Thema: Stuff your Rucksack.com  (Gelesen 945 mal)

Skraal

« am: 26. Juni 2010, 10:11 »
Kennt jemand Stuff your rucksack.com?
Ich finde die Idee des Projekts ziemlich cool und wollte zum einen ein bißchen Werbung machen und zum anderen fragen, ob ſchon jemand Erfahrungen damit hat?
Es geht darum, den Platz, den man im Ruckſack vielleicht noch hat mit einigen Mitbringſeln für wohltätige Einrichtungen im Reiſeland (Fußbälle für ein Kinderheim, Stifte und Bücher für Schulen oder Socken für ein Waiſenhaus) zu füllen.
Ich denke, ich werde mir ein kleines Paket nach Südoſtaſien ſchicken laſſen und dort das ganze mal ausprobieren, ich hoffe, da erlebt man nochmal einen anderen Kontakt zu den Menſchen vor Ort.
0

Stecki

« Antwort #1 am: 26. Juni 2010, 11:23 »
Egal ob man das Zeugs von zu Hause mitnimmt oder vor Ort einen Sack Reis kauft: Ein Besuch in einem Waisenhaus kann ich jedem ans Herz legen. Wir haben eines in Phnom Phen besucht, und dies war bestimmt eines der schönsten Erlebnisse unserer Reise. Oft sind in Gästehäusern Adressen ausgelegt oder sonst einfach einen Tuk Tuk-Fahrer fragen.

Reis und sonstige Nahrungsmittel sind übrigens viel wichtiger als Spielzeug, da in vielen Waisenhäusern die Meinung gilt dass die Kinder nicht spielen sondern lernen sollen um später grössere Chancen im Leben zu bekommen.

Grundsätzlich freuen sich die Kinder schon nur über den Besuch, wer aber Zeit hat kann auch mal eine English-Unterrichtsstunde abhalten.
0

Jens

« Antwort #2 am: 26. Juni 2010, 17:24 »
Ich habe nach Afrika auch immer Stifte, Kulis mitgebracht, was hier Werbegeschenke waren (die öft hier keiner braucht) und vor Schulen verschenkt. Die Kinder, Jugendliche waren immer sooooo dankbar und das Leuchten in den Augen ist einmalig! Ich denke jeder kann mit sehr kleinen Mitteln Freude schenken!!!
0

riano

« Antwort #3 am: 26. Juni 2010, 17:33 »
Ich habe nach Afrika auch immer Stifte, Kulis mitgebracht, ...

Hallo Jens,

wie hast du es mit dem Verteilen gehandhabt? Direkt bei einer Schule abgegeben? Weil oft hört man ja auch, dass viele Kinder nicht zur Schule gehen, weil es kurzfristig lukrativer ist, um solche Geschenke zu betteln... ...und "Schulflucht" möchte ich nicht unbedingt fördern...  ;)

Die Idee mit Lebensmitteln in die Waisenhäuser zu gehen finde ich auch nicht ganz schlecht... Kann man vor Ort kaufen (kurbelt die wirtschaft vor Ort an), und hilft...

Grüße
Jens
0

Jens

« Antwort #4 am: 26. Juni 2010, 20:20 »
In Afrika ist es recht einfach, da die Kinder Schuluniformen haben und diese erkennst du dann sehr gut! Und wenn du an einer Schule vorbei kommst, dann siehst du ja, dass sie zur Schule gehen.
Aber ich habe auch Stifte den "Kleineren" zum malen gegeben, die sollen doch auch schön damit spielen!

Was ich erlebt habe war, dass in Schwarzafrika die Erwachsenen den kindern Essen wegnehmen wollten um es selber zu essen oder die Stifte, damit sie diese verkaufen konnen. Das ist dann nicht meine Intension gewesen. Aber so richtig wehren kannst du nicht wenn die Stifte eine Stunde später eingesmmelt werden. Beim Essen habe ich solange gewartet bis die Kids fertig waren  ;)
0

riano

« Antwort #5 am: 26. Juni 2010, 22:58 »
In Afrika ist es recht einfach, da die Kinder Schuluniformen haben und diese erkennst du dann sehr gut! Und wenn du an einer Schule vorbei kommst, dann siehst du ja, dass sie zur Schule gehen.

Werde ich dann drauf achten! Danke!

Aber ich habe auch Stifte den "Kleineren" zum malen gegeben, die sollen doch auch schön damit spielen!

Was ich erlebt habe war, dass in Schwarzafrika die Erwachsenen den kindern Essen wegnehmen wollten um es selber zu essen oder die Stifte, damit sie diese verkaufen konnen. Das ist dann nicht meine Intension gewesen.

Ganz genau das ist der Konflikt, den ich auch sehe... Man will den Kindern was Gutes, weiß aber letztlich nicht ganz, ob es auch den Kindern zugute kommt... Daher einfach auch meine Frage wie andere damit umgehen...
Denke letztlich gibt es keine Patentlösung...
0