Thema: Teilstrecke als Gruppenreise?  (Gelesen 3047 mal)

weltenpan

« am: 06. Juni 2010, 19:07 »
Hallo,

sind gerade am Überlegen, ob wir für 2 Wochen unserer vier-monatigen Reise (wir sind zu zweit, Alter: Ende 20) eine Gruppenreise buchen sollen.
Haben bei STA Travel schöne bunte Kataloge mitgenommen, die Lust machen, zwischendurch einmal organisiert, mit einem Guide und vor allem eben mit einer Gruppe ein Land zu entdecken, (z.B. für den Einstieg in Indien) auch wenn das natürlich teurer kommt als individuell zu reisen (was wir die übrige Reise vorhaben).

Hat hier jemand Erfahrungen? Im Internet lese ich teilweise Horrorgeschichten über GAP adventures, mit denen Sta Travel zusammen arbeitet. Hat jemand konkret schommal mit GAP eine Indienreise gemacht und wie war das? Auch sonst freue ich mich über Erfahrungen und Meinungen zu unserer Idee.
0

th23

« Antwort #1 am: 06. Juni 2010, 19:34 »
Das ist eine Glaubensfrage auf die es bestimmt keine allgemeingültige Antwort gibt: Die einen mögen es, die anderen - zu denen auch ich mich zähle - hassen es!

Vorteil ist sicher, die Orga die einem abgenommen wird und auf die man schon eine ganze Menge zeit verwedet, wenn man es selbst macht. Auch kommt man an manche Orte einfach nur mit "Connections" hin und die Veranstalter haben Vorteile dadruch.

Nachteile "in a nutshell": Wenig/ keine Flexibilität, es entgeht einem der "wirkliche" Kontakt mit dem Alltagsleben vor Ort (weil eben schon alles organisiert ist und man immer in einer Gruppe auftritt).

Die Wertungen und persönlichen Eindrücke versuche ich mal rauszulassen... ;)

Schreibt Euch die Vor- und Nachteile zusammen, wägt ab und macht es wie IHR es haben wollt - sollen ja Eure schönsten Momente werden!
0

riano

« Antwort #2 am: 06. Juni 2010, 20:40 »
Also ich bin auch mal gespannt...
Mache mich mitte August zu meiner Reise auf... Dabei wollte ich unbedingt nach Afrika... Da ich alleine Reise und die Möglichkeiten des reisens per Bus, Zug etc doch eher rar gesäht sind (und ein Auto mieten mir schlicht zu sehr ins Budget geht), habe ich mich ebenfalls einer Gruppenreise angeschlossen... 71 Tage! Zum Glück haben wir regelmäßig ein paar Tage an einen Standort, so dass man dann dem Gruppenkolla aus dem Weg gehen kann und auch mal nicht als Gruppe auftritt...
Die nächste Station in Asien werde ich aber individuell in Angriff nehmen...

Denke eure Überlegung ist nicht ganz dumm...!

Viel Spaß in Indien! ;-)
0

leah_79

« Antwort #3 am: 06. Juni 2010, 21:27 »
Hallo Zusammen

Also ich kann die negative Sicht vieler gegenüber solch organisierter Reisen nicht teilen. Ich frage mich manchmal auch, ob diejenigen, welche das so negativ finden, wirklich selber schon gemacht haben oder ob es mehr die Vorstellung von Gruppenreise ist. Natürlich kanns vorkommen, dass man mit der Gruppe Pech hat oder die Organisation nicht gut ist. Und was sicher so ist, man kann nicht irgendwo bleiben, wenns einem gefällt. Aber ich hatte bisher eigentlich gute Erfahrungen damit gemacht und es kann schon auch entspannend sein, wenn man sich nicht um alles kümmern muss.

Ich war mal 4 Wochen in Afrika so unterwegs (hiess glaub Overland Travels oder so) und das andere mal 3 Wochen in Indien mit Imaginative Traveller. Vor allem diese Reise fand ich toll. Die Leute - im Alter zwischen 25 und 60 -  waren total nett und sehr interessiert daran, eben gerade die Kultur und den "wirklichen Kontakt" vor Ort kennen zu lernen - viel mehr als ich das bei vielen "Individualreisenden" gesehe habe, die dann doch nur mit andern Reisenden, die sie im Hostel kennen gelernt haben, unterwegs waren und der einzige Kontakt zu Einheimischen die Kellner im Restaurant waren..  Unser Guide war Inder und konnte uns sehr viel über seine Kultur und die Orte, wo wir waren, erzählen. Da unsere Reise in Goa aufhörte, wo er auch herkam, konnten wir sogar noch seine Familie besuchen...  Zudem hatte er überall, wo wir waren, tolle connections, so dass wir Sachen zu sehen bekamen oder in Restaurants waren, wo wir wohl sonst nicht hingekommen wären.... Zudem waren wir auch mit ÖV unterwegs, so dass das ganze doch nicht so sehr einer "Seniorenkaffefahrt", wo der Reiseführer mit Schirm vorausläuft und alle hinterhertrotten, glich...

Aber eben, das sind meine persönlichen Erfahrungen, und es stimmt schon, dass es jeder selber für sich entscheiden muss, was ihm gefällt oder was eben nicht... Gap Adventures kenne ich leider nicht.

Es schadet sicher nichts, wenn man es mal für ne kürzere Reise testet, obs einem zusagt oder nicht.

Viel Spass auf Eurer Reise
0

farmerjohn1

« Antwort #4 am: 07. Juni 2010, 00:26 »
Meiner Erfahrung nach steht bei einer Gruppenreise eben das Gruppenerlebnis im Vordergrund - man ist mit einem Haufen vielleicht wirklich ganz netter Leute unterwegs und teilt das Reiseerlebnis, man vereinsamt nicht, man kann kommentieren und zuhoeren, Eindruecke teilen, manchmal ergeben sich lebenslange Bekanntschaften, man lernt einander in einem meist gepflegten Rahmen kennen, und lokale Guides kommen wirklich schneller an tolle Orte,ohne dass man stundenlang Schlange steht, Zeit durch Fehlinformationen verliert und von Geheimtips erst zu spaet erfaehrt.
Mir gefaellt es trotzdem nicht so besonders, und ich wuerde es nicht mehr machen - plakativ gesagt, ist es imbesten Fal eher wie in der Serie 'Das Traumschiff', dadurch steht das 'Alleine-in-einer-fremden-Welt-Sein nicht im Vordergrund, und man haengtzudem zu sehr davon ab, wie die Gruppenzusammensetzung ist.
0

cielo

« Antwort #5 am: 07. Juni 2010, 11:33 »
was mir an einer gruppenreise nicht zusagt: der zeitrahmen ist immer vorgegeben und oft knapp bemessen. wenns mir also irgendwo gefällt, kann ich nicht länger bleiben. zum fotografieren kann ich mir nicht ausreichend zeit nehmen, sondern muss der gruppe hinterherhetzen.
und: die leute, die gruppenreisen machen, sind meist nicht die leute, mit denen ich sonst rumhängen würde. sprich: sie gehen mir ziemlich schnell auf die nerven. man ist aber gezwungen mit ihnen zeit zu verbringen. reist man alleine oder zu zweit, kann man sich aussuchen mit wem man sich für teilstücke zusammenschließt. die meisten reisen ja eh in regionen, wo viele traveller unterwegs sind. der gruppengedanke (erlebnisse teilen etc.) ist also nicht ausgeschlossen, nur weil man keine geführten gruppenreise beitritt.

außerdem wird man bei solch organisationen oft in restaurants etc. geführt, die teurer sind als würde man sie sich selbst suchen. das kommt aber eben auf die organisation und das land an und kann man nicht pauschalisieren.
den vorteil des "nicht-organisieren-müssens" seh ich für mich persönlich nicht, da ich es liebe sachen zu organisieren. ich hab da auch ein besseres gefühl bei, wenn ich mir die sachen selbst suche, weil ich dann sicher sein kann, dass es so abläuft wie ich mir das wünsche und ich nicht museen etc. besuchen muss, die halt im programm mit drin sind.

den einzigen vorteil, den ich sehe, sind die insider-infos. aber den hat man nur, wenn man sonst durch ein land hetzen würde. wenn man sich viel zeit nimmt, bekommt man die auch zum teil ...

ich werde also auch weiterhin drauf verzichten, wo es nur geht. das einzige land, wo ich es mir vorstellen könnte wäre afrika. eben wegen der schlechten infrastruktur und weil man für nationalparks etc. eh einen guide braucht.

man muss es halt für sich selbst abwägen und vielleicht mal in gedanken beide möglichkeiten durchspielen.
0

Jens

« Antwort #6 am: 07. Juni 2010, 12:58 »
Also ich finde geführte Reise durch Afrika nicht so schlecht. Südafrika selbst mal ausgenommen, da kommt der individualreisende schon sehr gut durch, aber sonst ist es sehr beschwerlich.
Übrigens habe ich immer die Zeltvariante genutzt und habe dabei erstens Geld gesparrt, zweites war das Zelt meistens besser als die Unterkünfte und drittens habe ich zu 90 % super Leute in der Gruppe gehabt. Also, ich finde solch eine Reise gar nicht so schlecht. Allerdings ist sie meistens etwas teurer und du bist nicht so frei. Drei Wochen ist gut, aber 71 Tage ist viel zu lange für eine solche Reise, meine Meinung!
0

riano

« Antwort #7 am: 07. Juni 2010, 19:41 »
Wie schon gesagt: Afrika kam für mich nur als Gruppenreise in Frage... und die Route fand ich einfach total interessant! Habe aber ehrlich gesagt auch ein wenig "Schiss" was die 71 Tage betrifft... Von daher würde ich mehr auch nicht mitmachen... ob es sich wirklich gelohnt hat, werde ich dann auch erst danach wissen und gerne mal posten... Und wenn jemand es anders gemacht hätte kann ich das gut akzeptieren... Erst Recht wenn die Person schon eigene Erfahrungen gesammelt hat...!
Bei meiner Suche nach der "passenden" Reiseroute habe ich aber tatsächlich Touren von 40 bis 46 Wochen gesehen... Wahnsinn ;-)
0

Tags: