Thema: Oh Gott... Was meint Ihr dazu?  (Gelesen 1455 mal)

Magdalena

« am: 11. Juli 2010, 13:23 »
Hallo  :) Ich bin Magdalena und wohne zur Zeit in Ludwigshafen bei Mannheim/ Heidelberg.

Werde Mitte August meine Ausbildung zur Erzieherin abschließen und danach will ich los (obwohl ich einen sicheren Arbeitsplatz haben könnte - egal ich leb nur einmal)! Und nichts hält mich auf!!! :)
Ich bin mir aber doch etwas unsicher und fühle mich teilweise überfordert mit der Weltreiseplanung. Das Ding ist, dass ich günstig-spontan(wer weiß, was so kommt)-vielseitig reisen möchte. Dabei möchte ich unbedingt in (z.B.) Kenia und Peru ehrenamtlich eine Zeit lang arbeiten und in Australien workn und travln.
Meine größte Sorge dabei ist, dass mein Budget mit 10.000 Euro mit meinen Zielen nicht zu vereinbaren ist:
Kenia
Tansania
Malawi (dort möchte ich nur kurz mein Patenkind besuchen)
Nepal
Indien
Myanmar
Laos
Kambodscha
Australien
Mexiko
Peru

Was meint ihr? Muss ich mich noch mehr einschränken? Oder brauch ich noch mehr Geld? Ich kann es echt nicht einschätzen...
Ich denk mir, in diesen Ländern (bis auf Australien) sind die Lebenshaltungskosten wohl nicht so hoch und wenn ich auf jeglichen Komfort verzichte, dann könnte es hinhauen. - Bin halt Optimist und auch etwas leichtsinnig - weil ich das Abenteuer liiiebe!!!

Oh - ich würd mich so freuen, wenn mir vielleicht auch paar erfahrene Reisende (die diese Länder schon bereist haben) von ihren Erlebnissen berichten würden... Das würde mich glücklich machen, denn dann wäre ich meinem Traum schon näher  ;D
0

Stecki

« Antwort #1 am: 11. Juli 2010, 13:39 »
Kommt halt drauf an wie lange Du in Australien und Südamerika bleibst. Eigentlich reichen 10'000 Euro recht lange, der Flug nach Südamerika und zurück wird halt eine grossen Teil des Budgets verschlingen. Aber da Du ja noch Work & Travel machen willst sollte das gut reichen.
0

Skraal

« Antwort #2 am: 11. Juli 2010, 16:44 »
Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, daß Du in Indien bequem mit 8 € am Tag leben kannſt, wenn Du auf ſo unnötigen Schnickſchnack wie Airconditioning verzichteſt. Nepal ähnlich.

Da der größte Koſtenpunkt der Flug nach Amerika iſt, ſollteſt Du vielleicht erſt Afrika und Aſien machen und dann in Auſtralien arbeiten, dann ſiehſt Du, wieviel Geld Du für Amerika haſt.

Deine Einſtellung klingt aber ziemlich gut, daher würde ich ſagen: „Höchſte Zeit iſt's! Reiſe, reiſe!“ ;D

Poſt Scriptum: Falls Du November - März in Indien / Südoſtaſien biſt, laufen wir uns vielleicht mal über den Weg: www.nomadsconnected.com (Nach Username Skraal ſuchen.)
0

Magdalena

« Antwort #3 am: 11. Juli 2010, 17:53 »
Ja genau das hab ich vor. Hm... Ist es besser die Flüge einzeln zu buchen oder mit einem RTW-Ticket zu fliegen? Was ist günstiger auf dieser Route? Mir wäre ja lieber, alles spontan zu buchen und mich nicht so im Voraus festzulegen, denn bei mir kann sich plötzlich alles ändern, wenn ich was anderes entdecke oder doch irgendwo länger oder kürzer bleiben möchte. Bin ziemlich spontan und ungern verplant. Also verplant bin ich oft - im anderen Sinne  :D


Ja wär lustig, wenn ich jemanden von euch unterwegs treffen würde  :D
0

Flynn

« Antwort #4 am: 11. Juli 2010, 19:11 »
Die Frage wurde schon tausend Mal gestellt. Klick und such dich mal durchs Forum :)

RTW ist mit deiner Route ziemlich sicher nicht möglich. Wir reisen durch ähnliche Länder (und kommen übrigens auch aus der Nähe von HD :P). Keine Allianz deckt Asien-Südamerika-Afrika-Europa komplett ab.

Zum Geld würde ich etwas mehr ins Detail gehen. Eine fixe Summe alleine reicht da nicht - Vorrausplanung zahlt sich aus, gerade wenn teurere Länder wie Australien eingeplant sind. Schreib dir einfach nen Tagesbudget (Verpflegung/Unterkunft), nen Transfert-Budget und ein Aktivitäten-Budget für jedes Land zusammen. Da können wir dir dann etwas besser helfen, weil die Leute genau wissen wie viel ihre Reise in genau dem Land gekostet hat.
0

Magdalena

« Antwort #5 am: 12. Juli 2010, 07:34 »
Also ich schreib Dir hier nochmal "Flynn", weil ich nicht weiß, ob meine Nachricht an Dich ankam. Hab irgendwie nix im Postausgang, obwohl ich sie rausgeschickt habe.

Danke erst mal für Deinen Rat! Ja ich werd mich mal hier umsehen, was meine Flug-Frage betrifft.   (verlegen  :-\) ...Ok, wenn Du sagst, dass es mit meiner Route eh nicht möglich sei mit dem RTW-Ticket zu fliegen, dann hat sich die Sache ja schon entschieden... hmm...
Ihr habt übrigens auch einen tollen Plan! - War auf Deiner Website.
Und wie cool, dass Ihr auch in der Nähe wohnt  :)

Ich stell hier gleich mal meinen ungefähren Plan rein.

Ich bin nämlich wirklich etwas ratlos -  und ich kenne mich > Ich mach das dann und unterwegs komme ich vielleicht in Schwierigkeiten.

War auch schon im Reisebüro, um Infos einzuholen über die einzelnen Länder und das Ganze insgesamt. Aber wenn die da keinen persönlichen Profit riechen, wollen sie einem auch nicht unbedingt helfen. Darum wäre ich echt dankbar, wenn Du bzw. Ihr euch meinen Plan anschauen würdet!!

:)
0

karoshi

« Antwort #6 am: 12. Juli 2010, 07:59 »
Hallo Magdalena,

ich denke nicht, dass Du auf dieser Route mit 10.000 Euro auskommen wirst. Es sind zwar relativ viele günstige Länder dabei, aber auf der anderen Seite hast Du es geschafft, wirklich auf allen Kontinenten Ziele zu haben. Erfahrungsgemäß ist die Kombination von Afrika und Asien sowie die Kombination von Nord- und Südamerika immer ein Kostentreiber bei den Flügen. Es hat wenig Sinn, dafür schon die Hälfte des Geldes zu verballern.

Mein Vorschlag ist, einen oder zwei Kontinente wegzulassen. Wenn Du z.B. in Nord- und Südamerika sowieso nur jeweils ein Land eingeplant hattest, dann könntest Du auch später mal einen mehrwöchigen Jahresurlaub da verbringen. Oder Du ziehst irgendwann von Europa aus mit einem Gabelflug los. Ostafrika-Indien-Nepal-Südostasien-Australien ergibt schon eine sehr schöne Reiseroute, und die solltest Du mit €10.000 auch finanzieren können (Einzelflüge, kein RTW). Und wenn Du in Australien ein paar gute Jobs findest, dann ist vielleicht sogar spontan noch die Weiterreise nach Peru drin.

LG, Karoshi
0

Magdalena

« Antwort #7 am: 12. Juli 2010, 08:01 »
In Kenia habe ich erstmal vor mit ehrenamtlicher Arbeit in einem Waisenhaus zu beginnen. Dieses liegt im Westen des Landes. Dort werde ich sicherlich kaum Geld ausgeben müssen.
In einen Nationalpark mit einer Heißluftballonfahrt wird es mich sicherlich ziehen. Dann würde ich gerne mein Patenkind in Malawi besuchen. - Das könnte jedoch auch nicht hinhauen - das muss ich mit der Organisation regeln.
D.h. falls es klappt, dann fahre ich etwa 2500 km runter bis nach Malawi und fliege aus Tansania nach New Delhi. Dort möchte ich viel Zeit verbringen und am liebsten das ganze Land bereisen! Mit 10 Euro am Tag komme ich doch hin?
Nach Nepal würde ich über den Landweg einreisen. Dort möchte ich viel wandern.
Von da aus möchte ich nach Myanmar weiterfliegen, über die Grenze nach Kambodscha und von da nach Cairns/ Australien weiterfliegen. Dort will ich dann tauchen, surfen und worken. Auf jeden Fall möchte ich zum Uluru (Flug) und dann wieder runter nach Sydney (Bus?per Anhalter?). Aus Sydney soll s nach Mexico City, um den südlichen Teil des Landes zu erkunden. Zum Schluss nach Lima und von Lima aus das ganze Land bereisen und entweder davor oder danach auch dort ehrenamtlich arbeiten.
Es kann sein, dass ich 1 Jahr unterwegs bin - genauso gut kann es sein, dass ich früher komme oder hängen bleibe :)

Dazu muss ich sagen: Keine Hotels! Vielleicht kann ich in Australien als Aupair in einer Familie unterkommen (GebenundNehmen-Prinzip)?! Couchsurfing wäre eine Alternative! Oder Anklopfen! Oder schnell Kontakte knüpfen...
Dann reichts vielleicht noch nach San Francisco und Grand Canyon?

Was sagt ihr zu diesem Plan? Bitte seid ehrlich!

0

Magdalena

« Antwort #8 am: 12. Juli 2010, 08:04 »
Danke Karoshi!!!
Ja stimmt - nach Australien kann ich weitersehen! Okay ich nehm mir Deinen Rat zu Herzen und werde mal weiterkombinieren...

Danke danke danke danke!!! :D
0

marica

« Antwort #9 am: 12. Juli 2010, 11:51 »
Kennst du die Kalkulationshilfe schon? Da sollten sich deine Fragen klären betreffend wieviel brauchst du täglich pro Land. Indien und Australien hat schon einige Erfahrungswerte.

Ich selbst kann dir aus Erfahrung sagen, dass Australien auch als AuPair ein teures Land ist (ähnlich wie die Schweiz). Da wirst du für die kleinen alltäglichen Dinge wie Essen, Zugbillette, Stadtbesichtigung und Ausgang immer noch einiges ausgeben müssen. Es hängt dann stark davon ab, wie grosszügig deine Gastfamilie ist, also wieviel Taschengeld du erhälst. Wenns optimal läuft, kannst du während deinem AuPair-Einsatz mit dem Taschengeld deine täglichen Kosten abdecken.
Auch solltest du damit rechnen, dass du 1 Monat Zeit in die Suche einer Gastfamilie investieren musst. In dieser Zeit wirst du also von deinem ersparten Reisegeld leben. Es kann natürlich auch schneller gehen mit dem Finden  8)  aber erwarte einfach nicht, dass du schon in der ersten Woche eine Familie gefunden und auch gleich starten kannst.
Ich hab auch einige getroffen welche gekellnert haben um was dazu zu verdienen, vielleicht ist das ja auch eine Option für dich?

Generell sehe ich bei deiner Planung, dass du oft vor hast vor Ort dich mit Freiwilligenarbeit oder eben als AuPair einzusetzen. Find ich eine feine Sache! Dir sollte aber bewusst sein, dass du dadurch
a) örtlich und zeitlich gebunden bist, und dies über längere Zeit (je 4 Wochen oder mehr, da kürzere Einsätze eher selten machbar sind) und du
b) deshalb in dieser Zeit nicht am reisen bist, dementsprechend nicht viel vom Land erkunden kannst.
Falls für dich dieser Fokus aber stimmt, ists ja gut.  :)

Wenn ich dich wäre würde ich mir auch einfach mal alle Flüge welche du geplant hast zusammenrechnen, dann kriegst du einen groben Überblick, wieviel da noch vom Geld bleibt resp. wie weit du damit überhaupt kommst.
0

Flynn

« Antwort #10 am: 12. Juli 2010, 12:47 »
Von da aus möchte ich nach Myanmar weiterfliegen, über die Grenze nach Kambodscha und von da nach Cairns/ Australien weiterfliegen.
Myanmar lässt sich nur über den Airport erreichen und auch nur über diesen wieder verlassen. In einigen Grenzregionen herrscht eine Art "Bürgerkrieg" zwischen Rebellen und Armee. Da sind China, Indien und eigentlich alle Nachbarländer von Burma irgendwie drin verwickelt. Über den blutigen Konflikt an der indisch-burmesischen Grenze steht was in der "Le Monde diplomatique Indien"-Sonderausgabe. Ist aktuell der Blickfang in jedem Zeitschriftenladen ;)
Solltest du dir eh kaufen, wenn dich Indien interessiert - auch wenns nich ganz billig ist. Sind super interessante Artikel drin über Indien und deren Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Ansonsten lohnt es sich bei der Einreise nach Burma (steht nämlich auch auf unserer Liste ganz oben :p) etwas die Augen aufzuhalten. Die Flüge von Indien beispielsweise sind nur sehr sporadisch und können von einem Tag auf den nächsten ausgesetzt werden, Thailand hat wohl die besten Beziehungen zur Junta dort und bietet recht verlässliche Flüge nach Burma. Ob Burma überhaupt von Nepal erreichbar ist, weiß ich gar nicht. Aber billiger wirds auf alle Fälle, von einem indischen Airport. Soweit ich weiß fliegen Kingfisher & Co von Kathmandu nirgendwo anders hin als nach Indien - wenn überhaupt.

Allgemein ist Burma ein sehr spezielles Thema. Du kommst beispielsweise von Thailand über den Landweg rein, aber bekommst nur ein 24h Visa und kannst damit nicht herumreisen. Neben einer Brücke nach China ist dies glaube ich auch überhaupt der einzige Grenzübergang der passierbar ist...

Was sagt ihr zu diesem Plan? Bitte seid ehrlich!

Verwegen :D
Entweder du wirst dir bewusst, dass du nicht alles erreichen kannst was du dir vorgenommen hast (mal ganz losgelöst vom Budget ist das ein verdammt anstrengendes Programm :p) oder du planst genauer. Letzteres wird dich etwas enttäuschen, weil dein Budget begrenzt ist und du dich wahrscheinlich, wie vorher schon erwähnt, beschränken musst. Vorteil: du weißt es vor der Reise und kommst so während dem Reisen nicht ins Rotieren.
0

marica

« Antwort #11 am: 12. Juli 2010, 13:21 »
Zur Einreise nach Myanmar (auch mein Ziel nächstes Jahr  ;D ): Bisher habe ich auch keine Direktflüge gefunden von Kathmandu nach Yangon, jedoch per Umsteigen ist das natürlich schon möglich. Die Frage ist nur, ob sich die Route nicht optimaler planen lässt. Beispielsweise gibt es von Delhi, Kolkata oder Bangkok scheinbar Direktflüge. Als erste Übersicht dient da www.airlineroutemaps.com

Über den blutigen Konflikt an der indisch-burmesischen Grenze steht was in der "Le Monde diplomatique Indien"-Sonderausgabe. Ist aktuell der Blickfang in jedem Zeitschriftenladen ;)
Solltest du dir eh kaufen, wenn dich Indien interessiert - auch wenns nich ganz billig ist. Sind super interessante Artikel drin über Indien und deren Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Kann ich unterschreiben.  ;)
0

CPT_CHAOS

« Antwort #12 am: 12. Juli 2010, 17:39 »
Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, daß Du in Indien bequem mit 8 € am Tag leben kannſt, wenn Du auf ſo unnötigen Schnickſchnack wie Airconditioning verzichteſt. Nepal ähnlich.
Nur mal rein aus Interesse: Wie lange ist das her? Ist das noch aktuell? Wo in Indien warst du? Hab gehört die Preise in Indien und SEA sind in den letzten 4 Jahren enorm angestiegen. Stimmt das?
0

Stecki

« Antwort #13 am: 12. Juli 2010, 17:57 »
Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, daß Du in Indien bequem mit 8 € am Tag leben kannſt, wenn Du auf ſo unnötigen Schnickſchnack wie Airconditioning verzichteſt. Nepal ähnlich.
Nur mal rein aus Interesse: Wie lange ist das her? Ist das noch aktuell? Wo in Indien warst du? Hab gehört die Preise in Indien und SEA sind in den letzten 4 Jahren enorm angestiegen. Stimmt das?

Na also mit 8 Euro am Tag kommt man ja auch in anderen Ländern Asiens aus, da wirds für Indien ja wohl locker reichen (ohne eigene Erfahrungswerte).
0

Skraal

« Antwort #14 am: 12. Juli 2010, 18:19 »
@ CPT_CHAOS: das war 1997, 1998, 2000, 2002, 2004 und 2007. Ich war faſt überall (außer Kaſhmir und den nordöstlichen Staaten) und die Preiſe ſind landesweit relativ gleich. Zwei Ausnahmen ſind Mumbai (extrem teuer) und Kolkata (extrem billig, da die kommuniſtiſche Regierung ſeit Jahrzehnten verhindert, daß die Mieten ſteigen).
Man kann ſehr leicht mehr brauchen, aber wenn man auf weſtliches Eſſen verzichtet, keine Klimaanlage braucht und den öffentlichen Nahverkehr ſtatt Taxis nimmt, ſind 8 Euro auch gut zu halten, wenn man die teilweise horrenden Ausländereintrittspreiſe zahlt.
Erſtaunlich finde ich auch, daß ſich die Preiſe in den zehn Jahren in denen ich dort war, eigentlich nicht geändert haben.
0

Tags: