Thema: In 111 Tagen um die Welt  (Gelesen 763 mal)

SmallRuediger

« am: 09. Juli 2010, 18:43 »
Hi Leute,

Ich bin seit geraumer Zeit von der Idee gepackt worden nach meinem Bachelorabschluss an der Uni einmal um die Welt zu reisen. Auf Grund von finanziellem Rahmen und auch zeitlich begrenztem Pensum geht das nicht unbegrenzt. Drei bis vier Monate sind ein Zeitfenster, dass sich für mich gut realisieren lässt. (111 Tage klang dann eben einfach gut. 123 Tage würde genau so gehen  ;))
Ich habe mich jetzt nach einem ersten Überblicken grob für folgende Route entschieden. Frankfurt -> New York -> Miami -> Las Vegas -> San Francisco -> Los Angeles -> Hawaii -> Neuseeland -> Australische Ostküste bis nach nach Melbourne runter -> Hong Kong -> Singapur -> Dubai -> Frankfurt.
Es liest sich eigentlich eher wie ein Städtetrip um den Globus, ich will diese Punkte allerdings lediglich als Ausgangspunkt bzw. Zielflüghäfen nutzen.
Meine Frage ist vor allem ob ihr der Meinung seid, dass sich ein solcher Trip mit diesem Zeitfenster überhaupt lohnt.
Weitere Frage wäre dann wie ihr die Route bewertet und ob ihr evtl. bessere Ideen für Ziele habt.

Anmerken sollte ich evtl noch, dass Australien nicht unbedingt der längste Stop werden soll. Ich war vor eineinhalb Jahren schon für längere Zeit dort und will die Reise nutzen um mir nochmal den ein oder anderen Felck anzuschauen und Freunde zu treffen.

Schon im Voraus vielen Dank für eure Tips
0

Jens

« Antwort #1 am: 09. Juli 2010, 19:05 »
Hallo Rüdiger,

deine Route ist sehr, sehr sportlich und ich denke, dass du sie anhand der Anstrengungen nicht so richtig genießen kannst. Eine Weltreise hört sich mmer gut und toll an, aber ich denke, dass du in der Zeit besser eine Region bereisen solltest. Bei der auswahl der Region kann dir keiner helfen, da du am besten weisst, was dir gefällt, aber ich würde dir raten das Reisezeittool hier zu nutzen. Es macht auch keinen Spaß in der Regenzeit in SOA herum zu reisen. 111 Tage (für mich als Karnevalist) hört sich super an, aber vielleicht ist es etwas zu kurz.....

Grüße Jens
0

karoshi

« Antwort #2 am: 09. Juli 2010, 19:12 »
Hi Rüdiger,

da kann ich mich Jens nur anschließen: ganz schön viel für 3-4 Monate! Mein Vorschlag ist, den ganzen USA-Teil wegzulassen. Das spart neben Zeit auch sehr viel Geld, weil die USA ein teures Pflaster (besonders für Einzelreisende) sind.

LG, Karoshi
0

Eidechsenkönigin

« Antwort #3 am: 10. Juli 2010, 18:25 »
 ;D ich wollte es genau anders herum vorschlagen: mach doch usa, von new york bis san francis mit dem auto und rüber nach hawaii. dafür sollten 3-4 monate ausreichen aber wie karoshi schon zu bedenken gab, usa wird teuer, mit auto sowieso. hab einen freund der hat genau die route, die ich dir vorgeschlagen habe in 3 monaten gemacht aber eben auch eine menge kohle gelassen. günstigere alternative ist def. die von karoshi. nur ich persönlich kann dir gerade hawaii nur ans herz legen  :)  also...viel spass beim überlegen  :D
0

Tags: