Thema: schutzimpfungen für Indien und Südostasien  (Gelesen 1877 mal)

sitaji

« am: 05. Mai 2010, 21:14 »
Hallo ihr lieben Globetrotter da draußen,

da ich ab Oktober eine asien tour geplant habe wollte ich mich bei erfahrenen Reisenden über die empfohlen Impfungen informieren und mir eine Meinung unabhängig vom Hausarzt einholen. Auf meiner Tour stehen folgende Länder: Indien, Sri Lanka, Laos, Myanmar, Kambodia, Vietnam, Thailand, Malaysia, Indonesien und evtl. Philipinen...
Klar ist dass ich eine Tetanus, Polio, Diphterie und ein Hebatitis A+B impfung brauche, doch mein Hausarzt meinte ich bräuchte zusätzlich eine Impfung gegen Tollwut, Cholera, Typhus und Japan Enzephalitis. Was meint ihr?

liebe Grüße und vielen Dank im Vorraus
0

dirtsA

« Antwort #1 am: 05. Mai 2010, 22:48 »
Jeder Arzt wird dir etwas anderes empfehlen und auch jeder hier im Forum. ;) Manche sind eben über-vorsichtig und manche das genaue Gegenteil. Insofern hol dir lieber von einem zweiten Arzt oder besser noch vom Tropeninstitut die Meinung ein!

Typhus solltest du unbedingt machen lassen, was ich weiß wird dir das auch jeder empfehlen.

Vor allem bei Tollwut gehen die Meinungen weit auseinander, auch bei Jap. Enzeph. Cholera hätte ich jetzt noch nie speziell gehört als Empfehlung für Asien (?) Kann aber sein, dass ich mich täusche.

Ich war jetzt schon oft in Asien und habe Typhus, Hep A+B, Tetanus + Diphterie (is eh eine Kombi-Impfung) und Polio. Die sollte man teilw. zuhause eh auch haben (!!!), v.a. Tetanus. Wenn du die nicht hast würde ich die unabhängig vom Urlaub baldmöglichst machen lassen. Du brauchst nur auf einen Nagel treten der ein bissl rostig ist oder irgendwas in die Richtung,............

Aber wie gesagt. Besser noch verschiedene Ärzte fragen oder auch in der Apotheke, die müssen darüber auch Bescheid wissen (mein Vater ist Apotheker, daher weiß ich das).

LG

PS: Schön zu sehen, dass du Myanmar auf deiner Liste hast! Ein wunderbares Land... :) *träum*
0

die jessi

« Antwort #2 am: 06. Mai 2010, 07:20 »
Guten Morgen :)

ich habe mich nach dem Gespräch mit meinem Arzt auch erst mal selbst schlau gemacht. Aber eher, weil er mir fast gar keine Impfung geben wollte...
Schau mal auf folgender Seite:

http://www.crm.de/laender/laender.asp?Domain=CRM&Sprache=de&Bereich=laender&Klientel=laie&Auspraegung=kurz&HTMLfragmente=no&Auswahl=A-Z

Dort kannst du für jedes Land die Impfempfehlungen nachlesen. Ich habe jetzt nur mal für Myanmar nachgelesen, und da sing genau die Impfungen aufgelistet, die dir dein Arzt zusätzlich empfohlen hat.

Wir reisen in Asian nur nach Thailand und Malaysia und haben die gleichen Impfungen (außer Cholera) machen lassen.

Lieben Gruß :)
0

lillki

« Antwort #3 am: 12. Mai 2010, 15:15 »
Tollwut!
Es gibt unterwegs viele Viecher, die du nicht kennst und Tollwut ist in SOA sehr verbreitet und wenn du es hast, stirbst du dran! Fuer mich waren alle Sachen, die potentiell toedlich sein koennen impfenswert.
Darunter faellt auch Jap. Enz. obwohl es nun gesehen eigentlich ueberfluessig war. Wenn du nach der Regenzeit unterwegs bist, hast du aber sicherlich ein anderes Moskitoproblem als jetzt in der Trockenzeit.

Wie dirtsA schon richtig sagte: es gibt zu diesem Thema einfach keinen RICHTIGEN Leitfaden, du musst selbst entscheiden. Tropeninstitut ist immer gut, auch wenn die Aerzte da, schon eben von berufswegen, sehr PRO impfen eingestellt sind.

Viele Gruesse
0

Flynn

« Antwort #4 am: 13. Mai 2010, 10:57 »
Tollwut sollte Pflicht sein. Das Problem da liegt nicht im Erreger selbst, sondern in der Tatsache, dass man innerhalb von 12 Stunden ein Antiserium verabreicht bekommen muss, sonst bedeutet das fast den sicheren Tod :(
Sobald der Virus im Gehirn ist, gibt es keine Heilungschancen mehr. Eine Impfung gegen Tollwut heißt nicht, dass du keine Tollwut mehr bekommst, sondern es verschafft dir einfach zusätzliche 48h Zeit bis zum letztmöglichen Beginn einer klinischen Behandlung.

Ich würde dringend raten NICHT NUR zum Hausarzt zu gehen. Wir waren gestern im Tropeninstitut und da war die Meinung des Arztes: "Hausärzte wissen oft nicht gut über die speziellen Impfstoffe und die aktuelle Lage in den Regionen Bescheid. Was glauben Sie warum wir 2 Tage jede Woche eine extra Sprechstunde für Allgemeinmediziner anbieten?"

Wer sinnvoll - egal ob paranoid oder nicht - impfen will, der sollte mit Leuten sprechen, die die Krankheitsverläufe in den Regionen dieser Welt kennen und verfolgen. Das fängt schon da an, wo die Hepatitis A+B Impfung der Europäer einfach nicht gegen spezielle Viren woanders wirkt. Ich muss das beispielsweise getrennt impfen. Dann wurde uns beispielsweise ein neues Mittel gegen die jap. Encephalitis namens Xiaro empfohlen. Mit dem alten Impfstoff der Japaner gäbe es bei Europäern viele Probleme und die Impfung würde sich damit nur für wenige Personengruppen lohnen. Das neue, erst seit ein paar Monaten erhältlich, Serum ist dagegen ohne Probleme verträglich - daher empfahl man uns das zu impfen. Wir sind eben genau am Ende der Regenzeit in Südost-Asien unterwegs :(

Insgesamt gabs aber gar nicht so viele Impfungen: 4 Stück und zwei davon sind Hepatitis Auffrischungen  ;)
Eine davon wurde im Institut durchgeführt, der Rest sollen wir zu Hause beim Allgemeinmedizinier machen. Wir konnten entscheiden ob wir nur eine Beratung wollen (25 Euro) oder auch gleich eine Impfung (nochmal ca. 25 Euro)...

Kann allen nur immer den Gang zum Facharzt ans Herz legen. Jeder Allgemeinmediziner der vorgibt Ahnung davon zu haben, handelt ja fast schon grob fahrlässig - sind übrigens die Worte unseres Hausarztes :P
Die Impfungen selbst kann der schon durchführen, aber er kann eben nicht kompetent beantworten welche Impfungen für solche exotischen Destinationen wirklich sinnvoll sind (und auch nicht welches Serum überhaupt wo genau einzusetzen ist).
0

Tags: schutzimpfung