Thema: Unruhen in Bangkok - wie reagiert Ihr?  (Gelesen 2382 mal)

karoshi

« am: 29. April 2010, 17:59 »
Hallo zusammen,

so langsam aber sicher wird die Lage in Thailand ja immer bedrohlicher. Das Auswärtige Amt rät seit einigen Tagen dringend von Reisen nach Bangkok ab. (Das ist formal eine Stufe unterhalb der Reisewarnung.) Reiseveranstalter sagen Flüge ab. Pessimisten sprechen schon vom drohenden Bürgerkrieg.

Mal abgesehen davon, dass die Situation an sich schon sehr betrüblich ist und es furchtbar wäre, wenn es zu weiteren Opfern kommt: wie sehr beeinflusst das Eure Reisepläne? Immerhin ist Bangkok traditionell ein extrem wichtiges Flugdrehkreuz in der Region und auch bei Überlandreisen durch Südostasien kaum zu umgehen.

Weicht Ihr woanders hin aus, ignoriert Ihr die Risiken, habt Ihr einen Plan B, wenn es kracht?

LG, Karoshi
0

dirtsA

« Antwort #1 am: 29. April 2010, 22:25 »
Hmmm ich überlege auch schon die ganze Zeit. Zum Glück ist mein Urlaub diesmal aber erst im Oktober geplant, sodass ich noch ein bisschen abwarten kann. Aber eigentlich wollte ich 1 Woche Kambodscha, 1 Woche Thailand machen und auch 2-3 Tage in Bangkok verbringen. Bei mir ist es schon so, dass ich zumindest jetzt in der Planung davon abgekommen bin, nach Thailand zu fahren und überlege Indonesien etc.

Wenn ich spontan entscheiden müsste, würde ich glaube ich auf einen anderen Flughafen ausweichen oder einfach schauen, dass ich so schnell wie möglich wieder aus Bangkok weg komme, geht ja dank Air Asia sehr gut. Ist halt die Frage, wie lange sich alles auf Bangkok beschränkt, oder ob es bald bspw im Norden (Chiang Mai) oder auf Phuket ,... weiter geht. :(

Ich hoffe wirklich, dass sich die Lage entspannt, Thailand ist so ein schönes Land mit so netten Menschen - es wäre einfach viel zu schade... *seufz* Irgendwie glaube ich aber nicht, dass das Ganze wieder "vergeht", einfach so. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
0

Stecki

« Antwort #2 am: 29. April 2010, 22:46 »
Die Krawalle dürften ja (noch) keinen Einfluss auf den Flugverkehr haben. Der Flughafen ist schliesslich weit ausserhalb der Stadt.

Als wir vor 2 Jahren in Bangkok war gab es auch schon Krawalle in der Nähe der Khao San Road, und wir haben rein gar nichts mitbekommen. Zugegeben, dieses Mal ist es Einiges schlimmer.
0

farmerjohn1

« Antwort #3 am: 29. April 2010, 23:35 »
Zunaechst wuerde ich mich genau ueber die Lage und Entstehungsgeschichte des Konflikts informieren. Daraus laesst sich manchmal ableiten, ob es auch fuer 'unbeteiligte' Reisende gefaehrlich ist. In aussereuropaeischen Laendern gibt es gelegendlich Konflikte, deren Anlass zwar uns gelaeufige Gegensaetze sind, aber deren Ursachen irgendwo weit in der jahrhunderte oder jahrtausende alten Landesgeschichte liegen, die wir aus aktuellen Medien und selbst aus einem guten Reisefuehrer nicht ersehen koennen.
Generell wuerde ich wegbleiben und warten, bis sich die Situation beruhigt hat, obwohl  Thailand, wo ich leider nur ein Mal kurz war,  einen so friedlichen und kultivierten Eindruck auf mich gemacht hat, dass es mir schwer faellt, dieses Land und seine Bevoelkerung mit Gewalttaetigkeit in Verbindung zu bringen...
Im Zweifelsfall kann man auch in Kuala Lumpur, Singapore oder Hong Kong umsteigen.
0

karoshi

« Antwort #4 am: 30. April 2010, 07:11 »
Die Krawalle dürften ja (noch) keinen Einfluss auf den Flugverkehr haben. Der Flughafen ist schliesslich weit ausserhalb der Stadt.
Kann man so nicht sagen. Beim letzten Mal (November 2009) wurde genau der Flughafen von den Rothemden besetzt und war (ich glaube für über zwei Wochen) geschlossen.

LG, Karoshi
0

Skraal

« Antwort #5 am: 30. April 2010, 08:12 »
Da Thailand auf meiner Route erſt im Februar dran iſt, warte ich noch ab, wie ſich die Lage entwickeln wird.
Abhalten könnte mich nur ein Bürgerkrieg oder Zuſtände, die in der Umgangsſprache zu recht  bürgerkriegsähnliche Umſtände genannt werden.
Da ich aus Myanmar einfliegen werde, gibt es ja vielleicht auch den einen oder anderen alternativen Flughafen, den ich anſteuern könnte, um Bangkok zu umgehen.
Ich werde vor Ort (Indien/Myanmar) hören, wie es aktuell iſt und mich dann ſpontan entſcheiden, was ich mache.

Ich bin am 15. September 2001 nicht in den Iran geflogen, weil ich gedacht hatte, die USA würden dort die Schuldigen für die WTC-Sache ſuchen und bereue es bis heute. Deshalb bin ich etwas zurückhaltend, wenn es darum geht, irgendwo nicht hin zu gehen.
0

mimmi

« Antwort #6 am: 12. Mai 2010, 07:25 »
wir wollten eigentlich ende juni die letzten tage unserer reise in bangkok verbringen und hoffen nun, dass sich die unruhen bis dahin gelegt haben. falls sich die reisewarnungen nochmals verschaerfen wuerden, ueberlegen wir, einen tag vor der rueckreise von kuala lumpur direkt nach bkk zu fliegen und dann nicht in die stadt zu fahren sondern am flughafen zu uebernachten. als wir mitte april in bkk waren, war die lage noch nicht so extrem und wir fuehlten uns auch sicher in der stadt, obwohl die rothemden ueberall sehr praesent waren (aber in unseren augen auch total friedlich).
0

Stecki

« Antwort #7 am: 12. Mai 2010, 11:24 »
Ist da nicht inzwischen Ruhe eingekehrt? Man hat doch Neuwahlen angekündigt.
0

Stecki

« Antwort #8 am: 13. Mai 2010, 12:17 »
Es tut sich was...

Die Staatskrise in Thailand spitzt sich zu. Die Streitkräfte wollen das von den oppoeitionellen Rothemden besetzte Viertel in Bangkok abriegeln. Die Regierung will die Demonstranten von der Versorgung mit Lebensmitteln, Strom und Wasser abschneiden.

Im Machtpoker zwischen Regierung und Demonstranten in Thailand haben sich die Fronten am Donnerstag erneut verhärtet. Regierungschef Abhisit Vejjajiva zog sein Angebot vorgezogener Wahlen im November zurück.

Weil das Oppositionsbündnis UDD in Bangkok das seit Ostern besetzte Geschäftsviertel trotz Zugeständnissen des Ministerpräsidenten nicht räumen will, kündigte die Regierung zum wiederholten Male ein hartes Durchgreifen an.

Die Armee werde das besetzte Gelände an der Ratchaprasong-Strasse um 13 Uhr MESZ mit Truppentransportern umstellen, sagte der Einsatzleiter der Sicherheitskräfte, Sansern Kaewkamnerd. Das hatte er ursprünglich bereits für Mittwoch Mitternacht angekündigt, doch verstrich der Zeitpunkt ohne Umsetzung.

An der Strasse haben sich einige Tausend Rothemden verbarrikadiert. Einige Anführer haben geschworen, auch einem Ansturm der Armee standzuhalten. Doch gibt es in der UDD-Führung dem Vernehmen nach eine Spaltung. Einige Mitglieder hätten intern für ein Ende der Proteste plädiert, heisst es.
0

Jens

« Antwort #9 am: 13. Mai 2010, 17:59 »
@Stecki, die Infos gibt es ja noch nicht auf CNN, N-TV usw. Respekt!
0

Jens

« Antwort #10 am: 13. Mai 2010, 21:28 »
So eben 13. Mai. um 21:26 h meldet die Tagesschau, dass Schüsse in BKK gefallen sind. Wollen wir mal hoffen, dass sie sich bald einigen. Traurig so was zu hören :-[
0

Tom

« Antwort #11 am: 13. Mai 2010, 21:34 »
So eben 13. Mai. um 21:26 h meldet die Tagesschau, dass Schüsse in BKK gefallen sind. Wollen wir mal hoffen, dass sie sich bald einigen. Traurig so was zu hören :-[

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,694688,00.html
0

Tom

« Antwort #12 am: 15. Mai 2010, 17:12 »
Kriegsartige Zustände in Bangkok

Über 40 Tote wurden bereits gemeldet.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,694972,00.html

0

karoshi

« Antwort #13 am: 19. Mai 2010, 08:30 »
Jetzt gehts richtig los, die Armee stürmt das Vietel: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,695527,00.html

LG, ein momentan ziemlich sprachloser Karoshi :(
0

Jens

« Antwort #14 am: 19. Mai 2010, 09:10 »
Eben in den 9.00 Uhr Narichten haben sie gemeldet, dass die Führung der Rothemend aufgibt und sich zurück ziehen. Es sollen sogar heute Reporter ums Leben gekommen sein......

....schade dass es soweit kommen musste.  :'(
0

Tags: