Thema: Von Indien auf den Landweg nach Hause  (Gelesen 1689 mal)

aa25

« am: 13. Juli 2010, 19:49 »
Hallo zusammen,

plane schon seit einiger Zeit eine längere Reise durch Indien und Nepal.
Da ich nun länger Zeit habe als ursprünglich gedacht, werde ich die Idee nicht mehr los, die Heimreise auf den Landweg anzutreten. Hat das von euch schon mal jemand gemacht? Die grobe Planung wäre bis jetzt über Pakistan, Iran, Türkei zurück nach Europa zu gelangen. Ich habe bereits von einigen gehört die diese Route entlanggereist sind, allerdings hatten die alle ein eigenes Fahrzeug. Ich frage mich nun, ob es möglich ist, sich als "normaler" Backpacker durchzuschlagen. (öffentliche Fortbewegungsmittel, Unterkünfte)

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und schon mal vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

LG, aa25
0

Skraal

« Antwort #1 am: 13. Juli 2010, 20:22 »
Natürlich geht das. Wahrſcheinlich ſogar leichter als mit eigenem Fahrzeug (weniger Bürokratie).
The Man in Seat 61 beſchreibt den Weg von London nach Delhi.

Das größte Hindernis dürfte das Pakiſtaniſche Viſum ſein, da mußt Du mal recherchieren, wo es in Indien am beſten iſt, das zu beantragen. (Empfehle Dir Lonely Planets Throntree Forum)
Für's iraniſche Viſum werde ich http://www.iranianvisa.com/ nutzen, da ich es in der Türkei beantragen muß.

Ich plane übrigens am 30. Juli 2010 nach Indien aufzubrechen und nehme die Route, die Du vorhaſt in umgekehrter Richtung.
Derzeit iſt mein Paß bei der pakiſtaniſchen Botſchaft − hoff.
Wann planſt Du Deine Reiſe, vielleicht laufen wir uns über den Weg?
0

aa25

« Antwort #2 am: 13. Juli 2010, 20:47 »
Werde vorraussichtlich Oktober oder November 2010 nach Kathmandu fliegen. Weiß noch nicht genau wie lange ich bleibe, möchte aber möglichst viel in Indien mit dem Zug reisen. Für Nepal habe ich 4- 6 Wochen eingeplant, für Indien 3- 4 Monate.
Muss erst mal nachsehen wie das mit den Reisezeiten mit Pakistan und Iran klappt, bin aber etwas flexibel was die Reisedauer und die Route angeht.

Wie sieht deine Route aus, bwz. hast du irgendwelche Tipps was man nicht verpassen sollte (speziell Pakistan und Iran) ?
Bin noch nie in dieser Ecke der Welt unterwegs gewesen, habe also nur einen (ungefähren) Plan für Indien und Nepal in der Hinterhand.  Wie lange nimmst du dir für diese Strecke Zeit ?

Wäre natürlich super wenn wir uns unterwegs irgendwo übern Weg laufen.

LG, aa25
0

Skraal

« Antwort #3 am: 13. Juli 2010, 21:10 »
Für Südoſteuropa (Wien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien) plane ich gute 3 Wochen. Für die Türkei habe ich ebenfalls 3 Wochen eingeplant.
Iran will ich die vollen 4 Wochen des Viſums ausnutzen − 6 wenn ich verlängern kann.
Pakiſtan ſehe ich mehr als Tranſitland, will aber unbedingt nach Moenjodaro (größte Stadt der Indus-Kultur) und habe ca. 2 - 3 Wochen eingeplant. Auch den Grenzübergang und die Grenzſchließungszeremonie in Wagah von beiden Seiten zu erleben iſt ſicherlich ein Erlebnis.

Irans Sehenſwürdigkeiten reihen ſich geſchickterweiſe quer durchs Land, ſo daß ſich eine Route quaſi zwingend ergibt: Tabriz, Tehran, Qom, Esfahan, Shiraz, reſpektive umgekehrt.
Kann Dir aber mehr ſagen, wenn ich dort war. ;)

Wie ſieht denn Dein Plan für Indien aus? 3 - 4 Monaten ſind ausreichend, um einmal rundrum zu reiſen. Wenn Du da auch Tipps willſt, kann ich Dir gerne welche geben.

Du kannſt Dich ja mal bei www.nomadsconnected.com anmelden. Wenn Du mich als Kontakt hinzufügſt (Benutzername Skraal) kannſt Du meine geplante Route ſehen und wir treffen uns vielleicht wirklich in Indien.
0

aa25

« Antwort #4 am: 13. Juli 2010, 22:23 »
Vielen dank für deine Antworten, hört sich alles super an.

Mein bisheriger Plan für Indien sieht folgendermaßen aus:
(hab noch keine genaue Route festgelegt, habe aber unter anderem folgende Ziele)

Varanasi, Agra, Leh, Kashmir, Rajasthan, Goa, Kerala

also eigentlich von allen Gegenden ein bischen was, ich will halt zurückkommen und sagen ich war in Indien, nicht nur Dehli und Taj mahal und das übliche Touriprogramm  ;) 

Wäre um weitere Tipps (evtl. Route) wirklich froh.

LG, aa25
0

Skraal

« Antwort #5 am: 14. Juli 2010, 18:15 »
Hier mal mein Routenvoſchlag als Anregung. Die Route führt Dich durch faſt ganz Indien und verſchafft Dir einen guten Einblick in die verſchiedenen Landesteile. Nimm Dir am beſten eine Karte zur Hand. ;) Und bei Fragen frage!

Von Kathmandu per Bus nach Darjeeling. Ein bißchen Tee probieren, eine Teeplantage anſchauen und den Blick auf den dritthöchſten Berg der Welt genießen.
Dann mit dem Zug nach Kolkata, 4 Tage dort, ein Außflug in die Sunderbans.
Von Kolkata mit dem Zug nach Chennai. Die Fahrt dauert 36 Stunden und bietet einen Einblick ins „wahre“ Indien. Mit ein bißchen Glück haſt Du einen nette Familie als Mitreiſende.
Von Chennai (1-2 Tage) iſt es eine gute Stunde mit dem Bus nach Mamalapuram, einem kleinen Fiſcherort und Backpackerzentrum am Golf von Bengalen, um ein paar Tage auszuſpannen.
Weiter nach Madurai (ſchöne Tempelanlage) und nach zwei Tagen weiter nach Kanyakumari (südlichſter Punkt des Subkontinents).
Dann wieder in nördlicher Richtung nach Kollam, von dort per Fähre durch die Kerala Backwaters nach Kochi. (In den Backwaters kann man auch ein Boot mieten oder in einem der Dörfer bleiben.)

Über Mysore und Bengaluru nach Hospet/Hampi und die gewaltigen Ruinen der alten Hauptſtadt anſchauen.
Kurzer Zwiſchenſtop in Goa und weiter nach Mumbai (4 bis 5 Tage).

Ins Landesinnere nach Nagpur, von dort in den Kanha National Park und verſuchen, ein paar Tiger zu ſehen.
Weiter nach Khajuraho nach Varanasi und mindeſtens 5 Tage die Athmoſphäre genießen.
Per Zug nach Agra (Taj Mahal, Fatehpur Sikri − 3 Tage reichen) und dann nach Delhi.
Dann nach Dharamsala (Dalai Lama, Tibet in Exile), Leh und Kashmir.

Zurück nach Delhi und die Runde durch Rajasthan: Jaipur, Pushkar, Udaipur, Jodhpur, Jaisalmer (Camel Trek in die Wüſte), Bikaner.
Von dort nach Amritsar (Goldener Tempel!!) und ab nach Pakistan.

Wenn Du zügig reiſt, iſt die Runde in 3 Monaten drin, 4 Monate ſind beſſer.
Wenn Du fern von Touriſtenſtrömen ſein willſt, böte ſich von Darjeeling ein Abſtecher in die nordöſtlichen Staaten (Assam uſw.), ſowie ein Zwiſchenſtopp in Orissa (Bhubaneshwar, Sonnentempel in Konark und Puri) an.
Mandu, zwiſchen Mumbai und Khajuraho, in der Nähe von Indore liegt auch völlig ab jeglicher Touri-Routen.

Alternativ kannſt Du die Tour auch in Varanasi starten, nach Khajuraho Mumbai, Goa, Südindien, Kolkata, Agra und ab Delhi wie oben beſchrieben.
Oder Du machſt Rajasthan von Agra aus vor Kashmir. (Also Agra, Rajasthan, Delhi, Kashmir, Amritsar)
0

justIndeed

« Antwort #6 am: 14. Juli 2010, 21:07 »
Wow. Hab gerade echt auf eine Karte geguckt und bin immer noch schwer beeindruckt von der Route!
0

Skraal

« Antwort #7 am: 14. Juli 2010, 22:36 »
Hehe, und das tolle iſt, daß wenn man ein Jahr ſpäter wieder hinfährt, kann man nochmal 6 Monate in Indien verbringen, ohne daß man einen Ort zweimal anſchauen müßte.

Und hier auch gleich noch ein paar allgemeine Tipps zu Indien:
  • Im Sleeper Zug immer das obere Bett nehmen (Upper Berth), dann kann man ſich auch während der Fahrt mal hinlegen, da die unteren Betten als Sitze dienen.
  • Einen Bollywood Film im Kino anſchauen. Entweder den am längſten laufenden Film Indiens Dilwale Dulhania Le Jayenge (ununterbrochen ſeit der Premiere im Oktober 1995), oder den aktuellen Blockbuster. Mitten im begeisterten Publikum zu ſitzen iſt grandios.
  • Paan probieren! Mitha Paan iſt Betelnuß mit Süßigkeiten und der perfekte Abſchluß für ein Eſſen. Geh einfach zu einem der Stände mit den grünen Blättern und beſtell eines.
  • Ein verbreiteter Aberglaube unter Händlern iſt, daß wenn das erſte Geſchäft des Tages erfolgreich iſt, der ganze Tag gut wird. Wer früh aufſteht kann phantaſtiſche Preiſe aushandeln, weil ſie das Geſchäft quaſi zum Abſchluß bringen müſſen.
  • Beim verhandeln immer klar machen ob fifty oder fifteen (gleiches gilt für 13, 14, 16, 17, 18, 19) gemeint iſt. Zu oft habe ich 15 Rupies ausgehandelt und dann hieß es, es ſeien 50 ausgemacht geweſen. One Five or Five Zero? Am beſten auch nochmal ſicher ſtellen ob man von Rupees, Euros oder Dollars ſpricht − beſonders bei ſehr guten Preiſen.
  • Schlepper, die Dich in ein Hoſtel bringen, bekommen bis zu 100% des Zimmerpreiſes, den Du aufgeſchlagen bekommſt. In Jodhpur hatte ich ein Zimmer für 250Rs. das mich, wenn ich mit einem Taxifahrer gekommen wäre 500Rs gekoſtet hätte.
  • Thali heißt auf Hindi Teller, meint im Reſtaurant aber ein feſtes Menü aus Reis, Brot und verſchiedenen Gemüſen, das ſolange nachgefüllt wird, bis man Stopp ſagt. In der Regel koſtet ein Thali 10Rs und kann so ausſehen.
0

Tags: