Thema: Schutz vor Missbrauch bei Kartenverlust  (Gelesen 5109 mal)

impac7

« am: 28. Juni 2010, 14:24 »
Hi,

ich nehme auf meine Reise die DKB-Visa Karte mit und für den Notfall die DKB-EC Karte mit.
Jetzt frage ich mich, wo ich das Geld "parken" soll?

Wo ist es sicherer wenn mir die Karten verloren gehen?
Am Automaten scheinen beide bei 1000EUR pro Tag zu liegen.
Wenn ich das ganze Geld auf dem Visa Konto deponiere liegt der tägliche Verfügungsrahmen bei dem kompletten Guthaben + Limit. Dann wäre mein Geld doch auf einem Schlag weg, oder?

Wie macht ihr das?


Infos von DKB:

1. Wie hoch ist der Verfügungsrahmen bei der DKB-VISA-Card?

Das Limit Ihrer DKB-VISA-Card entnehmen Sie bitte Ihrer Kreditkartenabrechnung oder den Details zu Ihrer DKB-VISA-Card im Finanzstatus im Internet-Banking. Dieses setzt sich aus dem vereinbarten Verfügungsrahmen und ggf. vorhandenen Guthaben zusammen.

Das Auszahlungslimit am Geldautomaten wird durch das jeweilige Geldausgabeautomaten betreibende Institut festgelegt. Durch VISA Europe ist festgelegt, dass pro Verfügung Beträge bis zu 200 Euro ausgezahlt werden müssen. Bitte beachten Sie die Hinweise am Geldautomaten. Die Höhe der Verfügung am Geldautomaten pro Tag beträgt in der Regel 1.000 Euro.

8. In welcher Höhe kann ich mit der ec(Maestro)-Karte am Geldautomaten verfügen?

Sie können an Geldausgabeautomaten der DKB mit Ihrer ec(Maestro)-Karte bis zu 2.560 Euro pro Tag verfügen.

Der Verfügungsrahmen wird grundsätzlich durch das jeweilige Geldausgabeautomaten betreibende Institut festgelegt, i. d. R. beläuft sich der Betrag bei Fremdbanken auf
1.000 Euro pro Geldautomat pro Tag.
0

karoshi

« Antwort #1 am: 28. Juni 2010, 15:48 »
Wenn ich das ganze Geld auf dem Visa Konto deponiere liegt der tägliche Verfügungsrahmen bei dem kompletten Guthaben + Limit. Dann wäre mein Geld doch auf einem Schlag weg, oder?
Sollte eigentlich nicht so sein. Du haftest doch beim Verlust z.B. der VISA-Karte nur bis maximal €150 bei Missbrauch, und nach der Sperrung der Karte gar nicht mehr.

LG, Karoshi
0

impac7

« Antwort #2 am: 28. Juni 2010, 16:42 »
Hi Karoshi,
also ist es keine Gefahr das ganze Budget auf der Visa Karte zu haben?
Wo kann man das mit den 150EUR nachlesen?
0

karoshi

« Antwort #3 am: 28. Juni 2010, 17:19 »
Das steht in den Kreditkarten-Kundenbedingungen. Die €150 sind die übliche Haftungshöchstgrenze. Ich habe aber gerade gesehen, dass die bei der DKB VISA sogar nur bei €50 liegt. Bei der EC-Karte sind es allerdings €150: http://www.dkb.de/download/bedingungen_ec_karten_100301.pdf

LG, Karoshi
0

cielo

« Antwort #4 am: 28. Juni 2010, 22:24 »
mir wäre das trotzdem zu heiß. ich parke das geld auf einem separaten sparkonto (tagesgeld), wos auchnoch paar pfenninge gibt, zwar nicht so viel wie bei der dkb visa, aber immerhin etwas ;). und mach nen dauerauftrag zur dkb, damit ich unterwegs ohne zusätzlichen stress flüssig bleibe. zu dem separaten konto gibt es keine karte, die mir geklaut werden könnte ;). das limit zur dkb-karte werd ich auch runtersetzen, sicher ist sicher.

ner kollegin wurde die kreditkarte im spanienurlaub letztes jahr geklaut und sie war ihr geld los (1000 euro oder so). es gab erst kurz zuvor eine gesetzesänderung, wonach die bank nicht mehr dafür haften muss wenn die karte sicher ist (und das ist sie durch die pin). ihre visa war zwar glaub ich bei der sparkasse, kann also nicht sagen wie die dkb handeln würde, aber wenn jemand die karte klaut, hebt er sofort das geld ab (an diversen automaten). bis du es gemerkt hast und gemeldet hast, bist du schon einiges geld los. und die kollegin hatte es sofort gemerkt und sofort gemeldet ...
0

migathgi

« Antwort #5 am: 29. Juni 2010, 00:56 »
Ich denke, eine so kleine Karte sollte man so gut am Körper tragen können, dass sie nicht geklaut werden kann. Mir ist auf meinen Asienreisen ein einziges Mal etwas geklaut worden, und zwar ein paar Scheine, die lose in der Hosentasche steckten.

Auf meiner letzten Reise war ich das erste Mal mit der DKB-Visa unterwegs – die hatte ich mir extra für meine Reisen besorgt –, und das hat ganz phantastisch hingehauen. Für die nächste Reise werde ich mir noch zusätzlich eine Zweitkarte besorgen, die kann man dann wirklich irgendwo verstecken, wo niemand ran kommt. Und wenn dann wirklich eine verloren geht und man sperrt sie, dann sollte auf jeden Fall die andere noch einzusetzen sein. Aber da würde ich bei der DKB-Hotline mal gezielt nachfragen.
0

impac7

« Antwort #6 am: 29. Juni 2010, 09:51 »
Danke für die Links, Karoshi!

Also kann mir maximal 50EUR von der VISA Karte abhanden kommen.
Das sind doch gute Nachrichten!

Dann werde ich mein Geld auf der Visa Karte deponieren und auf der EC Karte nur etwas für den Notfall haben.

Hier wird einem immer super geholfen. Vielen Dank!
0

Lelaina

« Antwort #7 am: 15. August 2010, 21:48 »
Ist es denn prinzipiell ratsam NUR mit der Visacard loszuziehen?

Möchte nämlich auf der Maestro auch mein Geld deponieren, weil es da mehr Zinsen gibt als auf meinem normalen Giro. 
Würde die Maestro ganz gern zuhause lassen deshalb.
Aber möchte mir lieber gar nicht erst vorstellen was passiert, wenn mit der Visa etwas wäre (Verlust etc.) :-(

Wobei: In Australien am besten das Geld, was man mit der Visa abgehoben hat, gleich auf das australische Konto überweisen, oder?! Dann hat man ja auch noch ne Geldreserve.

Das Geld wird mittlerweile echt DER Faktor der mir am meisten Angst macht vor der Reise. :(


migathgi

« Antwort #8 am: 16. August 2010, 01:01 »
Ist es denn prinzipiell ratsam NUR mit der Visacard loszuziehen?

Nein, sicher nicht. Die Mischung macht's: Verschiedene Karten und Bargeld in USD/EUR. Alles gut verteilt am Körper getragen: Geldgürtel, Geldkatze, Beinholster bzw. angenähte Innentaschen. Und ein Geldbörsen-Dummy für die Räuber.
0

Martini

« Antwort #9 am: 17. August 2010, 01:05 »
auf meiner reise mach ich es folgendermaßen: das meiste geld liegt auf einem tagesgeldkonto und es wird monatlich ein bestimmter betrag auf mein dkb-visa-konto überwiesen. somit kann bei verlust dort nur ein monatsbetrag abgehoben werden + verfügungsrahmen. zusätzlich habe ich mir eine mastercard zugelegt, mit welcher ich max. 500 euro im monat ausgeben kann. als notreserve sozusagen. und ob ich meine ec/maestro-karte auch noch mitnehme, weiß ich noch nicht.
was das bargeld unterwegs angeht, setzte ich auf von mir extra in meine hosen selber eingenähte innentaschen!! eine geldkatze ist auch noch dabei und ein geldbörsen-dummy liegt auch noch parat. da ich sowieso neue karten brauchte, weil meine alten nur noch bis februar gültig waren, habe ich gleich drei gesperrte karten mit meinem namen, welche ich in den dummy stecken kann :-) oder evtl. einen zweiten erstellen kann, wenn der erste geklaut ist :-)
0

Dennis

« Antwort #10 am: 24. September 2010, 14:27 »
Also ich werde mir auch auf jeden Fall ein Zweitkonto zulegen, das aus Deutschland von einer Person meines Vertrauens bedient wird.

Da geht es mir nicht nur um Diebstahl der Karte!
Wovon ich insb. in Südamerika schon gehört habe: Entführung mit Raub. Also man zwingt Dich mit der Karte zur Bank zu gehen und alles abzuheben was geht.

Und da nützt auch kein Dummy was  :-\ denn wenn da keine Kohle rüberkommt, dann siehts übel aus.
0

project_runaway

« Antwort #11 am: 24. April 2011, 23:52 »
Guten Abend allerseits

Ich bin bereits seit einigen Jahren bei der DKB und superhappy muss aber nun vor unserer längeren Reise doch auch nochmal (blöd) nachfragen in zweierlei Hinsicht:

1. Haftung DKB für nicht autorisierte Verfügung
Das heisst: wenn mir die Kreditkarte gestohlen wird und derjenige Geld abhebt oder fröhlich einkaufen geht, hafte ich nur für 50EUR? Also, auch wenn mir 3,000EUR auf dem Visakarten-Konto so "abhanden" kommen, werden mir dann 2,950EUR von der Bank erstattet?

Gibts da ne bestimmte Handhabe in dem Fall? Dh muss ich zur Polizei in dem Land wo es passiert oder muss ich nur die Karte sperren?

2. Sicherste Lösung
Wäre es das beste, bei Abreise bspw. 1,500EUR auf dem Kreditkarten- und auf dem Internetkonto 3,000EUR zu haben und dann per Dauerauftrag 1x im Monat 1,000EUR vom Internet- aufs Kreditkartenkonto zu überweisen um "flüssig" zu bleiben?

Vielen Dank für Hilfe!
Nicole
0

karoshi

« Antwort #12 am: 25. April 2011, 08:57 »
Hi Nicole,

1. Ja, du bekommst die 2950 EUR erstattet, wenn Du die in Abschnitt 5 der Kreditkarten-Kundenbedingungen genannten Sorgfaltsplichten erfüllt hast. Geregelt ist das in Abschnitt 11.

2. Diese Lösung erzeugt auf jeden Fall noch mal etwas mehr Sicherheit. Wie immer muss man für Sicherheit zahlen, in diesem Fall mit einem entgangenen Zinsgewinn. Muss jeder für sich abwägen.

LG, Karoshi
0

querweltein

« Antwort #13 am: 26. April 2011, 10:46 »
Moin,

also wir haben uns für die Reise extra ein zusätzliches DKB Konto als Reisekonto eingerichtet. Dazu gibts für jeden eine Visa-Card. Geld wird dann monatlich per Dauerauftrag auf die Reisekasse überwiesen. Matercard als Zweitkarte ist auch geplant.

@Martini

Wo hast du deine Mastercard her? Ist dann eine reine Kreditkarte, mit deinem DKB Konto als Verrechnungskonto?
0

Martini

« Antwort #14 am: 30. April 2011, 09:28 »
@ querweltein
Von der Advancia Bank. Guggst du unter www.advanzia.com

Ist eine reine Kreditkarte und wird monatlich Abgerechnet. Für mich einziger Nachteil, ich muss jeden Monat einmal eine Überweisung fertig machen... Diese Aufgabe könnte aber auch eine vertrauenswürdige Person Zuhause übernehmen.
0

Tags: