Thema: grobe planung. autralien ja oder nein!?  (Gelesen 1606 mal)

Lofidelity

« am: 29. Juli 2010, 22:35 »
Hi!

meine freundin und ich haben uns entschlossen eine weltreise zu machen und uns bisher u.a. auf dieser seite schlau gemacht. wir planen erst seit ein paar tagen.

ausgangspunkt unserer entscheidung war, dass wir beide eine lange australienreise (ca. 3 monate) machen wollten und daraus hat sich dann der gedanke einer weltreise für ein jahr oder ein bisschen länger entwickelt.

wir haben uns nun auf südamerika/mittelamerika: kuba, costa rica/panama, peru, chile, argentinien und brasilien
ostafrika: ätiopien, kenia, tansania
asien (iws): china(nur peking), nepal, laos und evtl. eine insel wie bali
geeinigt.

wie ihr seht is das alles noch ziemlich grob und unausgegoren aber irgendwie muss man ja mal anfangen.

da dieses programm ziemlich füllend ist, falls überhaupt in einem jahr zu bewältigen (unter dem gesichtspunkt, dass man sich zeit lassen soll), wissen wir nicht ob wir australien überhaupt noch mit in die planung nehmen sollen. denn für australien würden wir min. 2 monate einplanen.

meine frage wäre jetzt wieviele "brocken" sollte man sich ins programm nehmen (kanada, indien, japan, china und australien) bzw. wie lange braucht man für diese Länder.

wieviel zeit benötigt man für die jeweiligen regionen und länder? vllt kann mir hier ja ein alter hase mal weiterhelfen.

für weitere vorschöäge und tipps wäre ich sehr dankbar

liebe grüße
0

Jens

« Antwort #1 am: 30. Juli 2010, 07:21 »
Hallo Lofidelity,

erstmal Willkommen. Bei euren Gedanken mit den Stationen sieht man, dass ihr noch am Anfang seid, aber das macht nichts. Was mir als erstes auffält ich China, nur wegen Peking dorthin zu Fliegen ist doch etwsa zuviel und es engt euch exterm ein - Auch mit einem RTW-Ticket falls ihr euch für ein solches entscheidet. Aber bei einem RTW-Ticket müsst ihr auch für Ostafrika schauen, wer das anfliegt und wo/wie ihr das einbauen könnt.
wir haben uns nun auf südamerika/mittelamerika: kuba, costa rica/panama, peru, chile, argentinien und brasilien
ostafrika: ätiopien, kenia, tansania
asien (iws): china(nur peking), nepal, laos und evtl. eine insel wie bali

geeinigt. da dieses programm ziemlich füllend ist, falls überhaupt in einem jahr zu bewältigen (unter dem gesichtspunkt, dass man sich zeit lassen soll), wissen wir nicht ob wir australien überhaupt noch mit in die planung nehmen sollen. denn für australien würden wir min. 2 monate einplanen.
....
meine frage wäre jetzt wieviele "brocken" sollte man sich ins programm nehmen (kanada, indien, japan, china und australien) bzw. wie lange braucht man für diese Länder.
Hier taucht auch noch Japan auf, hmm ich denke, dass ihr euch mal ein paar Routen von Leuten anschaut und dann noch einmal entscheidet, was ihr sehen wollt und wieviel Zeit ihr wo verbringen wollt. Mir scheint es so, als würdet ihr euch noch nicht sicher sein. Dann solltet ihr euch gedanken machen, wann die Reise losgeht und eure gewünschte Route über das Reisezeittool überprüfen - ihr wollt ja schlieslich nicht nur im Regen unterwegs sein  ::) Auch wäre zu bedenken, wieviel Geld ihr habt, da Japan, Australien, Brasilien schon etwas teurere Länder sind. Wollt ihr in Australien Work and Travel machen? wie alt seid ihr?? Dass das auch geht.
Also, wie ihr seht, brauchen wir auch noch einige Infos um euch zu helfen -  Aber euer Anfang ist gemacht! ;)
0

karoshi

« Antwort #2 am: 30. Juli 2010, 09:12 »
Hi Lofidelity,

auch von mir erst mal ein herzliches Willkommen im Forum! :)

Ich stimme Jens zu: damit wir hier möglichst guten Rat geben können, solltet Ihr noch etwas mehr über Euch und Eure Situation erzählen. (Wie alt seid Ihr, wie viel Geld könnt Ihr locker machen, was sind Eure Must-Sees, allgemeine Ziele der Reise...)

Hier taucht auch noch Japan auf
und nicht zu vergessen: Indien und Kanada. Ein Ziel in Nordamerika hatte noch gefehlt. ;)

Was auf jeden Fall jetzt schon erkennbar ist, ist dass Ihr Euch am Ende einer gewissen Euphoriepase befindet. Jetzt geht das große Aussortieren los, und mangels weiterer Informationen will ich mich erst mal auf die Aspekte der Menge und der räumlichen Lage der Ziele konzentrieren.

Zunächst mal: Ja, es ist relativ viel für ein Jahr, auch ohne Indien, Japan und Kanada. Aus der Hubschrauberperspektive sollte man für jede der Regionen (Ostafrika, Asien, Australien, Mittelamerika, Südamerika) mindestens 3 Monate ansetzen. Bei der von Euch genannten Länderauswahl vielleicht sogar etwas mehr für Südamerika. Das riecht also danach, als solltet Ihr eine dieser Regionen streichen. Nach welchen Kriterien Ihr das tut, müsst Ihr selbst entscheiden. Ein paar Hinweise könnt Ihr aber aus der Lage der Regionen ziehen.

Ich gebe Euch mal ein paar Puzzle-Teile:
  • Weit entfernt liegende Regionen zu streichen, tut weh, weil es schwieriger ist, sie später mal separat zu besuchen, besonders wenn es große Länder sind (Australien).
  • Wenn Australien drin bleibt, macht es kaum Sinn, Südamerika zu streichen, solange Mittelamerika noch dabei ist, weil man sowieso über Nord- oder Südamerika fliegen muss.
  • oneworld ist die einzige RTW-Ticket-Option, um direkt von Australien nach Südamerika zu kommen.
  • Ostafrika ist mit den RTW-Tickets von oneworld eine Sackgasse (Verbindungen nur von/nach Europa).
  • oneworld fliegt sehr wohl nach Südafrika (Qantas und Cathay). Wäre vielleicht eine Surface-Strecke Addis-Jo'burg oder Nairobi-Jo'burg eine Option?
  • Innerhalb von (Südost-)Asien kann man sehr gut ohne RTW-Ticket reisen. Es gibt gute Landverbindungen und genug Billigflieger. Auch Verbindungen zwischen Asien und Australien können günstig einzeln gekauft werden.

So, jetzt seid Ihr wieder dran. ;)

LG, Karoshi
0

Lofidelity

« Antwort #3 am: 30. Juli 2010, 11:53 »
Moin!

Wow, erstmal danke dür die super Antworten und den herzlichen Empfang :)

Das wir noch ganz am Anfang stehen hatte ich ja gesagt und das mit der Euphoriephase stimmt natürlich auch. Deswegen wollte ich mal hören was ihr dazu sagt und uns ein bisschen bremst.

Was ihr glaube ich ein bisschen falsch verstanden habt ist die Sache mit den großen Brocken: kanada, indien, japan, china und australien. Nein, Nordamerika soll nicht dabei sein :P

Von o.g. Ländern steht einzig Australien zur Diskusion. Ich wollte damit nur sagen, dass das für mich länder sind die ich auch in einer seperaten Reise einzeln besuchen würde da die natürlich viel zeit schlucken.

ich geb mal die Zeiträume an die ich überschlagen hatte und nehme china mal raus.
Das sind eigentlich auch die Must-sees, wobei die großen Länder von oben definitiv auch dazu gehören allerdings muss man eben einen tod sterben...

südamerika/mittelamerika: kuba, costa rica/panama, peru, chile, argentinien und brasilien -> 5 Monate
ostafrika: ätiopien, kenia, tansania (hauptsächlich der Kili) -> 2 Monate
asien : nepal, laos und evtl. eine insel wie bali -> 2 Monate
australien/Neuseeland -> 3 Monate    ach ja, australien würden wir gerne wenn möglich zum schluss der reise machen... work& travel ist natürlich auch möglich. ist ein job als Kitsurflehrer in Australien sinnvoll oder brauchen die sowas nich :D?

Also is das wohl zuviel nach dem was karoshi sagt... Aber wie gesagt es ist auch mehr als ein jahr möglich also +2 monate...

Zu unserer Situation:
Wir sind atm noch Studenten und beide 25. Finanziell hatte ich mit ca. 20.000,- gerechnet (also 50,- pro Tag und dann aufgerundet). Is das noch zu wenig?

Zum Reisezeitentool: das hatten wir auch schon mal grob sortiert und wenn wir ca. im Oktober los fahren würden würde es ganz gut passen.
Allerdings hatte ich noch nicht auf die konkreten Flüge geschaut (nur eben auf der Seite Rennstrecken und akzeptabel schlecht)

So ich hoffe es ist nun etwas genauer :)


0

karoshi

« Antwort #4 am: 30. Juli 2010, 18:11 »
Wie wollt Ihr das denn in eine sinnvolle Reihenfolge bringen, wenn Australien am Ende sein soll? Ich nehme doch an, dass Ihr in Europa wohnt, oder?
0

Lofidelity

« Antwort #5 am: 01. August 2010, 13:22 »
hehe, ja wir kommen aus deutschland.

Die Idee der Route war:

Deutschland -> Afrika -> Südamerika -> Mittelamerika -> Asien -> Neuseeland -> Autralien.
Hab das auf der One-World Seite mit dem RTW-planer grob skizziert und es war möglich.

Laut dem Reiseplanungstool wäre die Tour in den besten Reisezeiten möglich, wenn man ca. Ende Oktober los fliegt.
Leider ist Ostafrika nicht im Tool enthalten...
Aber wie geasgt wenn ihr seht oder aus Erfahrung wisst, dass das nicht klappt wäre ich um jeden Tipp froh.
0

Jens

« Antwort #6 am: 01. August 2010, 14:25 »
Deutschland -> Afrika -> Südamerika -> Mittelamerika -> Asien -> Neuseeland -> Autralien.
Hab das auf der One-World Seite mit dem RTW-planer grob skizziert und es war möglich.
Also ich meine, dass diese Route so nicht machbar ist mit einem RTW-Ticket von oneworld. Bei dem Zonenbasierten ist Afrika nicht drin und bei dem Meilenbasierten ist das Backtracking nicht möglich, auch kommt ihr hier weit weit über 29.000 Meilen. Ich will euch auch nicht die Illusion nehmen, aber vielleicht solltet ihr versuchen eure Route anzupassen, an die Gegebenheiten der Tickets und dem Wetter. Es ist nicht einfach seine Wünsche sofort richtig einzubauen.
So mal sehen, wie das noch andere sehen, mich interessiert es auf alle Fälle, was noch möglich ist.
0

karoshi

« Antwort #7 am: 01. August 2010, 14:38 »
Also ich meine, dass diese Route so nicht machbar ist mit einem RTW-Ticket von oneworld.
Das meine ich auch.

Bei dem Zonenbasierten ist Afrika nicht drin und bei dem Meilenbasierten ist das Backtracking nicht möglich, auch kommt ihr hier weit weit über 29.000 Meilen.
Die Zone Afrika gibt es bei oneworld durchaus. Allerdings würde mich interessieren, wie Ihr von Afrika nach Südamerika kommen wollt. Das geht nämlich mit oneworld definitiv nicht direkt, sondern nur über die USA, Europa oder Australien. Und dann habt Ihr anschließend immer ein Problem mit dem Backtracking. Backtracking innerhalb der Zonen ist bei oneworld möglich, aber nicht zwischen Zonen.

Ein meilenbasiertes Ticket würde bei dieser Route definitiv keinen Sinn machen. Genau genommen würde ich sogar komplett von einem RTW-Ticket abraten, wenn Ihr wirklich diesen Weg nehmen wollt.

LG, Karoshi
0

Lofidelity

« Antwort #8 am: 02. August 2010, 00:52 »
Guten Abend,

ihr hattet natürlich recht. Die Verbindungen gibts nicht aber das hat ein bisschen gedauert bis ich das verstanden hab.
Ich hab auf der Karte nämlich fleißig die gelben punkte verbunden...

Also wenn wir das so durchziehen wollen können wir ein RTW wohl abhaken.
Würdet ihr was streichen oder anders angehen bzw. is das ganze so überhaupt in einem Zeitraum von 12-15 Monaten möglich?
0

cielo

« Antwort #9 am: 02. August 2010, 10:09 »
also mir wäre es zuviel ...
das sind auch so unterschiedliche regionen, dass man die verschiedenen eindrücke unterwegs erstmal verarbeiten muss.

auch lassen sich die verschiedenen ziele imho nicht vernünftig verbinden. es ist ein ziemliches zick-zack fliegen, vor allem wenn du asien noch vor australien packen willst.

aber letztendlich ist es deine reise und du musst das für dich entscheiden. ich würde jedenfalls keine flüge vorbuchen, sondern lieber unterwegs schauen ob du diese route wirklich so einhalten willst oder hier und da nicht etwas länger bleiben möchtest ;).
0

karoshi

« Antwort #10 am: 02. August 2010, 11:23 »
Ich schätze, dass so eine Reise in einem Zeitraum von 15 Monaten schon möglich ist. Etwa 3 Monate pro Region -- mehr haben die meisten anderen Weltreisenden, die sich vielleicht auf weniger Regionen beschränken, auch nicht. Wenn es "nur" 12 Monate sind, würde ich eine Region weglassen.

Bei 15 Monaten scheidet ein RTW-Ticket allerdings aus. Also Einzeltickets. Dazu ein paar Gedanken:

Die Südatlantik-Überquerung ist nur von Südafrika aus mit South African (nach Sao Paulo) oder Malaysia Airlines (Kapstadt nach Buenos Aires) möglich. Die Malaysia-Airlines-Verbindung ist ein gewisser Geheimtipp: sie ist sehr günstig (etwa €400), weil eine große Maschine (B747) aus Malaysia kommt, die auf dem letzten Streckenabschnitt (SA-Argentinien) wesentlich weniger ausgelastet ist als auf dem ersten (Malaysia-SA). Das ist übrigens ein Effekt, den man bei Langstrecken mit Zwischenstopp oft hat. (Andere Beispiele sind Buenos-Aires-Sao Paulo mit British Airways oder Singapur-Jakarta mit Lufthansa.)

Ein Flug von Südamerika (Peru, Ecuador) nach Panama kostet auch etwa €400, je nachdem von wo (Tipp: Guayaquil).
Dann fehlt eigentlich nur noch ein "Billigflug" über die USA nach Asien (z.B. €735 mit United: San José-LA-Peking), und ab da ist alles relativ einfach.

(Die Preise habe ich übrigens alle mit fiktiven Daten aus Opodo.)

LG, Karoshi
0

Tags: