Thema: Hep B Antikörpertest  (Gelesen 3900 mal)

readyforthetrip

« am: 28. Mai 2010, 12:23 »
Hallo zusammen,

keine Ahnung, ob diese Frage hier schon mal gestellt wurde, aber ich wurde gerade vom Impfzentrum Hamburg darauf hingewiesen, nach meinen 3 Hepatitis A/B Impfungen nun einen Hep B Antikörpertest durchführen zu lassen.

Wie sind Eure Erfahrungen? Habt Ihr den machen lassen? Ich frage mich nämlich, ob das wirklich Not tut... Ich meine klar, einen Rat kann mir wahrscheinlich keiner geben, Ihr seid ja auch keine Ärzte, aber Erfahrungen wären gut.

Lieben Dank.
0

GoodRiddance

« Antwort #1 am: 28. Mai 2010, 16:09 »
Hallo readyforthetrip,

Wenn Du mit dem HEP B Antikörpertest, die Bestimmung des Impftiters meinst, dann kann ich dazu etwas sagen.

Ich habe die Titerbestimmung machen lassen, da meine letzte HEP A/B Impfung 10 Jahre her ist und als gesetzlich Krankenversicherter mußte ich die Laborkosten der Titerbestimmung tragen. Diese haben sich auf 6,23 EUR belaufen und man hat dann zumindest die Bestätigung das genügend Antikörper vorhanden sind. So hat es mir zumindest mein Arzt erklärt.

VG
GoodRiddance
0

Einmalrundum

« Antwort #2 am: 28. Mai 2010, 16:14 »
Da ich in einem Labor arbeite weiss ich das Leute welche mit Menschlichen Blut oder sonnstigem Gewebe zutun haben den Titer bestimmen müssen. Es kann sein das die Impfung nicht anschlägt und du nochmals eine Sprize brauchst. Allerdings solltest du dich ja  unabhängig von deinem Hep B titer so verhallten das du es nicht kriegst. Es gibt ja bekanntlich auch andere Krankheiten welche sich auf dem selben Weg übertragen.
0

readyforthetrip

« Antwort #3 am: 28. Mai 2010, 17:39 »
Ich habe meine 3 Impfungen gerade erst machen lassen... und nun soll geschaut werden, ob ich genug Antikörper gebildet habe... aber ich meine, keine Impfung ist doch 100 %ig, oder? Warum gerade bei dieser ein Test? Bin echt am Überlegen, ob ich das jetzt noch kurz vor Abreise machen lassen sollte... ich weiß schon, die Entscheidung kann mir keiner abnehmen...
0

dirtsA

« Antwort #4 am: 28. Mai 2010, 20:19 »
Naja aber was genau spricht denn DAGEGEN? Die bisschen über 6€ Kosten wie oben erwähnt? Das wär mir meine Gesundheit schon wert, ist ja auch ein Klax im Vergleich zu den Impfkosten selbst. Klar ist keine Impfung 100% aber wenn man es testen lassen kann, warum nicht? Also ich wäre dann einfach ruhigeren Gewissens unterwegs :)
0

Ginggi

« Antwort #5 am: 29. Mai 2010, 23:28 »
Wenn ich kurz aus den Richtlinien des Bundesamts für Gesundheit (Schweiz) zitieren dürfte:
Zitat start -- "Bei hohem Expositionsrisiko, z.B. bei Medizinalpersonal,soll einen Monat nach der dritten Dosis der Hbs-Antikörpertiter gemessen werden." -- Zitat Ende

Dabei geht es darum, Leute mit mangelnder Immunantwort auf die Impfung, sogenante low-responder und non-responder, herauszufinden und gezielt nachzuimpfen. Das sind je nach Studie bis 10% der Leute. Ob du dazugehörst weisst du erst nach dem Antikörpertest.

Ob du als Traveler auch zur Zielgruppe mit hohem Expositionsrisiko gehörst weiss ich jetzt auch nicht. Du kannst das Risiko durch den Gebrauch von Kondomen aber schon stark reduzieren  ;)

Aber eben, wie vorher gesagt, es ist ein kleiner Test der wenig kostet und dir schnell sagen kann ob die Impfungen bei dir gewirkt hat oder nicht. Ich persönlich würde ihn auf jeden Fall machen, aber gemäss den Richtlinien muss man das nicht.

Gruss Ginggi
0

readyforthetrip

« Antwort #6 am: 02. Juni 2010, 15:04 »
Danke Dir!
0

Skraal

« Antwort #7 am: 03. Juni 2010, 16:24 »
Ich gehöre zu den vom, von Ginggi genannten, Bundesamt genannten Perſonenkreis und mußte dreimal nachgeimpft werden, bis die Impfung dann angeſchlagen hat.
(Hehe, geiler Satz, ein HOCH auf die deutſche Sprache!!)
0

readyforthetrip

« Antwort #8 am: 03. Juni 2010, 20:26 »
Soviel Zeit habe ich sowieso nicht mehr...
0

Tags: