Thema: 12 Monate Australien, Neuseeland, USA & Kanada  (Gelesen 3321 mal)

Reisemaus

« am: 28. August 2010, 11:27 »
Hey Leute,

Ich will in einigen Jahren mal eine "Weltreise" machen, es soll "nur" nach Australien, Neuseelan, USA und Kanada gehen, jedes Land 3 Monate.
Weil ich sehr abenteuerlustig bin würde ich auch gerne z.B. Bungee Jumpen, Tauchen, aus dem Flugzeug springen - natürlich mit Fallschirm  ;D usw. halt einfach etwas erleben.
Zur Fortbewegung, denke ich dass das mit dem Bus recht schwierig ist zumindestens USA und Kanada, ich glaube die haben das mit dem öffentlichen Verkehrmitteln nicht so, oder liege ich da falsch? Wie ist es mit Neuseeland und Australien?
Was genau ist in den Ländern denn so teuer? Die Unterkunft, Fortbewegung, ...
Sollte ich vielleicht mein eigenes Fahrzeug mitnehmen? Wenn ich durchs Land reise und dann den Mietwagen dahin wieder zurück bringen muss wo ich ihn mir geliehen habe, muss ich ja nochmal zurück oder? Kenn mich da überhaupt nicht aus, deswegen auch die Fragen  :D
Ich würde gerne nach Sydney, Südinsel & evt. Nordinsel von Neuseeland, Kalifornien, Florida, New York und finde auch das Reisen mit dem Auto in den USA cooler, weil man dann z.B. in diese netten Dinner gehen kann  ;)
Habt ihr tipps für mich wie ich besser sparen kann? Ich fange nämlich diese Jahr meine Ausbildung an und werden wohl nicht so viel sparen können dass es reicht. Wollten nämlich eigentlich anfangen wenn ich mit der Ausbildung fertig bin, würde sich rentieren wenn ich nicht übernommen werde. Und das "ganz große Geld" von Oma & Opa krieg ich erst 2015 also 2 Jahre nach Beendigung meiner Ausbildung.

Das Budget ist übrigens nur für mich, also nicht für 2 Leute. Was denkt ihr wieviel das so sein könnten? Denkt ihr die Zeit reicht? Und kann ich das AUto mitnehmen?

Ich denke das wird sehr teuer, weil ich mir bestimmt (wie immer) die teuersten Städte ausgesucht habe :D

Liebe Grüße
0

karoshi

« Antwort #1 am: 30. August 2010, 17:35 »
Hallo Reisemaus,

leider kann ich nicht zu allen Deinen Fragen etwas sagen, aber ich versuche es einfach mal zu einigen Themen, vielleicht wissen ja andere noch mehr.

Zur Fortbewegung, denke ich dass das mit dem Bus recht schwierig ist zumindestens USA und Kanada, ich glaube die haben das mit dem öffentlichen Verkehrmitteln nicht so, oder liege ich da falsch? Wie ist es mit Neuseeland und Australien?
Ja, da liegst Du richtig. Die von Dir genannten Länder sind klassische Selbstfahrer-Länder, jedenfalls wenn Du länger bleibst und nicht nur ein paar Großstädte besuchen willst. (Für Australien und NZ gilt das vielleicht etwas weniger als für die USA und Kanada.) Wenn Du zu abgelegeneren Orten willst, bist Du dort ohne eigenes (oder gemietetes) Fahrzeug auf organisierte Touren angewiesen, was ins Geld geht.

Was genau ist in den Ländern denn so teuer? Die Unterkunft, Fortbewegung, ...
Alle Länder mit einem hohen Pro-Kopf-Einkommen sind zum Reisen relativ teuer. Die riesigen Distanzen tragen auch nicht unbedingt zu niedrigen Transportkosten bei. Und wenn dann noch viele Abenteueraktivitäten ins Spiel kommen, dann explodieren die Kosten normalerweise.

Sollte ich vielleicht mein eigenes Fahrzeug mitnehmen? Wenn ich durchs Land reise und dann den Mietwagen dahin wieder zurück bringen muss wo ich ihn mir geliehen habe, muss ich ja nochmal zurück oder? Kenn mich da überhaupt nicht aus, deswegen auch die Fragen  :D
Die Verschiffung über Ozeane ist aufwändig, langwierig und teuer. Das lohnt sich nur, wenn Du ein Spezialfahrzeug hast (z.B. geländegängiges Wohnmobil), oder wenn Du zu Deinem Gefährt eine sehr starke emotionale Bindung hast. Viel sinnvoller ist es, jeweils im Land ein Fahrzeug zu kaufen und hinterher wieder abzustoßen. Bei 3 Monaten ist das normalerweise billiger als ein Mietwagen, wobei Du in den USA/Kanada ja sogar 6 Monate hättest.
Informiere Dich auch mal im Netz oder anderswo zu den Themen Buyback-Garantie, Überführungsfahrten und Oneway-Miete.

LG, Karoshi
0

Niels

« Antwort #2 am: 31. August 2010, 01:49 »
Hey Maus,
ehrlicher Tipp von jmd der seit 6 Monaten unterwegs ist und davor 6 Monaten in den Staaten gelebt hat:

Ueberdenk' deine aktuelle Planung und frag' dich, ob alle Laender jetzt schon sein muessen.

Ich will kein Miesepeter sein, aber 12 Monate in diesen Laendern kosten dich ein Vermoegen und es macht schlicht keinen Spass jeden Tag nachzurechnen, ob man sich noch ne Tafel Schokolade leisten kann oder die Tour am naechsten Tag. Zudem sind Tauchen, Bungeejumpen und Fallschirmspringen sind alles Aktivitaeten die locker mehr als 100 Euro kosten koennen. (Naja ok, ich hab meinen Bungeesprung in Ecuador fuer 10 Euro bekommen - und ueberlebt oO)
Verzichte lieber auf einige der genannten Laender, verkuerz' die Tour ein wenig und erlebe dafuer die uebrig gebliebenen Laender intensiver.
Du wirst auf deiner Reise vielen Dingen ueber den Weg laufen die Du im Budget nicht beruecksichtigen kannst, oder spontan machen moechtest und Du tust dir keinen Gefallen zu knapp zu kalkulieren und zu jenen Aktivitaeten jedesmal "nein" sagen zu muessen.
Man gewinnt keine Preise fuer eine 12 Monatsreise, aber man gewinnt ne Menge Erfahrungen, wenn man eine laengere Reise gescheit angeht und durch viele Aktivitaeten in einem Land das Land wirklich kennen lernt.

sry,
Niels
0

Reisemaus

« Antwort #3 am: 01. September 2010, 21:48 »
Ja, ich weiß ja dass das ein nei. . nicht sooo vorteilhafter Plan ist (:
Aber glaubt ihr mit 22.000 € würde das hinhauen? Das hätte ich nämlich dann mit 22.
Oder wieviel ich in etwa brauchen könnte, so eventuel vielleicht?

Grüße
0

Niels

« Antwort #4 am: 01. September 2010, 22:14 »
hm....
ich denke es wird Zeit hier auf der Seite mal n Tool bereitzustellen mit dem man seine Reise zumindest grob berechnen kann.
Die Fragen zu den Finanzen sind fast immer dieselben tauchen aber alle 2 Tage erneut auf und lassen sich oft nur unbefriedigend beantworten.

22.000 hoert sich schon deutlich besser an. Guck dir einfach mal die Hostelpreise bei Hostelworld an und ueberlege was Du im Schnitt vll. fuer Lebenshaltung brauchst und plane dann noch einen Puffer fuer Transport ein.
Dann weisst Du erstmal was Du zum "reinen" Ueberleben und zur Fortbewegung brauchst und kannst Dir separat davon ein "Tour-Budget" aufstellen.

Immer bedenken ein Jahr ist lang. Du wirst kaum jeden Tag nur von Brot und etwas Aufschnitt leben koennen und sicher auch oefters Leute kennen gehen mit denen Du Abends mal was trinken gehen moechtest. Zudem wirst Du sicher einige Andenken kaufen, T-Shirts von Tour-Operatoren bekommen, die Du nicht wegwerfen willst und daher nach Hause schickst (sehr teuer), etc. pp. Gibt viele Kostenfaktoren die man oft vergisst.

Ich selber wuerde mit 22.000 in den Laendern vermutlich nicht auskommen. (Habe in 6,5 Monaten Mittel- und Suedamerika rund 10.000 Euro ausgegeben, allerdings inkl. Tauchkurs, Sprachkurs, Bungeejumpen, sowie vielen Touren und Trips, sowie gelegentlich besserem Essen, aber SA ist dennoch deutlich guenstiger als die von dir genannten Laender.)
0

Skraal

« Antwort #5 am: 02. September 2010, 16:59 »
Nach kurzer Recherche bei LonelyPlanet.com komme ich auf folgende Koſten (einfache Unterkünfte, einmal am Tag Essen gehen und ſelber kochen, wenig Eintrittsgelder):

USA: 12000 €
Canada: 11000 €
NZ: 9000 €
Auſtralien: 6000 €

Ich würde für ſo eine Reiſe 38.000 € rechnen. Wie geſagt, das iſt ohne mich konkreter informiert zu haben, es geht ſicherlich auch billiger, aber erſtens will man auf ſo einer Reiſe nicht mehr ſparen als nötig, wie Niels ſchon ſagte, und Du willſt ja auch viele teure Aktivitäten machen.

Meine Empfehlung wäre, dieſe einfach zu bereiſenden und teuren Länder auf ſpäter zu verſchieben und Dir vielleicht etwas abenteuerlichers und billigeres ſuchen (Thailand, Ägypten (zum Tauchen) oder Südamerika).
0

Reisemaus

« Antwort #6 am: 02. September 2010, 22:39 »
Oi . .  o.o
Schluck.
Hab mir auch schon überlegt alle Länder ausser USA nur für 1 Monat oder 2 Wochen zu bereisen, oder auch nur eine Stadt.
Und mal andere Abstecher zu machen. Ich weiß aber nicht wie die Europätischen Länder so sind?
Also z. B. Schweden, England (London soll sausausauteuer sein), Schottland . . weiß jemand wie teuer Alaska oder Hawaii (krasser Unterschied wah?) so sind? Weiß jemand günstigered Länder die man "unbedingt mal gesehen haben muss"? Die auch möglichs nicht so "schwer" zu bereisen sind? Also Schulenglisch und von der Sicherheit in ordnung usw.?
0

Susu

« Antwort #7 am: 02. September 2010, 23:39 »
Hallo Reisemaus,

Alaska und Hawaii sind die "Freakstaaten" der USA, das heißt, die sind noch mal deutlich teurer als der Rest der USA.

Für Alaska kann ich folgendes sagen:
Es gibt kaum Hostels. In der "Großstadt" Anchorage kostet das günstigste Bett im Dorm 25 USDollar, auf dem "platten Land" (also überall sonst) gibts praktisch keine Hostels sondern nur B&Bs usw. und da kostet ein eigenes Zimmer nicht unter 50 Dollar, eher um die 80.
Sämtliches Essen ist sehr teuer auch bei der Selbstverpflegung, da ja alles nach Alaska hingeschafft werden muss.
Mietwagen sind teurer als in den USA.

Sammel doch erst mal ein paar Erfahrungen beim Reisen in Europa, verlier deinen großen Traum aber nicht aus den Augen. Mit der Zeit (die du ja eh noch zum Sparen benötigst) wird sich deine Wunschroute noch ändern/anpassen weil du einfach viel über die Länder erfährst usw.

Also schön weiterplanen und -Träumen natürlich auch.

LG, Susu
0

Niels

« Antwort #8 am: 03. September 2010, 03:15 »
Hm, Laender die "guenstig" (guenstiger als die genannten) sind und man unbedingt gesehen haben muss?

Kolumbien (!), Mexico, Guatemala (!), Peru, Bolivien (!!!), Argentinien.

Mein Tipp. Konzentriere dich lieber auf weniger Regionen, spare massiv an Fluegen und investiere das gesparte Geld in die Reisezeit. Dies wird nicht deine letzte Reise sein.
Schweden hat meines Wissens nach - wie fast alle skandi. Laender - sehr sehr hohe Lebenshaltungskosten und ein generell sehr hohes Kostenniveau, London ebenfalls.

Irland koennte ggfs. fuer dich interessant sein.
0

Skraal

« Antwort #9 am: 03. September 2010, 07:37 »
Das klingt, als wärſt Du noch nicht viel gereiſt.
Ich würde erſtmal kleine Erfahrungen ſammeln. Ich habe mit 16 in Schottland angefangen (Britrail-Pass, Ruckſack und Jugendherbergen), einfach zu reiſen, ſchöne Landſchaft und Kultur und nicht ſoooo teuer. Nur die Verſtändigung war ſchwierig, wegen des Dialektes. ;)
Vier Wochen reichen aus, da kannſt Du doch mal die nächſten Sommerferien (?) verbringen.

Andere Routen in Europa, mit einem Railpass vielleicht Spanien und Marokko, oder Oſteuropa, ich habe gerade Ungarn, Rumänien, Bulgarien und İstanbul hinter mir, war ſehr toll. Oder in Prag ſtarten und Tſchechei und Slovakei mitnehmen und dann nach İstanbul.

Ägypten iſt auch einfach zu reiſen und die Koſten ſind gut ſteuerbar, Eſſen und Schlafen kann teuer oder billig ſein, Eintritte koſten relativ viel und es gibt ſehr billige Flüge.

Wenn Du dann ein wenig geſchnuppert haſt, würde ich weiter entfernte und exotiſche Ziele anſteuern. (Thailand, Südoſtaſien) Nach Südamerika zieht's mich perſönlich garnicht.
0

Tags: