Thema: Backpacking - Bachelorarbeit  (Gelesen 1389 mal)

Freddy

« am: 13. Mai 2010, 14:42 »
Hallo zusammen,

ich schreibe zur Zeit an meiner Bachelorarbeit zum Thema “Backpacking“. Also, wenn ihr schon mal als Backpacker unterwegs ward oder ihr das vorhabt, dann würdet ihr mir sehr weiterhelfen, wenn ihr den Fragebogen kurz ausfüllen könntet.
Super wäre auch, wenn ihr den Link auch an andere Backpacker weiterleiten könntet... je mehr Antworten desto besser  :)

Ich danke euch ganz herzlich!

Link zum Fragebogen:

http://spreadsheets.google.com/viewform?formkey=dFNnQ0p0R2lxMlgyMXZIcjFrMzFqZGc6MQ
0

Skraal

« Antwort #1 am: 13. Mai 2010, 14:57 »
Wenn Du mir einen haſt, der nicht über Google geht, fülle ich ihn gerne aus.
0

Jens

« Antwort #2 am: 13. Mai 2010, 17:45 »
Finde es auch komisch, dass du kein UNI-Link hast!!! Google ist zwar im täglichen Leben da, aber es ist nicht gut so einen "Platzhirsch" mit Daten zu füttern! Ich schließe mich Skraal an!
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 13. Mai 2010, 21:38 »
Irgendwie ist dein Ansatz komisch: Man muss doch nicht zwingend LÄNGER unterwegs sein, um Backpacking zu machen... Ich z.B. war bisher maximal 3 Wochen am Stück unterwegs, aber trotzdem immer als Backpacker...

Begriffs-Verdrehung / -Verwechslung??

Auch sind Langzeitreisende ja nicht zwingend Backpacker...

Nur so als Denk-Ansatz, also ich finde es je nachdem nach welchen Ergebnissen du suchst falsch aufgesetzt. Entweder formuliere die Sache auf Langzeitreise um oder Backpacking generell...
0

Jens

« Antwort #4 am: 13. Mai 2010, 21:40 »
Ich wette, dass der Freddy hier im Forum nicht mehr einschauen wird!!! Solche Anfragen waren ja schön öfters hier!
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 13. Mai 2010, 21:46 »
Kann natürlich gut sein ;)
Naja, seine Schuld, ich helfe ja gern bei so was und ich seh das auch nicht als Geheimnis, das ich nicht an Google rausgeben will. Unsere Uni hatte auch keine Möglichkeit für Fragebögen, dann muss man eben extern ausweichen...
0

Flynn

« Antwort #6 am: 14. Mai 2010, 10:21 »
ich seh das auch nicht als Geheimnis, das ich nicht an Google rausgeben will.
Ein weit verbreiteter Irrglaube :)

Du suchst mit Google, hast sicher schonmal ne Google-Map im Browser geöffnet und/oder Google Earth installiert und vielleicht hast du noch nen Gmail-Account. Es ist idiotischensicher einfach dir ne eindeutige Kennung zu verpassen und all deine Schritte (welches Land du mittels der Google Karten anzoomst, wo du surfst, nach was du suchst und und und) zu protokollieren.
Jetzt schaust du dir den Umsatz von Google an und versuchst zu verstehen, warum all diese Dienste kostenlos sind...

Ist kein Datenschutzforum hier, aber ich finde es ist wichtiger denn je Leute sensibel für die Spuren zu machen, die sie beim Surfen hinterlassen.
0

Jens

« Antwort #7 am: 14. Mai 2010, 10:47 »
By the way, auch wenn es etwas Off-Topic ist. Ich bin auch bei Facebook, jedoch nur weil ich mit meinen Reisebekannschaften in kontkat bleiben will un ddas System nun mal weltweit bekannt ist. Eigentlich gebe ich dort schon zuviele Daten preis, jedoch kann das system dort mich nicht eindeutig filtern, da ich immer irgend welche "Freunde" aus Brasilien, Südafrika und Dubai vorgeschlagen bekomme!!! @ DirtsA, fragst du dich nicht wie WKW, Facebook und Co. gleich weiß wer dein Freund/in ist ??? Woher wissen die alles...... Und glaube mir Google weiß noch viel mehr!!! Das schlimme an der sache ist, ganz darauf verzichten kann man es nicht, aber erschweren so gut wie es geht!!!
0

Flynn

« Antwort #8 am: 14. Mai 2010, 13:09 »
Woher wissen die alles...... Und glaube mir Google weiß noch viel mehr!!! Das schlimme an der sache ist, ganz darauf verzichten kann man es nicht, aber erschweren so gut wie es geht!!!

Sag das System durch ihre Waffen: erzeuge einfach Datenmüll und jegliche Spur von dir als Person geht im Hintergrundrauschen unter :D
Wir ham da zwei Möglichkeiten in unserem Impressum aufgezählt: http://www.how2doit.de/impressum/ (Punkt "Datenschutz Dritter" oder so).
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 14. Mai 2010, 13:58 »
Ich sag ja auch nicht, dass es nicht an Google weiter geht oder Google es eventuell irgendwie verwendet. Für mich persönlich sind die Infos, die ich durch den Fragebogen preisgebe keine, die ich niemandem erzählen würde. Daher ist mir das in dem Fall ziemlich egal ;) Oder WÄRE...konnte den Bogen wie gesagt eh nicht ausfüllen ;)

Ich arbeite in einer Agentur und sehr eng mit Google zusammen. Glaubt mir, ich bekomme so einiges mit ;) Also ihr braucht mich vor nix warnen, ich weiß sehr gut, wie alles zusammenhängt, wo die Infos herkommen, wie Cookies gesetzt und weiterverwendet werden etc. etc. Kenn mich da rech gut aus. ;)
0

Freddy

« Antwort #10 am: 16. Mai 2010, 20:30 »
Hallo liebe Leute,

ich bin doch nochmal hier im forum unterwegs  :)

nur kurz zur eklärung: wir haben an meiner HS leider keinen Tool, mit dem ich eine Umfrage erstellen konnte um diese online zu stellen. daher musste ich ausweichen und bin so zu google gekommen.
Zudem muss keiner dran teilnehmen der nicht möchte - alles ist freiwillig. 
Ich würde mich natürlich sehr drüber freuen, wenn der ein oder andere mitmacht aber wenn ich hier irgendjemanden mit meinem Beitrag auf den Schlips getreten habe, tut mir das leid. Das war nicht meine Absicht!

Vielen Dank
0

Tags: