Thema: Kreditkarten; 1 Mon. Vietnam; DKB, comdirect, Sparkasse ?  (Gelesen 3396 mal)

stx

Guten Abend :)

Ich habe ein paar Fragen bezüglich der Kreditkarten.

Meine Situation sieht wie folgt aus: Ich mache grad Abitur und möchte von mitte August bis mitte September in Vietnam von Hanoi nach Ho Chi Minh City reisen.

Dafür habe ich mich nun bei meiner Sparkasse erkundigt, was die mir für Kreditkarten anbieten können. Herausgekommen ist Folgendes:

- Prepaid Kreditkarte MasterCard
- für ein Jahr 26 €
- Bargeldabhebungen im Ausland kosten 2% des Abgehobenen, aber mind. 10 €
- ich kann Geld von meinem Girokonto auf das Kreditkartenkonto transferieren

Durch diese super Seite aber, habe ich erfahren, dass man sowohl eine MasterCard als auch Visa Karte einpacken sollte. Nun habe ich mir die Angebote der DKB und comdirect angesehen. Wenn ich das richtig verstanden habe, käme die comdirect meiner "Sparkassen Möglichkeit" am nächsten mit den 2 Konten. Allerdings ist die Bargeldabhebung im Ausland hier kostenlos und des Weiteren muss ich hierbei keine 26 € zahlen.

Nun ist meine Frage, ob ich jetzt zur comdirect oder DKB gehen sollte, da ich ja nur einen Monat in Vietnam unterwegs sein werde und hier in Deutschland wieder mein Sparkassen Girokonto benutzen werde. Allerdings habe ich hier eine VisaCard, eine Maestro (was einer MasterCard gleich kommt, wenn ich das richtig verstanden habe ?), kostenlose Bargeldentnahme im Ausland und sie kostet sonst auch nichts.

Wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir helfen könnten,
liebe Grüße
0

migathgi

« Antwort #1 am: 22. Mai 2010, 12:11 »
Die Mastercard hat mir in Vietnam kaum geholfen, das war vor 2 Jahren. Und in Ninh Bin hatte ich bei einer Bank die größten Schwierigkeiten, Traveller-Schecks zu Bargeld zu machen. Dagegen hatten praktisch alle ATMs Visa und die meisten auch Visa Plus.

Da ich praktisch jedes Jahr mehrere Wochen in SO-Asien reise, musste eine grundsätzliche Lösung her.

1. Visa Plus: Das hatte ich vor Jahren in Malaysia ausprobiert. Dazu hatte ich drei Sparkonten mit Karten bei der Postbank eingerichtet und darauf das vermutlich benötigte Geld eingezahlt. Damals waren pro Karte 4 Auslandsabhebungen frei, mittlerweile sind es mehr. Die Auszahlungen haben super funktioniert, ich musste auch bei den malaysischen Banken keinen Ausgabeaufschlag zahlen. Als großen Nachteil habe ich empfunden, dass ich drei weitere Karten mitführen und mir deren PINs auch merken musste. Der Vorteil ist natürlich, das sich das Guthaben bis zur Auszahlung verzinst (wenn auch sehr mickerig ...)

2. Visa-Card: Die hatte ich mir im vergangenen Jahr bei der DKB aufgrund der versprochenen kostenlosen weltweiten Auslandsabhebungen und der überdurchschnittlichen Verzinsung auf dem Visa-Konto besorgt. Dazu wurden 2 Konten eingerichtet: Ein Giro-Konto mit EC-Karte (zum Bezahlen in Geschäften) und ein Visa-Card-Konto (zum Geldabheben, zu Sparzwecken oder rein als Kreditkarte). Einrichtung des Kontos ist easy, die Handhabung online ebenfalls. Es wurde mir auch automatisch eine Kreditlinie eingeräumt, obwohl mein regelmäßiger Geldeingang auf ein Konto eines anderen Geldinstituts geht.

Die Erfahrungen mit DKB sind hierzulande äußerst positiv, es gibt eine hervorragende Website, auf der alles erklärt ist, und wenn man mal ein Mail an den Support schreiben muss, dann kommt postwendend Antwort. Und auch die Bargeldversorgung per Karte im Inland ist super. Im Ausland testete ich die VISA-Card im vergangenen Winter in Thailand. Dort musste ich feststellen, dass die Banken meistens einen Ausgabeaufschlag von 150 Bath (damals etwa 3 Euro) an ihren ATMs erheben. Allerdings ist es mir in fast allen Fällen gelungen, einen ATM zu finden, an dem diese Gebühr nicht verlangt wird.

Fazit: Die VISA hat sich auch im Ausland hervorragend bewährt und ist aus meiner Sicht empfehlenswert. Für die nächste Reise werde ich eine 2. Karte mit mir führen (gut versteckt als Reserve), das geht dann, wenn ich meine Bezüge auf die DKB umleite.

Gruß
migathgi
0

Flynn

« Antwort #2 am: 01. Juni 2010, 08:44 »
Problematisch wirds aber, wenn du mit der DKB Karte im Internet bezahlen musst. Beispiel bei uns: "South African National Parks" - die nehmen nur Kreditkarten und da gibts (entgegen der Bargeldabhebung) nen saftigen Aufschlag bei der DKB.

Eigentlich empfiehlt es sich - zumindest wenn man hostelworld & Co, sowie Internetbuchungen allgemein nutzt - eine weitere Karten anzuschaffen. Diese sollte dann eben möglichst keinen Aufschlag bei Abbuchungen Dritter haben...
0

karoshi

« Antwort #3 am: 01. Juni 2010, 09:37 »
Dann sag mir doch mal eine, die bei Zahlungen (nicht Barabhebungen) in Fremdwährungen keine Auslandseinsatzgebühr hat (auch keine im Wechselkurs versteckte), und keine Jahresgebühr. Zugegeben, die Auslandseinsatzgebühr ist bei der DKB mit 1.75% etwas höher als bei manchen anderen Direktbanken, die 1.5% nehmen (z.B. comdirect), aber nicht höher als z.B. bei der VISA der Deutschen Bank (und da kostet sogar die Karte selbst noch was). Als Gesamtpaket dürfte die DKB immer noch günstiger sein als andere -- auf jeden Fall wenn die direkte Zahlung mit der Karte eher die Ausnahme ist und der meiste "Umsatz" an Geldautomaten gemacht wird. Und das ist ja bei einer längeren Reise der Normalfall.

LG, Karoshi
0

Flynn

« Antwort #4 am: 01. Juni 2010, 10:42 »
Meine aktuelle stinknormale MasterCard von der Volksbank erhebt keine Gebühren bei Abrechnungen in Fremdwährungen (zumindest nicht bei Dollar). Aber diese Fremdwährungsabrechnungen sollten weniger das Problem sein. Die kostet allerdings 25 Euro Jahresgebühr.

Airlines und hostelworld (und andere) lassen sich die Währung auswählen in der du zahlen willst.
0

Tags: