Thema: Kündigungen  (Gelesen 2331 mal)

Einmalrundum

« am: 26. April 2010, 18:30 »
Also bei uns geht’s ja im August los, deshalb ist im Augenblick die Zeit der Kündigungen. In den letzten Tagen hab ich also meinen Job gekündigt, die Wohnung ist nun auch weg. Irgendwie war mir eigentlich Beides doch recht lieb und es fällt mir überraschend schwer alles so einfach abzuschiessen. Zu spät. Auf jeden fall würde es mich mal interessieren ob das bei euch auch so war. 

LG Stefan
0

der_dicke82

« Antwort #1 am: 26. April 2010, 19:28 »
hehe nein bei mir war es irgendwie nicht sehr schlimm *gg*

Gruß, ein andere Stefan
0

Skraal

« Antwort #2 am: 26. April 2010, 20:27 »
Mein urſprünglicher Plan war es, meine Wohnung für ein Jahr unterzuvermieten, und nach unbezahltem Urlaub (und Freizeitausgleich) zur alten Arbeitsſtelle zurückzukehren.
Ich wollte einfach die Sicherheit, Arbeit und Wohnung (inklusive Mitbewohner) wieder zu haben, wenn ich zurückkomme.
Mittlerweile habe ich beſchlossen, daß ich nach einem Jahr unterwegs ſein, keinen Bock habe, in den alten Trott zurückzufallen und meine Wohnung gekündigt.
Kurz darauf hat mir meine (mittlerweile neue) Chefin verkündet, daß ich den unbezahlten Urlaub nicht nehmen kann und kündigen müßte. Nachdem der erſte Ärger darüber, daß die alte Chefin ihr Verſprechen „vergeßen“ hat, verraucht war, fand ich es eigentlich garnicht mehr ſo ſchlimm und es ſtellte ſich ein Gefühl der Freiheit ein.
Nun gibt es dank Perſonalrat doch eine Regelung, daß ich wieder in den alten Beruf kommen kann, und als ich das gehört habe, habe ich mich nicht wirklich gefreut. Ich war faſt ein bißchen enttäuſcht, daß ich jetzt zurückkommen „muß”.
Eigentlich habe ich ein ſehr großes Sicherheitsbedürfnis, aber im Moment (es ſind noch 96 Tage und 12 Stunden bis es losgeht), empfinde ich die Reiſepläne als ſehr große Befreiung und Freiheit.
0

Einmalrundum

« Antwort #3 am: 26. April 2010, 20:53 »
Na ich freue mich ja auch, eigentlich bin ich kurz vor dem Platzen und würde am liebsetn hete schon los, nur manchmal kommen für einige Sekunden so Bedenken auf. ???
0

riano

« Antwort #4 am: 18. Mai 2010, 22:20 »
Also ich freue mich auch schon riesig auf meine Reise!
Die Kündigung der Wohnung war leicht, da ich mir bald eh etwas neues gesucht hätte...
Die Arbeit zu kündigen war noch leichter. Die Gehaltsverhandlungen waren nicht so gelaufen wie gewünscht ;-)
Diese fingen im Dezember an, und seitdem war immer im Hinterkopf der "Plan B" (endlich mal die ersehnte Weltreise in Angriff nehmen)... So wurde nebenbei schon ein wenig geplant, gerechnet...
Im März war dann das Ergebnis der Verhandlungen bekannt, so dass ich direkt Anfang April gekündigt habe und gerade meine letzten 2 1/2 Wochen im Büro verbringe... Im August geht es dann endlich los...
Zeitlich habe ich ein 3/4 Jahr eingeplant, und danach bin ich wieder frei mir einen neuen Job mit neuen Perspektiven zu suchen...
Aber ich kann verstehen, dass man sich ein wenig unsicher fühlt, wenn man die Sicherheit aufgibt...!
Dafür wird man mit vielen tollen, neuen Eindrücken belohnt :-)
0

Lelaina

« Antwort #5 am: 01. Dezember 2010, 22:44 »
Ich krame mal was aus den Untiefen des Forums hervor ;-)
Passt so genau der Thread, weil es bei mir gerade richtig ernst wird.

Nach ewigem Planen, Überlegen, noch mehr zögern und wieder einen Schritt zurück machen, habe ich nun meine Entscheidung getroffen. Ich gehe.
Mittlerweile hatte ich mein tränenreiches Gespräch mit Chef und Stellvertretung und war erstaunt wie sehr sie mir Mut gemacht haben diesen Schritt zu gehen.
Ich fühl mich erleichtert endlich gegenüber der Leitung meine Kündigungsgedanken ausgesprochen zu haben.
Und ich habe das Gefühl mit dem Aussprechen kam die Entscheidung.
Es ist gar nicht der sprichwörtliche Stein der mir von der Seele fällt, sondern irgendwie.. weiß nicht...
Man weiß irgendwie: Jetzt kommt was.

Aber es ist auch so komisch nicht zu wissen was da eigentlich kommt.

Meine erste lapidare Kündigung war heute die für das Fitnesstudio.
Morgen kommt die erste wichtige, die Wohnungskündigung.
Irgendwie schon komisch, wenn sich plötzlich was bewegt und man weiß gar nicht worauf man sich zubewegt  :D

In diesem Sinne leicht verwirrte Grüße ;-)
Lelaina

Grotesque

« Antwort #6 am: 01. Dezember 2010, 23:45 »
Aber es ist auch so komisch nicht zu wissen was da eigentlich kommt.

Meine erste lapidare Kündigung war heute die für das Fitnesstudio.
Morgen kommt die erste wichtige, die Wohnungskündigung.
Irgendwie schon komisch, wenn sich plötzlich was bewegt und man weiß gar nicht worauf man sich zubewegt  :D

In diesem Sinne leicht verwirrte Grüße ;-)
Lelaina

aber es ist ein wundervolles gefühl .... oder?. ich habe jetzt nichts mehr, fast alles ist verkauft (oder verschenkt). jetzt zähle ich nur noch die tage und es kommt mir leider noch unfassbar lange vor bis juni 2011. dann geht es endlich los und alles wird anders ... vielleicht nicht alles "gut" ... aber endlich mal anders  ;D ;D ;D
0

Lelaina

« Antwort #7 am: 02. Dezember 2010, 07:06 »
Der Ebay Marathon geht jetzt los bei mir, damit kommt das große Ausmisten.
Weiß jetzt schon wovon ich mich nicht trennen kann ;-)

Diese große Erleichterung ist bei mir (noch) nicht da, hoffe sie kommt noch.

atw12

« Antwort #8 am: 01. Oktober 2011, 13:15 »
Hatte jemand eigentlich mal die Situation die Wohnung nicht untervermieten zu dürfen? Ich muss meinen Vermieter noch fragen u habe ein echtes Problem wenns nicht geht fuer 10 Monate weil ich unbedingt hier bleiben möchte, ich liebe die Wohnung....gibt es da gesetzliche Regelungen?
0

Carphunter

« Antwort #9 am: 02. Oktober 2011, 20:34 »
Hatte jemand eigentlich mal die Situation die Wohnung nicht untervermieten zu dürfen? Ich muss meinen Vermieter noch fragen u habe ein echtes Problem wenns nicht geht fuer 10 Monate weil ich unbedingt hier bleiben möchte, ich liebe die Wohnung....gibt es da gesetzliche Regelungen?

Hallo,
bin jetzt eher juristischer Laie mit erweiterten Kenntnissen, aber da Du nicht Eigentümer der Wohnung bist, musst Du den Vermieter immer um Erlaubnis fragen. Vermietest Du ohne seine Zustimmung, so kann er Dir kündigen. Du darfst allerdings untervermieten, wenn entsprechende Gründe, hier längere Abwesenheit am Wohnort, vorliegen. Diese Gründe müssen vor dem Abschluss des Mietvertrages eingetreten sein. Hier gegeben, da der Mietvertrag ja bestand, bevor Du mit der Reiseplanung begonnen hast (tippe ich mal ;-)). Der Vermieter darf die Untervermietung in einigen bestimmten Fällen verweigern, beispielsweise, wenn die Untermieter die Wohnung überbelegen oder sonst wie einen Schaden verursachen würden (beispielsweise kein Bordell in einem Wohnhaus etc.). Der Vermieter kann aber auch die Untervermietung stoppen, wenn der Untermieter sich daneben benimmt. In diesem Fall kann der Vermieter Dich dann dazu veranlassen, den Untermieter loszuwerden.

Aber wie gesagt bin ich Laie und spreche hier mehr oder weniger aus WG-Erfahrungen anderer Leute.
0

Vombatus

« Antwort #10 am: 07. Oktober 2011, 07:02 »
Die Wohnungskündigung war kein Problem, als ich aber dann zwei Tage vor Abreise den Schlüssel abgab hatte ich Tränen in den Augen und ein Klos im Hals. Ein wahnsinns Gefühl ... Zwei Rucksäcke und eine Plastiktüte für die letzten Tage.

Die Bekanntgabe meiner Job-Kündigung war nicht weniger schlimm und der letzte Tag sehr surreal. Die letzten Sachen vom Schreibtisch packen, Schlüssel abgeben, aufstehen, alle verabschieden ... gehen.

Am schwierigsten war es den ALICE Vertrag los zu werden. Den habe ich trotz 4 Wöchiger Kündigungsfrist 3 Monate früher zum Zeitpunkt meines Auszuges gekündigt. Mehrmals wurde mir dann auf Nachfrage telefonisch zugesichert eine schriftliche Kündigungsbestätigung zu bekommen. Als ich dann zwei Wochen vor dem Auszug immer noch nichts hatte, eröffnete man mir, dass ich nie gekündigt hätte. Nach einem Wutanfall meinerseits, ... dass sie mich jetzt alle am A... lecken können weil ich dann sowieso weg sei und auch kein zu belastendes Konto mehr hätte ..., bekam ich zwei Tage später eine Bestätigung per Mail.
0

Tags: