Thema: E-Post? Eure Meinung ist gefragt !?!?!?!?  (Gelesen 1015 mal)

Martini

« am: 23. August 2010, 13:57 »
juhu. ich bin total aufgeregt. das ist mein erstes thema, das ich hier beginne....fühlt sich aber gut an!!! :-)

aber nun zum thema:

ein großer gelber deutscher postzusteller wirbt momentan mit der sogenannten "E-Post".
kurze beschreibung: du willst zb. einen brief an deine krankenversicherung schreiben. jetzt setzt du dich an den computer, loggst dich in deinen account ein und tippst den brief, ähnlich einer e-mail, in ein textfenster ein. dies wird dann entweder elektronisch oder, wenn der empfänger keine "E-Post" adresse hat, per postbote zugestellt.
der unterschied zur normalen e-mail ist, dass die "E-Post" als brief anerkannt wird. macht also keinen unterschied, ob du wirklich einen brief schreibst und ihn mit unterschrift verschickst, oder ob du einen "E-Post"-brief verschickst. auch preislich ist es das gleiche: kostet beides 0,55€.

ist das nicht praktisch auf einer längeren reise? natürlich würde ich immer trotzdem noch jemandem eine vollmacht ausstellen, man weiß ja nie, ob man noch in der lage ist solch einen brief zu schreiben... :-)

hier noch ein link mit weiteren und vielleicht auch verständlicheren informationen:

https://adresse-sichern.epost.de/epostbrief-wofuer

eure meinung bitte!!

ps. lieben gruß natürlich an karoshi und alle anderen, die hier so viele tolle tipps und hilfestellungen geben. ich bin restlos begeistert!!!

0

Flynn

« Antwort #1 am: 23. August 2010, 14:41 »
...auch das Fax gilt als rechtssicher - wenn auch nicht ganz korrekt, wenn man die Sache von der technischen Seite betrachtet. Aber es ist billiger, einfacher zu handhaben (Nummer wählen, Dokument reinstecken, Sendebestätigung kommt automatisch) und ohne irgendwelche Webseiten möglich. Fax hat jeder, eine eBrief Adresse wohl nur sehr sehr wenige.

Keine Ahnung, ich seh den eBrief als überflüssig an - nix neues, außer dass damit versucht wird sich ein Monopol auf eine Dienstleistung zu sichern, die eigentlich von schon bestehenden Lösungen abgedeckt ist. Faxe kann man doch heute schon über beliebige Freemail-Anbieter kostenlos versenden...
0

djmuh

« Antwort #2 am: 23. August 2010, 14:57 »
Hey

Naja, es kommt darauf an, was du konkret machen möchtest.

Einige Sachen kann man in der Tat per Fax (gilt rechtlich als Textform § 126b BGB) erledigen. Aber um bspw. Verträge abzuschließen oder Kündigungen auszusprechen ist die Schriftform (§ 126 BGB) erforderlich. Auch eine email (elektronische Form § 126a BGB) kann die Schriftform nur in explizit im Gesetz geregelten Fällen ersetzen. Sollte der E-Post Brief also tatsächlich die Schriftform erfüllen (so beworben), würde das schon neue Möglichkeiten eröffnen.

Aus dem Ausland könntest du ohne bevollmächtigten Vertreter mit Behörden, Versicherungen, Banken und/oder anderen Vertragspartnern schnell und rechtswirksam Verträge schließen oder beenden.

LG

djmuh
0

travelangel

« Antwort #3 am: 23. August 2010, 19:13 »
Hallo,

der Vorteil besteht in der Tat bei Geschäften, bei denen ein Identitätsnachweis erforderlich ist, z.B. abschließen eines neuen Tagesgeldkontos oder ähnliches (kein Post-Ident-Verfahren mehr notwendig), und bei Kündigungen, die der Schriftform entsprechen müssen.

Faxen ist in der Tat nichts neues. Das geht nämlich auch mit einem Web.de Account.

Viele Grüße
travelangel
0

Tags: post e-post vollmacht