hat so eine Hose einfach zu wenig Zusatznutzen für den Preis - vielleicht würde ich auch anders reden, wenn ich mal eine angehabt hätte. ;D Aber bis jetzt habe ich immer auch gut gelebt ohne. Schlussendlich muss ja jeder für sich schauen, wie's am besten passt. :)

Um nochmals zur Anfangsfrage zurück zukommen: Äusserst bequem sind doch diese etwas weiten Cargohosen, in dem Stil (Meru), oder von Carharrt gibt es auch einige Modelle - die sind dann aber aus Baumwolle, was wohl nicht wirklich schnell trocknet und so... Wenn's am Hintern spannt, kann man auch eine Grösse grösser kaufen und dann die Beine kürzen.
0

weltentdecker

« Antwort #7 am: 31. August 2010, 08:45 »
Das Problem ist ja eben genau, dass man so wenig Kleidung wie möglich mitnimmt. Und daher ist es praktisch, wenn die Trekkinghose auch so aussieht, dass man sie auch mal in der Stadt anziehen kann. Zusätzlich noch eine Jeans mitzunehmen, wäre mir zu schwer.

Ob man jetzt generell eine mitnimmt, oder lieber normale Cargohosen anzieht, muss jeder selbst entscheiden. Ich persönlich fühle mich beim wandern in einer Trekkinghose am wohlsten (habe beides ausprobiert). Und wenn die dann noch einigermaßen aussieht, dass ich sie auch in der Stadt anziehen kann, ist alles perfekt  ;D
0

poisonivy88

« Antwort #8 am: 31. August 2010, 08:48 »
Hallo,
danke für eure Zahlreichen Antworten!

Es freut mich, dass ich mit meinem "Problem" nicht alleine da stehe :-)
Ich werde wohl demnächst mal in ein Sportgeschäft gehen und die Hosen durchtesten. Vielleicht finde ich ja doch noch DEN Schnitt für mich.
Mit Leinen habe ich bisher keine so guten Erfahrungen auf Reisen gemacht. Leinen knittert sehr schnell im Rucksack und trocknet auf jeden Fall langsamer als so ne Polyesterhose. (sicher Geschmackssache)

Sonst sehe ich das Thema ähnlich wie Hija - es kommt ganz darauf an, was genau ich vorhabe... Bei einer Reise von 14 Monaten werde ich immer ca 4 Wochen am gleichen Ort sein. Da ist die Trekkinghose vermitlich überflüssig, weil ich eh nur am Strand im Bikini oder ab und zu mal in der Stadt rumlaufe :D
Wenn ich dann aber doch mal eine Wanderung mache... Probieren geht über Studieren! Ich geb euch bescheid, wenn ich was tolles für den dicken Hintern gefunden habe. (vllt. mal J-Lo fragen was die für Trekkinghosen kauft?  ;) )
0

leah_79

« Antwort #9 am: 31. August 2010, 22:27 »
Hi

Hab gesehen, dass von Esprit auch recht viele sportliche Hosen (z. T. mit Taschen) und sogar Zip off Hosen und solche aus schnell trocknendem Stoff gibt (hab mir jetzt grad so ein Rock für meine Reise gekauft). Finde die Hosen da auch viel schöner geschnitten als die ganzen Trekking Hosen. Hab mir ne ganze Auswahl über den Onlineshop bestellt, das coole ist, dass (zumindest in der Schweiz) man keine Liefergebühren bezahlt und das ganze sogar gratis wieder zurück schicken kann. Man kann also gleich mehrere Grössen einer Hose bestellen. Viele Hosen gibts in verschiedenen Längen.
Viel Erfolg bei der Suche  :)
0

snorkeldiva

« Antwort #10 am: 01. September 2010, 09:38 »
Tolles Thema!
Echt lebensnah und sei versichert, du bist nicht die Einzige! Hab mir beim Globi unzählige Hosen bestellt und (leider) sogar eine gekauft und weiß jetzt schon, dass ich sie nicht tragen werde... >:(
Hab aber kürzlich bei Decathlon (billiger Sportkleidungsanbieter aus Frankreich) die eierlegende Wollmilchsau für mich entdeckt.
Eine leichte Trekkinghose mit Platz für Po und Schenkel und absolut ausgehtauglich, außerdem lang genug (mein 2tes Problem), Marke Quechua. Bei Decathlon kann man übrigens auch online bestellen.
Gruß Susa
0

marica

« Antwort #11 am: 01. September 2010, 09:41 »
kann deine gedankengänge durchaus nachvollziehen, poisonivy. schliesslich mag man sich nicht eine hose kaufen, die man dann nicht tragen will weil sie einem nicht gefällt. hab zwar jeweils ein anderes problem beim hosenkaufen (zu weit + zu kurz).
und es ist nun mal so, dass jede frau wieder eine andere figur hat und dementsprechend eine andere hose braucht. da gibts kein "falsch" oder "richtig". aber zum glück gibts ganz viele verschieden geschnittene trekkinghosen.

ich schliess mich drum da an: probieren, bis du eine gefunden hast, die dir gefällt. mir gefällt die klassische trekking hose auch nicht, hab dann aber ein modell gefunden das mir doch tiptop gefällt, das ich auch sonst mal als bequeme hose trage. von kaikkiala, in oliv, unten ein kordelzug und ohne irgendwelchen outdoor-schnickschnack. ja, der bund ist hoch, aber ich trag ja lange shirts drüber, problem gelöst.  :)
0

Nausikaa

« Antwort #12 am: 02. Oktober 2010, 10:57 »
Achja, ich denk mir vorher auch immer, dass es doch total egal ist, wie ich aussehe, aber wenn dann um mich rum irgendwie doch alle tiptop aussehen, fühl ich mich doch wie ein hässliches Entlein.  ;)

Ich hatte für Südindien im März/April vor vielen Jahren zwei Outdoorhosen und eine Jeans mit. Die Jeans hab ich NUR für die Flüge getragen! Es war einfach viel zu warm! Bei den Outdoorhosen hab ich mich für einen Kompromiss entschieden: Eine superfunktionale hellbeige Hightechhose für heiße Gegenden mit hohem Bund, in der ich mich und vor allem meinen Hintern nicht besonders schön finde. (Mein Vater sieht das übrigens anders, denn der hohe Bund ist halt schon auch eine Generationenfrage...) Die andere könnte es auch bei Carharrt geben, eine klassische olivgrüne Cargohose mit Zip-Off und niedrigem Bund (aber noch ohne Bauarbeiterdekolleté), in der mich total wohlfühle - die aber eben aus Baumwolle ist. Letzten Endes hatte ich doch meistens die an, in der ich mich schöner fand! ;) Und zum Ausgehen hab ich mir einfach indische Klamotten gekauft, sehr zur Freude der Locals, die unsere Hosen sowieso ALLE hässlich fanden!  :D

Die schöne Cargohose ist inzwischen total verwaschen und nur noch zum Streichen geeignet.  :'( Die andere ziehe ich immer noch für dreckige Hundespaziergänge usw. an, sie hat überhaupt keine Altererscheinungen. Und ich muss sagen, so dämlich ich da auch drin aussehe - die Hose ist unschlagbar. Letztens bin ich in einen Platzregen gekommen und musste auch noch durch hohes Gras gehen, die Hose war bis übers Knie nass. Als ich ne Viertelstunde später zuhause war, war sie wieder komplett trocken!! Trotzdem wäre es schön, wenn der Bund nicht so einschneiden würde, sobald ich mich hinsetze...  :-\ Na gut, liegt vielleicht nicht nur am Schnitt, sondern auch am leicht gewachsenen Bauchumfang...  ;D

Wenn ich die für mich perfekte Hose gefunden hab, sag ich Euch Bescheid - vielleicht passt sie ja auch einer von Euch! :)









0

Angel

« Antwort #13 am: 02. Oktober 2010, 16:21 »
ich hab eine columbia-trekkinghose, die ist eher tief geschnitten und kaschiert ganz gut. vielleicht waer das was fuer dich
0

cielo

« Antwort #14 am: 12. Oktober 2010, 21:20 »
so, nachdem ich mir schon einige hosen bestellt (und wieder zurückgeschickt ;)) habe und nun in 4 geschäften war (globetrotter, trekking könig, karstadt sports und sport scheck) bin ich nun endlich fündig geworden. und zwar bei sportscheck :). es ist eine berghaus ortler geworden. die ist im baggy style, sieht überhaupt nicht nach trekking aus (weil fast schwarz, recht weit und geht auch nicht bis zum bauchnabel :)), ist super bequem, aus elastischem stoff (wollt ich ganz gern, weils eben bequemer ist auf dauer), wasserabweisend (mal gucken wie lange ;)), keine zip-off (wollt ich so, mir hängen die zips wegen meiner kurzen beine meist direkt auf den knie oder stören sonst wie am bein), sondern man kann die beinlänge mittels kordel verstellen. und das beste: es macht einen vorteilhaften po :D. also zum einen wegen dem weiten und tiefen schnitt, aber auch wegen der farbe.

also ich bin begeistert bisher und die da z.b. auch: http://www.livefortheoutdoors.com/Gear-Reviews/Search-Results/9229/Berghaus-Ortler-Pants/

Edit: Versandhaus-Link entfernt. LG, Karoshi

ach ja: und sie hatten sogar meine beinlänge, so dass ich sie nicht kürzen lassen muss.

ansonsten mocht ich noch die hosen von mammut (waren mir mit 130, 150 und 175 euro aber zu teuer, bzw. hatten die teilweise auch zips oder so komischen netz auf der innenseite, was ich wieder als unangenehm emfand, naja und ich hätte sie auch noch kürzen lassen müssen). die sind ja auch schwarz und elastisch und kaschieren somit gut.
außerdem wäre noch eine salewa in die engere auswahl gekommen, aber die war leider nicht in der passenden größe da. die waren aber auch grundsätzlich etwas weiter geschnitten und ging nicht bis zum bauchnabel ;).

ansonsten hatten sie leider schon viele winterhosen im programm, das war etwas unglücklich, da fehlten sicher auch schon einige schöne sommerhosen :-\.

oder bist du schon fündig geworden, poisonivy?
0

Tags: hose