Thema: Das erſte Mal  (Gelesen 2182 mal)

Skraal

« am: 08. Juli 2010, 12:07 »
Im Coming-Out-Thread klingt es für mich ſo, daß einige von Euch mit der Weltreiſe das erſte mal als Backpacker unterwegs ſein werden.

Alſo, wann war Euer erſtes Mal, daß ihr mit dem Ruckſack auf eigene Fauſt unterwegs wart?
Wie seid Ihr zu dieſer Reiſeart gekommen? Wo wart Ihr ſchon?

Meine Eltern ſind in ihrer Jugend ſchon immer viel auf eigene Fauſt gereiſt, Jugoſlawien, Marokko, Türkei, Norwegen, Finnland, und haben mir natürlich viel davon erzählt. Daher war es für mich immer normal, ſowas zu machen.
Mit 16 bin ich dann das erſte Mal mit einem Freund und einem Britrail-Paß 4 Wochen durch Schottland von Jugendherberge zu Jugendherberge gezogen. 1994 war das und es war Klaſſe.

Drei Jahre ſpäter nach dem Abitur bin ich mit meinem damals beſten Freund für neun Wochen nach Indien und nach dem Zivildienſt gleich nochmal für drei Monate nach Indien. Da war ich dann endgültig angefixt und habe ſeitdem jedes Jahr meinen kompletten Jahresurlaub als Backpacker verbracht. Nur 2001 habe ich mich nicht getraut am 15. September nach Teheran zu fliegen, aber das hohle ich dieſes Jahr nach.
„Abgehakt“ habe ich ſchon Schottland, Indien (6 mal), Nepal, Marokko, Spanien, Ägypten, Peru, Bolivien, Auſtralien.

Ende Juli geht es für 408 Tage durch Europa und Aſien (auf dem Landweg nach Indien, durch Bangladeſh und Südoſtaſien, China und zurück mit der Transmongoliſchen Eiſenbahn), womit ich mir einen Traum erfülle, den ich ſeit der erſten Indienreiſe hege.
0

Flynn

« Antwort #1 am: 08. Juli 2010, 12:49 »
Bin da eher der klassische Fall. Ich kenne niemanden persönlich, der als Backpacker unterwegs war und alle um mich herum reisen einfach "Standard", also buchen Pauschalreisen. Bin mit TUI & Co als Kind auch schon ziemlich herumgekommen: Florida, Tunesien, Malta, Ägypten, Marokko und und und

Angefangen hat alles mit einem Hotel in Dublin. Es war damals irgendeine Sonderaktion und ich hab ganz spontan für mich und meine damalige Freundin eine Woche dort für einen Spottpreis (war immerhin ein 5* Hotel in dem die Queen mal war :P) gebucht und dazu noch einen Flug. Dann gings schon los und wir sind eine Woche in Dublin um die Häuser gezogen. Übrigens: eine megatolle Stadt, wenn sie nur nicht so teuer wäre :(

Ansonsten verbringe ich meine Freizeit seit nun schon 7 Jahren regelmässig damit mit deutschen Kids auf Ferienfreizeiten zu fahrn und bin jeweils ca. 30 von denen in England, Italien, Spanien und in Deutschland unterwegs. Klar, vergleichbar ist das nicht mit Backpacken, aber Improvisationstalent, Organisation und Ruhe sind auch da die Grundzutaten um geile 3 Wochen mit so vielen kleinen Kerlen zu verbringen :)

Langsam aber sicher hat sich in der Zeit die Idee zur Weltreise entwickelt und irgendwann kam der Punkt (mit Hilfe dieser Seite), bei dem aus dieser Spinnerei im Kopf auf einmal Realität wurde. Ich meine, mal ernsthaft: zu Beginn ist der Gedanke an eine Weltreise doch echt surreal :D Zumindest hab ich ihn lange Zeit zu empfunden.

Ja und weil ich ausprobieren wollte ob ich das wirklich kann und ein Gefühl dafür bekommen wollte, was es denn wirklich heißt so zu reisen, sind wir nach Spanien für 3 Wochen und das erste mal richtig mit Rucksack herumgezogen. Naja...was soll ich sagen, inzwischen sind die Tickets gebucht und es gibt kein Zurück mehr. Die Weltreise startet am 01.10 :)
0

weltentdecker

« Antwort #2 am: 08. Juli 2010, 16:47 »
Für mich wird die Weltreise auch das erste Mal als Backpacker sein. Wir machen zwar schon immer Individualurlaub (kein Pauschalurlaub mit TUI und Konsorten...), also selbst organisieren ist kein Problem. Allerdings waren das bis jetzt immer maximal 3-wöchige Reisen und wir hatten auch schon von Deutschland aus alles vorgebucht.

So richtig auf den Geschmack gekommen sind wir Anfang des Jahres in Costa Rica, wo wir eine drei-wöchige Mietwagentour gemacht haben. Dort haben wir viele Backpacker getroffen und wir dachten uns immer, DAS möchten wir auch machen. Warum müssen wir nach 3 Wochen wieder nach Hause, während die hier länger bleiben können?  ???

Ich kenne sonst auch niemanden persönlich, der Backpacker ist. Wir waren in unserem Bekanntenkreis schon mit unserer Tour durch Costa Rica Exoten (kann man da überhaupt hinfahren?? waren so die Reaktionen….  :o).
0

cielo

« Antwort #3 am: 09. Juli 2010, 10:08 »
bei mir war es bisher ähnlich wie bei travel-j: ich reiste zwar immer individuell (auch als kind), d.h. alles selbst organisiert bzw. fast gar nicht organisiert, aber immer mit eigenem pkw oder mietwagen. das war dann aber nie so weit weg, sondern spielte sich eher in ländern wie spanien, england oder kroatien ab. auch nie solange (sondern dafür öfter ein land erkundet) und nicht allein.

das sah dann meist so aus dass man in diese länder flog oder fuhr und dann von ort zu ort gefahren ist und sich die unterkunft (pensionen oder campingplätze) abends spontan gesucht hat. das ganze in 2, 3 wochen ist natürlich schon etwas stressig gewesen und ich brauchte danach eigentlich erstmal urlaub vom urlaub :D. länger hatte ich mir aber leider nie frei nehmen können.

in meinem freundes- u. bekanntenkreis sind ebenfalls nicht so viele pauschalurlauber vertreten, und teilweise auch backpacker, was den wunsch natürlich bestärkt hat, in der hinsicht noch extremer zu werden.
ich freu mich jedenfalls auf meine erste richtige backpackerreise, wo ich mich nicht so hetzen muss, sondern länger bleiben kann wenn es mir wo gefällt :).
0

jess

« Antwort #4 am: 09. Juli 2010, 17:31 »
Also ich bin noch nie als Backpacker gereist, infiziert habe ich mich aber wohl bei Freunden, deren Reise ich hautnah miterleben durfte und dann dank Euch Allen hier auf dieser Seite !!!

Als Kind und Jugendlich, durfte ich viel mit meinen Eltern reisen, von Individualreisen, kann da aber nicht die Rede sein.
Alles wohl organisiert.
In Kenia mit Safari und Cluburlaub ... und Seychellen
Australien mit eigener Reiseleitung und Auto und anschliessend Badeurlaub auf Hayman island.
Dann in gleicher Manier nach Sri Lanka und Karibik mit Tobago, St-lucia, Grenada und Barbados.

Also in gewisser Weiser, bin ich schon mit dem Reisen aufgewachsen nur halt auf eine etwas andere Art wie ich es jetzt geplant habe.
Als wir in Australien waren, haben wir natuerlich auch den Royal Flying Doctor Service besucht, naja und da ich da kurz vor der Berufswahl stand, hab ich gedacht: " Werd ich mal Krankenschwester, dann kann ich hier arbeiten !!!"
Gut Australien ist es nicht geworden, aber dafuer Schweden.

Alleine dieses "Auswandern" nach Schweden hat so viel in mir verändert, ich habe so viel ueber mich und andere gelernt, dass ich mir einfach nicht vorstellen kann, alt zu werden, ohne die Welt in der ich lebe, ein bisschen besser kennen zu lernen.
Da man hier in Schweden gut Geld verdient, ist es erstmals fuer mich finanziell denkbar und machbar 15.000 - 20.000 Euro zu sparen und sich auf den Weg zu machen !!!

Hoffe nur, dass ich das Alles irgendwie organisiert bekomme. Das macht mir ein wenig zu schaffen.

Finde es toll Eure Geschichten hier lesen zu können !!!

Lg aus Stockholm sendet Euch

jess
0

After Backpacking

« Antwort #5 am: 10. Juli 2010, 12:16 »
Als Kind und Jugendlicher war ich eigentlich immer an der Adria in Italien, oder dann auch mal in Frankreich, Österreich oder die Schweiz. Für viel weiter hat es dann aber nie gereicht - liegt aber vielleicht auch an der totalen Flugangst meines Vaters. Nach der Berufsausbildung erst mal los, um Europa via Interrail etwas näher zu erkunden; Barcelona, Madrid, Paris, Amsterdam, Berlin und man fühlt sich wie der König von Europa, oder so ähnlich.

Eine schöne Zeit, aber als richtiges Backpacking möchte ich die Interrail Reisen dann doch nicht bezeichnen. Dies kam etwa fünf Jahre später während dem Studium, nach einem Auslandssemester in England ging es für mich dann zum ersten Mal so richtig weit weg, und zwar nach Südafrika, genauer gesagt nach Stellenbosch (Weinstadt bei Kapstadt). Nach dem sechs-monatigen Praktikum bin ich dann anschliessend noch zwei weitere Monate durch dieses faszinierende Land gereist, diesmal so richtig mit Rucksack & co - auch wenn dies so manchem daheim gebliebenen gar nicht gepasst hat :-)) Es war also um mich geschehen, der Reise-Virus hatte mich erfasst!

Südafrika war für mich also irgendwie ein Schlüsselerlebnis, seit dem hatte sich bei mir der Gedanke einer Weltreise festgesetzt. Mein erster Arbeitgeber nach dem Studium wusste bei Stellenantritt natürlich noch nichts von meinen geheimen Plänen einer Weltreise. Welche ich dann knapp drei Jahre später durchführen konnte. Südamerika, Franz. Polynesien, Neuseeland, Australien, Botswana, Namibia, Sambia, Zimbabwe, Leostho und natürlich nochmals Südafrika zu Fussball WM, durch alle diese Länder bin ich im letzten Jahr gereist, eine ganz tolle Zeit, die ich auf keinen Fall missen möchte.

Und wie sollte es anders sein, gerade mal wieder eine Woche in Deutschland, und schon jetzt existieren Pläne für Reisen nach Mittelamerika oder Asien, verrückt, oder?
0

Eidechsenkönigin

« Antwort #6 am: 10. Juli 2010, 13:39 »
mir gehts wohl wie den meisten hier denn auch ich habe teile dieser welt noch nie mit dem rucksack bereist. als kind war ich jahrelang mit meinen eltern an der ostsee, denn da ich von der eher negativ belasteten seite der mauer komme, war reisen ins ausland ja nun mal nicht möglich. kurz nach der wende folgten dann urlaube in marokko, der türkei und 1996 der letzte urlaub mit meinen eltern auf bali. danach folgten nur kleinere ausflüge innerhalb deutschlands, was man sich eben als student so leisten konnte. mein fernweh hat sich, denke ich, ganz sukzessive in mir ausgebreitet, ohne dass ich es merken konnte. und als ich 2007 die gelegenheit bekam, einen monat auf hawaii verweilen zu dürfen, war mir nach der rückkehr mehr als klar, dass ich die welt in der ich lebte kennenlernen musste. und da sitze ich nun, in den endzügen meines studiums, vom fernweh "geplagt" und träume diesen traum einer weltreise, der sich spätestens in 3 jahren erfüllen muss.
weder freunde noch bekannte sind als backpacker schon durch die welt gezogen. meine informationen für planung und organisation beziehe ich immer aus diesem ganz tollen und interessanten forum. es ist schön, zu wissen, dass es hier so vielen ähnlich geht und man freude, erwartung oder aber auch fernweh teilen kann.  :)
und so fiebere ich eben dieser reise in 3 jahren entgegen, halte mich mit bildbänden, büchern und dieser internetseite über wasser...denn vorfreude ist ja nun mal die schönste aller freuden.
0

karoshi

« Antwort #7 am: 10. Juli 2010, 14:12 »
Über mein erstes Mal gibt es schon einen Beitrag in einem anderen Thread, deshalb hier nur der Link: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=1620.msg5234#msg5234

LG, Karoshi
0

plasmoid

« Antwort #8 am: 10. Juli 2010, 15:35 »
das erste mal ;)
hmmmmmmmmm

als ich noch jung war, war ich oft mit den pfadfindern unterwegs ;) wor ganz nett ;) und dann so mit 16 gings dann los ;) das abenteuerlichste und schönste war dabei mit sicherheit schweden.. soviel gastfreundschaft, dass wir in den 2 oder 3wochen fast nie kochten mussten, weil die jeweiligen campingnachbarn immer soviel mitleid hatten ;) also durchge(fr)essen ;)

naja.. ach wie schön war doch die jugend ;) und die unbedarfte reise ohne ausrüstung und vor allem dingen ohne geld.. SO machts eigentlch am meisten spaß!
0

lrr

« Antwort #9 am: 10. Juli 2010, 22:41 »
Mit meiner Familie bin ich viel gereist, da war vom Pauschalurlaub in Spanien bis zu selbtorganisierten Touren nach Norwegen alles dabei. Die Backpacker-Idee kam dann auf, nachdem ich mit Freunden eine Woche in Russland unterwegs war, um die Familie eines Schulfreundes zu besuchen.
Irgendeinen Plan brauchte man ja dann nach dem Abitur und so wurde aus einer geplanten einfachen Kuba-Reise über 3 Wochen immer mehr... und nun gehts auf Weltreise - ohne das Ziel Kuba...
Ich wollte nicht ins Berufsleben, bzw. Medizinstudium eintreten, ohne mal von zu Hause aus dem Nest abgehauen zu sein und ein bisschen was von der Welt gesehen zu haben, in der ich lebe.
0

ChristophB

« Antwort #10 am: 11. Juli 2010, 15:24 »
Das wirklich erste Mal war mit drei, mit meinen Eltern, in Daenemark, selbst organisiert, aber fragt mich nicht, wie das fuer mich war. Vierzig Jahre spaeter kann ich mich da nicht mehr wirklich dran erinnern. Meine Eltern sind immer auf eigene Faust mit dem Zelt gefahren, nach wie vor beeindruckt bin ich von unseren Reisen nach Korsika. Bei einer Reise haben sie an grosseren Autobahnkreuzen eine Muenze geworfen, wo es lang geht, gelandet sind wir in Suedfrankreich an der Atlantikkueste.

Meine erste selbst organisierte Reise ging mit Freunden mit dem Zug nach Nuernberg und dem Fahrad zureuck nach Koeln. Wir schliefen damals in Jugendherbergen.

Meine erste Reise ausserhalb Europas ging 2000 nach Peru. Drei Wochen mit Freundin auf eigene Faust, Uebernachtungen in Hostels und billigen Hotels. Dort habe ich mich auch das erste Mal mit echten Weltreisenden, wobei mir der Begriff Langzeitreisende besser gefaellt, unterhalten. Falls Ihr ein Paar aus Hamburg seid, 2000 am Ende Eurer Reise in Peru wart, in Lima im Hostel Espana mit einem Paar aus Nuernberg den Abend verbracht habt und einen Reisefuehrer von uns bekommen habt: Danke, Ihr habt mich so richtig angefixt und mir den Floh der Langzeitreise ins Ohr gesetzt.

10 Jahre spaeter ist es so weit. Meine erste Langzeitreise. Mit Freundin (mittlerweile eine andere), selbst organisiert, mit oeffentlichen Verkehrsmitteln, seit drei Monaten unterwegs und derzeit in den Cameron Highlands, Malaysia.

Meine bisher selbst-organisiert bereisten Laender (fast alles 3-5 Wochen, keine Staedtetouren, keine Reisen mit Eltern): Deutschland, Portugal, Italien, Peru, Kuba, Mexiko, Argentinien, Brasilien, Indien, Laos, Thailand, Senegal, Polen, Ukraine, Russland, Kasachstan, Usbekistan, Malaysia

Ich habe ein einziges Mal eine organisierte Reise gemacht, auf der Transsib. Wuerde ich heute so nicht mehr machen. Ich buche ausser Fluegen auch nie im voraus. Falls ich eine Unterkunft reserviere, maximal fuer eine Nacht, erst moechte ich sehen, wie ich dort schlafe, bevor ich mich laenger festlege.

Und: Mir wurde auf allen Reisen bisher lediglich ein Reisefuehrer gestohlen, im Hostel, vom Bett. Ansonsten ist mir noch kein Pfenning abhanden gekommen.
0

justIndeed

« Antwort #11 am: 11. Juli 2010, 16:00 »
Zwar nicht ganz so weit weg, aber trotzdem richtig mit Backpack waren meine ersten Erfahrungen alleine und außerhalb von Deutschland. Ich bin im April '08 mit 13 kg Gepäck, ein paar Hundert Euro nach Dublin, Irland geflogen um dort zu arbeiten. Respektive auch nur weil ich die Frist für ein Visum in Kanada verpennt habe.
Dort angekommen habe ich an Tag 3 in Irland auch schon auf dem Temple Bar Square bei Häagen Dazs Eis verkauft und bald darauf auch eine Wohnung gefunden. Später war mir der Eisladen zu stumpf und ich hab dann als Spieletester für Activision gearbeitet. Von meinen Kollegen im Eisladen kamen 2 aus Pakistan und einer aus  Bangladesch, so dass ich unter anderem als einziger "Europäer" unter Pakistani auf einer Geburtstagsfeier eingeladen war. Tolle Erfahrungswerte, tolles Essen, auch wenn es 2 mal brennt  ;D Auch sonst konnte ich ein paar interessante Leute kennen lernen, z.B. war da eine schon um die 30 Jahre alte Irin mit indischer Mutter, Umweltingenieurin und einem unglaublichem Interesse für Burkina Faso. Allein wegen solchen kleinen Erinnerungen hat sich das mit 20 Jahren doch teilweise stressige Unterfangen gelohnt (Bankkonto eröffnen = ein Graus!)
Das abrupte Ende dann 3 Monate nach der Landung und damit 2 Monate zu früh, als mich ein Türsteher (grundlos!!) von der Party meines Arbeitgebers entfernt hat und mir dabei polizeigriffmäßig den Oberarm gebrochen hat. Jetzt, zwei Jahre später, um ein paar Gramm Titan schwerer und wertvolle  Erfahrungen reicher ist das auch genau das Ereignis, das meine Weltreise finanziert ::) Arm ist übrigens wieder tip top :)
0

Joey

« Antwort #12 am: 22. Juli 2010, 19:34 »
mir geht es so ähnlich, wie von vielen hier geschrieben: nie pauschaltouristik gebucht, aber bisher eigentlich nur Europa, ein wenig USA gesehen. Da ich jetzt viel Zeit habe, möchte ich vor allem Asien, aber auch Mittelamerika, Ozeanien, den Mond  ;) sehen.
Nur wie, ist die Frage?
 Also, als blutige Anfänger einfach auf gut Glück los, oder eher eine "organisierte" Reise a la intrepid Travel. Habe mir das mal angeschaut, überzeugt hat mich das nicht. Aber wie gehe ich vor, wenn ich das alles auf eigene Faust mache? Jemand da draußen mit ein paar guten Tips für mich?
Joey
0

CPT_CHAOS

« Antwort #13 am: 23. Juli 2010, 13:57 »
mir geht es so ähnlich, wie von vielen hier geschrieben: nie pauschaltouristik gebucht, aber bisher eigentlich nur Europa, ein wenig USA gesehen. Da ich jetzt viel Zeit habe, möchte ich vor allem Asien, aber auch Mittelamerika, Ozeanien, den Mond  ;) sehen.
Nur wie, ist die Frage?
 Also, als blutige Anfänger einfach auf gut Glück los, oder eher eine "organisierte" Reise a la intrepid Travel. Habe mir das mal angeschaut, überzeugt hat mich das nicht. Aber wie gehe ich vor, wenn ich das alles auf eigene Faust mache? Jemand da draußen mit ein paar guten Tips für mich?
Joey
Ähm naja... also hab gehört... also so unbestätigten Gerüchten zufolge: Es soll da draußen im Internetz so ne Seite geben! Heißt Weltreise-Info.de oder sowas in der Art..... die ham ANGEBLICH ne Menge Informationen GENAU DARÜBER und auch noch LIEBEVOLL zusammengestellt in feinen Kategorien....  ::)

 ;) :D ;D
0

Jens

« Antwort #14 am: 23. Juli 2010, 14:43 »
Also, als blutige Anfänger einfach auf gut Glück los, oder eher eine "organisierte" Reise a la intrepid Travel. Habe mir das mal angeschaut, überzeugt hat mich das nicht. Aber wie gehe ich vor, wenn ich das alles auf eigene Faust mache? Jemand da draußen mit ein paar guten Tips für mich?
Joey
[offtopicmode]Hallo Joey, ist jetzt etwas OFFTOPIC daher nur kurz zu deiner Overlandtour Frage. Ich denke in Afrika ist so eine Tour nicht so schlecht siehe hier, auf anderen Kontinenten kannst du das eigentlich selbst organisieren, wie du es hier im Forum auch nachlesen kannst. Es ist Geschmaksache, ob dir eine Overlandtour zusagt. Ich habe auch schon eine gemacht und fand sie sehr gut, aber ich war halt nicht so frei! [/offtopicmode]
0

Tags: erste reise