Thema: Weltreise 2011/Tickets  (Gelesen 1982 mal)

vera

« am: 11. Juli 2010, 14:58 »
Hallo Ihr alle!

Lange, lange habe ich nur mitgelesen und mich super informieren können. Jetzt habe ich mich endlich angemeldet! VIELEN, VIELEN DANK AN ALLE, natürlich allen voran DANKE KAROSHI! Ich hoffe, dass ich in Zukunft auch vielen Reisenden weiterhelfen kann.

Ich heiße Vera, bin 29, wohne im Ruhrgebiet und für mich und meinen Freund soll es im Januar 2011 endlich losgehen. Während ich diesen Satz schreibe, möchte ich am liebsten jubelnd durch die Gegend rennen. Bin leider auf der Arbeit, deswegen lasse ich das mal besser… 8)

Nach jahrelangen Überlegungen, groben Vorbereitungen etc. geht es nun richtig los. In den letzten Tagen sind die ersten Flugangebote eingetrudelt, zu denen ich gerne Eure Meinung hören würde. An dieser Stelle auch DANKE an Matzepeng, durch den wir auf das World Discovery Ticket aufmerksam geworden sind. Mittlerweile heißt es wohl World Walkabout.

Wenn alles so klappt, das Geld reicht und und und, ist der Plan: 6 Monate Südamerika, 2 Monate Australien (Western Australia), 6 Wochen NZ, 2 Wochen Fiji, 8 Monate Asien.

Heißt: Wenn wir ein RTW-Ticket nehmen, würden wir den letzten Flug verfallen lassen. Wir möchten eigentlich im Vorfeld möglichst wenige Flüge buchen. In Asien würde sicherlich noch der ein oder andere mit Air Asia (oder so) dazukommen, das haben wir sonst auch so gemacht. Ebenso in Australien.

Die derzeit besten Angebote:

Flight Centre/RTW Experts: London Heathrow - Rio de Janeiro // Santiago - Sydney - Fiji -Auckland -Singapur  - London Heathrow für 2163 Pfund (rund 2600 Euro).

Travel Nation: London Heathrow - Rio de Janeiro // Santiago - Auckland - Fiji -Sydney -Singapur  - London Heathrow für 1787 Pfund (2150 Euro) pro Person.

Flugpol aus Essen: Frankfurt über Salvador nach Rio mit Condor/GOL 452 € pro Person inkl. Steuern und Gebühren; weiter
Santiago - Sydney - Perth - Darwin - Brisbane - Fidji - Auckland - Singapur mit Qantas/Air Fidji
Preis 2395 € pro Person inkl. Steuern und Gebühren. Der Gesamtpreis liegt dann bei 2847 €, die Umbuchung der Teilstrecken innerhalb Australiens, nach Fidji und Neuseeland kostet ca 75 Euro.
Oder: Santiago - Sydney /// Brisbane - Fidji - Auckland - Singapur mit Qantas/Air Fidji
Preis 1869 € pro Person inkl. Steuern und Gebühren. Der Gesamtpreis liegt dann bei 2321 €.

Der Vorteil des RTW-Tickets ist wohl, dass man die Flüge kostenlos umbuchen kann. Wie das bei der Flugpol-Variante ist, weiß ich leider noch nicht. An die, die schon auf Weltreise waren: Haben Euch die schon gebuchten Flüge gestört? In OZ/NZ werden wir zum Beispiel schon wegen des Geldes nicht länger bleiben (können).

Puh, ich weiß, viele Infos… Ich bin gespannt! DANKE!

Vera
0

Bella

« Antwort #1 am: 06. August 2010, 15:59 »
Hi Vera,

hab ich das richtig verstanden, dass ihr überlegt mit einem separaten Flug nach Rio zu fliegen, dann ab Südamerika ein RTW-Ticket zu nehmen und die Reise in Deutschland zu beenden (und somit den Flug Deutschland - Südamerika verfallen zu lasesn)? Ich nehme an, darauf bezog sich dein Satz den letzten Flug des RTW-tickets verfallen zu lassen, oder?

Also wenn ich das richtig verstanden habe: großes dickes Achtung! Ich hatte sowas ähnliches überlegt, habe aber glücklicherweise eine Freundin, die im Reisebüro arbeitet und die mir gesagt hat, dass man, wenn man das RTW-ticket nicht "bis zum ende" nutzt, nachbelastet werden kann. Man sollte also unbedingt mit dem Reisebüro, der Airline oder was auch immer Rücksprache halten, ob das geht. Da man ja den RTW-Tarif in Anspruch nimmt, aber den letzten Flug nicht antritt, können - wenn es auffällt - ALLE Flüge nachbelastet werden und das ist dann glaube ich nicht lustig! Es muss nicht auffallen und vielleicht kommt man damit durch, aber ich werde das Risiko auf keinen Fall eingehen.

Hm, jetzt hoffe ich, dass ich das alles richtig verstanden habe, ansonsten hilft der Beitrag vielleicht jemand anderem  ;)
0

Jens

« Antwort #2 am: 06. August 2010, 16:35 »
Na so plane ich auch, RTW von London und den letzten Flug Frankfurt - London verfallen lassen. Warum solte man nachbelastet werden??? Kann ich eigentlich den letzten Flug auch als Sureface angeben, dann hätte sich das Problem ja auch gelöst! Falls das wirklich so wäre würde ich halt nach London fliegen und mit einem Billigflieger wieder zurück, kostet mich dann auch nur ein paar Euros und vielleicht 5 Stunden.... Aber es ist eine interessant Frage!
0

karoshi

« Antwort #3 am: 06. August 2010, 17:38 »
Da man ja den RTW-Tarif in Anspruch nimmt, aber den letzten Flug nicht antritt, können - wenn es auffällt - ALLE Flüge nachbelastet werden und das ist dann glaube ich nicht lustig!
Jetzt mal ganz ruhig. Auf welcher Rechtsgrundlage sollte das denn passieren?? Dass man den letzten Flug nicht antritt, muss doch nicht einmal in der Verantwortung des Passagiers liegen, z.B. bei Krankheit oder schlicht einem Stau auf dem Weg zum Flughafen.

Was ich mir allerdings vorstellen kann ist, dass ein Reisebüro in Regress genommen werden kann, wenn es fälschlicherweise ein RTW-Ticket ausstellt, das nicht den Bedingungen des Anbieters genügt. Das wäre aber, wenn der Kunde zum letzten Flug nicht erscheint, auch nicht der Fall.

LG, Karoshi
0

karoshi

« Antwort #4 am: 06. August 2010, 17:45 »
Der Vorteil des RTW-Tickets ist wohl, dass man die Flüge kostenlos umbuchen kann. Wie das bei der Flugpol-Variante ist, weiß ich leider noch nicht.
Bei den echten RTW-Tickets ist normalerweise nur die Umbuchung der Flugtermine kostenlos; eine Änderung der Streckenführung ist gleichbedeutend mit einer Neuausstellung des Tickets, und die kostet in der Regel auch etwas. Aber immerhin ist sie möglich.

LG, Karoshi
0

Bella

« Antwort #5 am: 06. August 2010, 19:22 »
Also auf welcher Rechtsgrundlage das geschieht, kann ich jetzt natürlich nicht sagen.  ;D Meine Freundin (die im Reisebüro arbeitet) hat für mich aber extra nochmal bei der Lufthansa angerufen und gefragt, ob das zu Problemen führen kann und ja, es kann (inklusive Nachbelastung) - muss es aber nicht (wenn es unentdeckt bleibt, dass man den letzten Flug nicht genommen hat). Diese Aussage gilt natürlich nur für die StarAlliance, aber ich denke, dass das auch von OneWorld ähnlich gehandhabt wird.

Natürlich ist das nur eine mündliche Aussage, aber mein Apell ist ja auch nur, dass man das auf jeden Fall mit dem Reisebüro abklären soll, wenn man den letzten Flug verfallen lassen will, damit man auf der sicheren Seite ist. 

Kann ich eigentlich den letzten Flug auch als Sureface angeben, dann hätte sich das Problem ja auch gelöst!

Surface-Etappe bei einem Flug Europa - Südamerika dürfte schwer werden  ;)
0

Jens

« Antwort #6 am: 07. August 2010, 00:32 »

Kann ich eigentlich den letzten Flug auch als Sureface angeben, dann hätte sich das Problem ja auch gelöst!

Surface-Etappe bei einem Flug Europa - Südamerika dürfte schwer werden  ;)
Wieso???? Du kannst doch schwimmen!  ;)
0

karoshi

« Antwort #7 am: 07. August 2010, 05:39 »
Also auf welcher Rechtsgrundlage das geschieht, kann ich jetzt natürlich nicht sagen.
Ich sage: diese Rechtsgrundlage gibt es nicht, jedenfalls nicht gegenüber dem Passagier. Der schließt einen Beförderungsvertrag ab, und was nicht ausdrücklich in den Vertragsbedingungen geregelt ist, das gilt nicht. Eine allgemeine Schadenersatzklausel dürfte ja wohl kaum greifen, weil kein Schaden entsteht.

Kann ich eigentlich den letzten Flug auch als Sureface angeben, dann hätte sich das Problem ja auch gelöst!
Bei oneworld ist das explizit ausgeschlossen. Das erste und letzte Segment müssen dort Flüge sein. Nehme an, dass es bei der Star Alliance ähnlich ist.

LG, Karoshi
0

vera

« Antwort #8 am: 07. August 2010, 15:34 »
ahhhhh! Jetzt bin ich noch verwirrter (wenn das bei den vielen Planungen rund um die Reise überhaupt noch geht)....

Habe in der Zwischenzeit noch andere Angebote bekommen, die auch nicht schlecht klingen. Dabei handelt es sich aber nicht um RTW-Tickets, denn unsere Reise endet ja flugtechnisch erstmal in Singapur.
Unklar ist mir leider - trotz tagelanger Recherche - die Einreise nach Brasilien. Ich habe zum Beispiel ein Angebot von Deutschland nach Rio und von Santiago über Sydney und Auckland nach Singapur. Wird das Ticket ab Chile als Weiterreiseticket anerkannt? (Das soll ja laut verschiedener Foren nicht so einfach sein.) Die Flüge bis Singapur hätten wir bei Abflug schon gebucht, bezahlt und zur Hand (als e-Ticket).

Ich weiß auch, dass man in Singapur ein Weiterreise-/Rückreiseticket braucht. Das sollte aber nicht das Problem sein, denn wir werden in Asien sicherlich das ein oder andere Mal fliegen oder aber wir haben das Ticket zurück nach Deutschland gebucht. Unser 'Problem' ist eben, dass wir länger als 365 Tage unterwegs sind.

@karoshi: Ich weiß, nur die Umbuchung der Daten ist kostenlos. Bei der anderen Variante (ohne RTW) kostet es 100 Euro.

Hat irgendjemand hier denn schon eine Weltreise mit RTW-Ticket gemacht und den letzten Flug verfallen lassen????? Das scheint ja nicht ganz außergewöhnlich zu sein. Denn ein Reisebüro aus England schrieb mir direkt: "This would be good value even if you didn't take the last flight back to the UK."

DANKE!
0

Bella

« Antwort #9 am: 07. August 2010, 17:06 »
Auf welcher Rechtsgrundlage sollte das denn passieren??

Ich möchte wirklich nicht klugscheißen, aber das mit der Rechtsgrundlage hat mich jetzt doch nicht mehr losgelassen... Bei den allgemeinen Beförderungsbedingungen der Lufthansa habe ich folgendes gefunden:

"3.3.3.1. Insbesondere sind wir im Falle der Nichtinanspruchnahme des im Flugschein eingetragenen Rückfluges berechtigt Ihnen, vorbehaltlich Nichteingreifens von Art. 3.2.3., den für einen One-Way-Flug zugrunde liegenden Flugpreis zum Zeitpunkt der ursprünglichen Buchung in Rechnung zu stellen. Dieser kann höher sein als der ursprünglich bezahlte Flugpreis"
(Quelle: http://www.lufthansa.com/online/portal/lh/cmn/generalinfo?nodeid=1761532&l=de#3    )
Anmerkung: Art. 3.2.3. ist eine Ausnahmeregelung, für den Fall, dass man den Flug wegen Krankheit nicht antreten kann.

Das gilt natürlich für einen "normalen" Flug, also einfach Hin- und Rückflug und nicht speziell für das RTW-ticket. Ich nehme aber an, dass sie das als Grundlage für eine Nachbelastung benutzen können.

Wie schon vorher erwähnt: ich möchte keine Gerüchte in die Welt setzen und keine Panik schüren, ich möchte nur sensibilisieren, damit es keine bösen Überraschungen gibt! Ich werde das Risiko jedenfalls nicht eingehen, es sei denn ich habe etwas schriftliches von einem Reisebüro oder einer Fluggesellschaft.
0

karoshi

« Antwort #10 am: 07. August 2010, 19:18 »
In dem relevanten Abschnitt der AGB geht es allerdings um Umschreibungen des Tickets auf Wunsch des Fluggastes. Die Umschreibung ist absolut unnötig, wenn ich den letzten Flug verfallen lassen will; ich erscheine dann einfach nicht. Wenn ich zur Lufthansa gehe und sage "Hört mal, ich möchte mein Ticket ändern lassen, so dass da nur noch der Hinflug drauf ist", dann zahle ich natürlich am Ende den Oneway-Preis. Aber dann habe ich es auch nicht besser verdient.

Zitat
Ich möchte wirklich nicht klugscheißen
So kommts auch nicht rüber. :) Mich interessiert ja selbst auch, wie die genaue Sachlage ist.

LG, Karoshi
0

vera

« Antwort #11 am: 19. Oktober 2010, 16:18 »
Wir haben uns übrigens mittlerweile für die Einzelticket-Variante entschieden. Los geht es im Januar, wir fliegen von Düsseldorf über London nach Rio. Den Weiterflug von Santiago nach Australien haben wir auch schon, damit es keine Probleme mit der Einreise gibt. Sollte es auch nicht, hab mit Konsulat und Botschaft gesprochen. Die weiteren Flüge buche ich selbst, das hat mir auch unser Reisebüro so empfohlen (die im Übrigen SEHR hilfreich waren und mir fast täglich neue Möglichkeiten geschickt haben)...
Hatte im Vorfeld auch noch mal mit Explorer Fernreisen gesprochen wegen RTW-Ticket und bekam folgende Antwort: Vorteil ist halt, dass Sie die Flüge einfacher umbuchen können (bei Verfügbarkeit). Den letzten Coupon können Sie verfallen lassen, nur sollten Sie zwischendrin alles nutzen, sonst sind alle anderen Strecken danach auch verfallen.
0

Tags: