Thema: Südostasien - Zeitfenster zu knapp?  (Gelesen 1471 mal)

Dee

« am: 02. Mai 2010, 15:29 »
Hallo Zusammen!

In ca. 1.5 Jahren plane ich eine Reise nach/durch Südostasien. Ich habe auf dieser Website und im Forum nun ziemlich viele Infos bezüglich Reisedauer gelesen und bin mir nicht mehr ganz sicher, ob mein ursprünglich eingeplantes Zeitfenster zu knapp ist. Eingeplant sind folgende Länger bzw. ungefähre Route.

Start in Bangkok, dann für 6 Wochen:
  • Thailand
  • Laos
  • Vietnam
  • Kambodscha

Evtl. wieder über Bangkok, dann für 2 Wochen
  • Malaysia
  • Singapur

Anschliessend von Singapur aus durch Indonesien, ca. 4 Wochen
  • (Sumatra)
  • Java
  • Bali
  • (Lombok)

Ich möchte eigentlich gemütlich reisen, etwas von Land und Leute sehen, aber auch mal ein paar Tage am Strand verbringen oder mal Tauchen gehen. Strecken, welche ausschliesslich zur Fortbewegung notwendig sind, sollen zwar so günsitg wie möglich, aber doch eher mit dem Flugzeug zurückgelegt werden.

Sind drei Monate für diese Route zu wenig, das unterste Minimum oder ausreichend? in Bezug auf den genannten Reisestil freue mich mich über eure eigenen Erfahrungen!

Gruss


δµ

0

grobhart

« Antwort #1 am: 02. Mai 2010, 21:42 »
ich würde sagen: machbar, aber nicht entspannt!!!
streich da mindestens 2 länder. mindestens!

rechne sicherheithalber für einen wechsel in ein neues land 2 tage für abreise+reise+ankommen
bei der ersten und letzten etappe deiner planung hast du 4 solche phasen, d.h. je 8 "tote tage" bzw. insgesasmt ca. 2wochen deiner reisezeit, die du kaum zum "erkunden" kommen wirst.

grob gerechnet hast du pro destination 1 woche - das ist sehr wenig.
malaysia / singapur kann man zwar sicher in 2 wochen machen - aber dann muss man schon ordentlich gas geben (oder sich auf eine bestimmte region beschränken). dieses tempo willst und kannst du aber sicher nicht über die gesamte reisezeit an den tag legen.
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 03. Mai 2010, 08:06 »
Hey,

bis auf den Schluss in Indonesien (OHNE die Inseln in Klammern) halte ich leider alles für total unrealistisch und einfach nur Hammer-stressig!!!

Ich plane fast die selbe Route (ohne Vietnam, dafür mit Myanmar) in ACHT Monaten. Und das halte ich schon für ein bissl zu stressig...! Frage ist: Willst du nur herumhetzen oder willst du wirklich etwas sehen?

Wenn du wirklich nur 3 Monate Zeit hast (nicht verlängerbar??), würde ich dir empfehlen, MAXIMAL 4 Länder zu machen. Ich würde mich entscheiden: Entweder die oberen 4 oder die unteren 4. Also Mekong-Runde oder doch eher (Halb-)Inselstaaten...

Aber ich denke selbst wenn du mit dem Plan aufbrichst, den du momentan hast, wirst du das einfach merken, dass du nur Stress hast und sonst nichts von der Reise... Lies doch auf dieser Seite nochmal die Kapitel zu den populären Fehlern und zur Routenplanung. Da steht finde ich viel hilfreiches drinnen (1 Land pro 1 Monat - du hast in 3 Monaten SIEBEN Länder geplant, dazu Indonesien, wo man auch nicht sooo zügig vorwärts kommt was ich gehört habe) .....

Ich würde auch bedenken, dass du viel in SOA in einem normalen Jahresurlaub anschauen kannst. Diese Länder/Orte bei denen das möglich ist, würde ich dann ausklammern, weil du es leicht nachholen kannst (mache ich momentan jedes Jahr so). Ob das jetzt Teile von Thailand sind, einmal durch Kambodscha oder 2 Wochen auf Bali,..... es gibt viele Möglichkeiten. Ich jedenfalls würde mich in der Richtung mal informieren. ;)

Ich glaube, du kannst es mehr genießen und hast am Ende mehr davon, wenn du wie gesagt auf max. 4 Länder reduzierst. Schau dir auch mal die Reisezeiten an, evlt. ergeben sich dadurch schon Länder, die man ausschließen kann...

LG
0

karoshi

« Antwort #3 am: 04. Mai 2010, 13:28 »
Hallo

ich halte das auch für sehr knapp, wenn nicht sogar zu knapp. Allerdings weiß ich, dass nicht jeder 8 Monate Zeit für Südostasien hat. Die von Dir beschriebene Route kannst Du in drei Monaten zurücklegen, aber es wird eine Menge Dinge geben, die Du Dir dabei nicht ansehen kannst. Wahrscheinlich kannst Du nur die absoluten Highlights abhaken. Wenn das für Dich ok ist, mach es. Ich würde an Deiner Stelle aber dem Rat von dirtsA folgen und entweder die Mekong-Region (im Winter) oder die (Halb-)Inselnationen (im Sommer) machen.

LG, Karoshi
0

Einmalrundum

« Antwort #4 am: 04. Mai 2010, 15:59 »
Also ich würde den Trip eher nach dem wetter planen, die Flüge in Asien sind billig.So bleibst du flexibel und du hast kein sterss.
0

Dee

« Antwort #5 am: 05. Mai 2010, 10:36 »
Hallo Zusammen

Danke für die Antworten - die Tendenz scheint klar zu sein. Auf das untere Limit von 6 Wochen bin ich auch dadurch gekommen, da unter http://weltreise-info.de/strecken/mekong-runde.html von 6 - 12 Wochen gesprochen wird.

Ich überlege mir nun, das ganze von 12 auf 16 Wochen zu verlängern. Meiner Ansicht nach gäbe das ein bisschen mehr Spielraum. Oder seht ihr es eher so, dass für diese Strecke sowohl 12 als auch 16 Wochen knapp sind und ich mich auch bei dieser Dauer für eine Region entscheiden sollte?

Ich befürchte, dass sich mir die Chance, 12 Wochen am Stück zu reisen, wenn überhaupt nicht so bald wieder bieten wird.

Danke für eure Antworten!

δµ
0

dirtsA

« Antwort #6 am: 05. Mai 2010, 18:54 »
Ehrlich gesagt denke ich, dass die 4 Wochen mehr nicht so viel Unterschied machen. Es kommt halt drauf an, wie du reisen willst. Wenn es dir egal ist, ein paar Flüge zwischendurch zu nehmen, und du in manchen Ländern auf einen Ort beschränken willst (nicht dass ich es empfehlen würde aber nur so als Bsp: In Kambodscha nur Angkor Wat anschauen) .... dann könnte es sich evtl. ausgehen.

Es ist nicht so, dass du am meisten siehst, wenn du möglichst viele Länder siehst. Am meisten sieht man meiner Meinung nach, wenn man sich auch mal Zeit lässt, mal abseits der normalen Route unterwegs ist und auch mal ein paar Tage wo bleibt. Das ist mit deinem Zeitfenster meiner Meinung nach nicht wirklich möglich.

Ich habe einen Punkt schon angesprochen, und zwar, dass du nach SOA jederzeit sehr leicht auch in einem 2-3-wöchigen Urlaub kannst. Jedenfalls in einige Ecken ist das gut möglich. Ich frage mich (nicht nur deshalb, aber auch), warum du versuchst, möglichst ALLES abzudecken.

Meine Empfehlung: Mach dir deine eigene "Prio-Liste": Was sind die 3 Länder, die du unbedingt sehen willst, was die Orte, an denen du mal länger bleiben willst weil du z.B. einen Tauchkurs machst. Dann würde ich einfach eine theoretische Reise durchplanen. Nimm dir ein (großes ;) ) Blatt Papier, schreib die Tage hintereinander auf, wann du wo bist. Und nicht vergessen reine Reisetage einplanen, an denen man nicht mehr Zeit oder Kraft für Sightseeing hat.

Das sollte dir selbst einen guten Überblick geben, was so möglich ist. Und bei Busfahrten plan immer ein bisschen mehr Zeit ein, das dauert alles in SOA.. ;)

Und noch ein Rat: Wenn du dort bist kommt sowieso alles anders. Lass dich dann einfach darauf ein und halte nicht strikt an deinen Plänen fest. Einfach treiben lassen ist immer am schönsten (meine Meinung) und gerade in SOA ist das auch einfach möglich. Bis auf Nachtzüge muss man sehr selten Transport vorbuchen sondern kann spontan los. Dasselbe gilt für Unterkünfte wenn nicht gerade Weihnachten/Silvester/Ferien in dem Land sind.......

Enjoy :)
0

dirtsA

« Antwort #7 am: 05. Mai 2010, 19:06 »
Nachtrag: Habe mir gerade deinen Link wegen dem Zeitrahmen / Route angeschaut. Aber da ist eben NUR die Mekong-Region inkl., d.h. noch keine Inseln in Südthailand etc. Bei der Route denke ich schon, dass sie sogar in 6 Wochen machbar ist, z.B: 1 Woche Nordthailand, 1,5 Wochen Laos, 2,5 Wochen Vietnam, 1 Woche Kambodscha. Aber meiner Meinung nach müsste man sich da schon sehr beeilen. In 12 Wochen durchaus machbar.

Aber eben ohne Malaysia, Indonesien. Und du hast in jedes Land nur einen kurzen Einblick. Aber wenn du dir nur einzelne Orte rauspicken willst, dann finde ich 10-12 Wochen für die Mekong-Runde eine gute Zeit.
0

Dee

« Antwort #8 am: 06. Mai 2010, 13:55 »
Danke für die Antworten.

Ich frage mich (nicht nur deshalb, aber auch), warum du versuchst, möglichst ALLES abzudecken.

Es ist eben so, dass ich nicht weiss, ob bzw. wann ich wieder die Möglichkeit haben werden, für mehr als zwei Wochen am Stück in diese Region zu reisen. Und irgendwo muss ich einen Kompromiss zwischen möglichst viel sehen und möglichst ungestresst und bewusst reisen finden. Den Vorschlag mit der Prioritäten-Liste finde ich sehr gut. Wenn man dann die Tage zusammenzählt hat man eine ungefähre Ahnung davon, ob man mit dergeplanten Zeit hinkommt oder nicht - danke für diesen Vorschlag!

Ich werde mich vielleicht nochmals melden, wenn ich genaueres weiss - für weitere Meinungen bin ich jederzeit dankbar!

Gruss


δµ
0

Gerlinde

« Antwort #9 am: 06. Mai 2010, 21:07 »
Mir erscheint dein Zeitfenster ebenfalls viel zu knapp.
Also wir haben im letzten Jahr eine 5-wöchige Vietnam-Reise unternommen. Und der Zeitraum war für uns sehr passend! Wir hatten wirklich Zeit um von Norden nach Süden durchzureisen und einen guten Eindruck vom Land zu bekommen (inkl. Trekking und Insel Phu Quoc - übrigens sehr empfehlenswert).
Und es war echt keine Gefahr, dass uns langweilig hätte werden können - im Gegenteil - wir sind durchschnittlich an einem Ort 3 Nächte geblieben (nur auf der Insel 8 Tage).

Ich würde mich eher auf wenige Länder konzentrieren - schließlich geht es nicht darum, dann zuhause aufzählen zu können, in wie vielen Ländern man war.

0

Tags: